Welt & Politik Trump: Ein Mann, der keine Steuern zahlt?

04:05  28 september  2020
04:05  28 september  2020 Quelle:   dw.com

Anke Engelke: "Auf das plötzliche Alleinsein kann sich kein Mensch vorbereiten"

  Anke Engelke: Als der Mann von Karla Fazius stirbt, beginnt für sie ein neues Leben. Als Trauerrednerin begleitet Witwe Karla fortan Menschen, die gerade einen Angehörigen oder engen Freund verloren haben. So ließe sich die Handlung von "Das letzte Wort" kurz zusammenfassen. Bei "zeit.de" ist nun ein Interview mit Anke Engelke (54) erschienen, die Karla in der Serie verkörpert. Es geht um den Tod, die Trauer und das Weiterleben. Auftritte von Anke EngelkeAuftritte von Anke Engelke sind selten.

Donald J. Trump ist der 45. Präsident der USA. Und er ist nach Recherchen der "New York Times" ein Mann , der dem eigenen Staat finanziell schadet. Demnach hat Trump in zehn der zurückliegenden 15 Jahren gar keine Steuern gezahlt , weil er mehr Verluste als Gewinne angegeben habe.

US-Medien Trump zahlte womöglich jahrelang keine Steuern . Donald Trump weigert sich vehement, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat einem Zeitungsbericht zufolge 18 Jahre lang möglicherweise keine Steuern gezahlt .

Donald J. Trump ist der 45. Präsident der USA. Und er ist nach Recherchen der "New York Times" ein Mann, der dem eigenen Staat finanziell schadet. Das Blatt veröffentlichte nun exklusiv "The President's Taxes".

Provided by Deutsche Welle © Reuters/C. Barria Provided by Deutsche Welle

Wer die politische Situation seit der Amtsübernahme von Donald Trump etwas länger beobachtet, erinnert sich an jene Szene in der Redaktion der "New York Times" (NYT): Chefredakteur Dean Baquet verfolgt zusammen mit engen Mitarbeitern die Vereidigung des neuen Herrschers im Weißen Hauses im Fernsehen. "I think, it's going to be a huge test", sagt Baquet. "Das wird eine schwere Prüfung." Und dann fordert Baquet seine Reporter auf, an die Arbeit zu gehen. Festgehalten hat die Szene die preisgekrönte Dokumentarfilmerin Liz Garbus für die Showtime-Serie "The Fourth Estate".

Rauchende Stars: Diese Promis sind süchtig!

  Rauchende Stars: Diese Promis sind süchtig! Eine Zigarette am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen - oder wie war das nochmal? Auch unsere Stars sind süchtig nach den ungesunden Glimmstängeln. In der Liste der rauchenden Promis sind auch überraschend viele Models, die sonst doch immer so gesund leben. Ob Brad Pitt, Kate Moss oder Emma Roberts - diese 10 Stars können nicht auf ihre Zigaretten verzichten!

[Gratis] Steuerseminar: Wie Du in Deutschland garantiert, bis zu 30% weniger Steuern zahlst , ohne ins Ausland zu müssen ►►► Klicke hier

Auf einer Wahlveranstaltung von Donald Trump sorgt ein Mann im Publikum für Unruhe. Dieser erinnerte optisch stark an die "Judensterne" der Nazizeit. So aufgemacht stand der Mann schräg rechts hinter dem Podium, an dem der republikanische Präsidentschaftsbewerber sprach.

Einkommensteuer: 750 Dollar

Nun hat die "New York Times" eine Story veröffentlicht, die man als Höhepunkt des publizistischen Kampfes der NYT gegen Trump ansehen kann. "The President's Taxes", eine Exklusivrecherche der Redaktion, die weltweit aufgegriffen werden dürfte. Sie zeichnet ein Bild des Präsidenten, der seit vielen Jahren kaum Einkommensteuer gezahlt hat und den man als jemanden ansehen kann, der den eigenen Staat ausnimmt. Trump reagierte kurz nach der Veröffentlichung in einer Pressekonferenz im Weißen Haus, wie er immer reagiert: "It's Fake-News. Totally Fake-News." Falschmeldung, frei erfunden. Er wisse ja, dass die "New York Times" ihn schlecht behandele. In einem vom Weißen Haus über Twitter veröffentlichten Video ist die Entgegnung des Präsidenten nach 25 Minuten zu hören und zu sehen.

New Biden-Kampagne ad jabs bei Trumps gemeldeten Einkommensteuerzahlungen in Höhe von 750 US-Dollar

 New Biden-Kampagne ad jabs bei Trumps gemeldeten Einkommensteuerzahlungen in Höhe von 750 US-Dollar Der Präsident und die Trump-Organisation haben beide die Geschichte, die kurz vor dem Präsidenten und Bidens erster Kopf-an-Kopf-Debatte am Dienstag kommt, heftig bestritten. Auf einer Pressekonferenz am Sonntag sagte Trump selbst, die Geschichte sei "eine völlig falsche Nachricht". Andere Demokraten haben Trump auf Twitter schnell wegen der Geschichte vernichtet und seinen niedrigen gemeldeten Steuersatz und die jahrelange Zahlung von Steuern für arbeitende Familien als Schande bezeichnet.

Und wenn nicht, dann müssen eben Steuern gezahlt werden.» Was die Runde hoffnungsfroh stimmt, sind die positiven Zeichen von der Wall Street Die anderen – die in Yadkin County in der Mehrheit sind – sind bereit, ihm zu vertrauen. Für sie ist Trump ein Mann , der ihre Sprache spricht und der

Er war Cop, bis er Donald Trump kennenlernte und zu seinem treuesten Vertrauten wurde. Keith Schiller ist der Mann , der alle Leichen im Keller des US-Präsidenten noch lebend kannte. Leibwächter Keith Schiller Trumps treuester Vertrauter: Der Mann , den sie Schmusedecke nannten.

Dem fraglichen Bericht zufolge hat Trump im Wahljahr 2016 nur 750 Dollar Einkommensteuer auf Bundesebene gezahlt. In Worten: siebenhunderfünzig. Auch 2017, also in seinem ersten Jahr im Weißen Haus, habe er nur 750 Dollar Bundeseinkommensteuer gezahlt, schreibt die NYT unter der Überschrift "The President's Taxes". Die Steuern des Präsidenten: das Blatt hat nach eigener Darstellung die Steuerunterlagen Trumps aus mehr als 20 Jahren eingesehen.

Demnach hat Trump in zehn der zurückliegenden 15 Jahren gar keine Steuern gezahlt, weil er mehr Verluste als Gewinne angegeben habe. Die Steuererklärungen des Republikaners waren bereits ein Thema im Wahlkampf 2016: Der einstige Immobilienmogul hatte als erster US-Präsident seit Richard Nixon (1969 bis 1974) die Offenlegung seiner Steuererklärungen verweigert. Trump hält sich bei seinen Finanzen höchst bedeckt, was immer wieder für Spekulationen darüber sorgt, ob er etwas zu verbergen habe.

Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig

 Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig Beispiel: Die Sozialversicherungsbehörde (SSA) verlangt, dass alle Personen, die mit Hilfe eines Vertreters eine Invalidenversicherung für die soziale Sicherheit beantragen, ihre Anträge durch Einreichung eines Ausdrucks in Tinte ausfüllen. unterschriebenes Formular.

Diese Konzerne die keine Steuern zahlen , schaden den Staaten nämlich weitaus mehr als es Russland je tuen könnte. man kann in bezug auf Amazon durchaus kritisch sein, aber Trump sollte aufpassen. der mann hinter Amazon ist mächtiger, als es dem präsidenten lieb sein kann.

Trumps Kritiker von rechts verlangen, dass er sein großes Versprechen aus dem Wahlkampf hält Innerhalb seines eigenen Lagers steht Donald Trump extrem unter Druck – und zwar von zwei „Bau die Mauer“ hätten seine Anhänger verlangt, nicht „Senke die Steuern “. Sie frage sich, warum er damit

Nach der höchst umstrittenen Nominierung der erzkonservativen Bundesrichterin Amy Coney Barrett für den Obersten Gerichtshof durch Trump hat der US-Wahlkampf nun ein weiteres Top-Thema. Nach Überzeugung der Demokraten und vieler Beobachter legt Trump die Grundlage für einen weiteren Rechtsruck .

Biden und Trump werden über Finanzielles reden

Die NYT hat seit der erwähnten Amtseinführung von Trumpam 20. Januar 2017 kaum eine Gelegenheit ausgelassen, über Trump kritisch zu berichten. Das Blatt verfügt über die weltweit führende Meinungsseiten, aber auch in den Nachrichten- und politischen Spalten des Blattes werden immer wieder Versäumnisse und Verfehlungen des ersten Mannes im Staat aufgegriffen. Neben dem Nachrichtensender CNN und der "Washington Post" ist die NYT damit das wichtigste Hass-Objekt Trumps geworden. Es steht auch für die politische und kulturelle Elite, die viele Trump-Wähler in der Provinz bei der letzten Wahl "abgestraft" haben. Wie wird es bei der bevorstehenden Wahl am 3. November sein?

Dean Baquet, Chefredakteur der © Ted Anthony/AP Photo/picture-alliance Dean Baquet, Chefredakteur der

Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig

 Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig Beispiel: Die Sozialversicherungsbehörde (SSA) verlangt, dass alle Personen, die mit Hilfe eines Vertreters eine Invalidenversicherung für die soziale Sicherheit beantragen, ihre Anträge durch Einreichung eines Ausdrucks in Tinte ausfüllen. unterschriebenes Formular.

Wer wenig verdient, zahlt wenig Einkommensteuer und wer viel verdient, zahlt mehr, so das Motto. Aber was einfach klingt, ist in Wahrheit ein recht kompliziertes Konstrukt. Genauer gesagt, sind es 9.408 Euro im Jahr 2020. Liegt Ihr Einkommen unter diesem Wert, müssen Sie keine Steuern zahlen .

Trump schlägt zurück. All das sind übrigens keine neuen Informationen, schon im Mai 2019, als Biden über eine Präsidentschaftskandidatur Und wer zahlt , bestellt bekanntlich die Musik. Die Sorgen der beiden Männer dürften also weniger der Anti-Korruptions-Agenda in der Ukraine gegolten haben

In dieser Woche wird sich Trump erstmals in einem TV-Duell mit seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden messen, den Mann, den der Präsident wegen dessen fortgeschrittenen Alters unablässig als "Sleepy Joe" denunziert, den "schläfrigen Joe". Die beiden Herren werden, davon kann man sicher ausgehen, auch über finanzielle Angelegenheiten unterhalten. NYT-Chefredakteur Baquet schreibt in einem Kommentar zur Exklusivrecherche seiner Redaktion: "Wir veröffentlichen diesen Bericht, weil wir glauben, dass die Bürgerinnen und Bürger so viel wie möglich über ihre Führer und Repräsentanten wissen sollten."

Autor: Marko Langer


Video: China feuert nach Trumps Corona-Kritik zurück (AFP)

Trump Jr. sagt, Amerikaner verstehen Steuern nicht und fordert NYT auf, gegen Hunter Biden zu ermitteln. .
Donald Trump Jr., Executive Vice President der Trump Organization, verteidigte die Finanzgeschäfte seines Vaters nach einem Bericht, in dem Präsident Donald Trump gezeigt wurde zahlte jahrelang wenig oder gar keine Bundeseinkommensteuer - etwas, was sein Sohn sagt, dass Durchschnittsamerikaner "nicht verstehen", wie man ein Geschäft führt. © SAUL LOEB / AFP / Getty Images Donald Trump Jr., Sohn des US-Präsidenten Donald Trump, zeigt mit dem Daumen nach oben, als er am 24.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!