Welt & Politik Joe Biden sagte, er wolle "Übergang von der Ölindustrie". Das sollte keine Überraschung sein

07:55  23 oktober  2020
07:55  23 oktober  2020 Quelle:   time.com

Die Woche in Umfragen: Trump löscht Bidens Aufschwung in Florida aus, Biden gewinnt in Georgia

 Die Woche in Umfragen: Trump löscht Bidens Aufschwung in Florida aus, Biden gewinnt in Georgia Während Millionen von Amerikanern weiterhin ihre Stimmen bei frühen Abstimmungen abgeben, haben die Umfragen endlich die meisten der größten Nachrichtenereignisse rund um die Kampagne eingeholt Zu ihren Ergebnissen gehören die Reaktionen der Wähler auf die erste Debatte, die Vizepräsidentendebatte, Trumps COVID-19-Infektion und seine anschließende Genesung. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht.

Hunter Biden soll die Festplatte, deren kompromittierender Inhalt geleakt worden war, zurückgefordert haben. Donald Trump nennt die Veröffentlichung ein "Desaster" für die Biden -Familie – und sein ehemaliger Strategieberater Steve Bannon versichert, mehr werde kommen.

Nun will Joe Biden Donald Trump aus dem Weißen Haus vertreiben. Das Präsidentenamt wäre die Krönung seiner politischen Karriere und seines Für seine Heldentat sollte der Soldat mit dem Silver Star ausgezeichnet werden - einem Orden der US-Streitkräfte für besondere Tapferkeit vor dem Feind.

Als der frühere Vizepräsident Joe Biden bei der Präsidentendebatte am Donnerstag sagte, er wolle "aus der Ölindustrie aussteigen", stürzte sich Präsident Donald Trump.

a screen shot of Joe Biden in a suit and tie: Former Vice President Joe Biden speaks during the final presidential debate at Belmont University in Nashville, Tenn., on Oct. 22, 2020. © Brendan Smialowski - AFP / Getty Images Der frühere Vizepräsident Joe Biden spricht während der letzten Präsidentendebatte an der Belmont University in Nashville, Tennessee, am 22. Oktober 2020. „Oh, das ist eine große Aussage“, sagte Trump. Später fügte er hinzu: „Er wird die Ölindustrie zerstören. Wirst du dich daran erinnern, Texas? Wirst du dich daran erinnern, Pennsylvania? " Trotz Trumps Verspottungen hat Biden einen Plan zur Beseitigung des CO2-Fußabdrucks in den USA bis 2050 vorgelegt. Die Abkehr von der Ölförderung im Laufe der Zeit ist ein offensichtlicher Bestandteil jedes Plans, der wirklich mit dem Klimawandel rechnet, einschließlich des von Biden. Fast 80% der energiebezogenen Emissionen in den USA stammten im vergangenen Jahr aus Öl und Gas. Die Mathematik ist unvermeidlich: Die Branche muss sich dramatisch entwickeln oder verschwinden.

Durchgesickerte Dateien zeigen jahrelange Geschäftsbeziehungen von Hunter Biden

 Durchgesickerte Dateien zeigen jahrelange Geschäftsbeziehungen von Hunter Biden Eine -Tranche von E-Mails, Texten und Geschäftsdokumenten, die von Tony Bobulinski , dem ehemaligen Geschäftspartner von , veröffentlicht wurde an den ehemaligen Vizepräsidenten oder aus dem Familiennamen Biden.

In dem beliebten Videospiel „Animal Crossing“ sieht man plötzlich Bilder von Joe Biden , Donald Trumps Gegenspieler bei der US-Wahl. Trotzdem entscheiden sich politische Bewegungen immer öfter dafür, Werbung in Videospielen unterzubringen etwas unter|bringen einen Platz für etwas finden .

Der Außenminister sagte : „Dann soll es so sein, wenn sie das wollen .“ Der russische Politiker betonte, dass sich die EU wegen der Situation mit dem Blogger Darüber hinaus ist Lawrow der Ansicht, dass Moskau aufhören sollte , darauf zu schauen, wie die westlichen Partner Russlands Verhalten bewerten.

"Die Ölindustrie verschmutzt erheblich", sagte Biden. „Es muss im Laufe der Zeit durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Im Laufe der Zeit."

In gewisser Weise bot der Austausch eine Variation einer Debatte, die auf dem Kampagnenpfad geführt wurde, insbesondere an Orten mit einer großen Präsenz in der Ölindustrie. Diese Diskussion drehte sich hauptsächlich um Fracking: Trump beschuldigte Biden, das Verbot von Fracking geplant zu haben, und Biden bestand darauf, dass er dies nicht beabsichtige (ein Punkt, den sein Mitstreiter

in der Vizepräsidentendebatte nachdrücklich hervorhob).

Bidens Erklärung mag nach harter Liebe für die Millionen klingen, deren Arbeitsplätze mit der Branche verbunden sind, aber die Wahrheit ist, dass der Übergang

bereits aus verschiedenen Gründen stattfindet . Die Marktkräfte haben eine große Rolle gespielt, und die Ölindustrie befindet sich bereits in einer schwierigen Lage . Ein Einbruch der Ölpreise zu Beginn dieses Jahres führte dazu, dass einige kleinere Unternehmen aus dem Geschäft gingen und bei vielen größeren Unternehmen eine umfassende Überarbeitung - einschließlich Entlassungen - erfolgte.

Oklahoma Democrat lehnt Bidens Versprechen ab, von der Ölindustrie abzuweichen

 Oklahoma Democrat lehnt Bidens Versprechen ab, von der Ölindustrie abzuweichen -Vertreterin Kendra Horn (D., Ok.) Distanzierte sich sofort von Joe Bidens Behauptung während der Präsidentendebatte am Donnerstag, er würde von der Ölindustrie „übergehen“. © Jonathan Ernst / Reuters Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden spricht während der abschließenden Präsidentendebatte in Nashville, Tennessee, 22. Oktober 2020. Gegen Ende der Debatte forderte Präsident Trump Biden auf, zu sagen, ob er danach streben würde oder nicht die Ölindustrie.

Dann schob er ihn in die rechte innere Tasche, tief hinunter, klopfte sich , zur Beruhigung, noch einmal von außen auf die blaue Jacke und sagte überzeugt: »So, da Aber, falls ihr es nicht wissen solltet : Die meisten Leute verdienen viel, viel weniger. Und wer pro Woche fünfunddreißig Mark verdient, der

Das Ziel dieser Aktion: Die Schülerinnen sollten sich die Betriebe anschauen, um sich Ideen für ihre Berufswahl zu holen. Und hier in der Arena sah ich meinen Freund wieder. Er wurde von den Jägern gefangen und nach Rom gebracht. Der Löwe erkannte mich gleich.

Viele Analysten glauben, dass die Welt in einem Jahr möglicherweise nie so viel Öl verbraucht wie 2019. Diese Realitäten haben zu einer wachsenden Anerkennung in der Branche geführt, dass sie sich anpassen muss. Einige Unternehmen haben einen langfristigen Übergang von Öl und Gas hin zu erneuerbaren Energien, Elektrizität oder anderen energiebezogenen Unternehmen geplant.

Die USA stehen auch unter internationalem Druck, sich zu dekarbonisieren, da eine Reihe von Ländern -

einschließlich China und der Europäischen Union - sich verpflichtet haben, ihre CO2-Bilanz zu beseitigen, und langsam damit begonnen hat, den Druck auf die USA zu erhöhen, dasselbe zu tun.

All diese Faktoren machen Trumps Empörung über einen „Übergang von der Ölindustrie“ ein wenig losgelöst von der Realität. Der Übergang wird stattfinden. Die größere Frage ist: "Wie sieht es aus?"

Biden hat versucht, die Aufmerksamkeit vom Rückgang der fossilen Brennstoffe auf die Möglichkeit zu lenken, die ein solcher Übergang zur Schaffung von Arbeitsplätzen bieten würde. Sein Klimaplan sieht die Unterstützung massiver Investitionen in saubere Energie vor. Trump hat nichts präsentiert und die Ölgemeinschaften für den langfristigen Niedergang der Branche und all die Schwankungen, die auf dem Weg dorthin auftreten können, anfällig gemacht.

Joe Biden schien Donald Trump und George Bush bei einer Kampagnenveranstaltung zu verwechseln. .
© YouTube / Kamala Harris Joe Biden und Jill Biden sprechen während des "I Will Vote" -Konzerts zugunsten der Biden-Harris-Kampagne am Sonntag. YouTube / Kamala Harris Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden schien am Sonntag Präsident Donald Trump und den ehemaligen Präsidenten George Bush zu verwechseln. Bei einer virtuellen Wahlkampfveranstaltung warnte er vor "vier weiteren Jahren George", als er den Leuten sagte, warum sie für ihn stimmen sollten.

usr: 6
Das ist interessant!