Welt & Politik Ex-RNC-Vorsitzender Michael Steele befürwortet Biden mit zwei verbleibenden Wochen bei den Wahlen

15:15  20 oktober  2020
15:15  20 oktober  2020 Quelle:   cnn.com

Trump und Biden stellen sich Wähler-Fragen

  Trump und Biden stellen sich Wähler-Fragen Ein Fernsehabend als Sinnbild für den Wahlkampf: Statt in einem Raum gemeinsam vor Publikum auf drängende Fragen zu antworten, treten Donald Trump und Joe Biden bei konkurrierenden Veranstaltungen auf. © Jim Watson/Brendan Smialowski/AFP/Getty Images Provided by Deutsche Welle Nach der Absage ihres TV-Duells wegen der zurückliegenden Corona-Infektion von Donald Trump haben sich der US-Präsident und sein Herausforderer Joe Biden zeitgleich in zwei Fernsehsendern Fragen von Wählern gestellt. Knapp drei Wochen vor der Wahl am 3.

Michael Horn und sein Team kümmern sich rund um die Uhr um das Malaienbärbaby, das bei seiner Geburt 350 Gramm gewogen hat. Malaienbär-Mutter Tina hat ihre Fürsorge übertrieben. Sie fing an ihrem Kind das Fell auszurupfen.

Zwei Wunder ereigneten sich an diesem schrecklichen Tag: Wo ringsherum alles zur Trümmerwüste wurde, blieb ein Gebäude unbeschädigt – das Freiburger Münster. Das zweite Wunder geschah im "Bären". Er brannte nicht ab, obwohl ihn Brandbomben getroffen hatten, lediglich das Dach stürzte ein.

Der frühere Vorsitzende des Republikanischen Nationalkomitees, Michael Steele, billigte am Dienstag den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und sagte, der ehemalige Vizepräsident werde "Optionen verfolgen, die auf die Heilung der." Teilen "verschlechtert durch Präsident Donald Trump .

Michael Steele wearing glasses © Bereitgestellt von CNN

Steele war der erste Afroamerikaner, der von 2003 bis 2007 als Vizegouverneur in ein landesweites Amt in Maryland gewählt wurde. Er war auch der erste Afroamerikaner, der als Vorsitzender des RNC fungierte.

Steele schloss sich im August dem Lincoln Project an, einer Gruppe von Republikanern, die sich gegen Trumps Wiederwahl aussprachen.

Als praktizierender Katholik hofft Biden, die Gläubigen von Trump abzuziehen.

 Als praktizierender Katholik hofft Biden, die Gläubigen von Trump abzuziehen. Joe Biden, ein Rosenkranz um sein Handgelenk, spricht oft von dem großen Trost, den sein katholischer Glaube ihm bei der Überwindung der Tragödien gebracht hat, die sein Leben tief geprägt haben. © JIM WATSON Joe Biden wird während eines Gedenkens an die Opfer der Terroranschläge von 2001 in Shanksville, Pennsylvania, mit einem Rosenkranz gesehen. Wenn die Amerikaner am 3.

Und wenn du Schnupfen und Kopfschmerzen hast, solltest du viel Tee trinken, am besten Pfefferminz, das hilft sehr gut. Natürlich helfe ich dir aber auch gerne. In meinem Kurs haben wir ein spezielles Programm geübt, das ich bei der Arbeit brauche. Das ist wahrscheinlich nicht das Richtige für dich.

Viele Menschen sagen, dass der Sieg der Sowjetunion über Nazi-Deutschland weniger den Generälen und viel mehr der Tapferkeit einfacher Soldaten zu verdanken sei. Wir stellen fünf dieser Menschen vor, die mit ihrem Einsatz das Land beschützten.

"Viele der Unterstützer von Donald Trump bringen berechtigte Bedenken auf den Tisch. Während meiner Zeit als Leiter der GOP habe ich mich bemüht, diese und andere Missstände durch die Linse der Einheit und des Wachstums anzugehen. Aber Trump hat die Partei mit genau entgegengesetzten Mitteln energetisiert - indem wir uns darauf konzentrieren, die Spaltung zu schüren und unsere Grundprinzipien zu untergraben ", sagte Steele in einer Erklärung des Lincoln-Projekts.


-Video: Trump-Biden-Kampf verschärft sich in Pennsylvania (CNN)

Seit Steele 2011 seine Position als RNC-Vorsitzender niedergelegt hat, hat er sich zu einem der prominentesten republikanischen Kritiker von Trump entwickelt.

-Unterquelle für Steele-Dossiers droht, Top-Republikaner zu verklagen

-Unterquelle für Steele-Dossiers droht, Top-Republikaner zu verklagen Die Hauptquelle für das Steele-Dossier ist die Androhung von rechtlichen Schritten gegen Präsident Donald Trump und Top-Kongressrepublikaner, die ihn öffentlich identifiziert und als „russischen Spion“ bezeichnet haben. © Zach Gibson / Getty Images Eine Unterquelle für das Steele-Dossier droht mit rechtlichen Schritten gegen Top-Republikaner, darunter Senator Lindsey Graham (RS.C.), der 2018 mit Reportern auf dem Capitol Hill gesprochen hat.

Lesen Sie zuerst die Aufgaben 1–15. Dafür haben Sie zwei Minuten Zeit. Hören Sie dann den Text zweimal. Kreuzen Sie bei den Aufgaben 1–7 an: richtig – a, falsch – b, im Interview nicht vorgekommen – c.

Im Stadion kann man zwischen zwei Eisbahnen wählen. Draußen, auf der Bahn unter freiem Himmel, laufen ältere Leute Schlittschuh. Aus den Lautsprechern erklingen ruhige Walzermelodien. Drinnen in der Halle laufen die jüngeren zu lautstarker Diskomusik. "Schlittschuh laufen macht doch viel mehr

Als Trump hinter verschlossenen Türen seine Frustration über Menschen zum Ausdruck brachte, die aus "sh * thole-Ländern" in die USA kamen, nannte Steele es

rassistisch

. Im April sagte er : "Amerika wurde in gewisser Hinsicht von diesem Präsidenten missbraucht." Und im Juni behauptete er , dass Trump den Idealen Amerikas nicht glaube. Das Lincoln-Projekt hat eine Reihe von sengenden Anzeigen gegen Trump produziert, die von der Reaktion des Präsidenten auf die Coronavirus-Pandemie bis zum Angriff auf republikanische Senatoren reichen, die mit dem Präsidenten zusammengearbeitet haben. Zuletzt veröffentlichte die Gruppe eine Anzeige mit dem pensionierten Oberstleutnant Alexander Vindman und seiner Frau Rachel

. Vindman, der unter Trump für den Nationalen Sicherheitsrat des Weißen Hauses arbeitete, war das Ziel der Angriffe des Präsidenten wegen seiner Rolle bei der Amtsenthebungsuntersuchung.

Die Anzeigen haben eine wütende Rüge von Trump gezogen, der die Gruppe als "Losers Project" bezeichnet und die Gründer der Republikaner nur namentlich genannt hat.

Steele erscheint auch in einer aufgezeichneten Anzeige für das Lincoln-Projekt und erklärt, warum er Biden Trump vorzieht.

Wie viel Wasser braucht es, um 30 gemeinsame Gegenstände zu schaffen? .
Präsident Donald Trump versuchte immer wieder, den demokratischen Rivalen Joe Biden wegen kontroverser politischer Positionen anzugreifen, die Biden während der zweiten und letzten -Präsidentendebatte nicht innehatte Donnerstag Nacht. Er behauptete fälschlicherweise, Biden wolle eine nationale Sperrung verhängen, um COVID-19 zu kontrollieren, Fracking zu verbieten und die private Krankenversicherung abzuschaffen.

usr: 1
Das ist interessant!