Welt & Politik Donald Trump hat in der ersten Debatte einen großen Fehler bei seiner Steuerantwort gemacht.

19:47  30 september  2020
19:47  30 september  2020 Quelle:   cnn.com

Wolfgang Clement: Der ehemalige SPD-Politiker ist tot

  Wolfgang Clement: Der ehemalige SPD-Politiker ist tot Wolfang Clement (†80) ist an den Folgen seiner Lungenkrebs-Erkrankung gestorben. Der gebürtige Bochumer war von 1998 bis 2002 SPD-Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, ehe er Bundesminister für Arbeit und Wirtschaft wurde. 2008 trat er schließlich bei den Sozialdemokraten aus und unterstützte fortan die FDP. Wolfgang Clement litt an Lungenkrebs Wie aus einem Bericht der "Neuen Westfälischen" hervorgeht, ist Clement nun im Alter von 80 Jahren am frühen Sonntagmorgen (27. September) gestorben. Wie Clement BUNTE in einem früheren Interview erzählte, litt er an Lungenkrebs.

Wallace: ... Ich stelle Ihnen eine Frage. Können Sie uns mitteilen, wie viel Sie in den Jahren 2016 und 2017 an Bundeseinkommensteuern gezahlt haben?

Trump: Millionen von Dollar.

Wallace: Sie haben Millionen von Dollar bezahlt?

Trump: Millionen von Dollar, ja.

Wallace: Also nicht 750 Dollar?

Trump: Millionen von Dollar und Sie werden es sehen - und Sie werden es sehen.

Was Trump dort getan hat, ist direkt (auf Band!) Die Berichterstattung der New York Times zu leugnen, dass er in den Jahren 2016 und 2017 nur 750 US-Dollar an Bundeseinkommenssteuern gezahlt hat. Und er hat tatsächlich mehr getan. Er bestand darauf, "Millionen Dollar" an Bundeseinkommenssteuern zu zahlen.

New Biden-Kampagne ad jabs bei Trumps gemeldeten Einkommensteuerzahlungen in Höhe von 750 US-Dollar

 New Biden-Kampagne ad jabs bei Trumps gemeldeten Einkommensteuerzahlungen in Höhe von 750 US-Dollar Der Präsident und die Trump-Organisation haben beide die Geschichte, die kurz vor dem Präsidenten und Bidens erster Kopf-an-Kopf-Debatte am Dienstag kommt, heftig bestritten. Auf einer Pressekonferenz am Sonntag sagte Trump selbst, die Geschichte sei "eine völlig falsche Nachricht". Andere Demokraten haben Trump auf Twitter schnell wegen der Geschichte vernichtet und seinen niedrigen gemeldeten Steuersatz und die jahrelange Zahlung von Steuern für arbeitende Familien als Schande bezeichnet.

Das ist ganz anders als das, was Trump in der Vergangenheit - und in den letzten Tagen nach dem Times-Bericht - über seine Steuern gesagt hat.

Er hat wiederholt darauf bestanden, dass er viele Steuern zahlt. Aber diese vage Sprache erlaubt es ihm, sowohl die staatliche Einkommenssteuer als auch verschiedene andere Steuern einzubeziehen - Sozialversicherung, Medicare, Kapitaleinkommen usw. -, die für jemanden mit Trumps Vermögen tatsächlich Millionen von Dollar betragen könnten. Und diese unscharfe Sprache ermöglicht es Trump auch, die Geschichte der Times als Fälschung zu bestreiten, ohne sich auf ihre zentrale Prämisse einzulassen: Dass er für die überwiegende Mehrheit der letzten zwei Jahrzehnte wenig (oder keine) Bundeseinkommensteuer gezahlt hat.

Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig

 Unterschriftenanforderungen verzögern die Leistungen bei Behinderung der sozialen Sicherheit unnötig Beispiel: Die Sozialversicherungsbehörde (SSA) verlangt, dass alle Personen, die mit Hilfe eines Vertreters eine Invalidenversicherung für die soziale Sicherheit beantragen, ihre Anträge durch Einreichung eines Ausdrucks in Tinte ausfüllen. unterschriebenes Formular.

Aber indem Trump unmissverständlich sagt, dass er "Millionen Dollar" an Bundeseinkommenssteuern gezahlt hat, bestreitet er direkt den Times-Bericht. Aber hier ist die Sache: Die Times hat die Quittungen. Buchstäblich.

"Die New York Times hat Steuererklärungsdaten erhalten, die sich über mehr als zwei Jahrzehnte für Herrn Trump und die Hunderte von Unternehmen seiner Unternehmensorganisation erstrecken, einschließlich detaillierter Informationen aus seinen ersten zwei Amtsjahren", schrieb die Geschichte Autoren in ihrem ersten Stück über Trumps Steuern.

Nun ist überhaupt nicht klar, ob (oder ob) die Times irgendwelche Daten veröffentlichen würde, die sie über Trumps Rückgaben haben. Wie sie in ihrer ersten Geschichte bemerken:

"Alle Informationen, die The Times erhalten hat, wurden von Quellen bereitgestellt, die legalen Zugang dazu haben. Während die meisten Steuerdaten zuvor nicht veröffentlicht wurden, konnte The Times Teile davon durch überprüfen Vergleich mit öffentlich zugänglichen Informationen und vertraulichen Aufzeichnungen, die zuvor von The Times erhalten wurden. "

TV-Duell zwischen Biden und Trump: Wie ein Boxkampf

  TV-Duell zwischen Biden und Trump: Wie ein Boxkampf Im TV-Duell treffen die beiden US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und Donald Trump endlich direkt aufeinander. Die wichtigsten Antworten vor der ersten Debatte © Melina Mara/​The Washington Post/​Getty Images Hier treffen Donald Trump und Joe Biden aufeinander: Debattenkulisse in Cleveland in Ohio. Wer in den vergangenen Tagen CNN einschaltete, konnte den Eindruck gewinnen, der Nachrichtensender wolle einen Boxkampf übertragen – obwohl es um eine politische Debatte zwischen den Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Joe Biden geht.

Und wir wissen, dass Trump seine eigenen Renditen nicht veröffentlichen wird, obwohl er am Dienstagabend (und während seiner gesamten Präsidentschaft) darauf besteht, dass "Sie es sehen werden". Trump versteckt sich auch weiterhin hinter der Behauptung, dass er seine Steuererklärungen nicht veröffentlichen kann, weil er geprüft wird. Das ist falsch . Wir wissen auch, dass Trump jeden Versuch der Times (oder anderer), sie freizulassen, mit aller Kraft bekämpfen wird.

Trotzdem hat sich Trump jetzt in eine sehr kleine Ecke geboxt. Entweder hat er in den Jahren 2016 und 2017 (wie er am Dienstagabend behauptete) "Millionen" an Bundeseinkommenssteuern gezahlt, oder er hat in jedem dieser Jahre 750 US-Dollar gezahlt (wie die Times berichtet hat). Beide Aussagen können nicht wahr sein.

Wissen Sie, wie Trump all dies klären kann? Durch die Veröffentlichung seiner Steuererklärungen für 2016 und 2017. Dass er sich nicht nur weigert, sondern einen massiven rechtlichen Angriff auf alle Versuche, diese Aufzeichnungen zu erhalten, ausgelöst hat, sollte Ihnen alles sagen, was Sie wissen müssen, welche Seite hier wahrscheinlich die Wahrheit sagt.

Warum Trump die Debatte in Brand gesteckt hat

 Warum Trump die Debatte in Brand gesteckt hat Es ist nicht so, als wäre Trump neu in diesem Bereich oder hätte sich diesen Ereignissen zuvor nicht schlauer gestellt. In den Jahren 2015 und 2016 während der Vorwahlen des republikanischen Präsidenten, als es ein riesiges Kandidatenfeld gab, nutzte Trump Theater, Namensgebung und einen populistischen Standpunkt zu Einwanderung und Handel, um sich selbst zum Zentrum jeder Debatte zu machen. Er ging als Wahlleiter fast von Draht zu Draht und gewann die Nominierung seiner Partei.


Video: NYT: Trump hat in den letzten zwei Jahrzehnten größtenteils keine Bundessteuern gezahlt, steht vor lähmenden Schulden (CNN)

NYT: Trump hat in den letzten zwei Jahrzehnten größtenteils keine Bundessteuern gezahlt, steht vor lähmenden Schulden   Donald Trump made a BIG mistake on his taxes answer in the 1st debate CNN Weitere Videos Was als nächstes zu sehen ist Steven Mnuchin wearing glasses and looking at the camera

Mnuchin sagt, er sei "hoffnungsvoll", dass das Weiße Haus und die Demokraten einen Konjunkturvertrag abschließen können

CNBC Logo CNBC
a man wearing a suit and tie smiling at the camera

Peter Navarro: 'Zweiter Debattierer' Wallace, der für Trumps Fehltritte verantwortlich ist

MSNBC Logo MSNBC
a close up of a woman

Lara Trump in der ersten Präsidentendebatte: 'Ich bin sehr stolz' auf Trumps Leistung

FOX News Logo FOX Nachrichten
Mnuchin, Pelosi make last-ditch push for coronavirus relief deal ahead of November election

Mnuchin, Pelosi drängt auf Coronavirus Hilfsabkommen vor den Wahlen im November

Fox Business Logo Fox Business
Kevin McCarthy wearing a suit and tie

McCarthy verteidigt Trumps Ausweichmanöver gegen die weißen Supremacisten

The Washington Post Logo Die Anhänger der Washington Post
a man wearing a hat: Trump supporters in Texas and Pennsylvania laud the performance of the US president in the first presidential debate against his Democratic challenger Joe Biden.

Trump freuen sich über Trumps Leistung in der ersten Präsidentendebatte

AFP Logo AFP
text, letter

Social Media verstärkt Verschwörungen vor den Präsidentschaftswahlen 2020

CBS News Logo CBS-Nachrichten
New York City sees alarming coronavirus spikes

New York City sieht alarmierende Coronavirus-Spitzen

CBS News Logo CBS-Nachrichten
Donald Trump, Joe Biden are posing for a picture

Faktencheck: Trumps und Bidens Bemerkungen zur Wirtschaft bei der Debatte gestern Abend

MSNBC Logo MSNBC
Jon Meacham wearing a suit and tie smiling at the camera

'Wenn es ein Müllcontainerfeuer war, war es ein Trump-Set': Jon Meacham über die Debatte

Donald Trump wurde gebeten, weiße Supremacisten anzuprangern, und tat es nicht. Folgendes geschah bei der ersten Präsidentendebatte

 Donald Trump wurde gebeten, weiße Supremacisten anzuprangern, und tat es nicht. Folgendes geschah bei der ersten Präsidentendebatte © Associated Press US-Präsident Donald Trump sprach während der ersten Präsidentendebatte am Dienstag, 29. September 2020, in Ohio. Die erste Präsidentendebatte des US-Wahlkampfs 2020 ist beendet. In einem bitteren 90-minütigen Wirbelsturm tauschten US-Präsident Donald Trump und der demokratische Kandidat Joe Biden Widerhaken gegen alles, vom Coronavirus bis zur Steuerpolitik. Aber es war der Mangel an Anstand, der die Show am Ende gestohlen haben könnte. Hier sind die wichtigsten Imbissbuden.

MSNBC Logo MSNBC
Jared Bernstein smiling for the camera

Die Verbindung zwischen Unternehmens- und Mittelklasseerfolg wurde unterbrochen: Informeller Biden-Berater

CNBC Logo CNBC
a man holding a sign

Bidens Minimal Der Kommentar zu Trumps Steuerbericht war "verblüffend", sagt der Debattexperte

CNBC Logo CNBC
Donald Trump wearing a suit and tie

"Zurücktreten und bereitstehen", sagte Trump, als er gebeten wurde, die weiße Vormachtstellung zu verurteilen.

ABC News Logo ABC News
a man sitting at a table looking at their cell phones

Floridas Top-Stadt für kubanische Exilanten geht in die Fledermaus für GOP im Jahr 2020

FOX News Logo FOX Nachrichten
0 Mnuchin sagt, er sei "hoffnungsvoll", dass das Weiße Haus und die Demokraten einen Konjunkturvertrag abschließen können Besprechen Sie die laufenden Verhandlungen zwischen dem Weißen Haus und den Demokraten über die Verabschiedung von mehr Bundeshilfe während der Coronavirus-Pandemie. CNBC Peter Navarro: 'Zweiter Debattierer' Wallace, der für Trumps Fehltritte verantwortlich ist Der Assistent des Präsidenten Peter Navarro kommt am Morgen nach einer umstrittenen Debatte zwischen Präsident Trump und dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden zu Hallie Jackson. Navarro nennt den Debattenmoderator Chris Wallace Biden als "Cut Man in the Corner" und behauptet, Wallace habe selbst gegen den Präsidenten debattiert. MSNBC Steven Mnuchin wearing glasses and looking at the camera Lara Trump über die erste Präsidentendebatte: "Ich bin sehr stolz" auf Trumps Leistung CNBC Logo Donald Trump und Joe Biden standen sich im ersten allgemeinen Wahlkampf gegenüber; Einblick von Trump 2020 Seniorberaterin Lara Trump FOX News a man wearing a suit and tie smiling at the camera

Biden oder Trump?: Die wichtigsten 20 Fragen und Antworten zur US-Wahl .
US-Wahl

usr: 2
Das ist interessant!