Welt & Politik Trump-Kampagne legt engen Einspruch in Pennsylvania ein

06:55  23 november  2020
06:55  23 november  2020 Quelle:   politico.com

Trump fordert den Richter nachdrücklich auf, wegen der Stimmzettel in Pennsylvania Klage zu erheben

 Trump fordert den Richter nachdrücklich auf, wegen der Stimmzettel in Pennsylvania Klage zu erheben (Bloomberg) - Die Trump-Kampagne forderte einen Richter auf, sein Angebot, Pennsylvania daran zu hindern, den gewählten Präsidenten Joe Biden als Sieger zu zertifizieren, beizubehalten Landkreise durften zu Unrecht Fehler mit ihren Stimmzetteln beheben. © Bloomberg Temporäre Mitarbeiter des Büros des Stadtkommissars, die Schutzmasken tragen, zählen am Mittwoch, dem 4. November 2020, in einem Kongresszentrum für die Präsidentschaftswahlen 2020 in Philadelphia, Pennsylvania, USA.

Trumps Anwaltsteam mit Rudy Giuliani an der Spitze zeigte sich enttäuscht über das Urteil. Man habe nicht einmal die Chance bekommen, die entsprechenden Beweise vorzulegen. Giuliani sprach von einer Zensur seitens der Tech-Konzerne, der Medien und der korrumpierten Demokraten.

US-Präsident Trump kämpft weiter gegen seine Wahlniederlage. Allerdings erlitt er in Pennsylvania erneut eine Niederlage vor Gericht. Anhänger von US-Präsident Trump protestierten am Samstag vor dem Kapitol von Georgia in Atlanta | Bildquelle: AP.

-Präsident Donald Trumps Wahlkampf legte am Sonntag einen knappen Einspruch ein, um Trump zum Sieger des Präsidentenrennens in Pennsylvania zu erklären, obwohl er mehr als 71.000 Stimmen hinter dem gewählten Präsidenten Joe Biden zurückbleibt.

a person holding a sign: Pennsylvania Secretary of State Kathy Boockvar is set to certify the commonwealth's election results Monday. © Julio Cortez / AP Foto Die Außenministerin von Pennsylvania, Kathy Boockvar, wird am Montag die Wahlergebnisse des Commonwealth bestätigen.

Nachdem Außenministerin Kathy Boockvar bereits am Montag die Wahlergebnisse bestätigen wollte, reichte die Trump-Kampagne beim Berufungsgericht 3rd Circuit in Philadelphia einen Dringlichkeitsantrag ein, in dem sie das Gericht aufforderte, ein niedrigeres Gericht zur Annahme von a zu zwingen Überarbeitete Beschwerde mit der Begründung, dass Wahlbeamte Beobachter ausgeschlossen hätten, um Tausende fehlerhafter Briefwahlzettel zu bearbeiten, die Biden weitgehend begünstigten.

Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als "politischer Kandidat".

 Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Behauptung: Facebook hat den offiziellen Seitentitel von Trump von "Präsident" in "Politischer Kandidat" geändert. © Bereitgestellt von USA HEUTE Die Nazis benutzten das rote Dreieck, um politische Gefangene zu markieren.

Mit einer einstweiligen Verfügung soll verhindert werden, dass Herausforderer Joe Biden in dem US-Staat zum Sieger erklärt wird. Angesichts der Betrugsvorwürfe und einer wahrscheinlichen Neuauszählung in zwei Bundesstaaten müsse Trump nicht voreilig die berichteten Ergebnisse

Der komplette Transkript (automatisch übersetzt, minimal korrigiert, nicht fehlerfrei): (Fehler gerne in der Kommentarfunktion melden, wir korrigieren es dann). Rudy Giuliani: (00:00) Nun, dies ist repräsentativ für unser Rechtsteam. Wir vertreten Präsident Trump und wir vertreten die Trump - Kampagne .

Die Kampagne suchte keinen sofortigen Befehl vom 3. Circuit, die Zertifizierung von Biden als Gewinner zu blockieren. Stattdessen hieß es in dem am Sonntagabend beim Gericht eingereichten Antrag, dass die Kampagne möglicherweise eine Dekertifizierung der Ergebnisse anstrebt, "wenn diese bereits bestätigt sind".

Während erwartet wurde, dass die Trump-Kampagne einen umfassenden Angriff auf den vernichtenden US-Bezirksrichter Matthew Brann auslöst, der am Samstag die Klage als Sammlung von "gespannten Argumenten ... und spekulativen Anschuldigungen" abwies, sagte die neue Einreichung beim Berufungsgericht Trumps Das Team wollte nur das ansprechen, was es als „enge Frage“ bezeichnete, ob es eine zweite Chance hätte haben sollen, seine Klage neu zu formulieren.

Rudy Giuliani forderte einen Bundesrichter auf, die Wähler in Pennsylvania zu ignorieren und zu erklären, dass Trump bei einer Pressekonferenz am Donnerstag den Staat

 Rudy Giuliani forderte einen Bundesrichter auf, die Wähler in Pennsylvania zu ignorieren und zu erklären, dass Trump bei einer Pressekonferenz am Donnerstag den Staat Rudy Giuliani gewonnen habe. In einem neuen Gerichtsverfahren baten die Anwälte der Trump-Kampagne, Rudy Giuliani und Marc Scaringi, einen Bundesrichter, Präsident Donald Trump zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen 2020 in Pennsylvania zu erklären. Der gewählte Präsident Joe Biden gewann den Staat mit mehr als 80.000 Stimmen. Der Richter zeigte sich skeptisch gegenüber Giulianis rechtlichem Argument, als er es am Dienstag vor Gericht vorlegte.

Das Wahlkampfteam um den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump will gegen angebliche Wahlunregelmäßigkeiten vorgehen. Trump klagt in Pennsylvania . Dauer: 02:05 vor 14 Std.

Donald Trump Jr. und der Kandidat ließen sich für den Endspurt in einer bekannten Süßigkeiten-Fabrik in Am Montag war bekannt geworden, dass Trump Jr. eine enge Geschäftsbeziehung mit dem Pennsylvania : Ein konservativer Demokrat wird Trump gefährlich. Nachwahl in Pennsylvania .

Brann verweigerte der Kampagne die Erlaubnis dazu und sagte, dass dies "die Lösung der Probleme übermäßig verzögern würde".

Mehrere prominente Rechtsexperten äußerten sich am Sonntag verwirrt über den Ansatz der Trump-Anwälte.

"Nur bizarr und schwach", sagte

, Rick Hasen , Wahlrechtsspezialist und Rechtsprofessor an der University of California in Irvine.


-Galerie: Der Oberste Gerichtshof zieht Versuche zurück, die Anzahl der Stimmzettel zu begrenzen (San Francisco Chronicle) Übernehmen Sie die Benennung der Wähler aufgrund des angeblichen Makels der Wahlen vom 3. November. „Die Beschwerdeführer versuchen, die fehlerhaften Briefwahlzettel auszuschließen, die Biden überwältigend begünstigten, was das Wahlergebnis beeinflussen könnte. Die Beschwerdeführer versuchen nicht, gesetzlich abgegebene Stimmen auszuschließen “, schrieb Caffrey.

Die Berufung kam inmitten der anhaltenden Turbulenzen in Trumps Rechtsteam, das in den letzten Wochen fast täglich Umsatz gemacht hat. a man wearing a suit and tie: For Chief Justice John Roberts, author of past rulings limiting voting rights and upholding partisan redistricting, Republicans may have gone too far by challenging the authority of state courts and election officials over ballot-counting. Am Sonntag kündigte die Trump-Kampagne an, dass den bombastischen -Anwalt Sidney Powell losschneiden würde, der sich am Donnerstag auf einer bizarren Pressekonferenz in Washington dem führenden Trump-Anwalt Rudy Giuliani anschloss und unbegründete Vorwürfe über weit verbreiteten Betrug und internationale Einmischung in die Wahlen aussprach.

Gouverneur von Pennsylvania überzeugt von Biden Win als Aufruf der Republikaner zur Wahlprüfung

 Gouverneur von Pennsylvania überzeugt von Biden Win als Aufruf der Republikaner zur Wahlprüfung Das Repräsentantenhaus von Pennsylvania stimmte dafür, dass ein Staatskomitee am Freitag eine Prüfung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen durchführen kann. Einige Demokraten haben die Prüfung kritisiert und die Meinung geäußert, dass der gewählte Präsident Joe Biden letztendlich zum Wahlsieger erklärt wird.

Donald Trump in Pennsylvania : Die gebrochenen Herzen der amerikanischen Provinz. In Pennsylvania zieht Präsident Donald Trump erstmals wieder Massen zu einer Kundgebung. Sein Herausforderer Joe Biden lässt sich derweil in Kenosha feiern.

Trump wollte Millionen Stimmen für ungültig erklären lassen. Der Grund: angeblicher „massiver Wahlbetrug“. Nun muss er in wichtigen Bundesstaaten Es bleibt bizarr – Trumps erster offizieller Auftritt seit einer Woche. Bei seinem ersten offiziellen Auftritt seit einer Woche hat der amtierende

Powells Sturz kam, nachdem sie auf die Abweisung des Bundesverfahrens in Pennsylvania am Samstag mit einem Interview reagiert hatte, in dem noch unwahrscheinlichere Behauptungen geäußert wurden, dass der Republikaner Brian Kemp, Gouverneur von Georgia, an einer Verschwörung beteiligt ist, um die Wiederwahl von Trump zu verweigern.

Powell hatte in keiner der verschiedenen Klagen der Trump-Kampagne, die vor Gericht wenig Anklang gefunden hatten, offiziell als Anwalt unterschrieben. Der einzige Anwalt, der den am Sonntag beim 3rd Circuit eingereichten Antrag unterschrieb, war Caffrey, ein Mitarbeiter von Marc Scaringi, einem Anwalt und ehemaligen Kandidaten des GOP-Senats, der vor einer Woche zu Trumps Anwaltsteam gestoßen war.

Scaringi ging am Sonntagabend auf Twitter, um festzustellen, dass der Harvard-Rechtsprofessor Alan Dershowitz einige Argumente dafür angeführt hat, dass die unterschiedliche Behandlung von Briefwahlzetteln in verschiedenen Teilen von Pennsylvania zu einem Problem des gleichen Schutzes gemäß der Verfassung führt - a Eine ähnliche Behauptung wie der Oberste Gerichtshof hat im Jahr 2000 während des Rechtsstreits

Bush gegen Gore den Prozess der Stimmzettelzählung in Florida eingestellt.

"Wir haben starke rechtliche Argumente, so einer der besten Verfassungswissenschaftler der Welt", schrieb Scaringi. „Ja, ich war zuerst auch skeptisch. Aber dann habe ich das Gesetz noch genauer studiert, die Schriftsätze und die vielen eidesstattlichen Erklärungen gelesen und mich von der Sache überzeugt. “ Die Kampagne von

Trump schlägt einen Zeitplan für die rechtliche Unterrichtung über die Berufung bis Dienstag und mögliche mündliche Auseinandersetzungen am Mittwoch vor, sagte jedoch in seiner Einreichung am Sonntag, dass die Angeklagten in dem Fall - Boockvar und sieben demokratische Bezirke - diesem Zeitplan nicht zugestimmt hätten.

Trump behauptet, "massiver Beweis" für Wahlbetrug in Pennsylvania, "viele illegale Stimmen" in Wisconsin .
Präsident Donald Trump behauptete, "massive Beweise" für Wahlbetrug in Pennsylvania zu haben und "viele illegale Stimmen" in Wisconsin in Wisconsin gefunden zu haben eine Reihe von Tweets am Samstagnachmittag. © Chip Somodevilla / Getty Der US-Präsident Donald Trump spricht am 24. November 2020 im Pressebriefing-Raum von James Brady im Weißen Haus in Washington, DC, mit der Presse.

usr: 15
Das ist interessant!