Welt & Politik Meinungen | Verletzliche Republikaner verkauften ihre Seelen an Trump. Er hilft ihnen nicht.

21:50  29 oktober  2020
21:50  29 oktober  2020 Quelle:   washingtonpost.com

Wie Umfragen zeigen, dass Trump in North Carolina Probleme hat, sind die Demokraten in den ersten Tagen der persönlichen Abstimmung zahlreicher als die Republikaner.

 Wie Umfragen zeigen, dass Trump in North Carolina Probleme hat, sind die Demokraten in den ersten Tagen der persönlichen Abstimmung zahlreicher als die Republikaner. Die Wähler in North Carolina befinden sich am vierten Tag ihrer persönlichen vorzeitigen Abstimmung Der Weg von Präsident Donald Trump zur Wiederwahl. © Brendan Smialowski / AFP / Getty Der Präsident von , Donald Trump, kommt am Donnerstag zu einer Kundgebung zum Thema "Make America Great Again" am Flughafen Pitt-Greenville in Greenville, North Carolina.

Abhängig von dem Ort, den Sie im Kongress vertreten möchten, kann der Vorsitzende Ihrer Partei manchmal ein Dilemma darstellen. Wenn Sie ein Demokrat in Alabama oder ein Republikaner in Rhode Island sind, müssen Sie den Wählern sagen: „Ich werde meine Partei unterstützen, wenn ich ihnen zustimme, und mich gegen sie stellen, wenn ich es nicht tue, denn was für Wähler in Unser Staats- / Distriktwunsch ist eine unabhängige Stimme dort unten in Washington! “

a group of people watching a band on stage in front of a crowd: Sen. Martha McSally (R-Ariz.) praises President Trump during a campaign rally at Phoenix Goodyear Airport in Goodyear, Ariz., on Wednesday, Oct. 28, 2020. (Photo by Chip Somodevilla/Getty Images) © Chip Somodevilla / Getty Images Senatorin Martha McSally (R-Ariz.) Lobt Präsident Trump während einer Wahlkampfveranstaltung am Flughafen Phoenix Goodyear in Goodyear, Arizona, am Mittwoch, 28. Oktober 2020. (Foto von Chip Somodevilla / Getty Images)

Manchmal glauben sie es und manchmal nicht, und einige Parteiführer sind schwerer zu verteidigen als andere. Aber im Moment sehen wir etwas Bemerkenswertes: Republikanische Kandidaten, die sich an Präsident Trump gebunden haben, zahlen einen Preis, sogar in einigen stark republikanischen Gebieten .

GOP zu Trump: Fokus auf Politik

 GOP zu Trump: Fokus auf Politik Republikaner fordern Präsident Trump auf, sich in den letzten zwei Wochen vor den Wahlen auf Politik zu konzentrieren - nicht auf Persönlichkeitskämpfe.

Wir sehen also das lächerliche Spektakel von Senatorin Kelly Loeffler, die versucht, ihr Rennen mit mehreren Kandidaten in Georgia zu gewinnen, indem selbst als fast wahnsinnig konservativ präsentiert. sagt „Das kenne ich nicht“, wenn sie gefragt wird über das Band „Access Hollywood“, auf dem Trump damit prahlte, sexuelle Übergriffe begangen zu haben. Sie erinnern sich wahrscheinlich daran, auch wenn Loeffler es nicht tut.

Dann ist da noch Senatorin Martha McSally, die bei einer Kundgebung in Arizona von Trump gedemütigt wird. „Komm einfach hoch, schnell. Schnell. Schnell. Komm schon. Schnell “, sagte Trump und winkte sie auf das Podium. „Du hast eine Minute! Eine Minute, Martha! Das wollen sie nicht hören, Martha. Komm schon. Lass uns gehen. Schnell, schnell, schnell, schnell. “

Das Trump-Team bleibt in den Umfragen zurück und prognostiziert den Sieg basierend auf "Begeisterung".

 Das Trump-Team bleibt in den Umfragen zurück und prognostiziert den Sieg basierend auf Nach dem demokratischen Rivalen Joe Biden in den meisten großen nationalen Umfragen sagen Präsident Donald Trump und seine Unterstützer, dass eine andere Metrik - Begeisterung - alles ist, was zählt, und sie weisen darauf hin Massive Menschenmengen bei seinen Kundgebungen in wichtigen Swing-Staaten als Beweis dafür, dass er am 3. November einen Sieg erringen wird.

Wie Loeffler wurde McSally ernannt, um eine freie Stelle zu besetzen, nachdem ein Sitzplatz frei wurde, und versucht nun, selbst zu gewinnen. Und wie Georgia war Arizona vor kurzem sicher Republikaner, ist aber jetzt ein Schlachtfeldstaat.

Trump wirkt sich auf jedes Rennen aus, und um klar zu sein, ist der Effekt für Republikaner nicht immer negativ. Die Abgeordnete Elise Stefanik (N.Y.) zum Beispiel verwandelte sich von einer gemäßigten Republikanerin in eine Trump-Cheerleaderin und wurde

mit 11 Millionen Dollar an Beiträgen und einer starken Position in ihrem im Hinterland gelegenen, stark weißen und ländlichen Bezirk belohnt. Aber je höher das Profil eines Republikaners ist und je mehr er als Trump-Verbündeter gesehen wird, desto mehr wecken sie den Zorn einer mobilisierten demokratischen Basis. Niemand weiß das mehr als Senator Lindsey Graham (S.C.), dessen Leckerei gegenüber Trump kein Gleiches weiß. Sein Gegner, Jaime Harrison, hatte

Wie viel Wasser braucht es, um 30 gemeinsame Gegenstände zu schaffen?

 Wie viel Wasser braucht es, um 30 gemeinsame Gegenstände zu schaffen? Präsident Donald Trump versuchte immer wieder, den demokratischen Rivalen Joe Biden wegen kontroverser politischer Positionen anzugreifen, die Biden während der zweiten und letzten -Präsidentendebatte nicht innehatte Donnerstag Nacht. Er behauptete fälschlicherweise, Biden wolle eine nationale Sperrung verhängen, um COVID-19 zu kontrollieren, Fracking zu verbieten und die private Krankenversicherung abzuschaffen.

bis Mitte Oktober beeindruckende 107 Millionen Dollar eingebracht, mehr als jeder Kandidat des Senats in der Geschichte, einfach weil Demokraten überall Graham verabscheuen. Umfragen zeigen, dass das Rennen in einem Bundesstaat, in dem Trump 2016 mit 14 Punkten gewonnen hat, absolut ausgeglichen ist.

Das größte Problem, mit dem diese Kandidaten konfrontiert sind, ist nicht nur, dass Trump polarisierend und unbeliebt ist. In einigen Orten wie South Carolina ist das vielleicht nicht so wichtig, da es genug loyale Republikaner gibt, um einen GOP-Kandidaten zum Sieg zu führen. Das Problem ist, dass Trump in den letzten Tagen des Rennens die Sache nur noch schwieriger machen wird.

Wir sehen es in diesem erschreckenden Moment mit McSally, in dem Trump sein tobendes Ego und das Fehlen eines Filters zwischen Gehirn und Mund einfach nicht in Schach halten konnte. Noch wichtiger ist jedoch, dass Trump die verbleibenden Tage seiner Kampagne damit verbringt, alle an die Dinge zu erinnern, die sie an ihm nicht mögen: die Realität einer Pandemie zu leugnen, die bereits über 225.000 Amerikaner getötet hat und an Stärke zunimmt, und seine Korruption

anzuziehen Zeigen Sie

Wie Donald Trump die Republikaner runterzieht

 Wie Donald Trump die Republikaner runterzieht Präsident Die Kämpfe von Donald Trump in den Umfragen sind gut dokumentiert . Er ging in die Abschlussdebatte mit rund 10 Punkten Rückstand auf den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und folgte in wichtigen Swing-Staaten. © Jim Bourg / Pool / AP Weniger diskutiert wird, dass Trump die Chancen der Republikaner, an der Kontrolle des Senats festzuhalten, beeinträchtigt und jeden Schuss, den sie zurücknehmen, so gut wie eliminiert hat. Beginnen wir im Senat.

an, plappern Sie über Hunter Biden und jammern Sie über die Medien.

Nichts davon hilft Ihnen, wenn Sie ein Down-Ballot-Kandidat sind. Und Trump könnte es nicht weniger interessieren. Auf intellektueller Ebene mag er verstehen, dass es für ihn besser ist, wenn Republikaner den Senat gewinnen (obwohl weder er noch sie Gesetze haben, die sie unbedingt verabschieden wollen), aber im Moment beschäftigt ihn nur die Selbsterhaltung, und das ist er auch Ich kann nicht rational mit all dem Abstimmungsmaterial umgehen. In einem anderen Universum könnte er die letzten Tage damit verbringen, die Wähler davon zu überzeugen, dass er verantwortlich und kompetent sein kann, aber dies ist nicht dieses Universum.

Damit bleiben die Republikaner in engen Rennen und können sich nicht mehr wenden. Sie können sich nicht von ihm distanzieren, damit sie ihre Wähler, die ihn lieben, nicht entfremden. Aber sie können ihn auch nicht umarmen - besonders wenn er in den Wahnsinn absteigt -, damit sie nicht die Swing-Wähler entfremden.

Als Senator Thom Tillis (N.C.)

herausplatzte, dass "die beste Kontrolle über eine Biden-Präsidentschaft darin besteht, dass Republikaner eine Mehrheit im Senat haben", formulierte er ein Argument, das sich viele andere Republikaner wahrscheinlich wünschen könnten. Aber sie können nicht.

Mit vier ganzen Tagen zwischen jetzt und dem Wahltag ist es so gut wie garantiert, dass Trump Dinge sagt und tut, die die Aufgabe anderer Republikaner erschweren. Und am Ende stellen einige von ihnen vielleicht fest, dass sie ihre Seelen verkauft haben, indem sie hinter ihm standen, aber trotzdem ihre Karriere verloren haben.

So viele Amerikaner haben bereits in Arizona, Florida und 6 anderen Swing-Staaten abgestimmt .
Da die US-Präsidentschaftswahlen weniger als eine Woche entfernt sind, haben einige Wähler in Schlachtfeldstaaten ihre Entscheidung bereits getroffen, indem sie ihre Stimmzettel frühzeitig abgegeben haben. © Steve Pope / Getty Präsident Donald Trump folgt den Umfragen hinter dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden. Viele Wähler haben sich für eine frühzeitige Abstimmung entschieden, entweder durch Briefwahl oder durch persönliche Abstimmung an lokalen Wahllokalen.

usr: 3
Das ist interessant!