Welt & Politik "Wir müssen sehen, was passiert": Trumps Kommentare zur friedlichen Machtübertragung, erklärt

01:01  28 september  2020
01:01  28 september  2020 Quelle:   vox.com

Trump verpflichtet sich nicht zu einer friedlichen Machtübertragung

 Trump verpflichtet sich nicht zu einer friedlichen Machtübertragung © Reuters US-Präsident Donald Trump hat sich geweigert, sich zu einer friedlichen Machtübertragung zu verpflichten, wenn er die Wahl im November verliert. "Nun, wir müssen sehen, was passiert", sagte der Präsident auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus. "Du weißt, dass." Herr Trump äußerte sich besorgt über Stimmzettel, ein offensichtlicher Hinweis auf die Briefwahl, die seiner Ansicht nach betrugsanfällig ist, obwohl er auf diese Weise abgestimmt hat.

Man müsse erst einmal „abwarten, was passiert “. Mit diesen Worten hat US-Präsident Donald Trump zuletzt eine Garantie für eine friedliche Machtübergabe verweigert, sollte er in rund APA/AFP/Getty Images/Joshua Roberts. „Abwarten, was passiert “. Trumps Poker mit einer Wahlanfechtung.

" Wir müssen abwarten, was passiert ", sagte Trump bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Der demokratische Minderheitsführer Chuck Schumer sah sogar die Demokratie in Gefahr. Er kritisierte Trumps Aussage auf Twitter mit den Worten: "So stirbt die Demokratie.

Die Trump-Kampagne hat bereits Klagen gegen Mail-Voting in wichtigen Swing-Staaten wie Pennsylvania und Nevada eingereicht. Im vergangenen Monat zitierte CNN , einen namenlosen hochrangigen Trump-Kampagnenbeamten, der sagte, "der Spielplan sieht vor, auf Schritt und Tritt gegen [neue Mail-In-Abstimmungsgesetze] zu kämpfen", und berichtete, dass das Republikanische Nationalkomitee plant, bis zu 20 Millionen US-Dollar bereitzustellen "Wahlgesetze und -richtlinien zu bestreiten, die sie als verfassungswidrig und potenziell schädlich für die Gewinnaussichten des Präsidenten ansehen".

Trump weigert sich, Machtübertragung zu versprechen, wenn er die US-Stimme verliert.

 Trump weigert sich, Machtübertragung zu versprechen, wenn er die US-Stimme verliert. © MANDEL NGAN US-Präsident Donald Trump sagt, die Wahl könne manipuliert werden, und er garantiert keine Machtübertragung. US-Präsident Donald Trump hat sich am Mittwoch geweigert, dies zu garantieren Er wird die Macht übertragen, wenn er die Wahlen im November verliert und von seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden und sogar von seiner eigenen Partei verachtet wird.

Jetzt sehen wir , dass die Gründerväter recht hatten. Wir hätten das Feuer nie ausbrennen lassen dürfen. Uns bleibt nur wenig Zeit, um es wieder zu entfachen. Ich verstehe ja, was vor meiner Geburt geschah, damals sind viele schlimme Dinge passiert – aber ich wurde frei geboren, genau wie der

Die russische Regierung müsse nun erklären , was mit dem Oppositionellen passiert ist. Auch der britische Außenminister Dominic Raab forderte, Russland müsse "die Wahrheit sagen". Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian verurteilte ebenso den mutmaßlichen Einsatz von

Diese Klagen waren schwer zu finden, um eine solide Rechtsgrundlage zu finden, da sich die Briefwahl in einer Reihe von Staaten bereits als weitgehend betrugssicher erwiesen hat. Aber wenn Trump keine zweite Amtszeit an der Wahlurne gewährleisten kann, scheint der Plan darin zu bestehen, dies vor dem Obersten Gerichtshof sicherzustellen.

Trump war sehr öffentlich darüber, warum er es eilig hat, Ruth Bader Ginsburgs SCOTUS-Sitz zu besetzen.

Trumps Bemerkung, er wolle die Stimmzettel loswerden, spielt auf seinen anhaltenden Kampf gegen die Briefwahl an, den er als existenzielle Bedrohung für ihn ansieht Präsidentschaft. Er versucht nicht einmal zu verbergen, dass er es eilig hat, Ruth Bader Ginsburgs Nachfolger beim Obersten Gerichtshof zu bekommen, damit er sich darauf verlassen kann, dass das oberste Gericht des Landes seinen Rücken hat, wenn es die Auszählung dieser Stimmzettel belastet.

Liz Cheney verspricht friedliche Machtübertragung: "Grundlegend für das Überleben unserer Republik"

 Liz Cheney verspricht friedliche Machtübertragung: -Abgeordnete Liz Cheney (R-Wyo.) Versprach am Donnerstag einen friedlichen Machtwechsel, falls Präsident Trump bei seiner Wiederwahl verlieren sollte. © Greg Nash Liz Cheney verspricht friedliche Machtübertragung: "Grundlegend für das Überleben unserer Republik" Ihre Kommentare kommen einen Tag, nachdem Trump sich geweigert hat, dasselbe Versprechen zu machen.

Eine andere Theorie sieht in Chruschtschow derweil nicht nur einen bis dato rebellischen Untergebenen Stalins, sondern gar den Hauptarchitekten des möglichen Mordes an dem Sowjetführer.

Deshalb brauchen wir unbedingt ein Auto. Wenn die Kinder einmal krank sind, muss ich oder meine Frau mit dem Auto zum Arzt fahren, weil es keinen Bus gibt. Nur morgens und nachmittags fährt der Schulbus für die Kinder. Der ist zum Glück kostenlos für uns .

Während ein typischer Präsident zumindest so tun würde, als hätte er Gründe, eine Nominierung zu beschleunigen, die über nacktes Eigeninteresse hinausgeht, sagt Trump, ob gut oder schlecht, den ruhigen Teil immer wieder laut.

Während einer Medienverfügbarkeit am Mittwoch sagte Trump beispielsweise zu Reportern, dass "ich denke, es ist besser", wenn Ginsburgs Ersatz vor der Wahl genehmigt wird, "weil ich denke, dass dieser Betrug, den die Demokraten ziehen - es ist ein Betrug - dieser Betrug sein wird vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, und ich denke, eine 4-4-Situation zu haben, ist keine gute Situation. “

Trump sagt offen, dass er den Ersatz der RBG vor der Wahl genehmigen will, damit SCOTUS seinen Rücken hat, wenn er die Briefwahl

in Frage stellt. "Dieser Betrug, den die Demokraten ziehen ... wird vor SCOTUS sein, und ich denke, er hat einen 4- 4 Situation ist keine gute Situation. " pic.twitter.com/8d08UjzrZK

Republikaner geloben geordneten Wahlübergang in Rüge zu Trump

 Republikaner geloben geordneten Wahlübergang in Rüge zu Trump (Bloomberg) - Republikanische Gesetzgeber schworen, dass der Präsidentschaftswechsel nach den Wahlen im November ohne Unterbrechung stattfinden wird, um die Weigerung von Präsident Donald Trump, sich zu einer friedlichen Machtübertragung zu verpflichten, zu tadeln. „Der Gewinner der Wahl am 3. November wird am 20. Januar eingeweiht. Es wird einen geordneten Übergang geben, so wie es seit 1792 alle vier Jahre war “, twitterte der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, am Donnerstagmorgen.

Bisherige Kommentare (Selber ein Kommentar hinterlassen). Hallo, wenn man 4 Jahre Zeit hat die Steuererklärung abzugeben als Arbeitnehmer, wie sieht es da mit einer Frist aus? Wenn ich z.Bsp. heute einem Lohnsteuerverein beitrete, habe ich dann bis Ende Dez.

Über welche Beträge reden wir denn überhaupt? 1 Kommentar 1. Und wenn man sowas anmeldet, muss man glaub ich jedes Jahr eine Steuererklärung machen nur um zu sagen was man verdient hat und dass man unter einer bestimmten Grenze ist.

- Aaron Rupar (@atrupar) 23. September 2020

Mit "Betrug" bezog sich Trump auf die Verschwörungstheorien, die er seit Monaten über -Demokraten verbreitet, indem er Mail-Voting an "Rig" verwendet Die Wahl gegen ihn. In Wirklichkeit haben einige Staaten (einschließlich lila Staaten wie Oregon und tiefrotes Utah) bereits robuste Mail-Abstimmungssysteme, die sich als relativ unempfindlich gegen Betrug erwiesen haben. Trump ist sich jedoch bewusst, dass rechtliche Herausforderungen bei der Briefwahl - die in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehr denn je gefragt sind - es ihm ermöglichen könnten, einen möglichen Biden-Sieg in Frage zu stellen.

Trump sagte am Dienstag weitgehend dasselbe, als er Reportern sagte, dass "wir neun Richter brauchen", weil "mit den unaufgeforderten Millionen von Stimmzetteln, die sie senden ... werden Sie dort oben neun Richter brauchen." Ich denke, es wird sehr wichtig sein. "

"Wir brauchen 9 Richter. Das brauchen Sie. Mit den unaufgeforderten Millionen von Stimmzetteln, die sie senden ... brauchen Sie 9 Richter." - Trump schlägt vor, dass er sich darauf verlässt, dass SCOTUS seinen Rücken hat, wenn er nach der Wahl im November Wahlbetrug behauptet. pic.twitter.com/Ju8ShMe8MN

'Sie sind nicht in Nordkorea': Pelosi verprügelt Trump wegen der Weigerung, eine friedliche Machtübertragung zu versprechen

 'Sie sind nicht in Nordkorea': Pelosi verprügelt Trump wegen der Weigerung, eine friedliche Machtübertragung zu versprechen 'Aber ich erinnere ihn: Sie sind nicht in Nordkorea, Sie sind nicht in der Türkei, Sie sind nicht in Russland, Mr. Präsident, und Sie sind übrigens nicht in Saudi-Arabien ", sagte sie." Sie sind in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist eine Demokratie.

Einige Historiker halten die bekannten Bezeichnungen Machtergreifung und Machtübernahme für wertend oder nicht präzise; sie verwenden die Bezeichnungen Machtübergabe, Machtübertragung oder Machtantritt.

Rot, sagt sie, sei seit den Kreuzzügen die Farbe der Gastronomie. In den riesigen Heerlagern habe es damals rote Zelte gegeben. Es waren die Bewirtungszelte, und jeder Krieger wusste, wenn er rot sah : Hier gibt es zu essen und zu trinken.

- Aaron Rupar (@atrupar) 22. September 2020

Natürlich gibt es keine Regel, wonach der Oberste Gerichtshof neun Richter haben muss, um eine Präsidentschaftswahl zu überwachen - 2016 waren es nur acht, weil die Republikaner den Versuch des damaligen Präsidenten Barack Obama, Antonin Scalias Nachfolger zu nominieren, blockiert haben.

Was Trump wirklich sagt, ist, dass neun Richter benötigt werden, um ein für ihn günstiges Ergebnis zu erzielen - und Republikaner wie Senator Lindsey Graham (R-SC) scheinen davon nicht besonders betroffen zu sein.

Lindsey Graham: "Die Leute wundern sich über die friedliche Machtübertragung. Ich kann Ihnen versichern, dass es friedlich sein wird. Jetzt haben wir vielleicht einen Rechtsstreit darüber, wer die Wahl gewonnen hat, aber das Gericht wird entscheiden, und wenn die Republikaner verlieren, werden wir akzeptieren." dieses Ergebnis. Aber wir brauchen ein volles Gericht. " pic.twitter.com/mVBGtMXiBF

- Aaron Rupar (@atrupar) 24. September 2020 Warum Trump vor dem 3. November eine neunte Justiz am Obersten Gerichtshof will

Sie müssen nicht weit in der Zeit zurückgehen, um einen Präzedenzfall zu finden für den Obersten Gerichtshof, der eine Präsidentschaftswahl abwägt. Der Oberste Gerichtshof spielte im Jahr 2000 eine Schlüsselrolle, indem er entschied, dass eine Nachzählung im entscheidenden Bundesstaat Florida gestoppt werden sollte, was dazu führte, dass Al Gore Bush zugestand.

Trump sagt, die Weigerung des Präsidenten, sich zu einer friedlichen Machtübertragung zu verpflichten, sei enttäuschend.

 Trump sagt, die Weigerung des Präsidenten, sich zu einer friedlichen Machtübertragung zu verpflichten, sei enttäuschend. Der frühere nationale Sicherheitsberater von "Das ist sehr enttäuschend, und das haben unsere Gründer wirklich befürchtet", sagte McMaster gegenüber Blitzer. Er verwies in den Federalist Papers auf Warnungen der Gründungsväter James Madison und Alexander Hamilton bezüglich der Gefahren der Identifikation mit fraktionellen politischen Parteien anstelle der Nation als Ganzes als potenziellem Weg zur Gewalt.

Trump rechnet ganz transparent mit einem ähnlichen Plan für den letzten Graben, wenn wichtige Schlachtfelder gegen ihn antreten - und möchte sicherstellen, dass das Gericht zu seinen Gunsten gestapelt wird, wenn und wenn es darum geht.

Nach Ginsburgs Tod ist das Gericht nun in fünf von Republikanern ernannte Richter aufgeteilt - zwei von Trump (Brett Kavanaugh und Neil Gorsuch), zwei von Präsident George W. Bush (Samuel Alito und Chief Justice John Roberts) und einer von Präsident George HW Bush (Clarence Thomas) - und drei von Demokraten nominierte (Obama-Nominierungen Elena Kagan und Sonia Sotomayor sowie Stephen Breyer, der von Präsident Bill Clinton nominiert wurde). Aber Roberts hat gelegentlich mit den liberaleren Richtern des Gerichtshofs abgestimmt und kann nicht unbedingt auf die Seite von Trump gestellt werden, was das Gespenst einer 4-4-Abstimmung erhöht.

Das ändert sich, wenn Trump die dritte erfolgreiche SCOTUS-Nominierung seiner Amtszeit erreichen kann. Selbst wenn Roberts mit den Liberalen abstimmt, würde in diesem Fall der Block von Kavanaugh, Gorsuch, Alito, Thomas und demjenigen, der Ginsburg konservativ ersetzt, wahrscheinlich ausreichen, um sicherzustellen, dass jede Herausforderung für die Briefwahl des Gerichts im Namen von endet Trump hat gute Erfolgschancen.

Da nach dem Wahltag tabellierte Briefwahlzettel möglicherweise das Ergebnis für Biden beeinflussen könnten, berichtete Barton Gellman vom Atlantik , dass eine Möglichkeit darin besteht, dass Trump den Sieg verkündet, wenn der Spielraum in der Wahlnacht knapp ist, und dann echte oder abgebildete Unregelmäßigkeiten mit Briefwahlzetteln zitiert, um dies zu versuchen um sie rauszuwerfen.

Wall Street Journal reißt Trumps 'absurde' Ablehnung eines friedlichen Machtwechsels auf

 Wall Street Journal reißt Trumps 'absurde' Ablehnung eines friedlichen Machtwechsels auf "Nun, wir müssen sehen, was passiert", sagte Trump. "Ich habe mich sehr stark über die Stimmzettel beschwert, und die Stimmzettel sind eine Katastrophe." Er hat wiederholt behauptet, dass die Integrität der Wahlen durch eine verstärkte Briefwahl während der Coronavirus-Pandemie beeinträchtigt werden könnte, und erklärt, dass die Praxis zu einem weit verbreiteten Wahlbetrug führen werde.

Wie Ari Berman, ein leitender Reporter bei Mother Jones und Autor von Give Us the Ballot: Der moderne Kampf um das Wahlrecht in Amerika, mir letzten Monat sagte: „Mail-Stimmzettel brauchen länger als persönliche Stimmzettel. Es könnte also durchaus vorkommen, dass die ersten Renditen den Anschein erwecken, als seien die Republikaner weit oben, weil die Briefwahlzettel, die größtenteils von Demokraten abgegeben werden, noch nicht gezählt wurden. "

Ein Tweet, den Trump 2018 veröffentlichte, als Briefwahlzettel nach dem Wahltag gezählt wurden, um Rennen in Florida von offensichtlichen republikanischen Siegen zu demokratischen Siegen zu schwingen, fasst die Denkweise zusammen, mit der er diesmal versuchen könnte, Briefwahlzettel zu diskreditieren.

Die Wahl in Florida sollte zugunsten von Rick Scott und Ron DeSantis anberaumt werden, da eine große Anzahl neuer Stimmzettel aus dem Nichts aufgetaucht ist und viele Stimmzettel fehlen oder gefälscht sind. Eine ehrliche Stimmenzahl ist nicht mehr möglich - Stimmzettel massiv infiziert. Muss mit Wahlnacht gehen!

- Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 12. November 2018

Auch hier versucht Trump nicht wirklich zu verbergen, dass er auf einen Redux von 2000 hofft, wenn er nicht an der Wahlurne gewinnen kann. Während einer Kundgebung in Fayetteville, North Carolina, am vergangenen Samstag sagte Trump: "Wir werden am 3. November einen Sieg erringen, wie Sie ihn noch nie gesehen haben. Jetzt verlassen wir uns darauf, dass das Bundesgericht es schafft, damit wir tatsächlich einen Abend haben, an dem wir wissen, wer gewinnt. "

"Wir werden am 3. November einen Sieg erringen, wie Sie ihn noch nie gesehen haben. Jetzt zählen wir auf das Bundesgerichtssystem, damit wir tatsächlich einen Abend haben, an dem wir wissen, wer gewinnt" - - Trump pic.twitter.com/q5bfsJQb76

- Aaron Rupar (@atrupar) 19. September 2020

Aber weil so viele Wähler dieses Jahr per Post abstimmen wollen, ist es unwahrscheinlich, dass wir wissen, wer die Präsidentschaftswahlen gewonnen hat in der Wahlnacht. Dies ist kein Beweis für Betrug, sondern spiegelt lediglich die logistischen Herausforderungen bei der Auswertung von Briefwahlzetteln wider. Trump telegrafiert jedoch, dass Vorwürfe des Wahlbetrugs seine letzte Strategie sein könnten, um an der Macht zu bleiben, und er hofft, dass Ginsburgs Ersatz beim Obersten Gerichtshof dabei helfen wird.

Helfen Sie dabei, Vox für alle frei zu halten?

Die Vereinigten Staaten befinden sich mitten in einer der folgenreichsten Präsidentschaftswahlen unseres Lebens. Es ist wichtig, dass alle Amerikaner Zugang zu klaren, präzisen Informationen darüber haben, was das Ergebnis der Wahlen für ihr Leben und das Leben ihrer Familien und Gemeinschaften bedeuten könnte. Das ist unsere Mission bei Vox. Unsere unverwechselbare Marke des erklärenden Journalismus beansprucht jedoch Ressourcen. Selbst wenn sich die Wirtschaft und der Nachrichtenwerbemarkt erholen, wird Ihre Unterstützung ein entscheidender Bestandteil für die Aufrechterhaltung unserer ressourcenintensiven Arbeit sein. Wenn Sie bereits beigetragen haben, danke. Wenn Sie dies nicht tun, helfen Sie bitte allen, diese Präsidentschaftswahlen zu verstehen: Tragen Sie heute bereits ab 3 US-Dollar bei.

-Haus in nahezu einstimmiger Abstimmung bestätigt friedliche Machtübertragung .
Die Abstimmung am Dienstag folgte eine letzte Woche auf eine praktisch identische Maßnahme im Senat, die die Gesetzgeber in dieser Kammer einstimmig verabschiedeten . Die Verabschiedung der Resolution im demokratisch geführten Haus erfolgte ebenfalls weniger als eine Stunde, bevor Trump und der demokratische Kandidat Joe Biden in der ersten von drei Präsidentendebatten gegeneinander antreten sollten.

usr: 1
Das ist interessant!