Welt & Politik Gerichtsverfahren gegen Melbournes Ausgangssperre für Coronaviren abgewiesen

05:05  02 november  2020
05:05  02 november  2020 Quelle:   abc.net.au

Europe Coronavirus: Millionen machen sich auf harte neue Maßnahmen gefasst, da Covid-19-Fälle in

 Europe Coronavirus: Millionen machen sich auf harte neue Maßnahmen gefasst, da Covid-19-Fälle in zunehmen Zig Millionen weitere Menschen in Europe sehen sich strengeren Coronavirus-Beschränkungen gegenüber, die in das Wochenende gehen, wenn Länder in der Region darum kämpfen, die steigenden -Infektionsraten zu senken . © Robert Melen / LNP / Shutterstock Obligatorischer Kredit: Foto von Robert Melen / LNP / Shutterstock (10970243f) Stadt, Großbritannien.

Für die Hauptstadt Melbourne wurde eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Alle Schulen sollen ab Mittwoch auf Online-Unterricht umstellen. Auch Kindertagesstätten bleiben dann wieder geschlossen.

Maßnahmen gegen Corona-Ausbreitung - Wie wirkungsvoll sind Ausgangssperren bei einer Pandemie? Die WHO sucht noch nach der tierischen Quelle für das neue Virus. Bekannt ist: Das Reservoir aller Coronaviren sind bestimmte Fledermaus-Arten, die Hufeisennasen-Fledermäuse.

a close up of an umbrella on a city street: The curfew was introduced in Melbourne as part of stage 4 restrictions to suppress the state's second wave of coronavirus. (ABC News: John Graham, file photo) © Bereitgestellt von ABC Health Die Ausgangssperre wurde in Melbourne im Rahmen von Beschränkungen der Stufe 4 eingeführt, um die zweite Coronaviruswelle des Staates zu unterdrücken. (ABC News: John Graham, Aktenfoto)

Ein Richter am Obersten Gerichtshof hat eine Klage eines Cafébesitzers aus Melbourne und eines Mitglieds der Liberalen Partei abgewiesen, der behauptete, die Ausgangssperre für das Coronavirus der Stadt sei rechtswidrig.

Michelle Loielo, 41, behauptete, ihr Geschäft in Capel Sound auf der Mornington-Halbinsel sei aufgrund der am 5. August in Kraft getretenen Sperrbeschränkungen unter erheblichem Druck gewesen und habe Melburnianern verboten, ihre Häuser zwischen 20:00 Uhr und 5:00 Uhr zu verlassen .

Frankreich setzt 46 Millionen gegen Coronavirus-Ausgangssperre

 Frankreich setzt 46 Millionen gegen Coronavirus-Ausgangssperre Die französische Regierung verhängt sechs Wochen lang eine Ausgangssperre für zwei Drittel des Landes - 46 Millionen Menschen - ab Freitagabend, nachdem an einem Tag 41.622 neue Coronavirus-Infektionen verzeichnet wurden. © Getty Images Das Nachtleben in Paris existiert nicht, da die Polizei eine Ausgangssperre verhängt. Die Gesamtzahl der von der Epidemie Infizierten hat inzwischen eine Million überschritten. In Europa haben nur Spanien und Russland dies erreicht.

So liegt am Sonntag die Option " Ausgangssperre " bei einem Gespräch der Ministerpräsidenten der Länder und der Bundeskanzlerin Merkel auf dem Tisch. Einige Juristen sehen diese Begründung jedoch als problematisch an. Sie fordern eine eigene, explizite Regelung für Ausgangssperren

Ausgangssperre wäre hierzulande Neuland. Rechtlich gesehen ist die Verhängung einer Ausgangsbeschränkung oder -sperre nicht unproblematisch. Bislang hat es im Nachkriegsdeutschland noch nie eine solche gegeben.

Sie argumentierte, die Entscheidung zur Einführung der Ausgangssperre sei "unvernünftig, irrational und rechtswidrig und eine Verletzung ihrer Menschenrechte".

Frau Loielos Klage richtete sich gegen Michelle Giles, Victorias stellvertretende Kommandeurin für öffentliche Gesundheit, die mehrere Anweisungen für die öffentliche Gesundheit, einschließlich der Ausgangssperre, unterzeichnet hatte.

In der Gerichtsklage wurde behauptet, Dr. Giles habe die Entscheidung auf "Geheiß" von Premier Daniel Andrews getroffen und die Ausgangssperre sei ohne ordnungsgemäße Verfahren oder legitimen Gesundheitsrat umgesetzt worden.

Doch als Tim Ginnane, Richter am Obersten Gerichtshof, heute seine Entscheidung bekannt gab, sagte er, dass E-Mails, in denen Diskussionen zwischen Dr. Giles und anderen hochrangigen Beamten des Gesundheitsministeriums enthüllt wurden, der Beweis dafür waren, dass sie die Entscheidung selbst getroffen hatte.

Spanien versucht, den wirtschaftlichen Einbruch mit steigender Arbeitslosigkeit umzukehren

 Spanien versucht, den wirtschaftlichen Einbruch mit steigender Arbeitslosigkeit umzukehren MADRID (AP) - Die spanische Regierung plant, die Steuern für große Unternehmen und Reiche zu erhöhen und 27 Milliarden Euro (31,8 Milliarden US-Dollar) für europäische Zuschüsse zu verwenden, um einen der Umkehrungen umzukehren tiefste Coronavirus-bedingte Einbrüche unter den Industrieländern. © Bereitgestellt von Associated Press Ein Mitarbeiter schließt seine Cafeteria vor Ausgangssperre in Barcelona am Montag, 26. Oktober 2020.

Die international renommierte Virologin Karin Mölling hält eine mögliche Ausgangssperre in Deutschland für das falsche Mittel. Sie kritisiert die bisherigen offiziellen Maßnahmen als "überspannt". Sie plädiert stattdessen dafür

Das Gerichtsverfahren oder kurz Verfahren ist die gerichtliche Überprüfung eines Sachverhalts auf seine Rechtsfolgen. Im österreichischen Deutsch heißt das Gerichtsverfahren auch Causa, nicht zu verwechseln mit dem Rechtsgrund, der ebenso bezeichnet wird.

"Giles gab detaillierte Beweise dafür, dass sie eine unabhängige Entscheidung getroffen hat, und ich akzeptiere, dass sie dies getan hat", sagte Justice Ginnane.

Gerechtigkeit Ginnane stellte jedoch die Frage, ob Dr. Giles die am besten geeignete Person sei, um die Richtung für die Ausgangssperre festzulegen.

"Es kann eine legitime Debatte darüber geben, ob ein Beamter, der nicht der Minister, der Abteilungssekretär oder der Chief Health Officer ist, Notfall-Exekutivbefugnisse ausüben sollte, die den Staat schließen können", sagte er.

Frau Loielo, die eine Vorauswahl der Liberalen Partei für den Staatssitz Nepean anstrebt, hatte argumentiert, die Ausgangssperre sei ein Verstoß gegen die Menschenrechts-Charta des Staates.

Justice Ginnane stimmte zu, dass die Ausgangssperre eine erhebliche Einschränkung der Menschenrechte darstellt, stimmte jedoch mit der Position der Landesregierung überein, dass die Anweisungen eine gerechtfertigte Maßnahme zur Verringerung der Verbreitung von COVID-19 seien.

Macron kündigt neuen Lockdown in Frankreich ab Freitag an

  Macron kündigt neuen Lockdown in Frankreich ab Freitag an Wegen der massiv gestiegenen Corona-Infektionszahlen geht Frankreich ab Freitag in einen neuen landesweiten Lockdown. Er gelte vorerst bis zum 1. Dezember, sagte Präsident Emmanuel Macron im Fernsehen. © Thomas Padilla/MAXPPP/dpa/picture alliance Provided by Deutsche Welle In seiner mit Spannung erwarteten Fernsehansprache kündigte Staatspräsident Emmanuel Macron zur Bekämpfung der zweiten Welle der Corona-Pandemie neue umfassende Einschränkungen ab Freitag an, die bis Dezember gelten sollen.

Ähnliche Aktionen fanden auch in anderen Teilen Frankreichs statt, unter anderem in den Städten Castres und Toulouse. Die Demonstranten skandierten "Revolution" und "alle hassen die Ausgangssperre ".

Die Ausgangssperre wäre im Gegensatz zur Beschränkung der letzte und härteste Einschnitt im Kampf gegen das Coronavirus. Die neuen Maßnahmen gelten zunächst für 14 Tage. Ausgangssperren greifen tief in die Rechte der Bürger ein.

"Giles 'Beweise haben gezeigt, dass die durch die Ausgangssperre verursachten Einschränkungen der Menschenrechte in einem angemessenen Verhältnis zum Zweck des Schutzes der öffentlichen Gesundheit standen", sagte der Richter.

Die Ausgangssperre wurde am 28. September aufgehoben, am selben Tag, an dem die Klage für eine Anhörung anberaumt worden war, und Oppositionsführer Michael O'Brien aufgefordert, den Ministerpräsidenten des "völligen Zynismus" zu beschuldigen.

Aber der Premierminister bestritt, dass die Ausgangssperre wegen der rechtlichen Schritte von Frau Loielo gestrichen wurde, während der Chief Health Officer Brett Sutton sagte, die Ausgangssperre sei angesichts der geringen Übertragung durch die Gemeinschaft nicht mehr "verhältnismäßig".

Weitere werden folgen.

[Hearken Embed]

Dies sind die neuen kalifornischen Nachbarn von Harry und Meghan. .
© Tyson Koschik / CBC Anwälte für Obdachlose in Winnipeg sagen, die Pandemie habe gezeigt, wie ein Mangel an bezahlbarem Wohnraum schnell zu einer Bedrohung für die öffentliche Gesundheit werden kann. Manitoba kämpft darum, einen erneuten Anstieg der COVID-19-Pandemie einzudämmen, indem es Unternehmen und öffentlichen Versammlungen in Winnipeg und anderen Teilen der Provinz erneut Beschränkungen auferlegt. "Wir müssen uns darauf konzentrieren, nur aus wesentlichen Gründen auszugehen", sagte Dr.

usr: 1
Das ist interessant!