Welt & Politik Quinnipiac-Umfrage zeigt, dass Biden in Florida um 3 Punkte aufgestiegen ist

21:55  29 oktober  2020
21:55  29 oktober  2020 Quelle:   thehill.com

Dally M-Medaille: Die fünf besten Spieler jedes NRL-Clubs nach der Endzählung

 Dally M-Medaille: Die fünf besten Spieler jedes NRL-Clubs nach der Endzählung Eine dramatische Dally M-Medaille, die letztendlich bis zur Endrunde der regulären Saison reichte, brachte Canberras Jack Wighton die höchste Einzelauszeichnung der Rugby-Liga ein. Mit insgesamt 26 Stimmen gab Wighton sowohl Eels Fullback (25 Stimmen) als auch den frühen Favoriten Nathan Cleary (24 Stimmen) bekannt, obwohl er in Runde 20 gegen die Sharks ausgeruht war. Letzteres Paar konnte in seinen jeweiligen Endspielen keine Stimmen registrieren.

Der frühere Vizepräsident Joe Biden hat laut einer neuen Umfrage der Quinnipiac University einen knappen Vorsprung vor Präsident Trump in Florida, der größte Swing-Staat der Nation.

Joe Biden wearing a suit and tie: Quinnipiac poll shows Biden up 3 points in Florida © Die Umfrage von Hill Quinnipiac zeigt, dass Biden in Florida um 3 Punkte aufgestiegen ist. Noch fünf Tage bis zum Wahltag hat Biden die Unterstützung von 45 Prozent der wahrscheinlichen Wähler im Sunshine State, während Trump 42 Prozent unterstützt. Weitere 11 Prozent der Befragten gaben an, entweder unentschlossen zu sein oder ihre Präferenz nicht zu nennen.

Biden hat einen Vorsprung von 18 Punkten vor Trump unter den Unabhängigen, die 2016 etwa ein Drittel der Wähler des Staates ausmachten, als sie für Trump gegen die damals demokratische Kandidatin Hillary Clinton brachen. Laut der Quinnipiac-Umfrage führt Biden Trump mit 71 bis 9 Prozent an.

-Umfrage: Präsident Trump führt Joe Biden in Kentucky mit einem geringeren Vorsprung als 2016 an.

-Umfrage: Präsident Trump führt Joe Biden in Kentucky mit einem geringeren Vorsprung als 2016 an. LOUISVILLE - Eine neue Umfrage von Mason-Dixon Polling & Strategy zeigt, dass Präsident Donald Trump seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden in Kentucky mit einem viel geringeren Vorsprung anführt Marge als sein Sieg über Hillary Clinton im Jahr 2016.

Aber im Gegensatz zu anderen Schlachtfeldstaaten, in denen Biden einen beträchtlichen Vorsprung unter den weißen College-Absolventen aufgebaut hat, hat er bei den Wählern in Florida nur einen 4-Punkte-Vorteil. Die Unterstützung von

Biden unter den hispanischen Wählern in Florida ist ebenfalls etwas geringer als die von Clinton, der diese Wähler vor vier Jahren zu 62 bis 35 Prozent befördert hat. Laut der Quinnipiac-Umfrage führt Biden Trump mit hispanischen Wählern zu 50 bis 34 Prozent an.

Florida gehört mit 29 Wahlstimmen zu den größten Preisen am Wahltag. Es ist auch ein Muss für Trump, der es 2016 mit nur 113.000 Stimmen oder etwa 1 Prozentpunkt trug.

Ein Sieg für Biden in Florida würde die Chancen des Präsidenten, eine zweite Amtszeit zu gewinnen, verheerend beeinträchtigen und könnte für Trump in anderen wichtigen Schlachtfeldstaaten tiefere Verluste bedeuten.

Um zu zeigen, wie wichtig die Kampagnen für Florida sind, haben Trump und Biden am Donnerstag im Bundesstaat gekämpft.

Die Quinnipiac-Umfrage befragte vom 23. bis 27. Oktober 1.324 wahrscheinliche Wähler in Florida. Die Stichprobenfehlerquote beträgt +/- 2,7 Prozentpunkte.

Biden hat in Wisconsin einen soliden Vorsprung, in Pennsylvania einen engeren Vorsprung: Reuters / Ipsos-Umfrage .
Von Jason Lange © Reuters / MIKE SEGAR DATEI FOTO: US-demokratischer Präsidentschaftskandidat und ehemaliger Vizepräsident Joe Biden kämpft in Johnstown WASHINGTON (Reuters) - Der Herausforderer des demokratischen Präsidenten, Joe Biden, führte Präsident Donald Trump in Wisconsin mit einem soliden Vorsprung an und behielt in Pennsylvania mit etwas mehr als einer Woche bis zum Wahltag einen engeren Vorteil bei, wie die Meinungsumfragen von Reuters / Ipsos am Montag zeigten.

usr: 1
Das ist interessant!