Welt & Politik 'Zurückeroberte Ruinen': Aserbaidschan zeigt Karabach-Eroberungen

14:25  18 oktober  2020
14:25  18 oktober  2020 Quelle:   newsweek.com

Armenien, Aserbaidschan "stimmt" den Gesprächen zwischen Berg-Karabach zu: Live-Nachrichten

 Armenien, Aserbaidschan © Anwohner versammeln sich vor einem Unterstand, um Schutz zu suchen, während der Kämpfe um die ... Anwohner versammeln sich vor einem Unterstand, um Schutz zu suchen Während der Kämpfe um die abtrünnige Region Berg-Karabach in der Stadt Terter wird Aserbaidschan [Aziz Karimov / Reuters] Russland sagen, dass armenische, aserbaidschanische Beamte zu Waffenstillstandsgesprächen als Kampf gegen Wut aufgenommen werden. Die Kämpfe gehen weiter, beide Länder sollen angegriffen werden.

1991 rief Berg- Karabach seine Unabhängigkeit aus, es hat ein eigenständiges politisches System mit Verfassung entwickelt. International wird das Gebiet jedoch bis heute nicht als eigenständiger Staat anerkannt. Die islamisch geprägte Republik Aserbaidschan fordert die Rückgabe der ausschließlich

Aserbaidschans Präsident Alijew erklärte, Aserbaidchan habe 2000 Hektar zurückerobert [31]. ↑ Johannes Rau: Berg- Karabach in der Geschichte Aserbaidschans und die Aggression Armeniens gegen Aserbaidschan . ↑ Auferstehung aus Ruinen , Stephan Orth, Spiegel Online, 19.

Sie eroberten verwelkte Weinberge und ließen verbrannte Kadaver von Panzern zurück, um eine aserbaidschanische Flagge auf einem kargen Hügel am Rande von Berg-Karabach zu pflanzen - ohne etwas zu übersehen.

a person standing in front of a brick building: An Azeri soldier hangs the flag of Azerbaijan on a wall in Jabrayil © Bulent Kilic Ein aserbaidschanischer Soldat hängt die Flagge Aserbaidschans in Jabrayil an eine Wand. Die aserbaidschanische Seite hat Tage damit verbracht, militärische Erfolge zu feiern, die die Luft einer Armee in Bewegung bringen.

"Wenn sie nicht alleine gehen, werden wir sie wie Hunde vertreiben", sagte Präsident Ilham Aliyev am Vorabend eines neuen Waffenstillstands am Sonntag, dass beide Seiten den anderen beschuldigten, sofort zu brechen.

Armenien, Aserbaidschan Handelsvorwürfe wegen Verstoßes gegen den Waffenstillstand in Karabach

 Armenien, Aserbaidschan Handelsvorwürfe wegen Verstoßes gegen den Waffenstillstand in Karabach Armenien und Aserbaidschan tauschten am Samstag Vorwürfe wegen neuer Angriffe gegen einen Waffenstillstandsvertrag aus, um fast zwei Wochen schwerer Kämpfe um die umstrittene Region Berg-Karabach zu beenden. © BULENT KILIC Tausende Menschen mussten wegen der Kämpfe aus ihren Häusern fliehen.

Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyew gab per Twitter bekannt, dass das Militär acht Dörfer erobert habe. Die Behörden in der Hauptstadt Baku sprechen von insgesamt 45 Ortschaften, die sie unter ihre Kontrolle gebracht hätten. Aserbaidschan drängt darauf, dass die Türkei an künftigen Gesprächen

Auch Russland zeigte sich besorgt angesichts steigender Opferzahlen in der Zivilbevölkerung. Es sei eine schnellstmögliche Waffenruhe notwendig Armenien und Aserbaidschan kämpfen schon seit Jahrzehnten um die Region Berg- Karabach . Die überwiegend von Armeniern bewohnte Region mit

Auf Twitter listet Aliyev Städte auf, die seine Streitkräfte zum ersten Mal seit dem Ende eines Waffenstillstands von 1994 zurückerobert haben, der 30.000 Menschen tötete und die Region - zum Entsetzen der Aserbaidschaner - in separatistischen Händen verließ.

a man standing on a dry grass field: Jabrayil is one of the towns Azeri forces have recaptured during the conflict with Armenia over the breakaway region of Nagorno-Karabakh © Bulent Kilic Jabrayil ist eine der Städte, die die aserbaidschanischen Streitkräfte während des Konflikts mit Armenien um die abtrünnige Region Berg-Karabach zurückerobert haben. Eine dieser Städte ist Jabrayil. Doch es ist nicht nur leer, nachdem es in einem Niemandsland gefangen ist, das Berg-Karabach vom Gebiet unter aserbaidschanischer Kontrolle trennt - es gibt einfach keine Spur mehr davon.

Das Tal, das mit der Flagge vom Hügel herunterrollt, ist mit schroffen Büschen und einigen niedrigen Umrissen von Backsteinmauern bedeckt, die seit einer Generation von rivalisierenden Kräften gesprengt wurden.

Armenien und Aserbaidschan beschuldigen sich gegenseitig, den Waffenstillstand zwischen Berg-Karabach verletzt zu haben.

 Armenien und Aserbaidschan beschuldigen sich gegenseitig, den Waffenstillstand zwischen Berg-Karabach verletzt zu haben. © Bereitgestellt von ABC NEWS Auf beiden Seiten wurden zahlreiche Zivilisten getötet. (Geliefert: Armenian Unified Infocenter) Armenien und Aserbaidschan haben sich gegenseitig beschuldigt, einen von Russland vermittelten Waffenstillstand in Berg-Karabach entgleist zu haben, der den schlimmsten Ausbruch von Feindseligkeiten in der separatistischen Region seit mehr als 25 Jahren beenden sollte. Unmittelbar nachdem der Deal am Samstagmittag um 12.00 Uhr in Kraft treten sollte, gaben die beiden Se

Die Waffen sollen in Berg- Karabach ruhen, darauf haben sich die Außenminister Armeniens und Aserbaidschans in Moskau verständigt. Russland bemüht sich um Deeskalation im Berg- Karabach -Konflikt - und das sichtbarste Zeichen ist das Treffen der Außenminister Armeniens

Trotz der verabredeten Feuerpause gehen die Gefechte im Südkaukasus weiter. Armenien hat einen "massiven Beschuss" der Region gemeldet; Aserbaidschan wiederum spricht von Angriffen armenischer Soldaten gegen aserbaidschanische Streitkräfte.

- "Kampf bis zum letzten Tropfen Blut" -

Jabrayils einsame stehende Struktur ist ein klippenartiges Denkmal, das mit laufenden Wasserhähnen ausgestattet ist, die die Sowjets errichtet haben, um "Freundschaft und interethnischen Frieden" zu fördern.

a close up of a stone building that has a sign on a rock: There is no trace left of the town of Jabrayil © Bulent Kilic Von der Stadt Jabrayil ist keine Spur mehr zu sehen. Ein Soldat mit Maschinengewehr kletterte darauf, um eine aserbaidschanische Flagge zu entfalten, bevor eine Gruppe von Reportern Zugang zu einer streng kontrollierten Pressetour durch zurückeroberte Gebiete erhielt.

a truck driving down a dirt road: The valley rolling down from the hill in Jabrayil is covered with craggy bushes and a few low outlines of brick walls that have been blasted apart by rival forces for a generation © Bulent Kilic Das Tal, das vom Hügel in Jabrayil herunterrollt, ist mit schroffen Büschen und einigen niedrigen Umrissen von Backsteinmauern bedeckt, die seit einer Generation von rivalisierenden Kräften gesprengt wurden. "Unser Feind sollte wissen, dass aserbaidschanische Soldaten kämpfen werden ihren letzten Blutstropfen, um ihr Mutterland zu schützen - und um bei Bedarf ihr Leben zu opfern ", erklärte Oberst Elshat Habilov, bevor er den Reportern befahl, sich zurückzuziehen. "Wenn wir unser besetztes Land nacheinander befreien, gewinnen wir an Moral und nähern uns einem großen Sieg immer mehr."

Konfliktparteien verletzen Waffenruhe in Berg-Karabach

  Konfliktparteien verletzen Waffenruhe in Berg-Karabach Beschuss, Sirenen, Tote: Nur wenige Stunden nach der Verkündung einer Waffenruhe im Konflikt um Berg-Karabach sind aus der Kaukasusregion mehrfach Verstöße gegen die Abmachung gemeldet worden. Sowohl Armenien als auch Aserbaidschan warfen sich in der Nacht zum Sonntag gegenseitig Kampfhandlungen vor. Bei einem Bombenangriff auf die aserbaidschanische Stadt Gandscha wurden laut der Regierung in Baku neun Menschen getötet. Papst Franziskus bedauerte eine "zu zerbrechliche Feuerpause".

In Berg- Karabach fliehen die Menschen weiterhin aus der umkämpften Region, auch fast eine Woche nach der Ankündigung eines Waffenstillstands.

Berg- Karabach hatte während des Zerfalls der Sowjetunion einseitig seine Unabhängigkeit erklärt . Darauf folgte in den 90er Jahren ein Krieg mit 30.000 Toten. Die selbsternannte Republik Berg- Karabach wird bis heute international nicht anerkannt und gilt völkerrechtlich als Teil

Dass Aliyevs Armee diesen unbewohnten Hügel in den Griff bekommen wollte, zeigt Aserbaidschans Wunsch, das Trauma des Krieges 1988-1994 hinter sich zu lassen.

Es endete damit, dass Aserbaidschan sowohl Berg-Karabach als auch umliegende Gebiete wie Jabrayil und den nahe gelegenen Bezirk Fuzuli entlang der iranischen Grenze verlor.

Diese bieten Zugangspunkte zu den südlichen Toren von Berg-Karabach und seiner Hauptstadt Stepanakert.

- Ziegelhaufen -

Aserbaidschan versucht, die Region zurückzuerobern, indem es von seinen südlichen und nördlichen Enden einzieht.

Die meisten militärischen Erfolge wurden im Grenzgebiet der Konfliktzone erzielt.

Der Austausch von Mörser- und Artilleriefeuer am Nordende um Terter ist nahezu unaufhörlich und erfordert, dass die Bewohner die meiste Zeit in Kellern verbringen.

Aber aserbaidschanische Männer in Müdigkeit hoben triumphierend die Fäuste und sahen gelassen aus, als sie auf der Landstraße nach Jabrayil rauchten.

Die Panzerkanonen und Artilleriegeschütze waren noch in den Bergen ausgebildet, aber die Soldaten, die sie besetzten, saßen am Lagerfeuer oder verbrachten die Zeit auf den Feldern.

Holzstäbchen punktierten getrocknete Felder, die einst üppige Weinreben hinter sich hielten.

Schulterhohe Ziegelhaufen deuteten auf die Form von Häusern hin, die einst die Straße säumten.

Habilov bemühte sich, sich an das letzte Mal zu erinnern, als jemand in diesen Tälern lebte oder wie viele Menschen Jabrayil als ihr Zuhause bezeichnet hatten.

Die aserbaidschanische Front ist übersät mit Lagern für Familien, die gezwungen wurden, solche Orte zu verlassen.

"Wir haben Ruinen zurückerobert", sagte Habilov, als er Reporter hinaustrieb, bevor die Sonne über dem Kaukasus unterging.

"Aber wir fordern auch unsere territoriale Integrität zurück", sagte er.

zak / mm / txw

Tausende Tote im Berg-Karabach-Konflikt: Putin .
Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, dass fast 5.000 Menschen bei Kämpfen zwischen aserbaidschanischen und armenischen Streitkräften um die umstrittene Region Berg-Karabach getötet wurden. © EPA Armenische Soldaten während des Kampfes in Berg-Karabach Dies ist weit höher als die Zahl der Todesopfer beider Seiten. Herr Putin sagte, er spreche mehrmals am Tag mit beiden Seiten und werde sich nicht für den Konflikt einsetzen.

usr: 1
Das ist interessant!