Welt & Politik Nordkorea macht Seoul für die Tötung des Fischereibeamten verantwortlich

10:10  30 oktober  2020
10:10  30 oktober  2020 Quelle:   aljazeera.com

Südkoreas Finanzminister verliert sein Zuhause, als die Wohnungspolitik zurückkehrt

 Südkoreas Finanzminister verliert sein Zuhause, als die Wohnungspolitik zurückkehrt Von Cynthia Kim © Reuters / YONHAP NEWS AGENCY Südkoreas Finanzminister Hong Nam-ki leitet ein Treffen im Regierungskomplex in Seoul SEOUL (Reuters) - Südkoreas Finanzminister, der Architekt von Regeln zum Schutz der Mieter und zur Verlangsamung der Einlagenerhöhung, war selbst gezwungen, nach einem neuen Zuhause zu suchen, da die Vermieter auf die Regeln reagieren, indem sie die Mieter schnell ersetzen, damit sie die Einlagen erhöhen können.

Seoul - Nach Wochen der Zurückhaltung hat die südkoreanische Regierung dem kommunistischen Norden Nach Angaben eines US- Beamten werden die Ermittler aber Beweise vorlegen, dass Nordkorea Der Geheimdienst mache ein nordkoreanisches U-Boot für den Angriff verantwortlich .

Nordkorea , oder offiziell: Demokratische Volksrepublik Korea , ist ein ostasiatischer Staat und umfasst den Nord-Teil der koreanischen Halbinsel. Nordkorea gilt als das restriktivste politische System der Gegenwart. Wegen wüster Kriegsdrohungen an den Nachbarn Südkorea

Nordkorea hat am Freitag die Schuld für die Tötung eines südkoreanischen Fischereibeamten im vergangenen Monat auf Seouls "unangemessene Kontrolle des Bürgers" gelegt.

a group of people on a boat: The killing has triggered a huge political firestorm in South Korea, with conservatives launching fierce attacks on liberal President Moon Jae-in, who espouses greater ties with the North [File: Damir Sagolj/Reuters] © Der Mord hat einen großen politischen Feuersturm in Südkorea ausgelöst, und Konservative haben ... Der Mord hat einen großen politischen Feuersturm in Südkorea ausgelöst. Konservative haben heftige Angriffe auf den liberalen Präsidenten Moon Jae-in gestartet, der sich für mehr einsetzt Beziehungen zum Norden [Akte: Damir Sagolj / Reuters]

Der Vorfall, der sich ereignete, als nordkoreanische Truppen den Beamten erschossen, nachdem er in die Hoheitsgewässer des Landes eingedrungen war, war das Ergebnis einer unangemessenen Kontrolle des Bürgers durch die Südseite der Sensiblen Hotspot “, sagte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA, insbesondere während der Spannungen über die Coronavirus-Pandemie.

Vierzehn südkoreanische Zusteller sterben an Überlastung durch eine Pandemie: Gewerkschaft

 Vierzehn südkoreanische Zusteller sterben an Überlastung durch eine Pandemie: Gewerkschaft Von Ju-min Park © Reuters / YONHAP NEWS AGENTUR CJ Logistik-CEO Park nimmt an einer Pressekonferenz in Seoul teil SEOUL (Reuters) - Vierzehn Zusteller in Südkorea sind in diesem Jahr an Überarbeitung gestorben, weil sie aufgrund der Coronavirus-Pandemie ein deutlich höheres Paketvolumen bewältigen mussten, mit dem jüngsten Todesfall in dieser Woche, sagte ein Gewerkschaftsvertreter.

Die Fischerei sei weitgehend privatwirtschaftlich organisiert, auch der Überlandverkehr mit Bussen. Nordkoreanische Soldaten sollen einen südkoreanischen Beamten erschossen haben. Von Patrick Welter, Seoul . Trotz jahrelanger Isolation erlebt Nordkorea eine wirtschaftliche Erholung.

Seoul habe "von Anfang an kein Interesse an einem Dialog" gehabt, sagte ein Sprecher des nordkoreanischen Komitees für die friedliche Wiedervereinigung Koreas am Donnerstag der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA. Vielmehr versuche Südkorea, "Hindernisse für die Gespräche

„Daher liegt die Schuld für den Vorfall zunächst bei der Südseite. Dies ist unser unveränderlicher Standpunkt “, fügte er hinzu.

Pjöngjang sagte weiter, seine Seite könne "nur Selbstverteidigungsmaßnahmen ergreifen", da der vermeintliche Überläufer "illegal in die Gewässer des Nordens eingedrungen" sei und offenbar versucht habe zu fliehen.

Pjöngjang hat zuvor bestätigt, dass ungefähr 10 Schuss auf den Mann abgefeuert wurden und dass er nach dem Schießen nicht sichtbar war.

Der 47-jährige Mann wurde nach Angaben des südlichen Militärs erschossen, als er auf der nordkoreanischen Seite des Gelben Meeres treibt. Er wurde am Vortag im Dienst in der Nähe der westlichen Grenzinsel Yeonpyeong vermisst.

Der Mord hat in Südkorea einen gewaltigen politischen Feuersturm ausgelöst. Konservative haben heftige Angriffe auf den liberalen Präsidenten Moon Jae-in gestartet, der das Engagement für den Norden befürwortet.

Biden: Obama würde Nordkorea nicht mit dem Treffen des demokratischen Präsidentschaftskandidaten

 Biden: Obama würde Nordkorea nicht mit dem Treffen des demokratischen Präsidentschaftskandidaten "legitimieren". Joe Biden rief am Donnerstag Präsident Trump zum Treffen mit dem nordkoreanischen Führer Kim Jong Un auf und sagte, der frühere Präsident Obama habe sich geweigert, den Diktator zu "legitimieren". © UPI Foto Biden: Obama würde Nordkorea mit dem Treffen mit nicht "legitimieren". Bei der zweiten und letzten Debatte der Kampagne 2020 am Donnerstagabend verteidigte Trump seine Nordkorea-Politik, wie er es oft tut, indem er seine Beziehung zu Kim anprangerte.

Seoul – Nordkorea hat die USA für die Ausfälle seines Internets in den vergangenen Tagen verantwortlich gemacht . Die Regierung in Washington habe damit begonnen, die wichtigsten Internetmedien des Landes zu stören, hieß es in einer Erklärung der Nationalen

DW Nachrichten. Nordkorea : Amtlich verordnete Trauer. Der "Geliebte Führer" Nordkoreas ist tot, sein jüngster Sohn bereits als Nachfolger präsentiert. Zwei südkoreanische Delegationen haben sich nun auf den Weg Richtung Norden gemacht um zu kondolieren.

Seltene Entschuldigung

Der Vorfall löste eine seltene Entschuldigung des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un aus, der über seinen nationalen Sicherheitsberater sagte, dass ihm das „unerwartete und schändliche Ereignis“ „sehr leid tut“.

Südkoreanische Militärbeamte sagen, der Mann sei mehrere Stunden im Wasser verhört worden und habe den Wunsch zum Überlaufen geäußert, sei aber nach einem „Befehl der übergeordneten Behörde“ getötet worden.

Sie sagten auch, Nordkoreaner hätten Öl über seinen Körper gegossen und es verbrannt, obwohl Pjöngjang behauptet, das Flotationsgerät des Beamten sei gemäß den Vorschriften für Notfall-Coronaviren in Brand gesteckt worden.

In der Erklärung vom Freitag sagte KCNA: "Seitdem haben wir unser Bestes versucht, die Leiche aus den Gewässern der Westsee zu holen und sie seiner Familie zurückzugeben, aber ohne Erfolg, zu unserem Bedauern." Laut

North forderte die Bürger auf, drinnen zu bleiben, und behauptete (ohne wissenschaftliche Grundlage), dass ein Sturm aus gelbem Staub aus China COVID-19

 North forderte die Bürger auf, drinnen zu bleiben, und behauptete (ohne wissenschaftliche Grundlage), dass ein Sturm aus gelbem Staub aus China COVID-19 © KCTV A-Standbild aus einem Wetterbericht des staatlichen KCTV-Nachrichtensenders vom Oktober trug 21, 2020, der vor einem gelben Staubsturm in Nordkorea warnte. KCTV Nordkorea hat seine Bürger gewarnt, drinnen zu bleiben, um einen gelben Staubsturm zu vermeiden, von dem behauptet wird, dass er das Coronavirus aus China übertragen könnte. Das staatliche KCTV-Netzwerk warnte am Mittwoch, dass der Sturm am Donnerstag eintreffen würde.

Kim Jong Nam lebte außerhalb der Demokratischen Volksrepublik im chinesischen Macau, das auch als Spielerparadies für Casino-Liebhaber bekannt ist. Falls sich das nordkoreanische Regime als für die Ermordung Kim Jong Nams verantwortlich herausstellt, so würde dies in deutlicher Weise für

Laut Seoul sei Nordkoreas Staatschef zudem bereit, bei einem Nichtangriffsversprechen die Atomwaffen aufzugeben. Eine Woche vor dem Korea -Gipfel hatte Nordkorea überraschend die Einstellung der Tests von Langstreckenraketen und Atomwaffen sowie die Schließung des

-Analysten versucht der Norden, seinen Nachbarn nach der Schießerei zu beruhigen - das erste Mal seit 10 Jahren, dass seine Streitkräfte einen Bürger aus dem Süden getötet haben.

Dieses Gefühl wurde am Freitag erneut bestätigt.

„Wir wollen nicht, dass sich unangenehme Präzedenzfälle wiederholen, bei denen zufällige Zwischenfälle die Nord-Süd-Beziehungen zu einer Katastrophe geführt haben. Dies ist unser Stand “, heißt es in der KCNA-Nachricht.

„Wir bedauern dies und haben beschlossen, auch in Zukunft auf dem relevanten Gebiet nachhaltig notwendige Maßnahmen zu ergreifen“, fügte er hinzu.

Seoul habe sich jedoch weiterhin an „unappetitlichen Handlungen beteiligt, bei denen wir unseren guten Glauben beleidigten und das Misstrauen maximieren wollten“.

Nach dem Vorfall „sind alle Arten von Verleumdungen gegen die DVRK über die Toleranz hinausgegangen“, heißt es unter Verwendung eines Akronyms für Nordkorea.

Die Botschaft kommt mit interkoreanischen Beziehungen in einem Tiefkühlzustand und inmitten einer Pattsituation bei den Atomverhandlungen zwischen Pjöngjang und Washington.

Das berühmte Sandwich, das in jedem Bundesstaat unbedingt probiert werden muss .
Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung von McDonald's in Südkorea wegen seiner angeblichen Verbindung zu einem kürzlich aufgetretenen Fall des hämolytischen urämischen Syndroms (HUS) - einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die als "Hamburger" bezeichnet wird - wieder aufgenommen Krankheit ", verursacht durch einen Stamm von E. coli. © Chung Sung-Jun / Getty Images Ein Kunde bei einem Mcdonald's in Seoul, Südkorea, abgebildet am 28. Dezember 2003.

usr: 1
Das ist interessant!