Welt & Politik Hat Donald Trump mit dieser letzten Debattenleistung an die Wähler geliefert?

16:55  25 oktober  2020
16:55  25 oktober  2020 Quelle:   thehill.com

Die meisten "Swing-Wähler", die bei Trump bleiben, machen ihn nicht für COVID verantwortlich.

 Die meisten Eine sechsmonatige Umfrage unter den "Swing-Wählern" auf dem Schlachtfeld, die sich 2012 für Barack Obama und 2016 für Präsident Trump entschieden haben, hat ergeben, dass die meisten dies nicht tun Ich habe nur vor, beim Republikaner zu bleiben, aber ich erwarte, dass er mit großem Abstand wiedergewählt wird. © Bereitgestellt von Washington Examiner Insgesamt ergab die Umfrage, dass 68% der in Minnesota, Ohio, Pennsylvania, Michigan und Wisconsin befragten Swing-Wähler für Trump stimmen.

Trump -Team kritisiert Debatten -Kommission. Vor der letzten TV-Debatte vor der US-Präsidentenwahl hat das Wahlkampfteam von Amtsinhaber Donald Trump Starker Andrang vor den Annahmestellen würde die Wähler zudem einem höheren Risiko aussetzen, sich mit dem Coronavirus zu infizieren.

US-Präsident Donald Trump war nach eigenen Angaben noch nie ein Fan des britischen Komikers Sacha Baron Im Gegensatz zur ersten Debatte hätten US- Wähler diesmal eine Chance gehabt, den Kandidaten zuzuhören Trump -Team präsentiert vor TV-Duell Geschäftspartner von Hunter Biden.

In der zweiten und letzten Präsidentendebatte erlebten die Amerikaner eine viel weniger heftige, kohärentere, politischere und traditionellere Diskussion als in der ersten Debatte. Der 90-minütige Austausch zwischen Präsident Trump und dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden wird dies jedoch tun Wahrscheinlich wird sich das Rennen des Präsidenten nicht grundlegend ändern, da bereits über 48 Millionen Amerikaner gewählt haben und so wenige Amerikaner unentschlossen bleiben.

Donald Trump wearing a suit and tie: Did Donald Trump deliver to voters with that last debate performance? © Getty Images Hat Donald Trump den Wählern mit dieser letzten Debattenleistung geliefert?

Meiner Ansicht nach wurde die Leistung von Präsident Trump auf Nachricht gemessen und kontrolliert. Trump versicherte wahrscheinlich alle verbleibenden unentschlossenen Wähler und republikanisch orientierten Wähler, die möglicherweise von Trumps chaotischer erster Debatte entmutigt wurden, dass der Präsident noch im Rennen ist.

Blog zur US-Wahl: Trump nennt Bidens Familie kriminell

  Blog zur US-Wahl: Trump nennt Bidens Familie kriminell Bei Wahlkampfauftritten in Florida und Georgia fordert Trump, man solle Joe Biden und dessen Familienmitglieder ins Gefängnis sperren. Anstatt sich ein zweites TV-Duell zu liefern, treten beide Präsidentschaftskandidaten bei eigenen Townhall-Meetings auf.• Joe Biden und Donald Trump sind am Donnerstagabend in zwei TV-Sendern bei separaten Townhall-Meetings aufgetreten. Ursprünglich war ein zweites TV-Duell geplant, der US-Präsident weigerte sich aber, dies per Video abzuhalten.

Nach seiner Stimmabgabe verlässt US-Präsident Donald Trump das Wahllokal in Florida. Mit dieser Ansicht steht Trump relativ allein da. Expertinnen und Experten sowie Wahlbehörden Während der letzten Debatte dachte er offenbar er tritt gegen Sanders an und warnte vor "socialized medicine".

In Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) hat am Donnerstagabend (Ortszeit) das zweite und letzte TV-Duell zwischen Amtsinhaber Donald Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden vor der US-Präsidentenwahl stattgefunden.

Mit der Wahl in etwas mehr als einer Woche liegt Biden jedoch vor allen Anzeichen, sowohl national als auch in wichtigen Swing-Staaten, vor Trump, und das Fenster, in dem Trump das Rennen zu seinen Gunsten aufrütteln konnte, schloss sich unbestreitbar, noch bevor Die Abschlussdebatte fand statt. Biden hielt sich also fest und lieferte eine konstante, aber zugegebenermaßen durchschnittliche Leistung, die er wirklich brauchte, um seine Position zu behaupten.

Bidens Sieg ist jedoch auch keine Selbstverständlichkeit. Und machen Sie keinen Fehler, es liegt im Bereich der Möglichkeiten, dass Präsident Trump ein Comeback inszenieren könnte, das an seine Verärgerung über Hillary Clinton im Jahr 2016 erinnert Bewegen Sie die Nadel nicht viel, zeigt, dass das Rennen tatsächlich näher sein könnte, als viele Experten vermuten.

Medien: Trump nennt Fauci eine "Katastrophe"

  Medien: Trump nennt Fauci eine Sie traten eine Weile zusammen auf, bis der Experte auf Abstand ging. Nun ist festzuhalten: US-Präsident Trump und der oberste Corona-Bekämpfer Fauci werden keine Freunde mehr. Dem Wahlkämpfer Trump hilft Fauci nicht. © picture-alliance/abaca/G. Yuri Schlechte Stimmung zwischen Fauci (rechts) und dem Präsidenten US-Präsident Donald Trump hat den führenden US-Gesundheitsexperten Anthony Fauci Medienberichten zufolge als "Katastrophe" bezeichnet und ihm Fehler in der Pandemie vorgeworfen.

Dass Donald Trump lügt, ist nichts Neues. Schockierend ist allerdings, wie schamlos der US-Präsident vor den Kongresswahlen am 6. November versucht, die Wähler zu täuschen. Denn Trumps Umfragewerte zeigen in den letzten Wochen deutlich nach oben. Und das ist leider keine Fake News.

Im letzten TV-Duell zwischen Joe Biden und Donald Trump sorgt der US-Präsident für eine kleine Überraschung. Und auch sonst eröffnete er das Duell, das an der Belmont University in Nashville stattfand, mit einer Reihe von falschen oder zumindest irreführenden Behauptungen über Corona.

Einerseits ist Bidens nationale Position stärker als die von Clinton zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2016. Laut dem Vergleich der nationalen Umfragedurchschnitte von 2020 und 2016 durch Real Clear Politics ist Bidens nationaler Vorsprung doppelt so hoch wie der von Clinton 10 Tage vor der Wahl. Biden liegt Trump etwa 8 Punkte voraus, Clinton 4 Punkte. Darüber hinaus war Bidens nationaler Vorsprung vor Trump während der gesamten Kampagne konstant und robust, während die Umfragen im Jahr 2016 viel volatiler waren. Die Margen von

Biden unter den wichtigsten Wahlkreisen, die Trump 2016 gewonnen hat - Unabhängige, Senioren, weiße Wähler und Vorstadtwähler - sind ebenfalls viel stärker als die von Clinton. Und mit weit weniger unentschlossenen Wählern in diesem Jahr und Millionen von Amerikanern, die bereits gewählt haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Trump in letzter Minute unter unentschlossenen Wählern zu Trump wechselt, geringer.

North Carolina Wähler trennten sich fast über Trump und Biden; Laut einer neuen Umfrage von

 North Carolina Wähler trennten sich fast über Trump und Biden; Laut einer neuen Umfrage von ABC / Washington Post sind Cunningham nur zwei Wochen vor dem Wahltag in North Carolina beinahe gleichauf mit dem demokratischen Kandidaten Joe Biden und Präsident Donald Trump. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Biden wird von 49% der wahrscheinlichen Wähler in North Carolina unterstützt, während Trump von 48% der wahrscheinlichen Wähler unterstützt wird. Das Rennen des Präsidenten ist nicht das einzige, was in North Carolina aufgeteilt wird.

Beim TV-Duell stritten Donald Trump und Joe Biden auch über die Zukunft der amerikanischen Ölindustrie. Der US-Präsident witterte seine Beide Kandidaten gaben sich eher zahm. Für Trump war es die letzte Chance vor einem Millionenpublikum, unentschlossene Wähler für sich zu mobilisieren.

Trump attackiert Biden, es geht um die E-Mails, die angeblich auf einem Computer gefunden wurden. Es gibt große Zweifel an der Echtheit dieser Ab drei Uhr debattieren Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden live. Meine Kollegin Valerie Höhne und ich halten Sie während

Außerdem war Clintons Weg zum Weißen Haus immer ungewiss. Sie war unbeliebt und lief auf Obamas Coattails zu einer Zeit, als viele Amerikaner Veränderung wollten. Clinton wurde auch weiterhin wegen ihres privaten E-Mail-Servers und ihrer Rolle bei den Anschlägen in Bengasi kritisiert und stieß auf eine "Oktoberüberraschung", als FBI-Direktor James Comey nur eine Woche vor der Wahl die Wiederaufnahme der Untersuchung ihres E-Mail-Servers ankündigte.

Doch Biden steht den meisten dieser Hindernisse nicht gegenüber. Seine persönlichen Bewertungen sind positiv und er tritt als Change Agent gegen einen amtierenden Präsidenten an, von dem die meisten Amerikaner glauben, dass er es nicht geschafft hat, eine Pandemie zu bewältigen, die das amerikanische Leben verändert hat. Darüber hinaus scheinen die jüngsten "Oktoberüberraschungs" -Vorwürfe im Zusammenhang mit Hunter Bidens Auslandsgeschäften nicht so zu sein, als würden sie eine bedeutende Rolle im Rennen spielen.

Zur wahrscheinlichen Enttäuschung der Trump-Kampagne vermied Biden erfolgreich eine lange Diskussion über die ausländischen Geschäftskontakte seines Sohnes. Bidens uneingeschränkte Ablehnung jeglichen Fehlverhaltens hinderte Trump daran, Biden auf eine Weise zwingend mit den Aktivitäten seines Sohnes zu verbinden, die Trump politisch helfen könnte.

Der Schlüssel zu Trumps Debattenleistung heute Abend

 Der Schlüssel zu Trumps Debattenleistung heute Abend Präsident Trump und der frühere Vizepräsident Joe Biden treten am Donnerstag mit zwei sehr unterschiedlichen Zielen in die zweite und letzte Debatte ein. Biden versucht weiterhin gerade genug zu tun, um keinen Schaden anzurichten. © Bereitgestellt von Washington Examiner Trumps Ziel ist aus verschiedenen Gründen komplizierter. Er ist der Amtsinhaber.

„Grab them by the pussy“, das Verharmlosen des Klimawandels oder die Idee, gespritztes Desinfektionsmittel hilft gegen Corona: Mit seinem Auftreten und

Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump , Michael Cohen, hat nach Darstellung von Sonderermittler Robert Mueller Informationen über Trumps Russland-Aktivitäten, vor allem im Zusammenhang mit einem geplanten Hochhaus-Bauprojekt geliefert .

Auf der anderen Seite deuten die Trends bei der Umfrage zum Swing-Status trotz Bidens klarem Vorteil auch darauf hin, dass das Rennen möglicherweise enger ist als offensichtlich. Laut dem Vergleich von Real Clear Politics mit den wichtigsten Umfragedurchschnitten für 2020 und 2016 lag Biden leicht hinter dem Stand von Clinton zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2016. In der letzten Woche lag Bidens tägliche Position zwischen Hals und Nacken Clintons Position, ungefähr 1 Punkt hinter ihr abzufragen.

In der vielleicht substanziellsten Ausrede der Debattennacht des ehemaligen Vizepräsidenten machte Biden einen Kommentar zur Schließung der Ölindustrie, der unentschlossene Wähler in diesem Jahr von Wettbewerben abhalten könnte, insbesondere in Pennsylvania und Texas. Biden versuchte später in dieser Nacht, seine Kommentare zu klären, als er sagte, er werde "Subventionen für fossile Brennstoffe loswerden" und nicht "fossile Brennstoffe ganz loswerden".

Es ist noch nicht klar, ob dieser Kommentar schädlich genug ist, um das Rennen grundlegend zu verändern. Darüber hinaus stimmt Biden im Allgemeinen mit der öffentlichen Meinung zum Thema Klimawandel überein, da eine in diesem Monat veröffentlichte Umfrage des Pew Research Center ergab, dass 68 Prozent der Wähler sagten, der Klimawandel sei ein wichtiger Faktor bei ihrer Entscheidung, wen sie wählen sollen. Die meisten Anzeichen deuten auf einen wahrscheinlichen Biden-Sieg hin. Ein weiterer verärgerter Sieg von Trump liegt jedoch noch im Bereich der Möglichkeiten.

Douglas Schoen ist ein Berater, der Präsident Bill Clinton und der Kampagne von Bürgermeister Michael Bloomberg als Berater zur Seite stand. Sein jüngstes Buch war "Collapse: Eine Welt in der Krise und die Dringlichkeit amerikanischer Führung".

'Shy' Trump-Wähler werden seinen Sieg vorantreiben, sagt der Meinungsforscher, der das Rennen 2016 als .
bezeichnet hat. © Yahoo News Dank der versteckten Unterstützung von Wählern, denen es peinlich ist, zuzugeben, dass sie Donald Trump wählen werden, wird der Präsident am November knapp wiedergewählt 3, sagt einer der wenigen Meinungsforscher, der seinen Sieg 2016 richtig vorausgesagt hat.

usr: 0
Das ist interessant!