Welt & Politik Bericht: Außenminister Gabriel bedauert abfällige Äußerung zu SPD-Chef Schulz

20:06  12 februar  2018
20:06  12 februar  2018 Quelle:   dw.com

Personalien: Wer wird was in einer neuen GroKo?

  Personalien: Wer wird was in einer neuen GroKo? Personalien: Wer wird was in einer neuen GroKo? SPD bekommt angeblich die Ressorts Finanzen, Arbeit und Auswärtiges. Martin Schulz hätte - wenn er denn Parteichef bleibt - das Erstzugriffsrecht.Noch ist die Große Koalition nicht fix, wird schon über die Besetzung spekuliert. Vor allem um Martin Schulz’ (62) Zukunft, ob er Vizekanzler wird und sich einen Posten aussucht, als Parteichef hätte er das Erstzugriffsrecht.Kein Geheimnis ist hingegen, dass Merkel große Stücke auf Annegret Kramp-Karrenbauer (55) hält.

Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bedauert es einem Medienbericht zufolge, bei seiner Kritik am scheidenden SPD - Chef SPD - Chef Martin Schulz gibt den Vorsitz der Partei mit sofortiger Wirkung ab. Bericht : Außenminister Gabriel bedauert abfällige Äußerung zu

In seiner Kritik am scheidenden SPD - Chef Martin Schulz legte Sigmar Gabriel seiner kleinen Tochter einen Spruch Gabriel habe sich aber sehr über die SPD-Führung geärgert: Wer der Partei so lange gedient habe, den könne SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte solche Äußerungen scharf.

Kritisiert die unschönen Worte der Gabriel-Tochter im Auftrag des Papas: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil © Provided by Deutsche Welle Kritisiert die unschönen Worte der Gabriel-Tochter im Auftrag des Papas: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

In seiner Kritik am scheidenden SPD-Vorsitzenden legte der Außenminister seiner kleinen Tochter einen nicht so netten Spruch über Schulz in den Mund. Nun rudert Gabriel zurück. Ob er damit sein Amt retten kann?

Der Berliner "Tagesspiegel" berichtete unter Berufung auf nicht genannte Vertraute des früheren SPD-Vorsitzenden, Gabriel bedauere es, seine Tochter überhaupt erwähnt zu haben. Der Chefdiplomat habe sich an einem Scherz versuchen wollen, heißt es demnach.

Nahles wird SPD-Chefin - Schulz gibt Vorsitz ab

  Nahles wird SPD-Chefin - Schulz gibt Vorsitz ab Nahles wird SPD-Chefin - Schulz gibt Vorsitz ab"Ich habe mich entschieden, in die Bundesregierung einzutreten und zwar als Außenminister", sagte Schulz. Nach der Wahl hatte er jedoch die Übernahme eines Kabinettspostens unter Kanzlerin Angela Merkel ausgeschlossen. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hätten sich die Rahmenbedingungen aber geändert, begründete Schulz seine Kehrtwende. Der 62-Jährige kündigte zugleich an, er wolle nicht Vizekanzler werden. Der frühere Präsident des Europäischen Parlaments begründete dies damit, dass die Erneuerung der EU ein "voluminöses Unterfangen" für einen Außenminister sei.

Bericht : Außenminister Gabriel bedauert abfällige Äußerung zu SPD - Chef Schulz . Es gibt eine lange Vorgeschichte: Gabriel selbst war über sieben Jahre lang Parteichef - und lieferte sich eigentlich mit allen Führungspersonen seiner Partei in dieser Zeit zum Teil heftige Reibereien, vor allem mit

Der geschäftsführende Außenminister und frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel bedauert es einem Bericht zufolge, bei seiner Kritik am scheidenden SPD - Chef Gabriel habe sich aber sehr über die SPD-Führung geärgert: Wer der Partei so lange gedient habe, den könne es nicht kalt lassen

"Besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht"

Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen mit den Unionsparteien war Gabriel mit der SPD-Spitze hart ins Gericht gegangen, weil Schulz das Amt des Außenministers für sich reklamierte. Der SPD-Politiker beklagte in einer Erklärung gegenüber den Funke-Zeitungen Respektlosigkeit. Gegen Schulz persönlich führte er seine Tochter ins Feld, die ihn mit den Worten getröstet haben soll: "Papa, jetzt hast du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht."

Gabriel habe versucht, gegenüber seiner Heimatzeitung eine humorvolle Bemerkung zu machen, erfuhr der "Tagesspiegel" aus dem Umfeld des Politikers. Es sei in seiner Umgebung kein Geheimnis, dass ihm dies leid tue. Gabriel habe sich aber sehr über die SPD-Führung geärgert: Wer der Partei so lange gedient habe, den könne es nicht kalt lassen, wenn er seinen Rausschmiss über die Medien erfahre und kein Wort des Dankes zu hören bekomme.

"Handelsblatt"-Herausgeber muss nach kritischem Schulz-Kommentar gehen

  "Handelsblatt"-Herausgeber muss nach kritischem Schulz-Kommentar gehenVon Holtzbrinck ist Haupteigner der Handelsblatt Media Group. Zuvor hatte bereits der "Spiegel" über den möglichen Abgang des Herausgebers berichtet. In seinem täglichen und meinungsstarken Newsletter "Morning Briefing" hatte Steingart am Mittwoch früh die Personalpolitik an der Spitze der SPD missbilligt. Steingart schrieb etwa, dass der "mittlerweile ungeliebte" Schulz den "derzeit beliebtesten SPD-Politiker, Außenminister Sigmar Gabriel, zur Strecke bringen" wolle.

Ex- SPD - Chef Schulz hat die Entschuldigung von Außenminister Gabriel angenommen. Gabriel hatte sich nach seinen abfälligen Äußerungen über Schulz nach eigenen Angaben am Dienstag bei einer Begegnung in der SPD-Zentrale bei seinem Parteifreund entschuldigt.

Gabriel hatte von Schulz ' Ambitionen offenbar aus der Presse erfahren und wäre in einer solchen Konstellation vom Außenminister zum Er bedauere dies, sehe es aber andererseits als "letzte Mahnung" an die Partei , Personaldebatten zu beenden. SPD -interne Kritik an Gabriels Äußerungen .

Gabriels Tiefschlag sorgte auch innerhalb der SPD für Kopfschütteln. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kritisierte solche Äußerungen scharf. "Jedem in der SPD muss klar sein, dass die Zeit der öffentlichen Personaldebatten jetzt vorbei ist", sagte Klingbeil den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. "Wer zu unfairen Mitteln greift, nimmt sich damit selbst vom Platz."

Provided by Deutsche Welle © Provided by Deutsche Welle Provided by Deutsche Welle

"Ein Staatsamt fordert ein Mindestmaß an Anstand"

Schulz verzichtete am Freitag unter innerparteilichem Druck auf das Außenministeramt. Zum Verhängnis wurde ihm dabei sein Versprechen nach der Bundestagswahl, nicht in eine Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einzutreten. Ob Gabriel nach seiner harschen Kritik an der SPD-Spitze noch Außenminister bleiben kann, ist unklar. Sein Verhältnis zur wahrscheinlichen neuen Parteichefin Nahles gilt zudem als schwierig. Der frühere Spitzendiplomat Michael Steiner, einst außenpolitischer Berater unter Kanzler Gerhard Schröder und Ex-Sonderbeauftragter der Bundesregierung für Afghanistan, sprach Gabriel in der "Bild"-Zeitung die Eignung ab: "Ein Staatsamt fordert ein Mindestmaß an Anstand."

Steinmeier wird "Team D"-Mitglied - Bundespräsident von Eröffnungsfeier beeindruckt

  Steinmeier wird Steinmeier wird "Team D"-Mitglied - Bundespräsident von Eröffnungsfeier beeindruckt"Danke an die Sportlerinnen und Sportler, die sich über Wochen und Monate gequält haben, um hier und heute fit zu sein. Danke auch dafür, dass sie als Team D ein gutes Gesicht unseres Landes vermitteln in Korea und in die ganze Welt", sagte Steinmeier.

Der geschäftsführende deutsche Außenminister und frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel bedauert es einem Bericht zufolge, bei seiner Kritik am scheidenden SPD - Chef Martin Schulz die eigene Tochter erwähnt zu haben. Dies berichtete der Berliner Tagesspiegel am Montag unter

SPD - Chef unter Druck - Schulz verzichtet auf Außenministerium. "Wir alle machen Politik für die Menschen in diesem Land. Dazu gehört, dass meine persönlichen Ambitionen hinter den Interessen der Partei zurückstehen müssen", teilte der SPD - Chef mit.

Die Parteilinke Hilde Matteis wollte sich in einem Interview der "Passauer Neuen Presse" nicht ausdrücklich auf die Frage äußern, ob Gabriel weiterhin der Richtige für den Posten des Außenministers sei. "Sigmar Gabriel hat hohe Sympathiewerte, das spiegelt eine große Wertschätzung seiner Arbeit in der Bevölkerung wider", sagte sie lediglich. Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Bernd Westphal, sprach sich derweil dafür aus, Gabriel bei der Vergabe von Kabinettsposten zu berücksichtigen. Gabriel habe "als Außenminister hervorragende Arbeit geleistet", sagte Westphal dem "Handelsblatt". Die künftige Bundesregierung könne von Gabriels Regierungserfahrung und von seiner Kompetenz nur profitieren.

Kritisiert einen - unvermittelten - Stabwechsel von Schulz zu Nahles an der Parteispitze: Die SPD-Linke Hilde Matteis © Provided by Deutsche Welle Kritisiert einen - unvermittelten - Stabwechsel von Schulz zu Nahles an der Parteispitze: Die SPD-Linke Hilde Matteis

"Es muss ein geordnetes Verfahren geben"

Weiterhin für Unmut sorgt in der SPD auch der vorgesehene Wechsel an der Parteispitze von Martin Schulz auf Fraktionschefin Andrea Nahles. "Es kann nicht sein, dass man sich austauscht unter vier oder sechs oder acht Augen und sagt: Wer macht was, sondern es muss ein geordnetes Verfahren geben", sagte Mattheis.

Binali Yildirim kommt nach Berlin : Merkel empfängt türkischen Ministerpräsidenten am Donnerstag

  Binali Yildirim kommt nach Berlin : Merkel empfängt türkischen Ministerpräsidenten am Donnerstag Binali Yildirim kommt nach Berlin : Merkel empfängt türkischen Ministerpräsidenten am DonnerstagYildirim will noch am Donnerstagabend zur Sicherheitskonferenz nach München weiterreisen. Bei einem der wichtigsten sicherheitspolitischen Treffen weltweit werden rund 20 Staats- und Regierungschefs sowie 80 Außen- und Verteidigungsminister erwartet. Merkel nimmt in diesem Jahr nicht teil. Die geschäftsführende Bundesregierung wird von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) vertreten. Neben Yildirim nimmt auch der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu teil.

Sigmar Gabriels Äußerungen über die SPD und Martin Schulz vergangene Woche waren scharf. Gabriel hat in der Partei keinerlei Rückhalt mehr. Sollte es, einerseits. Mit den Plänen, Initiativen und vor allem Kehrtwenden des Chefs , die sie in diesen Jahren einfangen, umsetzen und rechtfertigen

Außenminister Sigmar Gabriel ( SPD ) hat sich bei dem bisherigen Parteichef Martin Schulz wegen seiner umstrittenen Äußerung zu dessen Aussehen entschuldigt. Er habe Schulz deswegen zunächst eine SMS geschickt, auf die dieser allerdings nicht reagiert habe, sagte Gabriel der Wochenzeitung

Gerade angesichts des am kommenden Sonntag beginnenden SPD-Mitgliedervotums sei es wichtig, dass auch Personalentscheidungen "in einem transparenten Verfahren in der Partei entschieden" würden. Auch die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Katja Pähle, warnte im MDR vor einem überstürzten Wechsel an der Parteispitze.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil unterstützt dagegen den Schulz-Vorschlag, dass Nahles auch den Parteivorsitz übernimmt. "Wenn wir mit Andrea Nahles eine Parteivorsitzende bekommen, die nebenbei Fraktionsvorsitzende ist, dann garantiert das auch, dass die SPD in einer Regierung sichtbar bleibt", sagte Klingbeil. Er wollte allerdings nicht bestätigen, dass der Wechsel an der Parteispitze bereits Dienstag auf der Präsidiumssitzung beschlossen wird.

sti/ml (afp, rtr)

Mehr auf MSN

Als Nächstes anschauen
  • Provided by Deutsche Welle

    Die deutsche Wirtschaft ist unglücklich über GroKo-Vertrag

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:58
  • Provided by Deutsche Welle

    GroKo: Das letzte Wort hat die SPD

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:11
  • Nachtsitzung in der CDU-Parteizentrale

    GroKo-Verhandler überziehen "Nachspielzeit"

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:58
  • Provided by Deutsche Welle

    Bistum Eichstätt: Kampf gegen Kontrollverlust bei Finanzen

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:12
  • Provided by Deutsche Welle

    Dax fällt weiter

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:48
  • Bibbern in Pyeongchang

    Bibbern in Pyeongchang

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:00
  • SPD-Neumitglieder und die GroKo: die große Unbekannte

    SPD-Neumitglieder und die GroKo: die große Unbekannte

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:11
  • USA - Russland: ein schwieriges Paar

    USA - Russland: ein schwieriges Paar

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:16
  • Neue US-Nuklearstrategie in der Kritik

    Neue US-Nuklearstrategie in der Kritik

    dw.com-Logo
    dw.com
    0:39
  • Ausländische Pflegekräfte verzweifelt gesucht

    Ausländische Pflegekräfte verzweifelt gesucht

    dw.com-Logo
    dw.com
    26:01
  • Italiens Innenminister verurteilt Fremdenhass in Macerata

    Italiens Innenminister verurteilt Fremdenhass in Macerata

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:52
  • Spice Girls planen Comeback

    Spice Girls planen Comeback

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:00
  • Nordkorea umgeht UN-Sanktionen in großem Stil

    Nordkorea umgeht UN-Sanktionen in großem Stil

    dw.com-Logo
    dw.com
    0:33
  • GroKo: Union und SPD rücken aufeinander zu

    GroKo: Union und SPD rücken aufeinander zu

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:04
  • Millionen Jobs fallen durch Digitalisierung weg

    Millionen Jobs fallen durch Digitalisierung weg

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:57
  • Daimler belohnt Mitarbeiter nach Absatzrekord

    Daimler belohnt Mitarbeiter nach Absatzrekord

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:32
NÄCHSTES
NÄCHSTES

SPD-Spitze will Absturz stoppen .
SPD-Spitze will Absturz stoppen Die SPD steht mit dem Rücken zur Wand. 16 Prozent in den Umfragen und eine zerrissene Parteibasis, die nicht weiß, ob sie  Opposition oder Regierung sein will. Auf Regionalkonferenzen buhlt die Parteispitze um die GroKo.Nach den ersten Auftritten vor den Mitgliedern in Hamburg und Schleswig-Holstein, zeigte sich die designierte SPD-Chefin Andrea Nahles zuversichtlich, die Parteibasis zur Annahme des Vertrages mit der Union bewegen zu können.Der Auftritt in Kamen im Ruhrpott könnte da allerdings ungemütlicher werden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!