Welt & Politik 'Kein Blut im Sand': Trump lobt die Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Sudan und Israel

21:10  23 oktober  2020
21:10  23 oktober  2020 Quelle:   washingtonexaminer.com

Trump kündigt Pläne an, den Sudan von den staatlichen Sponsoren der Terrorismusliste zu streichen.

 Trump kündigt Pläne an, den Sudan von den staatlichen Sponsoren der Terrorismusliste zu streichen. -Präsident Donald Trump kündigte am Montag an, dass er beabsichtige, Sudans staatlichen Sponsor der Terrorismusbezeichnung aufzuheben - Nachrichten, die kommen, wenn die Übergangsregierung in Khartum ihm einen diplomatischen Sieg bescheren könnte die US-Präsidentschaftswahlen. © Alex Brandon / AP Präsident Donald Trump spricht während einer Kundgebung am Samstag, 17. Oktober 2020, am Flughafen Muskegon County in Norton Shores, Michigan.

Präsident Trump feiert ein weiteres Friedensabkommen im Nahen Osten, das er zwischen zwei regionalen Feinden unterstützt hat.

Donald Trump wearing a suit and tie © Zur Verfügung gestellt von Washington Examiner

Am Freitag, weniger als zwei Wochen vor dem Wahltag, teilte Trump dem Kongress mit, dass er die Ausweisung des Sudan als staatlicher Sponsor des Terrorismus streichen werde, um einen Weg für die Normalisierung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten, dem Sudan und den USA zu finden Israel.

"Die Staats- und Regierungschefs stimmten der Normalisierung der Beziehungen zwischen dem Sudan und Israel und der Beendigung des Kampfes zwischen ihren Nationen zu", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der drei Länder. "Nach Jahrzehnten des Lebens unter einer brutalen Diktatur übernehmen die Menschen im Sudan endlich das Kommando. Die sudanesische Übergangsregierung hat ihren Mut und ihr Engagement zur Bekämpfung des Terrorismus, zum Aufbau demokratischer Institutionen und zur Verbesserung ihrer Beziehungen zu ihren Nachbarn unter Beweis gestellt. Vor diesem Hintergrund Historischer Fortschritt und nach der Entscheidung von Präsident Trump, den Sudan von der Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus zu streichen, einigten sich die Vereinigten Staaten und Israel darauf, bei ihrem Neuanfang mit dem Sudan zusammenzuarbeiten und sicherzustellen, dass er vollständig in die internationale Gemeinschaft integriert ist.

Sudanesische Stämme tauchen auf, als der Druck der USA eine Debatte über Israel auslöst.

 Sudanesische Stämme tauchen auf, als der Druck der USA eine Debatte über Israel auslöst. Von Khalid Abdelaziz © Reuters / MOHAMED NURELDIN ABDALLAH Der gestürzte langjährige Herrscher Omar al-Bashir in der Freundschaftshalle in Khartum KHARTOUM (Reuters) - Der Druck der USA auf den Sudan, die Beziehungen zum ehemaligen Gegner Israel zu normalisieren, hat die öffentliche Debatte über ein Thema ausgelöst, das lange tabu war, und Spaltungen aufgedeckt, die es könnten erschweren jede schnelle Abwicklung eines Geschäfts.

In einer Pressemitteilung Trump schrieb vom Weißen Haus, dass die Streichung der Bezeichnung "einen entscheidenden Wendepunkt für den Sudan" darstelle, der seit langem im Widerspruch zum israelischen Regime und anderen westlichen Demokratien stehe.

"Heute ist ein bedeutender Schritt vorwärts in den Vereinigten Staaten Bilaterale Beziehungen zwischen Staaten und Sudan und markiert einen entscheidenden Wendepunkt für den Sudan, der eine neue Zukunft der Zusammenarbeit und Unterstützung für i ermöglicht Der anhaltende und historisch demokratische Übergang ", las die Erklärung . "Wir loben die Übergangsregierung des Sudan für ihre Arbeit, einen neuen Kurs einzuschlagen und bereit zu sein, die Menschen im Sudan bei ihrem Aufbau einer besseren Zukunft für sich selbst und zukünftige Generationen zu unterstützen."

Sudan will US-Investition nach Trump-Deal von der Liste des staatlichen Terrorismus streichen: Botschafter

 Sudan will US-Investition nach Trump-Deal von der Liste des staatlichen Terrorismus streichen: Botschafter Sudan wird voraussichtlich von der Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus in den USA gestrichen, nachdem er mit Präsident Donald Trump einen Vertrag über die Zahlung von rund 335 Millionen US-Dollar abgeschlossen hat Entschädigung für Opfer von Angriffen im Zusammenhang mit dem Land. © ASHRAF SHAZLY / AFP über Getty Images / Getty Dieses Dateifoto zeigt einen sudanesischen Demonstranten, der am 3.

Das Abkommen folgt anderen kürzlich zwischen Israel, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten geschlossenen Friedensabkommen, die alle teilweise vom Präsidenten vermittelt wurden, der am Freitag sagte, dass "viele, viele weitere kommen".

"Hier ist kein Blut im Sand", sagte Trump und erinnerte sich an eine ähnliche Rhetorik, die er bei der Erörterung von Ländern des Nahen Ostens verwendet hatte.

Trump sprach am Freitag über die Freisprecheinrichtung mit der sudanesischen Premierministerin Abdalla Hamdokvia, und der Vorsitzende dankte dem Präsidenten für seine arbeiten daran, die beiden ehemaligen Feinde zusammenzubringen.

Trump unterzeichnete das Dokument, in dem der Kongress über seine Entscheidung informiert wurde, Sudans Bezeichnung als staatlicher Sponsor des Terrors an Bord eines Air Force One-Fluges am Donnerstagabend zu streichen Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen dem Sudan und Israel.

Die israelische Delegation besuchte den Sudan, um die Beziehungen zu normalisieren.

 Die israelische Delegation besuchte den Sudan, um die Beziehungen zu normalisieren. Eine israelische Delegation hat den Sudan besucht, um die Normalisierung der Beziehungen nach den von den USA vermittelten Geschäften des jüdischen Staates mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain zu erörtern, teilten lokale Quellen in Jerusalem am Donnerstag mit. © DEBBIE HILL US-Außenminister Mike Pompeo hofft, dass Khartum bald die Beziehungen zu Israel normalisieren wird .) mit Israel. Die eintägige Rückreise am Mittwoch hat die Spekulationen verstärkt.

Während des Treffens am Freitag fragte Trump den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu, ob er der Meinung sei, dass der demokratische Rivale Joe Biden den Deal hätte abschließen können. "Eine Sache, die ich Ihnen sagen kann, ist, dass wir die Hilfe für den Frieden von jedem in schätzen Amerika “, antwortete Netanjahu.

Brian Hook, der Sonderbeauftragte des Außenministeriums für den Iran, setzte sich im Oval Office für den Deal ein und erklärte, dass „der arabisch-israelische Konflikt sich dem Ende nähert“.

Tags: Nachrichten , Israel , Sudan , Terrorismus , Donald Trump

Originalautor: Spencer Neale

Originalort: 'Kein Blut im Sand': Trump lobt die Normalisierung der Beziehungen zwischen Sudan und Israel

Brakel: "Keine großen Auswirkungen auf Nahost-Friedensprozess" .
Der Sudan wird von der US-Terrorliste gestrichen und will sein Verhältnis zu Israel normalisieren. Eine Annäherung, die nur mit Druck zustandegekommen ist, sagt Nahost-Experte Kristian Brakel von der DGAP. © Jack Guez/AFP/Getty Images Provided by Deutsche Welle Deutsche Welle: Israel und der Sudan haben nach Angaben der US-Regierung eine Normalisierung ihrer Beziehungen vereinbart. Herr Brakel, was bedeutet das? Kristian Brakel: Vor allen Dingen bedeutet es, dass der auch sehr symbolische Beschluss aufgehoben wird, gar keinen Kontakt mit Israel zu pflegen, weder diplomatisch noch wirtschaftlich.

usr: 0
Das ist interessant!