Welt & Politik Tom Ridge: Ehemaliger DHS-Sekretär von Bush befürwortet Joe Biden

18:05  27 september  2020
18:05  27 september  2020 Quelle:   cnn.com

Joe Biden: Er ist nicht Donald Trump, und das ist seine Botschaft

  Joe Biden: Er ist nicht Donald Trump, und das ist seine Botschaft Joe Biden trifft das erste Mal seit langem auf Wähler. Im umkämpften Pennsylvania präsentiert er sich souverän und empathisch als Gegenentwurf zum Präsidenten. © Jonathan Ernst/​Reuters Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden bei seinem Auftritt in Pennsylvania In einem normalen US-Präsidentschaftswahlkampf wären die Wählerinnen und Wähler jetzt, weniger als 50 Tage vor der Wahl, ermüdet und übersättigt von all den Selfies, all dem Hot Dog essen und all den Parolen der Kandidaten auf ihrer Tour durch die entscheidenden Bundesstaaten des Landes.

Tom Ridge, ehemaliger Sekretär des Heimatschutzministeriums während der Regierung von George W. Bush, befürwortete Joe Biden in einem am Sonntag in The Philadelphia Inquirer veröffentlichten Kommentar.

Tom Ridge wearing a suit and tie © Getty Images

Ridges Unterstützung des ehemaligen Vizepräsidenten ist die jüngste unter einer breiten Liste von prominenten republikanischen Vermerken für Biden. Ridge, ein ehemaliger GOP-Gouverneur von Pennsylvania, schrieb im Philadelphia Inquirer, er betrachte es als "einen Punkt des persönlichen Stolzes", zu den ersten Republikanern zu zählen, die Präsident Donald Trump ablehnen "Verlegenheit für die Partei" und Land. "Ich werde am 3. November meine Stimme für Joe Biden abgeben. Es wird meine erste Stimme für einen demokratischen Kandidaten für das Präsidentenamt der Vereinigten Staaten sein", schrieb Ridge in der Stellungnahme. "Aber es ist nicht das erste Mal, dass ich Donald Trump ablehne. Ich fordere meine Landsleute in Pennsylvania auf, sich mir anzuschließen."

Tom Hanks wäre bei den Dreharbeiten zu „Cast Away“ fast gestorben

  Tom Hanks wäre bei den Dreharbeiten zu „Cast Away“ fast gestorben Kai Pflaume (53) erfindet sich neu und startet gerade auf YouTube durch! Unter dem Kanal-Namen "Ehrenpflaume" lädt der Entertainer seit wenigen Tagen Videos hoch – und das sehr erfolgreich. Sein Format "Ein Tag mit", in dem er diverse Stars und Sternchen der YouTube-Szene besucht, landet schon nach der ersten Ausgabe in den Trends. Er knackte nicht nur bereits die Eine-Million-Marke bei seinem ersten Video mit Streamer MontanaBlack (32), auch bei den Abonnenten läuft es. Da darf sich Kai nämlich bereits über fast 150.000 freuen. Dass sein neues Projekt so abgeht, hätte die Fernsehlegende selbst nicht erwartet, wie er in einer Instagram-Story dankbar verrät: "Ich bin mega geflasht über diese Wahnsinnsresonanz zu meinem YouTube-Kanal… es ist Wahnsinn, wie viele Abonnenten da zusammengekommen sind.

Ridge gab auch eine vernichtende Kritik an Trumps Amtszeit, einschließlich seiner Versuche

, den Wahlprozess

in Zweifel zu ziehen. Er sagte auch, dass dem Trump "das Einfühlungsvermögen, die Integrität, der Intellekt und die Reife fehlen, um zu führen" und dass er "Spaltung nach politischen, rassischen und religiösen Gesichtspunkten sät". "Mit nur etwa einem Monat bis zum Wahltag behauptet Präsident Trump weiterhin, dass der einzige Weg, auf dem er möglicherweise besiegt werden kann, eine manipulierte Wahl ist. Können Sie sich die Hybris vorstellen? Können Sie sich vorstellen, dass ein anderer Präsident in unserem Leben - oder jemals - etwas sagt so gefährlich und unamerikanisch? ", schrieb Ridge. "Wir befinden uns mitten in einer Gesundheitskrise, in der wir alles tun sollten, um den Bürgern zu helfen, sicher zu wählen, aber er bezweifelt weiterhin die Heiligkeit der Abstimmung. Er hat dies hier in Pennsylvania mehrfach getan. Es ist bedauerlich, doch völlig im Einklang mit dem verwerflichen Verhalten der Vergangenheit. "

DHS Whistleblower-Aussage verzögerte sich erneut im Rahmen eines Sicherheitsüberprüfungsstreites

 DHS Whistleblower-Aussage verzögerte sich erneut im Rahmen eines Sicherheitsüberprüfungsstreites Murphy sollte Anfang dieser Woche vor dem House Intelligence Committee aussagen, aber das Interview wurde auf Freitag verschoben, nachdem sein Anwalt Mark Zaid darauf hingewiesen hatte, dass das DHS seinen Antrag noch nicht bearbeitet hatte eine beschleunigte Sicherheitsüberprüfung, damit sie die geheimen Beweise überprüfen konnten, die Murphy mit dem Gesetzgeber besprechen wollte.

Ridge fügte hinzu, dass er, obwohl er vielen Richtlinien von Biden nicht zustimmt, "ich weiß, dass er ein anständiger Mann ist, der anfangen kann, den Schaden, den Präsident Trump verursacht hat, rückgängig zu machen."

Im Juli starteten die ehemaligen Regierungs- und Wahlkampfbeamten von George W. Bush

ein Super-PAC, 43 Alumni For Biden, und unterstützten den demokratischen Kandidaten. Republikanische Persönlichkeiten und Anhänger, darunter der frühere Gouverneur von Ohio,

, John Kasich, , sprachen letzten Monat während der demokratischen Nationalkonventionen darüber, dass der Vizepräsident ein politisch gespaltenes Land wiedervereinigen kann.

Hitziger Schlagabtausch im US-Wahlkampf .
Das erste TV-Duell der Präsidentschaftsbewerber Trump und Biden wurde mit Spannung erwartet. Gleich welches Thema, die beiden überziehen sich mit Vorwürfen und beschuldigen den jeweils anderen der Unkenntnis und Lüge. © Morry Gash/Reuters Provided by Deutsche Welle Fünf Wochen vor der Wahl sind der republikanische Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden von den Demokraten erstmals direkt aufeinander getroffen, beim ersten TV-Duell in Ohio.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!