Welt & Politik Erdogan sagt, Macron brauche Behandlung wegen der Haltung gegenüber Muslimen

23:41  24 oktober  2020
23:41  24 oktober  2020 Quelle:   aljazeera.com

Frankreich erinnert sich an Gesandten, nachdem Erdogan am Samstag bei Macron

 Frankreich erinnert sich an Gesandten, nachdem Erdogan am Samstag bei Macron Frankreich seinen Gesandten für Konsultationen in die Türkei zurückgerufen hatte, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kommentiert hatte, dass der französische Amtskollege Emmanuel Macron eine von Paris als inakzeptabel verurteilte psychische Gesundheitsprüfung benötige.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat einen neuen Angriff auf seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron gestartet und erklärt, er brauche Behandlung und "mentale Kontrolle" über seine Haltung gegenüber Muslimen und dem Islam.

Recep Tayyip Erdogan, Emmanuel Macron are posing for a picture: Earlier this month, Macron pledged to fight 'Islamist separatism' in France, drawing a sharp rebuke from Erdogan [File: Murad Sezer/Reuters] © Anfang dieses Monats versprach Macron, den "islamistischen Separatismus" in Frankreich zu bekämpfen und eine scharfe Rüge zu erheben ... Anfang dieses Monats versprach Macron, den "islamistischen Separatismus" in Frankreich zu bekämpfen und eine scharfe Rüge von Erdogan zu erheben [Datei: Murad Sezer / Reuters]

Anfang dieses Monats versprach Macron, den "islamistischen Separatismus" zu bekämpfen, der in einigen muslimischen Gemeinden in Frankreich die Kontrolle zu übernehmen drohte und Erdogan scharf zurechtwies.

Französische Wut über die "unhöflichen" Kommentare von Macron in der Türkei

 Französische Wut über die Frankreich hat seinen Botschafter in der Türkei zu Konsultationen zurückgerufen, nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron beleidigt hatte. © Reuters Herr Macron hat Samuel Paty, der enthauptet wurde, weil er Cartoons des Propheten Muhammad gezeigt hatte, als "das Gesicht der Republik" bezeichnet.

Frankreich wurde seitdem durch die Enthauptung eines Geschichtslehrers Anfang dieses Monats erschüttert. Der Angreifer wollte die Verwendung von Cartoons des Propheten Muhammad durch den Lehrer in einer Klasse zur Meinungsfreiheit rächen.

„Was ist das Problem dieser Person namens Macron mit Muslimen und dem Islam? Macron muss mental behandelt werden “, sagte Erdogan in einer Rede auf einem Provinzkongress seiner AK-Partei in der zentraltürkischen Stadt Kayseri am Samstag.

„Was kann man einem Staatsoberhaupt noch sagen, das die Glaubensfreiheit nicht versteht und sich gegenüber Millionen von Menschen in seinem Land, die Mitglieder eines anderen Glaubens sind, so verhält?“ Sagte Erdogan. "Lassen Sie sich zuerst mental überprüfen."

Erdogan verdoppelt sich in der Gegenreaktion gegen Macrons Islamkommentare

 Erdogan verdoppelt sich in der Gegenreaktion gegen Macrons Islamkommentare Die Gegenreaktion gegen Präsident Emmanuel Macrons Kommentare zum Islam verschärfte sich am Sonntag, und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan forderte ihn erneut auf, "mentale Kontrollen" und Proteste in Ländern mit muslimischer Mehrheit durchzuführen.

Frankreich sagte, es rufe seinen Gesandten in die Türkei zu Konsultationen zurück, nachdem Erdogan "inakzeptable" Kommentare abgegeben hatte, in denen Macrons psychische Gesundheit in Frage gestellt wurde.

„Die Kommentare von Präsident Erdogan sind inakzeptabel. Übermaß und Unhöflichkeit sind keine Methode. Wir fordern Erdogan auf, den Kurs seiner Politik zu ändern, weil dies in jeder Hinsicht gefährlich ist “, sagte ein französischer Präsidentschaftsbeamter gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Der Elysee-Beamte, der darum bat, nicht genannt zu werden, sagte auch, Frankreich habe "das Fehlen von Beileids- und Unterstützungsbotschaften" des türkischen Präsidenten nach der Enthauptung des Lehrers Samuel Paty außerhalb von Paris festgestellt.

Erdogans islamistisch verwurzelte AK-Partei kam 2002 an die Macht. Er hat versucht, den Islam in den Mainstream der Politik in der Türkei, einem überwiegend muslimischen, aber säkularen Land, zu verlagern.

Angriffe auf Merkel und Macron: Erdogan nennt europäische Politiker „Kettenglieder der Nazis“

  Angriffe auf Merkel und Macron: Erdogan nennt europäische Politiker „Kettenglieder der Nazis“ Der türkische Präsident spricht von einer „Lynchkampagne“ gegen Muslime. Zuvor hatte die Bundesregierung Erdogans Angriffe auf Macron verurteilt. © Foto: Uncredited/Turkish Presidency/dpa Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, hält am 25.10.2020 während einer Veranstaltung seiner Regierungspartei eine Rede. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat europäischen Politikern am Montag in Ankara Islamfeindlichkeit vorgeworfen und sie als „Kettenglieder der Nazis“ bezeichnet.

Der türkische Präsident sagte am 6. Oktober nach Macrons ersten Kommentaren zum "islamistischen Separatismus", dass die Bemerkungen "eine klare Provokation" seien und die "Zumutung" des französischen Führers zeigten.

Macron beschrieb diesen Monat den Islam auch als eine Religion "in der Krise" weltweit und sagte, die Regierung werde im Dezember einen Gesetzesentwurf vorlegen, um ein Gesetz von 1905 zu stärken, das Kirche und Staat in Frankreich offiziell trennte.

Frankreich und sein NATO-Verbündeter sind in einer Reihe von Fragen im Streit, darunter die Seerechte im östlichen Mittelmeerraum, Libyen, Syrien und zuletzt der eskalierende Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach.

Erdogan und Macron diskutierten letzten Monat in einem Telefonat ihre Meinungsverschiedenheiten und einigten sich darauf, die Beziehungen zu verbessern und die Kommunikationskanäle offen zu halten.

Terrorismus: „Gefahr eines radikalen Laizismus“ – Der Hass auf Frankreich lässt neue Attentate befürchten .
Terrorismus: „Gefahr eines radikalen Laizismus“ – Der Hass auf Frankreich lässt neue Attentate befürchtenNach einer Welle von Terroranschlägen und antifranzösischen Demonstrationen in Europa und in arabischen Ländern fürchtet die Regierung in Paris weitere Attentate. In französischen Städten wird die Präsenz der Sicherheitskräfte verdoppelt. Derweil ruft Staatspräsident Emmanuel Macron in einem Interview mit dem arabischen Sender Al Jazeera zur Gewaltfreiheit auf: „Zum ersten Mal gibt es im Ausland, während wir diese Attentate erleben, massive Reaktionen, Drohungen gegen Frankreich, die auf viele Missverständnisse zurückgehen.

usr: 0
Das ist interessant!