Welt & Politik Donald Trump Jr. sagt, COVID-19-Todesfälle "fast nichts", wie 5.000 in einer Woche gemeldet wurden

12:55  30 oktober  2020
12:55  30 oktober  2020 Quelle:   newsweek.com

US-Todesfälle sind etwa 300.000 höher als erwartet, seit das Coronavirus eingetroffen ist

 US-Todesfälle sind etwa 300.000 höher als erwartet, seit das Coronavirus eingetroffen ist Die US-Todesopfer von COVID-19 sind in jeder Hinsicht hoch - und ein neuer Bericht von Forschern der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten bietet noch eine andere Sichtweise. © Zur Verfügung gestellt von der LA Times Eine Krankenschwester betreut einen COVID-19-Patienten in einem Unterdruck-Krankenhauszimmer. Laut einem neuen Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sind in den USA seit dem Eintreffen des Coronavirus mehr als 300.000 Menschen ums L

COVID - 19 . US-Präsident Donald Trump hat in einem Brief an WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus seine Kritik an der Organisation deutlich verschärft - und diese zugleich gewarnt: Sollte sich die Weltgesundheitsorganisation innerhalb der kommenden 30 Tage nicht zu "wesentlichen

COVID - 19 . Fast alle 50 Bundesstaaten verhängten im März Ausgangsbeschränkungen, um die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen. US-Präsident Donald Trumps Regierung hofft daher darauf, dass sich Arbeitsmarkt und Wirtschaft ab dem dritten Quartal wieder rasant erholen werden.

Donald Trump Jr. sagte, COVID-19-Todesfälle seien auf "fast nichts" gefallen, nachdem in der vergangenen Woche mehr als 5.600 Todesfälle durch Coronaviren gemeldet worden waren Dies führt zu mehr als 220.000 bestehenden COVID-19-Todesfällen.

Donald Trump Jr. wearing a suit and tie: Donald Trump Jr. visits The Smithville Inn for a GOP fund raiser on September 22, 2020 in Smithville, Galloway Township, New Jersey. The president's eldest son said COVID-19 deaths were © Donald Kravitz / WireImage über Getty Images Donald Trump Jr. besucht das Smithville Inn am 22. September 2020 für eine GOP-Spendenaktion in Smithville, Galloway Township, New Jersey. Der älteste Sohn des Präsidenten sagte, die Todesfälle von COVID-19 seien am Donnerstag "fast nichts" gewesen.

Der älteste Sohn des Präsidenten teilte Fox News am Donnerstagabend mit, dass die USA die Kontrolle über das Virus "erlangt" hätten und behaupteten, die Beamten hätten "verstanden, wie es funktioniert".

Trump bedankt sich bei der New York Post, nachdem sie ihn unterstützt hat.

 Trump bedankt sich bei der New York Post, nachdem sie ihn unterstützt hat. © Bereitgestellt von Daily Mail MailOnline-Logo Donald Trump hat der New York Post ein großes Dankeschön geschickt, nachdem sie die größte Zeitung war, die seine unterstützt Wiederwahlkandidatur - aber nur zwei Stunden zuvor veröffentlichte der Präsident einen seiner Marken-Tweets, in denen er die „falschen Nachrichten“ verherrlichte. 'Die Fake News Media fahren COVID, COVID, COVID bis zur Wahl. Verlierer! ' Trump hat Montagmorgen getwittert.

Doch in einer Reihe entscheidender Bundesstaaten hat Trump zuletzt aufgeholt. Eine Niederlage in Florida würde für Trump fast schon das Aus bedeuten – er müsste dann fast alle anderen Der Staat wurde allerdings besonders hart von den wirtschaftlichen Folgen der Covid - 19 -Pandemie getroffen

Diese Covid 19 Echtzeit-Welt-Karte zeigt die aktuellen Fälle und Neuinfektionen in Deutschland, Europa und weltweit. Die Hauptkarte wird durch weitere Karten und zusätzliche Visualisierungen ergänzt. So wird in einer interaktiven Grafik der Verlauf der Reproduktionszahl "R" dargestellt, täglich

Das Zitat

"Ich habe die CDC durchlaufen, weil ich immer wieder von neuen Infektionen gehört habe. Mir ging es gut, warum reden sie nicht über Todesfälle? Oh, weil die Zahl fast nichts ist. Weil wir die Kontrolle über diese Sache bekommen haben, Wir verstehen, wie es funktioniert.

"Sie haben die Therapeutika, um damit umgehen zu können. Wenn Sie sich das ansehen, schauen Sie sich mein Instagram an, es ist fast nichts mehr. Wir übertreffen Europa positiv. So gut, weil wir das in den Griff bekommen haben.

Warum es wichtig ist

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben in den letzten sieben Tagen etwas mehr als 5.600 COVID-19-Todesfälle sowie über 521.000 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der Coronaviren-Todesfälle bei

Fact Check: Ist "Rounding the Turn" für COVID in den USA, wie Trump behauptet?

 Fact Check: Ist In den letzten Wochen hat Präsident Donald Trump weiterhin gesagt, dass die USA das neuartige Coronavirus "abrunden", eine Behauptung, die viele in Frage gestellt haben, als sich das Virus weiter ausbreitet. © Mandel Ngan / Getty US-Präsident Donald Trump verlässt Air Force One bei der Ankunft am Bangor International Airport in Bangor, Maine am 25.

Donald Trump legte seinen Amtseid auf den Stufen des Kapitols wie sein Amtsvorgänger auf die Siehe auch: „Präsidentschaft Trump “ im Artikel Patient Protection and Affordable Care Act und COVID - 19 -Pandemie in den Vereinigten Staaten. Wenige Wochen später brüstete er sich damit

Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Covid - 19 -Erkrankung überschritt am Samstag die Marke von 10.000. Anderthalb Wochen vor der Präsidentschaftswahl in den USA ist im Land ein neuer Rekordwert bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden.

America stieg am Donnerstagnachmittag ebenfalls auf etwas mehr als 227.000, nachdem die Zahl der Neugeborenen allein innerhalb eines Tages um 1.060 gestiegen war.

Drei Bundesstaaten verzeichneten gestern ebenfalls einen Anstieg in neuen Fällen. Das Gesundheitsministerium von Minnesota meldete mehr als 2.800 neue Fälle, da Illinois und Indiana von über 6.300 bzw. 3.600 Neuinfektionen betroffen waren.

Die durchschnittlichen täglichen Todesfälle in Missouri und Wisconsin sind seit Mitte September ebenfalls steiler gestiegen und haben in den letzten zwei Wochen einen Anstieg der neuen COVID-19-Todesfälle pro Kopf von Woche zu Woche gemeldet.

Kontrapunkt

Anfang dieser Woche sprach der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, mit CNBC und warnte, dass die USA "eine Menge Schmerzen" haben würden, wenn ihre derzeitige Herangehensweise an die Pandemie fortgesetzt würde.

"Wenn sich die Dinge nicht ändern - wenn sie den Kurs fortsetzen, auf dem wir uns befinden - wird es in diesem Land eine Menge Schmerzen in Bezug auf zusätzliche Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle geben", sagte der Experte für Infektionskrankheiten gegenüber dem Netzwerk.

"Wir befinden uns auf einem sehr schwierigen Weg. Wir gehen in die falsche Richtung. Wir haben durchschnittlich 70.000 Fälle pro Woche."

Er fügte hinzu, dass "eine große Anzahl von Staaten" in die "falsche Richtung" gehe, und warnte, dass die USA in einem Monat aufgrund der Zunahme von Infektionen in einer schlechten Position sein könnten.

Starten Sie Ihre unbegrenzte Newsweek-Testversion

Vor der US-Wahl 2020: 4 Jahre Trump in 4 Tweets .
Kaum ein Politiker nutzt Twitter so intensiv wie Donald Trump. Anhand von vier der beliebtesten Tweets lässt sich kurz vor der US-Wahl ein Blick auf die bisherigen vier Jahre Präsident Trump werfen. © Shutterstock Donald Trumps Twitter-Account Donald Trump brach während seiner Präsidentschaft auf Twitter alle Rekorde und veranlasste die Plattform zu Maßnahmen, die man im Silicon Valley planmäßig wohl eher nicht für einen US-Präsidenten eingerichtet hatte. Dafür nutzte Trump anders als Obama nur selten den offiziellen „POTUS“-Account, sondern seinen privaten Twitter-Kanal. Ganze 45.

usr: 0
Das ist interessant!