Welt & Politik-Nildammstreit: Sudan, Äthiopien und Ägypten nehmen Gespräche wieder auf

12:00  27 oktober  2020
12:00  27 oktober  2020 Quelle:   aljazeera.com

Trump sagte, er werde den Sudan als Sponsor des Terrors dekotieren.

 Trump sagte, er werde den Sudan als Sponsor des Terrors dekotieren. -Präsident Donald Trump sagte am Montag, er sei bereit, den Sudan von der US-schwarzen Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus zu streichen, ein Meilenstein für die von der Zivilbevölkerung unterstützte Regierung Seite über die Jahrzehnte der Nation als internationale Paria. © ASHRAF SHAZLY Sudanesen warten im Januar 2020 auf den Geldwechsel in der Hauptstadt Khartum, die darauf drängt, von der US-Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus gestrichen zu werden.

Sudan und Ägypten fürchten dagegen, bald auf dem Trockenen zu sitzen. Trotz Gesprächen eskaliert der Konflikt noch. Äthiopien will den Renaissance-Staudamm zur Stromgewinnung möglichst rasch mit Nil-Wasser füllen. Sudan und Ägypten fürchten dagegen, bald auf dem Trockenen zu sitzen.

Ägypten und der Sudan favorisieren eine externe Schlichtungsstelle, die über jegliche Streitigkeiten zwischen den Nilanrainern entscheiden soll. "Das ist ein Fortschritt, denn nur Gespräche wie nun unter Vermittlung der Afrikanischen Union können das Problem gütlich lösen", sagt Davison.

Sudan hat angekündigt, am Dienstag Drei-Wege-Gespräche mit Ägypten und Äthiopien über ein umstrittenes Nildammprojekt zu führen, vor dem US-Präsident Donald Trump gewarnt hat, dass es zu militärischen Maßnahmen kommen könnte .

a building with a mountain in the background: Ethiopia accused Donald Trump of inciting 'war' over the mega-dam after the US president on Friday spoke out against the project and said Egypt might destroy it [File: Eduardo Soteras/AFP] © Äthiopien beschuldigte Donald Trump, nach dem US-Präsidenten am Freitag "Krieg" über den Mega-Damm angestiftet zu haben ... Äthiopien beschuldigte Donald Trump, "Krieg" über den Mega-Damm angestiftet zu haben, nachdem sich der US-Präsident am Freitag dagegen ausgesprochen hatte das Projekt und sagte, Ägypten könnte es zerstören [Datei: Eduardo Soteras / AFP]

Außen- und Bewässerungsminister aus den drei Ländern sollen eine von der Afrikanischen Union (AU) vermittelte Videokonferenz abhalten, sagte das sudanesische Bewässerungsministerium am Montag, drei Monate später die Aussetzung des Dialogs zwischen den Nachbarländern über den Bau des 4,6 Mrd. USD teuren Megadamms durch Äthiopien.

Sudan sieht wirtschaftliche Hoffnung als Trump signalisiert Entfernung der Terrorliste

 Sudan sieht wirtschaftliche Hoffnung als Trump signalisiert Entfernung der Terrorliste Khartum, Sudan - Nach monatelangen Verhandlungen zwischen der sudanesischen Übergangsregierung und der US-Regierung über ein Abkommen zur Streichung des Sudan von Washingtons Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus (SST), Es war nicht überraschend, dass die Enthüllung eines bevorstehenden Durchbruchs in Form eines Tweets erfolgte. © Sudans Premierminister Abdalla Hamdok sagte, Trumps Tweet sei "die stärkste Unterstützung für Sudans Transi ...

Nach der Konferenz kündigten Ägypten , Äthiopien und Sudan an, die Gespräche fortzuführen. In einer Erklärung vom Mittwochmorgen teilte das ägyptische Außenministerium mit, dass es eine verbindliche rechtliche Vereinbarung für die Flutung und den Betrieb des Staudamms für notwendig

Welche Gerichte wurden in der Küche des Gasthauses im Jahr 1311 auf den Tisch gebracht? Monika Hansen holt aus. Der Gast habe damals nicht einfach bestellen können. Es gab immer nur ein einziges Gericht. Auf dem Tisch stand eine große Schüssel für alle. Die Portionen waren genau vorgeschrieben.

Äthiopien beschuldigte Trump letzte Woche, einen „Krieg“ um den Grand Ethiopian Renaissance Dam (GERD) angestiftet zu haben, nachdem sich der US-Präsident am Freitag gegen das Projekt ausgesprochen hatte und sagte, Ägypten könne es zerstören.

-Außenminister Gedu Andargachew forderte den US-Botschafter Michael Raynor auf, Trumps jüngsten Vorstoß in einen heiklen, lang anhaltenden Streit um die Nilgewässer zwischen Äthiopien und seinen nachgelagerten Nachbarn Ägypten und Sudan zu klären.

"Die Anstiftung zum Krieg zwischen Äthiopien und Ägypten durch einen sitzenden US-Präsidenten spiegelt weder die langjährige Partnerschaft und strategische Allianz zwischen Äthiopien und den Vereinigten Staaten wider, noch ist sie im Völkerrecht für zwischenstaatliche Beziehungen akzeptabel", sagte sein Ministerium.

Sudan will US-Investition nach Trump-Deal von der Liste des staatlichen Terrorismus streichen: Botschafter

 Sudan will US-Investition nach Trump-Deal von der Liste des staatlichen Terrorismus streichen: Botschafter Sudan wird voraussichtlich von der Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus in den USA gestrichen, nachdem er mit Präsident Donald Trump einen Vertrag über die Zahlung von rund 335 Millionen US-Dollar abgeschlossen hat Entschädigung für Opfer von Angriffen im Zusammenhang mit dem Land. © ASHRAF SHAZLY / AFP über Getty Images / Getty Dieses Dateifoto zeigt einen sudanesischen Demonstranten, der am 3.

Es gibt nur eine richtige Lösung. Manchmal zeigt eine von Ihnen Mitleid und nimmt Oskar an die Hand. Zu zweit oder in einer kleinen Gruppe über den gefrorenen Boden zu laufen, das macht allen Spaß.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern derzeit gewarnt. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten dabei wieder länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise.

Trump sagte am Freitag gegenüber Reportern: "Es ist eine sehr gefährliche Situation, weil Ägypten nicht so leben kann ... Sie werden am Ende den Damm in die Luft jagen."

Am Samstag verteidigte das Büro des äthiopischen Premierministers Abiy Ahmed den Damm und sagte, Addis Abeba sei zu von der AU geführten Gesprächen verpflichtet, die "erhebliche Fortschritte" gemacht hätten.

Ägypten ist für etwa 97 Prozent seines Bewässerungs- und Trinkwassers vom Nil abhängig und sieht den Damm als existenzielle Bedrohung an, während Äthiopien das Projekt als wesentlich für seine Elektrifizierung und Entwicklung ansieht.

Die USA gaben im vergangenen Monat bekannt, dass sie einen Teil ihrer Finanzhilfe für Äthiopien aussetzen werden. Sie verwiesen auf mangelnde Fortschritte bei den Gesprächen und auf die "einseitige Entscheidung" von Addis Abeba, mit der Befüllung des Reservoirs zu beginnen.

Sudanesen spalten sich über die Normalisierung der Beziehungen zu Israel .
Der Versuch des Sudan, die Beziehungen zu Israel zu normalisieren, hat die Gesellschaft tief gespalten, wobei einige das Abkommen als Verrat und andere als Mittel zur Rettung der zerstörten Wirtschaft verprügelten. © Alain BOMMENEL Karte des Nahen Ostens mit den Ländern, die diplomatische Beziehungen aufgenommen haben oder informelle Zusammenarbeit (Wirtschaft, Besuche usw.) mit Israel hatten.

usr: 1
Das ist interessant!