Welt & Politik USA warnen vor wachsenden Atomwaffenarsenalen in Nordkorea und China

17:50  06 februar  2018
17:50  06 februar  2018 Quelle:   reuters.com

USA wollen Flüchtlinge aus "Hochrisiko-Ländern" besonders überprüfen

  USA wollen Flüchtlinge aus Die USA wollten Flüchtlingen aus elf zumeist muslimisch geprägten Ländern künftig nicht mehr allein wegen ihrer Nationalität die Einreise verweigern. Die Menschen aus diesen Staaten, die die US-Regierung als "Hoch-Risiko-Länder" für ihre Sicherheit einstuft, würden aber zusätzlichen Überprüfungen unterzogen, erklärten hochrangige Mitarbeiter der Regierung am Montag. Welche Maßnahmen dies sind, blieb offen. Der Schritt trifft offensichtlich Bürger aus Ägypten, Iran, Irak, Libyen, Mali, Nordkorea, Somalia, Südsudan, Sudan, Syrien und Yemen.

China warnt vor „unvorstellbaren Konsequenzen“. Inmitten wachsender Spannungen im Nordkorea -Konflikt haben die USA früher als erwartet mit dem Aufbau eines umstrittenen Raketenabwehrsystems in Südkorea begonnen.

06.02.2018 13:57, Quelle: Kurier. Arsenale in Nordkorea , Russland und China würden wachsen. UNO-Abrüstungskonferenz in Genf.

USA warnen vor wachsenden Atomwaffenarsenalen in Nordkorea und China © REUTERS/Hannah McKay USA warnen vor wachsenden Atomwaffenarsenalen in Nordkorea und China

Die USA warnen vor wachsenden Atomwaffenarsenalen in Nordkorea, China und Russland.

Nordkorea könne in wenigen Wochen in der Lage sein, die USA mit Raketen zu treffen, die mit Atomsprengköpfen bestückt seien, sagte der US-Botschafter bei der UN-Abrüstungskonferenz in Genf, Robert Wood. "Russland, China und Nordkorea stocken ihre Waffenarsenale auf", sagte Wood am Dienstag. "Sie geben Atomwaffen in ihren Sicherheitsstrategien mehr Gewicht, und in einigen Fällen betreiben sie die Entwicklung neuer atomarer Kapazitäten, um andere friedliche Nationen zu bedrohen." Nordkorea stelle eine unkalkulierbare Gefahr für die USA und ihre Partner dar. Das illegale Atomprogramm müsse vollständig, nachprüfbar und unwiderruflich gestoppt werden.

Pyeongchang fürchtet Schweinegrippe

  Pyeongchang fürchtet Schweinegrippe Pyeongchang fürchtet SchweinegrippeNach WHO-Angaben wurden zwischen dem 1. Dezember und dem 16. Januar im Norden insgesamt 126.574 Grippefälle registriert.

und China Die USA warnen vor wachsenden Atomwaffenarsenalen in Nordkorea , China und Russland. Nordkorea könne in wenigen Wochen in der Lage sein, die USA mit Raketen zu treffen, die mit "Russland, China und Nordkorea stocken ihre Waffenarsenale auf", sagte Wood am Dienstag.

China warnte Nordkorea indes vor einer weiteren Eskalation des Konflikts. Nordkorea : Analysten der Bundeswehr warnen vor neuem Atomtest (11.04.2017). Eskalation im Atomstreit mit Pjöngjang: USA schicken Flugzeugträger nach Korea (09.04.2017).

Nordkorea wies die Kritik zurück. Die USA versuchten, die Situation auf der koreanischen Halbinsel zu verschlechtern, indem sie große Atomwaffenarsenale in der Nähe errichteten, erklärte der nordkoreanische Vertreter in Genf, Ju Yong Chol. Das Arsenal diene dazu, einen Präventivschlag gegen Nordkorea zu führen. US-Vertreter hätten von einer atomaren Bedrohung durch Nordkorea gesprochen, um einen begrenzten Erstschlag gegen zu rechtfertigen.

Der UN-Sicherheitsrat hat im Streit über das Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas seit 2006 mehrfach Sanktionen gegen das weitgehend isolierte Land verhängt. Nach einer Reihe von Atomwaffen- und Raketentests hatten sich die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel sowie zwischen Nordkorea und den USA verschärft. Auf dem Höhepunkt überzogen sich die USA und Nordkorea im vergangenen Jahr mit Drohungen und Kriegsrhetorik. Seit November hat Nordkorea keinen seiner Tests mehr abgehalten. Im Januar nahmen Nord- und Südkorea erstmals seit zwei Jahren direkte Gespräche auf.

Max Raabe: Geschwitzt wird woanders .
Max Raabe: Geschwitzt wird woandersDarauf singt er vergnügliche Melodien über das Faulsein, das Fahrradfahren und natürlich über die Liebe. Obwohl der Entertainer für seinen intensiven Flirt mit dem Liedgut vergangener Dekaden bekannt ist, klingen die neuen Stücke (u.a. produziert von Peter Plate, ehemals Rosenstolz) trotzdem nach Mittwoch. Und es macht einfach Spaß, ihm dabei zuzuhören. In China wurde seine Stimme mit dem Duft einer Blüte verglichen, der am Morgen durchs Tal weht. „So hatte es mir zumindest der Veranstalter übersetzt“, meint Raabe.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!