Welt & Politik Trump prahlt bei einer überraschenden Pressekonferenz mit 30.000 Dow, geht nach einer Minute.

20:40  24 november  2020
20:40  24 november  2020 Quelle:   cnbc.com

Neuer Impfstoff, weitere Fälle in den USA, Europa: Coronavirus-Live-Nachrichten

 Neuer Impfstoff, weitere Fälle in den USA, Europa: Coronavirus-Live-Nachrichten © Die Indizes Dow und S & P 500 erholten sich am Montag, nachdem Moderna sagte, vorläufige Versuchsdaten zeigten, dass C ... Die Indizes Dow und S & P 500 stiegen am Montag nach Moderna Laut vorläufigen Versuchsdaten ist der COVID-19-Impfstoff zu 94,5 Prozent wirksam [Juan Medina / Reuters]. Mehr als 54 Millionen Menschen haben sich weltweit mit COVID-19 infiziert und 1.319.267 sind laut Johns Hopkins University gestorben.

Trump fragt: "Wo sind Hillary Clintons 30 . 000 gestohlene Emails?" Es ist ungewöhnlich, dass Trump dies jetzt auch in ähnlichem Tonfall wie auf Twitter bei einer offiziellen Pressekonferenz aufs Tableau bringt. Dauer: ca. 2 Minuten . 17.10 Uhr: Es geht los, Trump und Putin treten vor die Presse.

Trump weigert sich jedoch weiterhin, seine Niederlage bei der Wahl am 3. November einzuräumen. Er behauptet, der Sieg sei ihm durch massiven Wahlbetrug WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach einer wochenlangen Hängepartie kann in den USA der Übergang zwischen der Regierung von Amtsinhaber

Präsident Donald Trump tauchte kurz auf, um den Dow Jones Industrial Average anzukündigen, der zum ersten Mal 30.000 bricht, und verschwand nach einer Minute ohne Fragen. Das kurze Erscheinen des Präsidenten erfolgte weniger als einen Tag, nachdem seine Regierung einen wichtigen Schritt in Richtung des Übergangs in die Präsidentschaft von Joe Biden getan hatte. Trump hat drei Wochen nach dem Wahltag das Rennen nach Biden noch nicht zugestanden.

Präsident Donald Trump tauchte am Dienstag kurz auf, um für den Dow Jones Industrial Average zu werben, der zum ersten Mal 30.000 bricht, und verschwand dann nach einer Minute, ohne Fragen zu stellen.

Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als "politischer Kandidat".

 Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Behauptung: Facebook hat den offiziellen Seitentitel von Trump von "Präsident" in "Politischer Kandidat" geändert. © Bereitgestellt von USA HEUTE Die Nazis benutzten das rote Dreieck, um politische Gefangene zu markieren.

So ging der umkämpfte Bundesstaat Georgia auch nach einer zweiten Auszählung an den Trump -Anwalt Giuliani sorgt mit Verbalattacken auf Journalisten und Demokraten für Aufsehen. 15.30 Uhr: US-Präsident Donald Trump kündigt auf Twitter eine "wichtige Pressekonferenz " für 12

Außerdem erwägt Trump laut dem Zeitungsbericht, Memoiren zu verfassen und im Fernsehen aufzutreten. Schon seit Monaten wird spekuliert, Trump könnte einen Fernsehsender gründen oder kaufen. Mit dem jahrelang loyalen rechten Fernsehsender Fox News hat er sich überworfen.

Der Mini-Auftritt des Präsidenten, vielleicht seine kürzesten Äußerungen aus dem Rednerpult des Besprechungsraums des Weißen Hauses, erfolgte weniger als einen Tag nach . Seine Regierung unternahm einen wichtigen Schritt in Richtung des Übergangs zu Joe Bidens Präsidentschaft .

Trump hat drei Wochen nach dem Wahltag das Rennen nach Biden noch nicht zugestanden. Während seiner Äußerungen, die insgesamt etwa 62 Sekunden dauerten, erwähnte er seinen anhaltenden Kampf um die Umkehrung der Wahlergebnisse nicht.

Vielmehr prahlte Trump mit dem jüngsten Meilenstein an der Börse, als die US-Wirtschaft sich zu Beginn des Jahres weiter von den verheerenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie erholte.

Donald Trump wearing a suit and tie: U.S. President Donald Trump speaks to the press in the James Brady Press Briefing Room at the White House on November 24, 2020 in Washington, DC. © Bereitgestellt von CNBC US-Präsident Donald Trump spricht am 24. November 2020 im Pressebriefing-Raum von James Brady im Weißen Haus in Washington, DC, mit der Presse.

"Ich möchte nur allen gratulieren. Der Aktienmarkt, Dow Jones Industrial Average, erreichte gerade 30.000, was den höchsten Wert in der Geschichte darstellt", sagte Trump.

US-Wahlergebnis: Chaos gegen den Untergang

  US-Wahlergebnis: Chaos gegen den Untergang Donald Trump weiß, dass er nicht gewinnen kann. Sein Kampf wird immer verzweifelter, die Töne seiner Anwälte immer schriller. Das spaltet die Republikanische Partei. © Sarah Silbiger for The Washington Post/​Getty Images Schräger Auftrit: Trump-Anwalt Rudy Giuliani behauptet in der Parteizentrale der Republikaner in Washington mal wieder, dass die Präsidentenwahl gefälscht war. Fünf Millionen fünfhundertfünfundachtzig. So viele Stimmen wurden in Georgia in den vergangenen Tagen erneut ausgezählt – per Hand.

Trump -Anwalt Giuliani sorgt mit Verbalattacken auf Journalisten und Demokraten für Aufsehen. In der eineinhalbstündigen Pressekonferenz wiederholte Giuliani, der Trumps Anwaltsteam bei der Anfechtung des Wahlausgangs anführt, seine seit Tagen verbreiteten Betrugsvorwürfe. 15.30 Uhr

Drei Wochen nach der US-Präsidentschaftswahl hat Amtsinhaber Donald Trump die Übergabe der Regierungsgeschäfte an Wahlsieger Joe Biden auf den Weg gebracht. Nach eigenen Angaben will er dennoch weiter um das Weiße Haus kämpfen.

"Wir haben noch nie 30.000 gebrochen, und das trotz allem, was mit der Pandemie passiert ist."

"Die Börse hat gerade 30.000 gebrochen - diese Zahl wurde nie gebrochen. Das ist eine heilige Zahl, 30.000, und niemand hat gedacht, dass sie sie jemals sehen würden", sagte Trump.

"Ich möchte nur allen Leuten in der Verwaltung gratulieren, die so hart gearbeitet haben, und vor allem möchte ich den Leuten unseres Landes gratulieren, weil es keine Leute wie Sie gibt. Vielen Dank, alle zusammen. Danke."

Damit drehte sich der Präsident um und verließ den Besprechungsraum, dicht gefolgt von Vizepräsident Mike Pence. Weder Trump noch irgendein anderer Beamter antworteten auf die Fragen, die vom Pressekorps des Weißen Hauses gestellt wurden.

"Herr Präsident, werden Sie zugeben?" waren unter den Fragen, die Reporter gestellt wurden, als Trump wegging. "Sir, warum nicht zum Wohl des Landes zugeben, Sir?"

Trump sollte später am Dienstagnachmittag wieder im Rosengarten erscheinen, wo er und First Lady Melania Trump den nationalen Thanksgiving-Truthahn präsentieren werden, eine Tradition des Weißen Hauses.

Murdoch-Sender: Fox News bricht mit Trump: Trotz Quoten-Minus könnte sich das für den Sender auszahlen .
Murdoch-Sender: Fox News bricht mit Trump: Trotz Quoten-Minus könnte sich das für den Sender auszahlenDie „goldene Gans“ ist wütend. US-Präsident Donald Trump, der sich selbst als solche bezeichnet hat, um klar zu machen, dass er bei Fox News für die Quote gesorgt habe, fühlt sich von seinen Freunden beim Sender im Stich gelassen.

usr: 7
Das ist interessant!