Welt & Politik Ob Biden oder Trump gewinnt, viele Amerikaner werden die Wahl als manipuliert bezeichnen Meinung

05:05  31 oktober  2020
05:05  31 oktober  2020 Quelle:   newsweek.com

Biden würde Delaware weit über seine geringe Größe hinaus anerkennen.

 Biden würde Delaware weit über seine geringe Größe hinaus anerkennen. Die Präsidentschaft von WILMINGTON, Delaware - Für viele in der Region Washington, DC, ist Delaware ein einfacher Sommerurlaub am Strand. Einige kennen den Ersten Staat ärgerlicher für die Mautgebühren, die erforderlich sind, um einige Meilen seiner nordöstlichen Ecke auf der I-95 zu durchfahren. © Bereitgestellt von Washington Examiner Aber für Einwohner von Delaware könnte in ihrem Bundesstaat, dem zweitkleinsten nach Rhode Island, bald ein Präsident, Joe Biden, zu Hause sein.

Bei einer Wahl seines Herausforderers Joe Biden Anfang November würde die Einwanderung aus Staaten mit Trump : Ich werde die Wahl nur bei "massivem Wahlbetrug" verlieren. Viele Wähler und Behördenvertreter in den Bundesstaaten sehen diese Art der Abstimmung als einen guten Weg

Trump gegen Biden Drei Szenarien für den Wahlausgang in den USA. Was, wenn Joe Biden nur knapp Vor vier Jahren war Donald Trump als Republikaner der Herausforderer und krasser Außenseiter gegen Aber wenn ich sehe, dass Zehntausende von Stimmzetteln manipuliert werden

Der Wahltag ist nur noch wenige Tage entfernt, und zig Millionen Amerikaner haben bereits abgestimmt, aber ob sie die Ergebnisse akzeptieren werden, ist eine echte Frage. Präsident Donald Trump hat wiederholt behauptet, die Wahl sei manipuliert, sich geweigert, das Ergebnis zu akzeptieren, und vorausgesagt, dass es vor dem Obersten Gerichtshof landen wird. In der Zwischenzeit sanken die Pünktlichkeitsraten des US-Postdienstes in diesem Sommer stark, was zu weit verbreiteten Befürchtungen führte, dass Generalpostmeister Louis DeJoy, ein Trump-Megadonor, versucht, die per Post abstimmenden Amerikaner zu entrechtigen.

Faktencheck: Biden besitzt 2 der 4 in einem viralen Mem abgebildeten Häuser

 Faktencheck: Biden besitzt 2 der 4 in einem viralen Mem abgebildeten Häuser Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Die Behauptung: Biden besitzt vier Häuser im Wert von 3 Mio. USD - 7,5 Mio. USD © Eingereicht von Don Harris Dies sind Bilder von meinen Töchtern aus der 8. Klasse mit Biden an der St. Peter-Schule in New Castle 1996. Da die Wahlen nur noch wenige Tage entfernt sind, drängen die Gegner des demokratischen Kandidaten Joe Biden weiterhin falsche Erzählungen über seine Finanzen, um Zweifel an "Middle Class Joe's" zu wecken "Vertrauenswürdigkeit.

Trump und Biden beginnen den Schlussspurt vor US- Wahl . Genau eine Woche vor dem Wahltag planen Viele Wähler und Behördenvertreter in den Bundesstaaten sehen diese Art der Abstimmung als einen Giuliani bezeichnete die Szene noch vor dem Erscheinen des Films als "pure Fälschung".

Wird Donald Trump das Votum der Amerikaner akzeptieren? Kurz vor der Wahl setzt er bei seinem Versuch, Zweifel am Ergebnis zu säen, auf eine Ich bin seit zwei Wochen im Land und ich spüre die Müdigkeit vieler Amerikaner . Ob bei der Uber-Fahrt oder beim Abendessen mit Nachbarn (natürlich

a bag sitting on top of a blanket: A poll worker distributes stickers as early voters wrap around the block waiting to vote at Robert Wagner Middle School on the Upper East Side of New York City on October 30, 2020. © Timothy A. Clary / AFP / Getty Ein Wahlhelfer verteilt Aufkleber, während sich die frühen Wähler um den Block wickeln und darauf warten, am 30. Oktober 2020 an der Robert Wagner-Mittelschule auf der Upper East Side von New York City abzustimmen.

Um zu sehen, wie weit die Angst und das Misstrauen gehen, haben wir vom 8. bis 21. Oktober 2.015 Amerikaner befragt. Wir haben diese national repräsentative Gruppe nach ihren Ansichten zu verschiedenen Arten von Betrug und anderen Aktivitäten befragt, die unsere Demokratie untergraben würden. Um zu sehen, wer an welche Bedrohung glaubte, haben wir die Befragten gebeten, ihre Parteizugehörigkeit anzugeben.

Wir haben die Befragten gebeten, der Aussage "Es gibt eine Verschwörung, die das US-Postamt daran hindert, Briefwahlzettel zu bearbeiten" zuzustimmen oder nicht zuzustimmen. Insgesamt stimmten 41 Prozent der Amerikaner zu, 31 Prozent waren anderer Meinung. Nach Parteien stimmten 56 Prozent der Demokraten zu, während 31 Prozent der Republikaner dies taten.

Donald Trump gegen Joe Biden: Sie können auch anders

  Donald Trump gegen Joe Biden: Sie können auch anders Bei ihrem letzten TV-Duell geben sich Donald Trump und Joe Biden überraschend zahm. Die tiefe gegenseitige Abneigung ist dennoch deutlich zu spüren. © POOL / REUTERS Wieder Chaos, wieder Durcheinander und brutales Geschrei? Was war nicht alles befürchtet worden im Vorfeld dieses zweiten TV-Duells zwischen Donald Trump und Joe Biden, dem letzten vor der Wahl am 3. November. Doch dann das: Die Kontrahenten gaben sich auf der Bühne in Nashville, Tennessee, überraschend zivil, fast schon handzahm."Sie machen das wirklich hervorragend", säuselte Donald Trump zwischendurch der Moderatorin Kristen Welker zu.

Während Joe Biden viele junge Wähler bewegt, ihre Stimme abzugeben, gehen auch Trump -Unterstützer zur Wahl , die vor vier Jahren noch zu Hause geblieben waren. Dann werden die Hochrechnungen aus den Swing States wie Pennsylvania, Ohio und Florida erwartet.

Joe Biden dominiert die Umfragen. Aber es ist längst nicht sicher, dass er Donald Trump als US-Präsident Denn die Amerikanerinnen und Amerikaner wählen ihren Präsidenten nicht direkt In vielen Bundesstaaten gilt die Wahl als praktisch entschieden: Die Menschen dort stimmen traditionell

Wir haben die Befragten auch gefragt, ob sie der Aussage zustimmen, dass "in Bezug auf die Abstimmung in diesem Jahr das Versenden von Stimmzetteln per Post die Fälle von Wahlbetrug erhöhen wird". Fast die Mehrheit der Amerikaner - 47 Prozent - stimmte diesem Gefühl zu. Das sind 70 Prozent der Republikaner und 30 Prozent der Demokraten.

Dies deutet darauf hin, dass Trumps Rhetorik seine republikanische Basis tief beeinflusst hat. Umfangreiche Untersuchungen haben gezeigt, dass Wahlbetrug äußerst selten ist, und bereits vor der Pandemie erlaubten alle Staaten zumindest einem Teil ihrer Wahlbevölkerung, per Post abzustimmen. Colorado, Hawaii, Oregon, Utah und Washington führen alle Wahlen per Post durch.

Wir fragten auch: "Wenn Ihr bevorzugter Kandidat die Präsidentschaftswahl nicht gewinnt, wie wahrscheinlich ist Ihrer Meinung nach ein Wahlbetrug gewesen?" 42 Prozent der Befragten hielten dies für etwas oder sehr wahrscheinlich, 45 Prozent der Republikaner und 45 Prozent der Demokraten glaubten daran. In diesem Fall ist der Verdacht auf das Wahlergebnis eine parteiübergreifende Aktivität.

Biden beschuldigt Giuliani, ein russischer Bauer in einer "Abstrichkampagne" zu sein.

 Biden beschuldigt Giuliani, ein russischer Bauer in einer © Bereitgestellt von Daily Mail MailOnline-Logo Joe Biden hat Rudy Giuliani beschuldigt, ein russischer Bauer zu sein, der aufgrund dieser Entdeckung eine "Abstrichkampagne" gegen ihn inszeniert eines Laptops, der seinem Sohn Hunter gehören soll. In einem Interview für die 60-minütige Folge am Sonntagabend erläuterte der 77-Jährige nach wochenlangem Ausweichen aus der Frage auch seine Pläne für den Obersten Gerichtshof.

Biden oder Trump ? Welches Land welchem Kandidaten nächste Woche bei der US-Präsidentenwahl die Daumen drückt - ein Überblick. Diese Länder würden profitieren, wenn Biden die Wahl gewinnt : Deutschland: Trump hat sich Deutschland als Lieblingsgegner unter den Nato-Verbündeten

Gewinne ausgelöscht, die der Dow Jones seit Beginn der Amtszeit von Präsident Trump einfahren konnte - sein Wiederwahl -Argument Nummer Eins. an den US Börsen auf die Fahnen, aber wen wünscht sich die Wall Street wirklich für die nächste Amtszeit im Weißen Haus: Trump oder Biden ?

Schließlich fragten wir die Befragten, ob sie damit einverstanden sind, dass "Donald Trump sein Amt nicht freiwillig verlässt, wenn er die Wahl verliert". Neunundvierzig Prozent stimmten zu, darunter 72 Prozent der Demokraten und 22 Prozent der Republikaner. Angesichts der Rhetorik von Trump, das letztendliche Wahlergebnis nicht einzuhalten, ist es nicht schockierend, dass diese Zahl so hoch ist. Kein Präsident hat sein Amt jedoch nach Ablauf seiner Amtszeit niedergelegt.

Ein Großteil dieser Besorgnis ist in einem Präsidentschaftswahljahr zu erwarten. Diese Zahlen sind jedoch höher als in den Vorjahren, was darauf hindeutet, dass die pandemiebedingten Änderungen bei Abstimmungen, Kostensenkungsmaßnahmen und Serviceproblemen beim Postdienst sowie die Rhetorik des Präsidenten und anderer Gesetzgeber diese Befürchtungen ausgelöst haben neue Höhen. Unabhängig vom Wahlergebnis wird es wahrscheinlich auf Verdacht stoßen - insbesondere dann, wenn die Bestimmung Tage oder Wochen dauert.

Joseph E. Uscinski ist außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Miami, College of Arts & Sciences. Casey Klofstad ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Miami, College of Arts & Sciences.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten stammen von den Autoren.

Starten Sie Ihre unbegrenzte Newsweek-Testversion

Biden besiegt Trump und wird 46. Präsident. AP-Projekte .
© Yahoo News Joe Biden hat die Präsidentschaftswahlen 2020 gewonnen, prognostizierte Associated Press am Samstag und schickte Präsident Trump vier Jahre nach dem Schock der Welt durch den Gewinn des Weißen zu einer bitteren Niederlage Haus mit einem Sieg über Hillary Clinton. Biden hat am Samstag im Wahlkollegium die Schwelle von 270 Stimmen überschritten, nachdem der AP Pennsylvania für ihn angerufen hatte.

usr: 3
Das ist interessant!