Welt & Politik Nawalny bestätigt Besuch von Kanzlerin Merkel im Krankenhaus

15:11  28 september  2020
15:11  28 september  2020 Quelle:   dw.com

Große Koalition: Eine bemerkenswerte Arbeitsbeziehung

  Große Koalition: Eine bemerkenswerte Arbeitsbeziehung Angela Merkel und Saskia Esken verstehen sich blendend. Das überrascht. Denn im Kampf um den SPD-Vorsitz hatte Esken mit dem Bruch der Regierung und dem Ende von Merkels Kanzlerschaft geliebäugelt. Eine bemerkenswerte ArbeitsbeziehungFrau Esken? Wieso nur Frau Esken? Angela Merkel sollte sich erklären, als bekannt wurde, dass an einem Treffen der Kanzlerin mit Kultusministern auch die SPD-Vorsitzende teilnehmen würde. "Frau Esken ist die Vorsitzende einer Partei, die die Regierung mitträgt", ließ Merkel ihren Regierungssprecher ausrichten.

Der vergiftete Kremlkritiker Alexej Nawalny hat während seiner Behandlung in der Berliner Universitätsklinik Charité Besuch von der Bundeskanzlerin erhalten. "Ich bin Kanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie mich im Krankenhaus besucht hat", betonte Nawalny bei Twitter.

Alexej Nawalny hatte prominenten Besuch am Krankenbett. Wie der „Spiegel“ berichtet, besuchte Bundeskanzlerin Wie der „Spiegel“ berichtet, besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) den Putin-Kritiker in Mit ihrem Besuch sendet die Kanzlerin ein eindeutiges Signal nach Moskau.

Der vergiftete Kremlkritiker Alexej Nawalny hat während seiner Behandlung in der Berliner Universitätsklinik Charité Besuch von der Bundeskanzlerin erhalten. Per Twitter bedankte er sich bei Angela Merkel.

Alexej Nawalny kurz vor seiner Entlassung aus der Charité (Archivfoto) © picture-alliance/dpa/AP/Instagram/Navalny Alexej Nawalny kurz vor seiner Entlassung aus der Charité (Archivfoto)

Es sei kein geheimes, sondern eher ein privates Treffen gewesen, erklärte der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny. Angela Merkel habe sich auch mit seiner Familie unterhalten. "Ich bin Kanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie mich im Krankenhaus besucht hat", betonte Nawalny bei Twitter. Regierungssprecher Steffen Seibert bestätigte den Klinikbesuch der Kanzlerin bei Nawalny. Über mögliche Gesprächsinhalte machte er keine Angaben. Der Sprecher fügte hinzu, man erwarte noch immer eine Erklärung aus Moskau zu dem Fall.

TV-Übertragung MotoGP Barcelona 2020: Übersicht Zeitplan & Livestream

  TV-Übertragung MotoGP Barcelona 2020: Übersicht Zeitplan & Livestream Das achte Rennwochenende der MotoGP 2020 in Barcelona steht an: So sehen Sie die Trainings, Qualifyings und Rennen aller Klassen live im TV oder via Online-Stream Nach dem Double-Header der MotoGP in Misano geht die Motorrad-WM 2020 nur eine Woche später mit dem Grand Prix von Katalonien in Barcelona weiter. Neben der Königsklasse sind auch die kleinen Klassen der Moto3 und Moto2 wieder unterwegs, die MotoE pausiert.In dieser Übersicht beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die Rennaction in Barcelona.

Laut einem Spiegel-Bericht soll Bundeskanzlerin Merkel den russischen Oppositionellen Alexei Nawalny während seiner Behandlung in der Charité heimlich besucht haben. Ich bin Bundeskanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie mich im Krankenhaus besucht hat.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den vergifteten Kremlkritiker Alexej Nawalny während dessen Das bestätigten Regierungssprecher Steffen Seibert und Nawalny selber am Montag. „Ich bin Kanzlerin Merkel sehr dankbar, dass sie mich im Krankenhaus besucht hat“, schrieb er.

Nawalny ist einer der schärfsten Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Er war am 20. August auf einem russischen Inlandsflug zusammengebrochen und nach einer Notlandung zunächst im sibirischen Omsk behandelt worden. Am 22. August wurde er zur Behandlung in der Charité nach Berlin ausgeflogen. Dort lag er wochenlang im künstlichen Koma. Die Bundesregierung erklärte nach Tests in einem Speziallabor der Bundeswehr, Nawalny sei mit einem international verbotenen Nervenkampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet worden. Der 44-Jährige wurde 32 Tage in der Klinik behandelt, 24 Tage lag er auf der Intensivstation.

Der 44-jährige hat die Berliner Universitätsklinik Charité am Donnerstag verlassen und macht eine Reha-Behandlung.

Merkel besuchte Nawalny in der Charité

  Merkel besuchte Nawalny in der Charité Der Fall Nawalny zeigt immer mehr Elemente eines Polit-Thrillers. Nach SPIEGEL-Informationen besuchte Bundeskanzlerin Merkel den russischen Oppositionspolitiker heimlich an seinem Krankenbett in der Berliner Charité. © Christophe Gateau / dpa Mit einer ungewöhnlichen Geste hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Solidarität der Bundesregierung mit Alexey Nawalny unterstrichen.

Die Hauptarbeitsdiagnose von Nawalny sei eine Stoffwechselstörung, die ein drastisches Absinken des Blutzuckerspiegels verursacht habe, erklärte der Chefarzt Alexander Murachowski. Die Transportpolizei und die Mediziner bestätigten diese Informationen bislang nicht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eine Behandlung des lebensgefährlich erkrankten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny in einem deutschen Krankenhaus angeboten. Ärzte in Russland kämpfen derzeit um Nawalnys Leben, der nach Angaben seiner Sprecherin "gezielt vergiftet" wurde.

Die Kanzlerin lässt sich offenbar laufend über die Genesung des Oppositionspolitikers berichten. "Soviel ich weiß, verfolgt sie es ganz eng und wird ganz gut informiert", sagte der Stabschef Nawalnys, Leonid Wolkow, dem Fernsehsender RTL/ntv. Nawalny erhole sich weiter in Berlin. Die Behandlung sei aber noch nicht abgeschlossen. "Die Genesung ist wirklich schneller als erwartet, und das ist natürlich eine gute Nachricht. Die Ärzte sind sehr zufrieden", sagte Wolkow. Bleibende Schäden nach der Nowitschok-Vergiftung Nawalnys könnten die Ärzte aber nicht ausschließen.

Permanente Bewachung

Nawalny werde rund um die Uhr bewacht. "Ich persönlich glaube nicht, dass ein weiterer Anschlag in Berlin passieren kann", fügte der Stabschef hinzu. "Aber wir sehen auch, der Personenschutz hat eine andere Meinung. Er wird ziemlich stark bewacht."

Heiko Maas geißelt Russland vor UN-Vollversammlung

  Heiko Maas geißelt Russland vor UN-Vollversammlung Die Vergiftung des Kremlkritikers Alexej Nawalny beschäftigt die Vereinten Nationen. Der deutsche Außenminister Maas stellt klar, dass der Anschlag Konsequenzen haben müsse. Auch beim Thema Belarus redet er Tacheles. © Kay Nietfeld/AFP/Getty Images Heiko Maas - hier Ende August in Berlin - ist derzeit noch in Corona-Quarantäne Bundesaußenminister Heiko Maas sieht in der Vergiftung von Alexej Nawalny einen Mordanschlag, mit dem sich die gesamte Staatengemeinschaft auseinandersetzen muss.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) steht innenpolitisch mächtig unter Druck. Regierungschef Giuseppe Conte erklärte am Donnerstag auf Facebook, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) habe ihm zugesagt Ich habe ihr bestätigt , dass es für mich inakzeptabel gewesen wäre, an diesem Gipfel teilzunehmen

Wenn auch nur einige der Gerüchte stimmen, die zur Zeit in Washington über die deutsche Bundeskanzlerin kursieren, dann steht Berlin ein Jahrhundert-Skandal ins Haus. Tatsächlich hängt hinter der Kulisse der harmonischen deutsch-amerikanischen Beziehungen schon lange der

Wolkow erklärte weiter, Nawalny wolle nach seiner Genesung nach Russland zurückkehren. Der Politiker sei nicht lebensmüde. Aber seine politische Aktivität könne nicht vom Ausland aus gemacht werden. "Er will zurück nach Russland und wir sollen durchdenken, wie es jetzt mit einem weiteren Leben in Russland funktioniert". Das werde nicht so einfach.

Der Fall Nawalny belastet die Beziehungen zwischen Berlin und Moskau inzwischen erheblich. Merkel hatte den Anschlag auf Nawalny scharf verurteilt und die russische Regierung aufgefordert, sich dazu zu erklären. Moskau weist alle Vorwürfe zurück, in den Fall verwickelt zu sein. Russische Experten hatten Nawalny lediglich eine Stoffwechselstörung bescheinigt. Gift fanden sie nach eigener Darstellung nicht. Kritiker Putins sind in Russland mehrfach Opfer von Anschlägen geworden.

Vorwürfe aus Moskau

Inzwischen wirft die russische Führung im Fall Nawalny Deutschland vor, die Aufklärung zu behindern. Die Bundesregierung verstoße gegen das Europäische Übereinkommen über die Rechtshilfe in Strafsachen von 1959, teilte das russische Außenministerium am Freitag in Moskau mit. Deutschland agiere gegen eine Aufklärung der Wahrheit.

Fragwürdig sei zudem die Rolle des technischen Sekretariats der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW), hieß es. Das Sekretariat sei zwar in ständigem Kontakt mit Berlin, habe dies aber Moskau gegenüber verheimlicht und damit gegen Informationspflichten verstoßen. Stattdessen lasse sich die Führung des Sekretariats schon lange in "politische Intrigen" hineinziehen, hieß es. Der Vorfall sei eine Inszenierung. Deutschland setze auf eine Kampagne der Schuldzuweisungen gegen Russland, während etwa Moskau die Behandlung Nawalnys in Berlin unterstützt habe.

„Ich habe keine Angst!“: Nawalny macht Putin für seine Vergiftung verantwortlich

  „Ich habe keine Angst!“: Nawalny macht Putin für seine Vergiftung verantwortlich Der russische Oppositionelle Nawalny erhebt schwere Vorwürfe gegen den Kremlchef. In einem Interview kündigt er zudem die Rückkehr in seine Heimat an. © Foto: Uncredited/navalny/Instagram/dpa Dieses Foto von sich veröffentlichte Alexej Nawalny am 23. September. Nach seiner Vergiftung hat der Kremlgegner Alexej Nawalny in einem „Spiegel“-Interview den russischen Präsidenten Wladimir Putin für die Tat verantwortlich gemacht. „Ich behaupte, dass hinter der Tat Putin steht, und andere Versionen des Tathergangs habe ich nicht“, sagte er dem Nachrichtenmagazin.

Daraufhin hatte der sächsische Ministerpräsident und Parteikollege von Kanzlerin Angela Merkel , Michael Kretschmer, im Rahmen RT wollte auf der Bundespressekonferenz vom Regierungssprecher wissen, ob die Kanzlerin die Kritik ihres CDU-Parteikollegen und Ministerpräsidenten Sachsens an

Merkel habe den Vorwurf wortlos hingenommen. Merkels mittlerweile verstorbener Biograf Gerd Langguth berichtet von einem ähnlichen Vorfall, der sich 1995 auf dem UN- Klimagipfel in Baumann genieße das ‚absolute Vertrauen‘ der Kanzlerin , bestätigten mehrere Mitarbeiter aus ihrem Umfeld.

kle/se (rtr, dpa, afp)


Video: Solidaritätsbekundung: Merkel besuchte Nawalny im Krankenhaus (Euronews)

Alexej Nawalny: Duma wirft Berlin Kampagne gegen Russland vor .
Kremltreue Parlamentarier haben dem Bundestag einen Brief zum Fall Nawalny geschrieben. Darin beklagen sie "haltlose Anschuldigungen". Deutsche Abgeordnete zeigen sich empört. © Peter Rigaud / DER SPIEGEL Das russische Parlament erhebt im Fall Alexej Nawalny schwere Vorwürfe gegen Deutschland. In einem Brief des Ausschusses für Sicherheit und Korruptionsbekämpfung der Staatsduma an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ist von "haltlosen Anschuldigungen" der Bundesregierung die Rede, die das Ziel hätten, die deutsch-russischen Beziehungen zu zerstören.

usr: 1
Das ist interessant!