Welt & Politik Dominion-Sprecher: Trump gewann 14 Grafschaften in Pennsylvania, in denen Dominion-Abstimmungssysteme eingesetzt wurden.

21:35  22 november  2020
21:35  22 november  2020 Quelle:   washingtonexaminer.com

Voting Machine Company bestreitet Trumps Behauptungen zu Softwareproblemen

 Voting Machine Company bestreitet Trumps Behauptungen zu Softwareproblemen Dominion Voting Systems, ein in Denver ansässiges Unternehmen, das Wahlmaschinen in den USA liefert, lehnte am Donnerstag die Behauptung von Präsident Trump ab, Millionen von Stimmen zugunsten des Präsidenten "gelöscht" zu haben . © Getty Wahlmaschinenhersteller bestreitet Trumps Behauptungen zu Softwareproblemen Früher am Tag sagte auf Twitter , Dominion habe insgesamt 2,7 Millionen Trump-Stimmen von seinen Maschinen erhalten, darunter 221.000 in Pennsylvania, die er stattdessen behauptete für

Freie Übersetzung von Dirk Dietrich*. Der Deep State, die Massenmedien und die korrupten Politiker haben sich jetzt vollständig vorgeführt, langsam aber sicher. Sydney Powell, Rudi Giuliani und die anderen von Trump 's Anwaltsteam sammeln die Beweise, eidesstattliche Erklärungen

Trump hat nicht nur mit hunderttausenden, sondern mit Millionen Stimmen Vorsprung gewonnen , die jedoch durch die Software umgedreht wurden, die extra zu diesem Zweck entwickelt wurde .“ Auf die Frage, ob ihr Team im Besitz von Software oder Hardware sei, um dies nachweisen zu können

Ein Sprecher von Dominion Voting Systems hat die Behauptungen einer nationalen Wahlbetrugsverschwörung von Präsident Trumps Wahlrechtsteam gesprengt.

Eric Shawn wearing a suit and tie © Zur Verfügung gestellt von Washington Examiner

Am Sonntag wies der Dominion-Sprecher Michael Steel, der früher mit dem ehemaligen Sprecher des Repräsentantenhauses John Boehner und dem ehemaligen Gouverneur von Florida, Jeb Bush, zusammengearbeitet hatte, die Behauptungen aus Trumps Lager zurück, dass Dominion-Wahlmaschinen verwendet wurden, um Stimmen von Trump an den Präsidenten abzugeben -Wählen Sie Joe Biden. Laut Steel gewann Trump die Grafschaften, in denen ihre Maschinen in Pennsylvania eingesetzt wurden.

Dominion Voting Systems bestreitet kategorisch die technischen Wahlprobleme nach Trump-Anschuldigungen

 Dominion Voting Systems bestreitet kategorisch die technischen Wahlprobleme nach Trump-Anschuldigungen Dominion Voting Systems sagte in einer Erklärung am Freitag, dass es "kategorisch bestreitet", dass seine Wahlsoftware Probleme hatte, die sich auf die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in der vergangenen Woche auswirkten. © Spencer Platt / Getty Wahlhelfer zählen am 4. November 2020 in Philadelphia, Pennsylvania, die Stimmzettel.

Das Wahlsystem von Dominion wurde wiederholt wegen seiner Beteiligung an der Manipulation von Stimmzetteln bei dieser Wahl in Frage gestellt Und in Pennsylvania wird das Team von Trump die ersten sein, die den Ball für einen weiteren Fall vor den Obersten Gerichtshof ins Rollen bringen.

Guten Morgen, der Richter in Pennsylvania wurde von Obama eingesetzt , also ist dort nicht viel zu erwarten. Gestern habe ich selbst Nachforschungen angestellt bzgl. Dominion , die sich in einem Bürogebäude in Canada Büros mit der Firma Tides teilen.

"Sie bringen immer wieder Gerichtsbarkeiten ein, in denen wir nicht einmal arbeiten. Sie reden immer wieder darüber - sie bitten um Nachzählungen in Milwaukee, im Dane County, Wisconsin oder in Pennsylvania", sagte Steel. "In 14 Landkreisen, in denen Dominion-Maschinen eingesetzt wurden, gewann der Präsident 52% der Stimmen."

Auf die Frage, ob die Stimmen zugunsten von Biden hätten verzerrt werden können, sagte Steel, dies sei ein "Reich der so dunklen Verschwörungen", dass er "keine Ahnung" habe, wovon sie sprechen.

Steel wies die Behauptungen des legalen Trump-Mitglieds Sidney Powell zurück, dass die Dominion-Abstimmungssoftware es ermöglichte, Stimmen für Biden in Bruchteilen zu zählen. "Wenn jemand versucht hätte, die elektronische Aufzeichnung zu ändern, würden die gedruckten Papierstimmen nicht übereinstimmen. Es ist nicht möglich. Wieder sind wir in Georgia zurückgegangen, wir sind an anderen Orten zurückgegangen und haben die Stimmzettel mit der elektronischen Abrechnung abgeglichen. Sie stimmen überein. Es gibt keinen weit verbreiteten Betrug in der Art, wie sie behaupten ", sagte Steel.

Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als "politischer Kandidat".

 Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Behauptung: Facebook hat den offiziellen Seitentitel von Trump von "Präsident" in "Politischer Kandidat" geändert. © Bereitgestellt von USA HEUTE Die Nazis benutzten das rote Dreieck, um politische Gefangene zu markieren.

Präsident Trump deutet zwar erneut Biden-Sieg an, geht aber weiterhin von Wahlbetrug aus. Nach einer Woche fruchtlosen Streits um Anfechtung der Wahlergebnisse greift Trump zur letzten Waffe: Jetzt soll sein Anwalt Rudy Giuliani gegen das Wahlergebnis klagen.

Dominion Voting Systems zog sich am Freitag von einer Aussage vor dem Ausschuss des Pennsylvania -Haus-Kommittee zurück. Die Frage ist, warum sie das tun. Sydney Powell sagte, dass die Trump -Kampagne die Wahlsoftwarehersteller nicht verklagen wird, dafür aber die Wahlbeamten.

"Ich habe noch keine Behauptung gehört, die in irgendeiner Weise legitim ist und eine einzige Stimme wesentlich verändern oder verändern würde, nein", fügte Steel hinzu.

Steel bezeichnete sich selbst als "konservativen Republikaner", der seit fast 20 Jahren für "konservative Anliegen, Kandidaten und Wahlbeamte" arbeitet, und sagte, die Betrugsansprüche des Trump-Lagers seien gegen das "System, das das Vertrauen weckt, das das Vertrauen weckt" wir haben und die Liebe unseres Landes. "

"Es ist unsere ganze Verpflichtung, die Wahrheit zu verteidigen, die Demokratie zu verteidigen, und das versuchen wir hier zu tun", fuhr er fort.

Der Washington Examiner hat nicht sofort eine Antwort von Powell erhalten.

Tags: Nachrichten , Donald Trump , 2020 Wahlen , Wahlbetrug , Abstimmung , Wahlen , Wahlbetrug , Wahlklagen

Originalautor: Anthony Leonardi

Ursprünglicher Standort: Dominion-Sprecher: Trump gewann 14 Grafschaften in Pennsylvania, in denen Dominion-Abstimmungssysteme

verwendet wurden

Dominion Voting Systems riss in die Klage von Sidney Powell ein und beschuldigte sie einer großen Verschwörung, sie als "unbegründet, sinnlos, physisch unmöglich" zu bezeichnen am 19. November 2020 in Washington, DC. .
Dominion Voting Systems, ein Anbieter von Wahlinfrastruktur, hat auf -Forderungen des Pro-Trump-Anwalts Sidney Powell reagiert und ihnen vorgeworfen, an der Wahlfälschung teilgenommen zu haben. Powell veröffentlichte am Mittwoch zwei Klagen wegen "massiven Wahlbetrugs" in Georgia und Michigan. Das Unternehmen ist in beiden Fällen kein Angeklagter, aber seine Produkte werden erwähnt. Es reagierte auf Dutzende von Behauptungen, die im Georgia-Anzug darüber erhoben wurden.

usr: 3
Das ist interessant!