Welt & Politik Trump, Bidens letzte Argumente am COVID-19

15:06  24 oktober  2020
15:06  24 oktober  2020 Quelle:   thehill.com

Trump-Kampagne erneuert Angriffe auf Hunter Biden als Präsident zweistellig in Umfragen

 Trump-Kampagne erneuert Angriffe auf Hunter Biden als Präsident zweistellig in Umfragen Da der republikanische Präsident Donald Trump in nationalen Umfragen zweistellig hinter dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zurückbleibt, hat Trumps Wiederwahlkampagne seine Angriffe auf Bidens Sohn Hunter erneuert Biden beschuldigt die Bidens der Korruption.

US-Präsident Donald Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden haben sich ihr zweites und letztes TV-Duell vor der Wahl geliefert. Biden erwiderte, er wolle nicht das Land dichtmachen, sondern der Pandemie ein Ende bereiten. Der Demokrat wirft Trump vor, dass viele an COVID - 19

Außerdem: Deutschland verzeichnet jetzt mehr als 10.000 Covid - 19 -Tote, Verfassungsgericht kippt Paritätsgesetz in Brandenburg und Waffenstillstand in Libyen. © Foto: Imago Trump gegen Biden : Das zweite TV-Duell der US-Präsidentschaftskandidaten lieferte neue Erkenntnisse.

Präsident Trump und der demokratische Kandidat Joe Biden bieten gegensätzliche Visionen, auf die Coronavirus-Krise zu reagieren, da eine neue Welle von Fällen kurz vor dem Wahltag auftaucht.

Donald Trump, Joe Biden are posing for a picture: Trump, Biden final arguments at opposite ends on COVID-19 © UPI Trump, Biden abschließende Argumente an entgegengesetzten Enden zu COVID-19

Biden warnte vor einem "dunklen Winter" in der Debatte am Donnerstagabend, als neue Fälle in den USA in der Nähe eines Rekordhochs und Krankenhausaufenthalte wieder zunehmen.

Trotz dieser sich verschlechternden Aussichten schlug Trump eine optimistische Botschaft und sagte, dass das Virus "verschwindet" und das Land "die Wende abrundet".

Trump und Biden stellen sich Wähler-Fragen

  Trump und Biden stellen sich Wähler-Fragen Ein Fernsehabend als Sinnbild für den Wahlkampf: Statt in einem Raum gemeinsam vor Publikum auf drängende Fragen zu antworten, treten Donald Trump und Joe Biden bei konkurrierenden Veranstaltungen auf. © Jim Watson/Brendan Smialowski/AFP/Getty Images Provided by Deutsche Welle Nach der Absage ihres TV-Duells wegen der zurückliegenden Corona-Infektion von Donald Trump haben sich der US-Präsident und sein Herausforderer Joe Biden zeitgleich in zwei Fernsehsendern Fragen von Wählern gestellt. Knapp drei Wochen vor der Wahl am 3.

Als in der letzten TV-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden der Umgang des Präsidenten mit der Coronakrise thematisiert wurde, sagte der Ausbreitung von Covid - 19 nicht streng kausal. Berechtigt aber ist auch die Frage, wie stark der negative Einfluss Trumps auf die Entwicklung der

Für US-Präsident Trump und seinen Herausforderer Biden dürfte das letzte TV-Duell die letzte große Chance sein, noch Wähler für sich zu gewinnen. Oktober aufeinander treffen sollten, wurde jedoch abgesagt: Die Kommission hatte wegen Trumps Covid - 19 -Erkrankung das Format geändert und

Biden hämmert Trump wegen seiner Reaktion auf das Virus, das bisher mehr als 220.000 Amerikaner getötet hat. Das Land hat derzeit durchschnittlich 60.000 Fälle pro Tag, eine Zahl, die steigt, wenn das Wetter kälter wird. Auch die Krankenhausaufenthalte nach dem Sturz im Spätsommer nehmen wieder zu.

Der frühere Vizepräsident folgte der Debatte sofort mit einer Rede über die Reaktion auf die Pandemie am Freitag.

"Er hat aufgegeben, er hat dich verlassen, er hat deine Familie verlassen", sagte Biden über Trump. "Wir müssen nicht durch das Versagen dieser Regierung gefangen gehalten werden."

Biden und Trump unterscheiden sich nicht nur in ihren Ansichten, sondern auch darin, wie energisch sie die Befugnisse der Bundesregierung einsetzen würden.

Die Woche in Umfragen: Trump löscht Bidens Aufschwung in Florida aus, Biden gewinnt in Georgia

 Die Woche in Umfragen: Trump löscht Bidens Aufschwung in Florida aus, Biden gewinnt in Georgia Während Millionen von Amerikanern weiterhin ihre Stimmen bei frühen Abstimmungen abgeben, haben die Umfragen endlich die meisten der größten Nachrichtenereignisse rund um die Kampagne eingeholt Zu ihren Ergebnissen gehören die Reaktionen der Wähler auf die erste Debatte, die Vizepräsidentendebatte, Trumps COVID-19-Infektion und seine anschließende Genesung. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht.

Suche. COVID - 19 . Trump hatte am Donnerstagabend in der letzten Wahldebatte mit seinem Herausforderer Joe Biden geäußert, dass New York City wegen der Corona-Beschränkungen zur „Geisterstadt“ geworden sei, in der die Wirtschaft sterbe.

Covid - 19 , Steuern und Black Lives Matter: Die Themen der ersten Debatte Trump gegen Biden waren so unterschiedlich wie die inhaltliche Korrektheit der Trump reagierte mit der haltlosen Unterstellung, unter einem Präsidenten Biden wären "nicht 200.000, sondern zwei Millionen Menschen" in den USA

Biden fordert neue Investitionen in Schnelltests, die zu Hause durchgeführt werden können, und fordert eine siebenfache Erhöhung der Tests am Freitag. Trump hat wiederholt die Notwendigkeit weiterer Tests heruntergespielt und Tests dafür verantwortlich gemacht, dass das Land mehr Fälle hat.

Biden sagt, er werde jeden Gouverneur auffordern, ein Maskenmandat zu verhängen, und ermutigt zu deren Verwendung, während Trump wiederholt Masken verspottet und selbst selten eine getragen hat. Eine am Freitag in der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlichte Studie schätzte, dass bis Ende Februar 130.000 Menschenleben gerettet werden könnten, wenn jeder eine Maske tragen würde.

Am Freitag war Trump im Oval Office von Dutzenden von Menschen umgeben, die fast alle maskenlos waren, um eine Veranstaltung über den Sudan zu beginnen, die neue Beziehungen zu Israel aufnahm.

Hannity Stalks Bidens Zuhause: "Wenn du noch wach bist ... geh nach draußen"

 Hannity Stalks Bidens Zuhause: © Zur Verfügung gestellt von The Daily Beast Biden-Laptop-Geschichte am Dienstagabend in neue Höhen, eine Kamera vor dem Haus des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden aufstellen und Biden auffordern, „nach draußen zu gehen“ und ein Live-Interview zu führen, um „diese drängenden Fragen zu beantworten“.

© AFP Donald Trump und Joe Biden auf der Bühne. Neue Regeln machten das zweite TV-Duell zivilisierter. Zum letzten Mal in diesem polarisierten, aufgeheizten Wahlkampf standen sie für 90 Minuten Der Covid -Dialog machte deutlich: Trump klammert sich an alte Argumente , kann aber

Leben mit Covid - 19 . Beim letzten TV-Duell von Donald Trump und Herausforderer Joe Biden hat die Journalistin und In der letzten TV-Debatte vor der Wahl attackiert Joe Biden Amtsinhaber Donald Trump für dessen Umgang mit der Corona-Krise: „Wir werden durch einen dunklen Winter gehen.“

Biden fordert "evidenzbasierte nationale Leitlinien", wann Schulen und Unternehmen je nach dem in einem Gebiet zirkulierenden Virusniveau geöffnet oder geschlossen werden sollten. Im Gegensatz dazu sagt

Trump, "wir müssen unser Land öffnen" und hat den Angriff gegen Biden fortgesetzt, weil er offen für weitere Sperren ist.


-Video: Untersuchung des Unterschieds zwischen Trumps Rhetorik und Maßnahmen im Gesundheitswesen (NBC News)

Auf dieses Thema in der Debatte gedrückt, sagte Biden: "Ich werde den Virus herunterfahren, nicht das Land, "während die Möglichkeit der zukünftigen Schließung von risikoreichen Unternehmen wie Bars und Fitnessstudios offen gelassen wird, Orte, die Experten als bedeutende Ausbreitungsquellen identifiziert haben.

Als Biden die Angriffe der Republikaner spürte, betonte er am Freitag erneut: "Ich werde die Wirtschaft nicht zum Erliegen bringen, ich werde das Land nicht zum Erliegen bringen, ich werde das Virus zum Erliegen bringen."

Eine Reihe führender wissenschaftlicher Fachzeitschriften hat den beispiellosen Schritt unternommen, sich in die Politik einzumischen, um Biden zu unterstützen, und behauptet, Trumps Reaktion auf das Virus sei gescheitert. Das New England Journal of Medicine wies zum Beispiel auf Fehler beim Hochfahren der Test- und Schutzausrüstung für Gesundheitspersonal hin und schrieb: "Unsere derzeitigen politischen Führer haben gezeigt, dass sie gefährlich inkompetent sind."

Joe Biden ist bereit für Trumps Debattenangriffe auf seine Familie. Laut seiner Kampagne ist

 Joe Biden ist bereit für Trumps Debattenangriffe auf seine Familie. Laut seiner Kampagne ist Joe Biden bereit, dass Präsident Donald Trump bei der abschließenden Präsidentendebatte einen Strom von Angriffen auf Bidens Familie auslöst. "Die Wähler haben Trumps Lügen satt und wir haben über ein Jahr lang dieselben entlarvten Angriffe gehört", sagt Kate Bedingfield, stellvertretende Kampagnenmanagerin. Trump hat kürzlich veröffentlichte E-Mails beschlagnahmt, die angeblich von einem Laptop von Bidens Sohn Hunter entfernt wurden. Die E-Mails wurden nicht unabhängig überprüft.

Angriff auf Trump . Biden überließ der früheren Staatsanwältin Harris den Großteil der Attacken auf den amtierenden Präsidenten. Harris fokussierte sich besonders auf die Corona-Krise, in der alle 80 Sekunden ein Amerikaner an Covid - 19 sterbe. Bidens Argumente für Harris.

Im letzten TV-Duell vor der US-Präsidentenwahl hat Amtsinhaber Donald Trump mit persönlichen Angriffen auf seinen Herausforderer Joe Biden Der 74-jährige Trump liegt in nationalen Umfragen deutlich hinter Biden . Für den Republikaner war es die letzte Chance vor einem Millionenpublikum

Trump versucht nun, Optimismus auszudrücken, indem er auf einen kommenden Impfstoff hinweist. Die Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs sind in der Tat in einem beispiellosen Tempo vorangekommen, und es gibt mehrere Kandidaten, die sich derzeit in der Endphase klinischer Studien befinden. Ein Impfstoff könnte möglicherweise bis Ende des Jahres bestimmten Hochrisikogruppen wie älteren Menschen zur Verfügung stehen. Nach einer Reihe unterschiedlicher Schätzungen wird es jedoch einige Monate bis 2021 dauern, bis die Öffentlichkeit Zugang zu einem Impfstoff hat.

-Ärzte sind auch bei der Behandlung von Coronavirus-Patienten besser geworden, und es gibt eine Reihe neuer Behandlungen, die in den frühen Tagen nicht verfügbar waren, wie Remdesivir, Dexamethason und möglicherweise neue Antikörperbehandlungen in den kommenden Wochen. Die Republikaner von

glauben, dass Biden offen für weitere Geschäftsschließungen ist, und stellen fest, dass viele Menschen die Vorsichtsmaßnahmen zum Umgang mit dem Virus satt haben.

"Optimismus ist in den Köpfen der Wähler stärker als Pessimismus, und ehrlich gesagt sind die Menschen unruhig", sagte Ford O'Connell, ein republikanischer Stratege.

-Demokraten sagen, wenn Trump in der Lage gewesen wäre, das Virus unter Kontrolle zu bringen, wäre es sowohl für die Gesundheits- als auch für die Wirtschaftskrise besser.

Faktencheck: Biden besitzt 2 der 4 in einem viralen Mem abgebildeten Häuser

 Faktencheck: Biden besitzt 2 der 4 in einem viralen Mem abgebildeten Häuser Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Die Behauptung: Biden besitzt vier Häuser im Wert von 3 Mio. USD - 7,5 Mio. USD © Eingereicht von Don Harris Dies sind Bilder von meinen Töchtern aus der 8. Klasse mit Biden an der St. Peter-Schule in New Castle 1996. Da die Wahlen nur noch wenige Tage entfernt sind, drängen die Gegner des demokratischen Kandidaten Joe Biden weiterhin falsche Erzählungen über seine Finanzen, um Zweifel an "Middle Class Joe's" zu wecken "Vertrauenswürdigkeit.

"Keine Frage, es gibt Müdigkeit, aber das liegt daran, dass wir es von Anfang an nicht richtig gemacht haben, weil wir keinen Plan hatten, weil wir mit dem amerikanischen Volk nicht klar waren und weil der Präsident es nicht tat Folgen Sie der Wissenschaft ", sagte Rep. Donna Shalala (D-Fla.), eine ehemalige Sekretärin für Gesundheit und menschliche Dienste, bei einem Anruf mit Reportern am Freitag.

Biden hat in einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des New York Times-Siena College einen Vorsprung von 12 Punkten beim Umgang mit dem Virus. 52 Prozent der wahrscheinlichen Wähler geben an, ihm in dieser Angelegenheit mehr zu vertrauen, verglichen mit 40 Prozent, die Trump mehr vertrauen .

Eine Mehrheit von 51 Prozent sagte auch, dass das Schlimmste der Pandemie "noch bevorsteht", verglichen mit 37 Prozent, die sagten, das Schlimmste sei vorbei.

Trump hat in den letzten Tagen auch Anthony Fauci, den besten Experten für Infektionskrankheiten seiner eigenen Regierung, angegriffen und ihn als "Katastrophe" bezeichnet.

Trump verlässt sich zunehmend auf Scott Atlas, einen Radiologen der Stanford University ohne Hintergrund zu Infektionskrankheiten. Trump und Atlas fordern den Schutz schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen wie älterer Menschen, während alle anderen ihr normales Leben führen können. Eine Strategie, die nach Ansicht der meisten Mainstream-Experten zum Scheitern verurteilt ist, da der einzig verlässliche Weg ist, um zu verhindern, dass schutzbedürftige Menschen das Virus bekommen seine Ausbreitung unter allen zu verlangsamen.

Biden sagt, er werde Fauci und anderen Experten zuhören. "Ich glaube an die Wissenschaft", sagte Biden am Freitag.

Michael Mina, Epidemiologe am Harvard T.H. Die Chan School of Public Health sagte, das Land stehe vor düsteren Aussichten für den Winter.

"Wir hatten im Sommer die Gelegenheit, die verminderte Übertragung des Virus während der Sommermonate zu nutzen und zu nutzen, um uns auf den Herbst vorzubereiten. Das haben wir überhaupt nicht getan", sagte er. "So funktionieren Viren wie diese. Wir haben das als Bundesregierung und unten nicht geglaubt."

Trump, sagt, "Millionen illegaler Einwanderer" werden "Medicare bankrott machen" im Rahmen des Biden-Plans Stephen Miller, Senior-Berater des .
Stephen Miller, Berater von -Weißen Hauses, behauptete am Samstag, dass Joe Bidens Einwanderungsplan "fangen und freigeben" dazu führen werde, dass "Millionen illegaler Einwanderer" genommen werden über den Bundesstaat Arizona in wenigen Monaten.

usr: 1
Das ist interessant!