Welt & Politik Groko-Sondierungen : Union und SPD demonstrieren Zuversicht

09:05  04 januar  2018
09:05  04 januar  2018 Quelle:   rp-online.de

Regierungsbildung: Kommt es nicht zu Schwarz-Rot, ist wieder Steinmeier am Zug

  Regierungsbildung: Kommt es nicht zu Schwarz-Rot, ist wieder Steinmeier am Zug Über die Feiertage geht die Diskussion um eine mögliche Große Koalition weiter.Vielmehr kreist sie um die Anfang Januar beginnenden Gespräche über eine Koalitionsbildung zwischen Union und SPD – sodass sogar Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sich in seiner ersten Weihnachtsansprache auf die mutmaßliche Verunsicherung der Deutschen aufgrund der langen Regierungslosigkeit bezog: „Ich versichere Ihnen: Der Staat handelt nach den Regeln, die unsere Verfassung für eine Situation wie diese ausdrücklich vorsieht, auch wenn solche Regeln in den letzten Jahrzehnten nie gebraucht wurden“, sagte das Staatsoberhaupt in der Rede, die am ersten Weihnachtsfeiertag ausgestr

Nachdem SPD und Union zuletzt in diversen Fragen aneinandergeraten waren, gaben sich die Parteien nach einem Planungsgespräch zu den Sondierungen versöhnlicher: Das Vertrauen sei gewachsen. Sondierungen zu Großer Koalition: CDU, CSU und SPD demonstrieren Zuversicht .

Deutschland . GroKo - Sondierung 2017/2018. In den Sondierungen von Union und SPD für eine neue Große Koalition gibt es ersten Zoff. Uneinigkeit herrscht laut der Nachrichtenagentur dpa vor allem in der Steuerpolitik, über die am Dienstag beraten werden soll: Die CSU lehnt die Forderung der SPD

Martin Schulz (SPD) nach dem dreistündigen Treffen. © dpa, car exa Martin Schulz (SPD) nach dem dreistündigen Treffen.

Union und SPD gehen nach eigenen Worten zuversichtlich in ihre Sondierungsgespräche über eine mögliche große Koalition. "Das Vertrauen ist gewachsen, wir starten optimistisch in die Verhandlungen", teilten Vertreter der Parteien mit.

Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben am Mittwochabend ihr Treffen zur Vorbereitung der Sondierungen für eine Regierungsbildung beendet. An den Beratungen waren zeitweise auch Bundes- und Landesminister beteiligt. "Das Vertrauen ist gewachsen, wir starten optimistisch in die Verhandlungen", teilten die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von CDU, CSU und SPD nach dem rund dreistündigen Treffen mit. SPD-Chef Martin Schulz sprach von einer "sehr konzentrierten, zielgerichteten Beratung, die wir heute hatten". Es sei eine "gute Arbeitsgrundlage" erarbeitet worden, "auf der wir am Sonntag die Sondierungen beginnen können".

Familiennachzug für Flüchtlinge : Laschet-Vorschlag ruft gemischte Reaktionen hervor

  Familiennachzug für Flüchtlinge : Laschet-Vorschlag ruft gemischte Reaktionen hervor Der Familiennachzug für Flüchtlinge dürfte einer der Knackpunkte in den Sondierungsgesprächen zwischen Union und SPD sein. Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat nun einen Vorschlag gemacht. Bei der SPD und der CSU rief er damit ein geteiltes Echo hervor. In einem Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio hatte Laschet seine Partei aufgefordert, der SPD bei der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit eingeschränktem subsidiärem Schutz entgegenzukommen.

Deutschland . Union und SPD sondieren . Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen suchen die Spitzen von Union und SPD nach Grundlagen für eine Neuauflage von Schwarz-Rot. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich zum Auftakt der Sondierungen optimistisch über

SPD -Chef Martin Schulz kündigte "konstruktive und ergebnisoffene Gespräche" an. "Wir ziehen keine roten Linien, sondern wir wollen möglichst viel rote Politik in Deutschland durchsetzen" Mittwoch: Für die vierte Runde der Sondierung kehren Union und SPD ins Konrad-Adenauer-Haus zurück.

Nach den gescheiterten Sondierungen mit FDP und Grünen strebt die Union nun eine stabile Regierung mit den Sozialdemokraten an. Die SPD will sich aber bis Ende der einwöchigen offiziellen Sondierungen offen halten, ob sie tatsächlich in eine erneute große Koalition geht oder andere Möglichkeiten einer Zusammenarbeit anstrebt.

Nach deutlichen Verlusten hatte die SPD direkt nach der Bundestagswahl im September zunächst angekündigt, in die Opposition zu gehen. Doch nachdem die FDP am 19. November die Gespräche über eine Jamaika-Koalition platzen ließ, machte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Druck, nach einem Ausweg zu suchen, um eine Neuwahl zu verhindern. Bei einem Parteitag beschloss die SPD Anfang Dezember, in ergebnisoffenen Gesprächen doch noch auszuloten, ob und wie sie eine Bundesregierung mittragen könnte.

Coca-Cola wagt einen radikalen Schritt bei einem seiner beliebtesten Produkte .
Coca-Cola modernisiert die Cola Light. Und das teils drastisch. Das verkündete der Softgetränke-Riese am Mittwoch. Coca-Cola modernisiert die Cola Light. Und das teils drastisch. Das verkündete der Softgetränke-Riese am Mittwoch. Neu sind Design und Werbung. Aber auch bei den Geschmacksrichtungen gibt es Änderungen. Zwei Jahre hatte Coca-Cola nach eigenen Angaben mehr als 30 Geschmacksrichtungen getestet. Vier haben es ins Sortiment geschafft: Ingwer-Limette (Ginger Lime), Kirsche (Feisty Cherry), Blutorange (Zesty Blood Orange) und Mango (Twisted Mango). Die klassische Variante gibt es weiterhin.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!