Welt & Politik Israel und Libanon kündigen Gespräche zu umstrittener Grenze an

21:40  01 oktober  2020
21:40  01 oktober  2020 Quelle:   dw.com

FinCEN Files: Wie dubiose Geschäfte mit Syrien 20 Seeleute das Leben kosteten

  FinCEN Files: Wie dubiose Geschäfte mit Syrien 20 Seeleute das Leben kosteten Öl-Geschäfte mit Syrien sind verboten, finden aber dennoch statt. Das belegen die FinCEN Files, eine internationale Recherche über Geldwäsche. Unter Verdacht steht auch die größte Erdöl-Firma der Türkei. © picture-alliance/dpa/XinHua/Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation Provided by Deutsche Welle Es war ein gefährliches Unterfangen. Das, was sich am 21. Januar 2019 vor der Küste der Halbinsel Krim in der Straße von Kertsch abspielte, endete für 20 Seeleute tödlich. Die Besatzungsmitglieder zweier Tankschiffe hatten versucht, auf See Flüssiggas von einem Schiff auf das andere umzuladen.

Israel und der Libanon haben sich auf Gespräche zur Festlegung der gemeinsamen Seegrenze geeinigt. Es soll sich um die ersten direkten Verhandlungen auf diplomatischer Ebene seit drei Jahrzehnten handeln.

UN-Soldaten in der Nähe des UN-Stützpunktes Nakura im Libanon © Mahmoud Zayyat/AFP UN-Soldaten in der Nähe des UN-Stützpunktes Nakura im Libanon

Die Gespräche sollen Mitte Oktober beginnen und unter Vermittlung der Vereinigten Staaten sowie unter Beobachtung der Vereinten Nationen im Süden des Libanons stattfinden. Angepeilt ist ein Treffen am UN-Stützpunkt in Nakura. Das teilte der libanesische Parlamentspräsident Nabih Berri mit. Nach seinen Worten hatten beide Länder die USA um Vermittlung gebeten. Der Libanon und Israel befinden sich offiziell noch immer im Kriegszustand.

Bahrain behauptet, Deal mit Israel habe Annexion gestoppt

 Bahrain behauptet, Deal mit Israel habe Annexion gestoppt © Bahrains Äußerungen von König Hamad bin Isa Al Khalifa kommen einen Tag nach einer offiziellen israelischen Delegation ...

Die US-Regierung hat schon seit einiger Zeit auf direkte Verhandlungen zwischen beiden Staaten gedrängt und zuletzt darauf, dass diese noch vor der Wahl in den Vereinigten Staaten im November beginnen. Schon im vergangenen Jahr waren Israel und der Libanon kurz davor gewesen, offiziell miteinander zu verhandeln. Doch vor allem die von Iran unterstützte schiitische Hisbollah-Miliz hatte dies verhindert. Die durch die Corona-Pandemie und nicht zuletzt durch die Explosion im Beiruter Hafen verschärfte Wirtschaftskrise im Libanon soll die Bemühungen um eine Lösung schließlich verstärkt haben.

Gasfunde im betroffenen Seegebiet

Ein Hintergrund der Frage um die Demarkation der Seegrenze sind die Gasfunde der vergangenen Jahre im Mittelmeer. Auf israelischer Seite soll deshalb Energieminister Juval Steinitz die Gespräche führen. Als Ziel nannte Steinitz, den Streit über die Grenze der Hoheitsgewässer zwischen Israel und dem Libanon zu beenden, um die Entwicklung der Rohstoffvorkommen zugunsten aller Völker in der Region zu fördern.

Aus israelischer Sicht gilt die diplomatische Annäherung als Gewinn. Berichten zufolge soll Israel zugestimmt haben, das fragliche Seegebiet in einem Verhältnis von 58 zu 42 zugunsten des Libanons aufzuteilen.

hf/kle (dpa, afp)

Libanon und Israel führen Seegrenzengespräche .
Libanon und Israel führen Gespräche zur Beendigung eines langjährigen Seegrenzenstreits zwischen den beiden Ländern, die sich formell im Krieg befinden. © AFP Der Libanon und Israel haben sich überschneidende Grenzen im östlichen Mittelmeer erklärt. Der Sprecher des libanesischen Parlaments sagte, für die Verhandlungen, die unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen stattfinden werden, sei ein "Rahmen" vereinbart worden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!