Welt & Politik Alles, was Sie über Wahlumfragen im Jahr 2020 wissen müssen

23:40  23 oktober  2020
23:40  23 oktober  2020 Quelle:   businessinsider.com

Joe Bidens Alter ist ein Anliegen für die Wähler, als Trump, 74, Attacks Rival, 77

 Joe Bidens Alter ist ein Anliegen für die Wähler, als Trump, 74, Attacks Rival, 77 Sie zeigten sich weniger besorgt über Trumps Alter, als sie dasselbe über ihn fragten - mit 23 Prozent sehr besorgt und 23 Prozent ziemlich besorgt. Ein Viertel, 25 Prozent, war überhaupt nicht betroffen und 29 Prozent waren nicht sehr besorgt. Die Abfrage hat eine Fehlerquote von plus oder minus 3,7 Prozent. Newsweek hat die Trump- und Biden-Kampagnen um einen Kommentar gebeten.

Donald Trump, Joe Biden are posing for a picture: Democratic nominee and former Vice President Joe Biden currently holds a ten point lead in national polls over President Donald Trump. Patrick Semansky/AP Photo © Patrick Semansky / AP Foto Der demokratische Kandidat und ehemalige Vizepräsident Joe Biden hat derzeit einen Vorsprung von zehn Punkten in nationalen Umfragen vor Präsident Donald Trump. Patrick Semansky / AP Foto Mit weniger als zwei Wochen bis zum Wahltag hat der demokratische Kandidat Joe Biden in durchschnittlich nationalen Umfragen einen Vorsprung von 10 Prozentpunkten vor Präsident Donald Trump. Die nationalen Umfragen im Jahr 2016 waren ungefähr so ​​genau wie alle Präsidentschaftswahlen seit 1968, auch wenn Trumps verärgerter Sieg Millionen Amerikaner schockierte. Business Insider beantwortete einige der häufigsten Fragen im Zusammenhang mit Umfragen für die Wahl 2020. Weitere Informationen zu finden Sie auf der Homepage von Business Insider.

Nach einem heiß umkämpften Präsidentenrennen im November 2016, das die Nation schockierte, verlangen Menschen aus der ganzen Welt nach einem Blick auf das, was 2020 passieren könnte.

Minnesota Kongressabgeordnete Omar schießt zurück nach Trumps jüngstem Angriff auf sie: "Er enträtselt sich"

 Minnesota Kongressabgeordnete Omar schießt zurück nach Trumps jüngstem Angriff auf sie: Minnesota Rep. Ilhan Omar konterte am Samstagabend die jüngsten Anschuldigungen von Präsident Donald Trump über ihre Politik und ihr Privatleben. © Stephen Maturen / Getty Der demokratische Abgeordnete Ilhan Omar aus Minnesota erscheint am 11. August bei einer Wahlkampfveranstaltung in Minneapolis. Omar war Gegenstand zahlreicher Anschuldigungen und Kritikpunkte von Präsident Donald Trump während der Kundgebungen am Freitag und Samstag.

Aufgrund ihrer Feinheiten und Durchschnittswerte kann es leicht zu Verwirrung durch politische Umfragen und Umfragen kommen und unterschiedliche Methoden, so beantwortete Business Insider einige der häufigsten Fragen im Zusammenhang mit Umfragen bei den Wahlen 2020:

Was sagen die Umfragen?

Im Rennen um den Präsidenten führt Biden Trump derzeit in durchschnittlich nationalen Umfragen von FiveThirtyEight um etwa 10 Prozentpunkte an. Das Decision Desk HQ, , ein Unternehmen für Wahlprognosen, prognostiziert, dass Biden eine 86,7% ige Chance hat, die Wahl zu gewinnen.

Wenn Biden im November gewinnt, liegt dies wahrscheinlich an seinen starken Vorsprüngen in einer Handvoll kritischer Swing-Staaten, darunter Pennsylvania - ein Staat, den Trump 2016 mit weniger als einem Prozentpunkt gewonnen hat und der 20 Wahlstimmen hält. Laut FiveThirtyEight führt Biden Trump in staatlichen Umfragen mit durchschnittlich 6,2 Punkten an, und DDHQ sagt voraus, dass Biden angesichts dieser Führung eine 74% ige Chance hat, den Keystone State zu gewinnen.

Private Sicherheitsunternehmen, die Jobs für bewaffnete Wachen in Wahllokalen in Minnesota bewerben: Bericht

 Private Sicherheitsunternehmen, die Jobs für bewaffnete Wachen in Wahllokalen in Minnesota bewerben: Bericht Stellenangebote, die während der Wahlen am 3. November in Minnesota Militärpersonal für private Sicherheitspositionen rekrutieren sollen, haben betroffene Wahlbeamte. © Greg Nash Private Sicherheitsunternehmen, die Jobs für bewaffnete Wachen in Wahllokalen in Minnesota bewerben: Bericht Wie von der Star Tribune berichtet, ist der Generalstaatsanwalt von Minnesota, Keith Ellison, besorgt, dass bewaffnete Wachen, die an Wahllokalen auftauchen, eine Form sein könnten der Wählerunterdrückung.

Während er immer noch in vielen Swing-Staaten führt, ist Bidens Schärfe in Florida, einem wichtigen Swing-Staat, gestochen scharf. Florida verfügt über 29 Wahlstimmen - die zweithäufigste aller Bundesstaaten - und wurde 2016 von Trump mit nur 1,2 Prozentpunkten, 1 oder fast 113.000 Stimmen gewonnen. In einem Durchschnitt der Umfragen in Florida führt Biden Trump derzeit mit 3,3 Punkten an. und DDHQ schlagen vor, dass eine Gewinnchance von 62,7% im Sunshine State hat. Könnten die Umfragen falsch sein? Ja. Es besteht eine sehr gute Chance, dass die Umfragen "falsch" sind und die endgültigen Wahlergebnisse nicht genau vorhergesagt haben. Die größte Frage in der Wahlnacht wird sein, wie falsch die Umfragen waren.

Falsche Umfragen sind eine der häufigsten Kritikpunkte bei den Präsidentschaftswahlen 2016, aber in Wahrheit waren die Umfragen nicht sehr schlecht. Trump beispielsweise übertraf die nationalen Umfragen im Jahr 2016 nur um etwa

Pennsylvania AG über Trumps Mail-In-Abstimmungsangriffe: "Er versucht nur, Chaos zu schaffen" Josh Shapiro (D), Generalstaatsanwalt von

 Pennsylvania AG über Trumps Mail-In-Abstimmungsangriffe: Pennsylvania, sagt, er sei bereit, jegliche Versuche zur Unterdrückung von Wählern durch Verbündete von Präsident Trump zu stoppen. © Screenshot Pennsylvania AG zu Trumps Mail-In-Abstimmungsangriffen: "Er versucht nur, Chaos zu schaffen" "Es ist schwer vorherzusagen, was dieser Präsident tun wird. Er und seine Ermöglicher und sein Rechtsteam waren unglaublich unberechenbar", sagte Shapiro Donnerstag auf MSNBCs "Morning Joe".

2 Prozentpunkte.

Tatsächlich waren die Umfragen ungefähr so ​​genau wie bei jeder Präsidentschaftswahl seit 1968, laut Nate Silver , Gründer von FiveThirtyEight. Während die Umfragen im Jahr 2016 leicht zurückgingen, wurden die Auswirkungen noch verstärkt, da die Führung der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton in Swing-Staaten unglaublich gering war. Nur einen

Tag vor dem Wahltag

befanden sich Clinton und Trump in North Carolina und Florida in einer Sackgasse. Als der 3. November näher rückt, hält Biden derzeit in diesen Staaten nahe an drei und Vierpunkt führt und ist in einer besseren Position als Clinton. Welche Staaten sind laut Umfrage am nächsten? Laut

FiveThirtyEight

sind die neun nächsten Rennen in Georgia, Iowa, Ohio, Texas, North Carolina, Arizona, Florida, Pennsylvania und Wisconsin. Von diesen ist Biden derzeit in allen Ländern außer Ohio und Texas führend. Mit weniger als zwei Wochen bis zum Wahltag sind die Umfragen in Swing-Staaten wie folgt:

Ein Durchschnitt der jüngsten

-Umfragen in

Texas schätzt, dass Trump im Lone Star State nur um 0,5 Prozentpunkte führend ist. Wenn Biden Texas Democratic zum ersten Mal seit 1976 umdrehen kann, ist ihm ein Wahlsieg so gut wie garantiert. Biden liegt in den Umfragen mit einem -Durchschnitt von 3 Punkten in North Carolina vorn, einem Bundesstaat, den Trump verzweifelt muss seine Chancen auf eine Wiederwahl stärken. Ein großer Teil der Ergebnisse in North Carolina wird in der -Nacht der Wahl bekannt sein, da sich der Staat an der Ostküste befindet, dessen Wahlzentren zu den ersten gehören, die schließen. Darüber hinaus werden Briefwahlzettel in North Carolina vor dem Wahltag validiert, sodass sie schneller gezählt werden können. Ohio ist nach wie vor ein schwieriger Staat für Demokraten, um Post-Obama zu gewinnen, und Trump führt derzeit den Staat mit einem -Durchschnitt von 1 Prozentpunkt in den Umfragen an, obwohl RealClearPolitics schätzt, dass sein Vorsprung ebenso niedrig sein könnte In Georgia liegt Biden laut FiveThirtyEight und RealClearPolitics derzeit mit etwa 1 bis 1,2 Prozentpunkten an der Spitze der Umfragen. Der Staat hat seit Präsident Bill Clinton 1992 nicht mehr für einen demokratischen Kandidaten gestimmt. Iowa befragt ähnlich wie Georgia und ein Durchschnitt der Umfragen schätzt, dass Biden an der Spitze von bis zu 1,2 Prozentpunkte gegenüber Trump im Bundesstaat Hawkeye liegt. Trump hatte Clinton im Bundesstaat 2016 bereits um 9,5 Prozentpunkte geschlagen. Biden liegt derzeit in Arizona mit durchschnittlich 3,5 Prozentpunkten in den Umfragen an der Spitze. Trump gewann den Staat im Jahr 2016 mit 3,5 Punkten - der gleiche Vorsprung, den er derzeit hat. Trump liegt derzeit mit einem -Durchschnitt von 3,3 Prozentpunkten in Florida hinter Biden, aber das Rennen könnte noch näher sein, da RealClearPolitics Biden nur um 1,5 Prozentpunkte erhöht. In Pennsylvania führt Biden Trump mit einem Durchschnitt von 3,1 Prozentpunkten an 6,2 Prozentpunkte in einem Bundesstaat, den Trump 2016 mit nur 44.292 Stimmen gewonnen hat. Der Bundesstaat ist ein Muss für Biden. Zuletzt hat Biden einen durchschnittlichen Vorsprung von 6,6 Prozentpunkten in den Umfragen in Wisconsin , gemäß FiveThirtyEight . Trump gewann den Staat im Jahr 2016 mit weniger als einem Prozentpunkt der Schlussabstimmung. Um die Wahl zu gewinnen, muss ein Kandidat mindestens 270 Wahlstimmen erhalten. Der Wendepunktstaat ist der Staat, der dem Gewinner die 270. Wahlstimme liefert, die für den Wahlsieg erforderlich ist, und basiert auf der -Gewinnspanne des Siegers .

FiveThirtyEight sagt auch voraus, dass die Staaten , die bei den Präsidentschaftswahlen am wahrscheinlichsten der Wendepunkt sind, Pennsylvania, Florida, Wisconsin, Michigan, North Carolina, Minnesota, Arizona, Nevada und Georgia sind.

Private Sicherheitsfirma, die sagte, sie habe Wachen eingestellt, um Wahllokale in Minnesota zu überwachen, gibt zu, dass die Behauptung ungenau war

 Private Sicherheitsfirma, die sagte, sie habe Wachen eingestellt, um Wahllokale in Minnesota zu überwachen, gibt zu, dass die Behauptung ungenau war Eine private Sicherheitsfirma, die angab, Sicherheitspersonal zum Schutz von Wahllokalen in Minnesota zu rekrutieren, gab zu, dass sie nie dazu aufgefordert wurde, Minnesota Generalstaatsanwalt Keith Ellison sagte Freitag. © Stephen Maturen / Getty Die Beschilderung zu COVID-19-Verfahren befindet sich am 18. September 2020 in einer Wahlkabine im Verwaltungsgebäude des Beltrami County in Bemidji, Minnesota.

Welchen Umfragen sollte ich vertrauen?

Um ein Höchstmaß an Genauigkeit zu erzielen, sollten Sie sich unabhängige Umfragen ansehen, die von Dritten durchgeführt wurden, die eine Zufallsstichprobe verwenden. FiveThirtyEight verfügt über ein hilfreiches Tool, mit dem die nationalen Umfragen aggregiert und jeden Umfrageteilnehmer anhand seiner

-Methodik

und seiner historischen Genauigkeit bewertet. Politiker und Kampagnen zitieren traditionell gerne interne Umfragen, aber diese Umfragen sollten mit einer -Menge an Skepsis angegangen werden. Wenn eine interne Umfrage "leckt", kann dies absichtlich und gezielt durchgeführt werden.

Bei internen Umfragen können Kampagnen auswählen, welche Fragen gestellt werden, wie die Fragen formuliert werden und in welcher Reihenfolge. Darüber hinaus vernachlässigen Kampagnen häufig die Freigabe der Abfragemethode oder der Umfragen in ihrer Gesamtheit. Ohne diese Besonderheiten zu kennen, sollten interne Umfragen nicht zu stark gewichtet werden. Expanded Coverage Module: Insider-Wähler-LeitfadenLesen Sie den Originalartikel zu Business Insider

Diese Aktien profitieren, falls Joe Biden die US-Wahl gewinnt .
Die aktuellen Umfragewerte zur US-Wahl zeichnen ein klares Bild, so scheint es immer wahrscheinlicher zu sein, dass die US-Demokraten im November einen erdrutschartigen Sieg einfahren werden. Grund genug, um einen Blick auf die möglichen Profiteure dieses Szenarios zu werfen. © Bereitgestellt von Finanzen.net Peter Bischoff/Getty Images • Sieg von Biden wird immer wahrscheinlicher • Die Analysten ändern allmählich ihre Einschätzung • Die Blue-Wave könnte spezielle Branchen beflügeln Am 3. November 2020 ist es endlich wieder soweit, die US-Bevölkerung wird zur 59. Präsidentschaftswahl der Vereinigten Staaten aufgerufen.

usr: 1
Das ist interessant!