Welt & Politik-CNN-Umfrage zeigen, dass Biden zwei Wochen nach dem Wahltag in Pennsylvania, Michigan, Wisconsin, einen Vorteil hat Vizepräsident Joe Biden liegt im Durchschnitt der anderen drei, die Präsident Donald Trump 2016 alle gewonnen hat.

14:06  20 oktober  2020
14:06  20 oktober  2020 Quelle:   cnn.com

Trump und Biden stellen sich Wähler-Fragen

  Trump und Biden stellen sich Wähler-Fragen Ein Fernsehabend als Sinnbild für den Wahlkampf: Statt in einem Raum gemeinsam vor Publikum auf drängende Fragen zu antworten, treten Donald Trump und Joe Biden bei konkurrierenden Veranstaltungen auf. © Jim Watson/Brendan Smialowski/AFP/Getty Images Provided by Deutsche Welle Nach der Absage ihres TV-Duells wegen der zurückliegenden Corona-Infektion von Donald Trump haben sich der US-Präsident und sein Herausforderer Joe Biden zeitgleich in zwei Fernsehsendern Fragen von Wählern gestellt. Knapp drei Wochen vor der Wahl am 3.

Aber die Bemühungen führender Demokraten, darunter von Joe Biden und Gouverneurin Whitmer selbst, den US- Präsidenten Donald Trump für alles Mögliche verantwortlich zu machen, liegt nicht so klar, wie sie es gern hätten. Nachdem das FBI die Anklage gegen die 13 mutmaßlichen Entführer

In Pennsylvania liegt Joe Biden sieben Prozentpunkte vor Donald Trump . Schließlich, sagt Borick, habe sein Institut 2016 den Faktor Bildung in seiner Gewichtungsformel nicht berücksichtigt. Das führt dazu, dass Biden in ihrer im August durchgeführten Umfrage nur vier Punkte vor Trump liegt

Die Durchschnittswerte der

© ABC / NBC Donald Trump, Joe Biden are posing for a picture In Pennsylvania, Michigan und Wisconsin deuten die Durchschnittswerte darauf hin, dass Biden die Unterstützung einer Mehrheit der Wähler und Wähler hat ein beträchtlicher Vorteil gegenüber Trump. Der Pennsylvania-Durchschnitt

zeigt Bidens größten Vorsprung. Der demokratische Kandidat unterstützt Trumps 43% bei Umfragen, die zwischen dem 20. September und dem 5. Oktober durchgeführt wurden, mit durchschnittlich 52%. Sowohl in Wisconsin als auch in Michigan zeigen die Durchschnittswerte Biden mit 51% bis 43% für Trump. Trumps Sieg in jedem dieser Staaten im Jahr 2016 kam mit einer Marge von weniger als einem Prozentpunkt. Mit Ausnahme von 2016 haben alle drei Staaten seit 1992 bei jeder Präsidentschaftswahl für den demokratischen Kandidaten gebrochen.

Biden liegt in den sechs Schlachtfeldstaaten vorne Trump gewann 2016

 Biden liegt in den sechs Schlachtfeldstaaten vorne Trump gewann 2016 © Bereitgestellt von Daily Mail MailOnline-Logo Joe Biden führt Donald Trump in sechs Schlachtfeldstaaten an, die der Präsident bei den Wahlen 2016 in weniger als zwei Wochen gewonnen hat. Der demokratische Kandidat führt in den meisten nationalen Umfragen zum Rennen, aber die Schlachtfeldwettbewerbe sind bedeutsam, weil sie einen genaueren Überblick über den Stand des Rennens bieten.

Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Zugleich wird der Vizepräsident gewählt. Donald Trump hatte die Präsidentschaftswahl im November 2016 mit seinem Running Mate Mike Pence gegen die Kandidatin der Demokraten, Hillary Belt) wie Ohio, Pennsylvania , Wisconsin und Michigan .

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden wirft Amtsinhaber Donald Trump vor, die gegenwärtige Corona-Lage im Land zu verharmlosen. Gut zwei Wochen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben so viele Bürger wie noch nie bereits vor dem Wahltag ihr Stimmrecht genutzt.

Im Jahr 2016 beförderte Trump alle 10 Staaten, in denen am Dienstag Durchschnittswerte der CNN-Umfrage veröffentlicht werden: Arizona, Florida, Georgia, Iowa, Michigan, Nord Carolina, Ohio, Pennsylvania, Texas und Wisconsin. In nur einem dieser Bundesstaaten, Texas, liegt er Biden in den Durchschnittswerten der aktuellen Umfragen zahlenmäßig voraus, wo seine Unterstützung durchschnittlich 49% bis 45% von Biden beträgt.

Die beiden Kandidaten sind sogar im Durchschnitt der Umfragen in Iowa (jeweils 47% Unterstützung) tot und in Georgia (47% Biden bis 46% Trump), Ohio (48% Biden bis 46% Trump) und North Carolina nahezu ausgeglichen (48% Biden bis 45% Trump).

-Video: Arizonas wachsende Bevölkerung könnte ein Problem für Trump (CNN) sein

Biden bietet Vorteile in drei wichtigen Schlachtfeldstaaten: Fox News-Umfrage

 Biden bietet Vorteile in drei wichtigen Schlachtfeldstaaten: Fox News-Umfrage © The Hill Biden bietet Vorteile in drei wichtigen Schlachtfeldstaaten: Fox News-Umfrage Eine neue Umfrage von Fox News zeigt, dass der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden Präsident Trump in der wichtige Schlachtfeldstaaten von Michigan, Pennsylvania und Wisconsin. Der frühere Vizepräsident hat in Michigan einen zweistelligen Vorsprung und erhält 52 Prozent Unterstützung bei den wahrscheinlichen Wählern im Vergleich zu Trumps 40 Prozent.

US- Präsident Donald Trump ist nach Angaben seines Leibarztes mehrfach negativ auf das Coronavirus getestet worden. Alle Daten sprächen dafür, dass der Präsident nach seiner Corona-Infektion nicht mehr ansteckend ist, betonte Sean Conley. Bislang hatte der Mediziner es vermieden

So haben die Besucher die Möglichkeit, ihren weitläufigen Tierpark einmal auf die etwas andere Art und Weise zu erkunden. Dauer der Fahrt ist circa eine Stunde. F. Ivo hat es nicht leicht. Mit fünf Gorilla-Weibchen wohnt er zusammen.


Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht

VERBINDUNG: Der Weg zu 270

Die Durchschnittswerte deuten auf eine enge Neigung zu Bidens Gunsten in Arizona und Florida hin. 49% unterstützen Biden und 45% Trump an beiden Orten.

Obwohl es nicht möglich ist, einem Durchschnitt der Umfragen eine Stichprobenfehlerquote zuzuweisen, weisen die meisten in diesen Durchschnittswerten enthaltenen Umfragen individuelle Fehlergrenzen von 4 Punkten oder mehr auf. Jede Umfrage, die in den Durchschnittswerten in Pennsylvania, Michigan und Wisconsin enthalten ist, ergibt Biden mit einem Vorsprung, der größer ist als die individuelle Fehlerquote für diese Umfrage. In North Carolina zeigt keine der im Durchschnitt enthaltenen Umfragen einen Kandidaten mit einer Kante, die größer als die Fehlerquote der einzelnen Umfragen ist.

Im Jahr 2016 zeigten die Durchschnittswerte der hochqualitativen Telefonumfragen, die ungefähr zur gleichen Phase des Rennens in sechs dieser Bundesstaaten durchgeführt wurden, Trump in zwei Punkten (Georgia, 45% Trump bis 42% für Hillary Clinton - die demokratische Kandidatin). - und Iowa (43% Trump bis 38% Clinton), wobei die Kandidaten in Ohio (jeweils 44%) und Clinton in Florida (46% bis 43%) und North Carolina (46% bis 43%) zahlenmäßig vorne liegen. Clinton hatte einen klaren Vorteil in einem Durchschnitt der Umfragen in Pennsylvania, die 2016 um diese Zeit durchgeführt wurden (48% bis 39%).

Faktencheck: Biden besitzt 2 der 4 in einem viralen Mem abgebildeten Häuser

 Faktencheck: Biden besitzt 2 der 4 in einem viralen Mem abgebildeten Häuser Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Die Behauptung: Biden besitzt vier Häuser im Wert von 3 Mio. USD - 7,5 Mio. USD © Eingereicht von Don Harris Dies sind Bilder von meinen Töchtern aus der 8. Klasse mit Biden an der St. Peter-Schule in New Castle 1996. Da die Wahlen nur noch wenige Tage entfernt sind, drängen die Gegner des demokratischen Kandidaten Joe Biden weiterhin falsche Erzählungen über seine Finanzen, um Zweifel an "Middle Class Joe's" zu wecken "Vertrauenswürdigkeit.

Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen.

Das Lächeln hat strenge Regeln. Es existiert in Russland ein Phänomen des alltäglichen 8. Das Lächeln eines Russen muss einen triftigen Grund haben, den die anderen kennen, nur dann entsteht ein „Anrecht" darauf. Erhalten Sie die besten Geschichten der Woche direkt in Ihren Posteingang!

Aber Clintons durchschnittliche Unterstützung in jedem dieser Staaten liegt im aktuellen Durchschnitt um 2 bis 9 Punkte unter der von Biden, und Clintons Unterstützung landete in keinem von ihnen über 50%. Trumps Unterstützung im Jahr 2016 lag ebenfalls etwas unter seinen aktuellen Durchschnittswerten, jedoch um einen Bereich von 1 bis 4 Punkten.

Die aktuelle nationale Umfrage von CNN zeigt, dass Biden mit 53% die 42% von Trump unterstützt. Obwohl dieser Durchschnitt ausschließlich auf Umfragen nach der Debatte basiert, gab es in keinem dieser Staaten genügend qualitativ hochwertige Umfragen, um einen Durchschnitt zu berechnen, der ausschließlich auf Umfragen basiert, die seit der ersten Präsidentendebatte Ende September durchgeführt wurden.

Die Durchschnittswerte enthalten Umfragen, die von Mitte September bis Mitte Oktober durchgeführt wurden, und spiegeln hauptsächlich die Ansichten der wahrscheinlichen Wähler in jedem Staat wider. Eine Handvoll Umfragen, die in den Durchschnittswerten in Arizona, Georgia, Iowa, Michigan, North Carolina und Pennsylvania enthalten sind, spiegeln die Ansichten der registrierten Wähler wider.

CNN Poll of Polls-Durchschnittswerte enthalten die neuesten Umfragen, die den in den einzelnen Bundesstaaten durchgeführten CNN-Standards für die Berichterstattung entsprechen. Die abgedeckten Daten und eingeschlossenen Umfragen variieren je nach Bundesland. Ausführliche Informationen zum aktuellen Durchschnitt der Umfragen der einzelnen Bundesstaaten finden Sie unter

cnn.com/polls

.

Wo Biden und Trump 6 Tage vor der Wahl in den Umfragen stehen .
© Drew Angerer / Getty; Samantha Lee / Business Insider Drew Angerer / Getty; Samantha Lee / Business Insider Politische Umfragen wurden seit Donald Trumps überraschendem Sieg über Hillary Clinton im Jahr 2016 eingehender geprüft. Die Umfragen im Jahr 2020 waren weitgehend konsistent, wobei Joe Biden, der demokratische Kandidat, einen stetigen Vorsprung vor Trump behielt.

usr: 1
Das ist interessant!