Welt & Politik Biden war die Kontaktaufnahme mit dem Übergang von der Trump-Administration "aufrichtig".

02:05  25 november  2020
02:05  25 november  2020 Quelle:   thehill.com

Republikanische Gouverneure sagen, dass der Übergang von Biden als Trump-Tweets beginnen muss "Ich gebe nichts zu"

 Republikanische Gouverneure sagen, dass der Übergang von Biden als Trump-Tweets beginnen muss Zusätzliche republikanische Führer fordern Donald Trump auf, damit die Biden-Harris-Regierung ihren Übergang nach Washington beginnen kann, und weisen auf die Bedeutung einer unbeschwerten Verschiebung hin, die den nationalen Prioritäten Priorität einräumt Sicherheit und die Pandemie-Strategie der Nation.

Wochenlang hat Donald Trump eine geordnete Vorbereitung der Amtsübernahme durch Joe Biden blockiert. Jetzt ändert er seine Haltung in einem wichtigen Punkt. Biden kam mit den Siegen in zahlreichen Bundesstaaten über die Marke von 270 Wahlleuten, die für einen Erfolg erforderlich waren.

Januar Joe Biden . Kurz zuvor hatte Emily Murphy im Namen der General Services Administration (GSA) ein Schreiben an Biden verschickt, in dem sie diesen formell als Normalerweise wäre dies längst geschehen, und Murphy – die von Trump auf ihren Posten ernannt wurde – war zuletzt unter

Laut

Der gewählte Präsident Joe Biden sagte, die Kontaktaufnahme mit Mitgliedern der Trump-Administration sei "aufrichtig" gewesen, seit die General Services Administration (GSA) Regierungsbeamten offiziell erlaubt habe, mit dem Übergang zusammenzuarbeiten Team Montag.

Joe Biden wearing a suit and tie: Biden says transition outreach from Trump administration has been 'sincere' © Getty Images Biden sagt, die Kontaktaufnahme mit der Trump-Administration sei "aufrichtig" gewesen Holt , das erste Interview, das er als gewählter Präsident gegeben hat. "Und sie arbeiten bereits an meiner Fähigkeit, tägliche Informationen über das Präsidentenamt zu erhalten. Wir arbeiten bereits daran, uns mit dem COVID-Team im Weißen Haus zu treffen und herauszufinden, wie man einen Impfstoff nicht nur verteilt, sondern auch an eine Person verteilt, die in der Lage ist, ihn zu erhalten geimpft, also denke ich, dass wir nicht so weit hinter der Kurve sein werden, wie wir es in der Vergangenheit gedacht haben. "

"Und ich muss sagen, dass die Öffentlichkeitsarbeit aufrichtig war", fügte er hinzu. "Es wurde bisher nicht missbilligt und ich erwarte es nicht." Während Präsident Trump das Präsidentenrennen, das Biden voraussichtlich mit 306 Stimmen des Wahlkollegiums gewinnen wird, noch nicht zugestanden hat, hat GSA-Administratorin Emily Murphy Biden am Montag offiziell als Siegerin "ermittelt" erlaubt seinen Adjutanten, sich mit Regierungsbeamten zu treffen und Millionen von Bundesmitteln zu verwenden, um den Übergang voranzutreiben.

Election 2020: Biden wird voraussichtlich am Dienstag wichtige Rollen im Weißen Haus übernehmen. Berichten zufolge wird die Berichterstattung von

 Election 2020: Biden wird voraussichtlich am Dienstag wichtige Rollen im Weißen Haus übernehmen. Berichten zufolge wird die Berichterstattung von Live-Updates zu USA TODAY über die Wahlen 2020 in dieser Woche fortgesetzt, da sich die Staaten darauf vorbereiten, die Bestätigung ihrer Stimmenzahlen nach dem Sieg des gewählten Präsidenten Joe Biden in der schwierigen Phase abzuschließen. kämpfte Präsidentschaftsrennen. Präsident Donald Trump hat das Rennen noch nicht zugestanden, als Biden und die gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris sich mit Übergangsberatern treffen und sich auf das Amt im Januar vorbereiten.

Amtsinhaber Donald Trump wies die Behörden an, mit Biden zu kooperieren, wie er bei Twitter mitteilte. Zuvor hatte die zuständige Behörde GSA Biden als wahrscheinlichen Wahlsieger eingestuft und damit grünes Licht für die Kooperation der Trump -Regierung mit dem Team des Demokraten

Macht Donald Trump den Weg frei für eine Amtsübergabe an Joe Biden ? Das Übergangsteam des Trump -Nachfolgers veröffentlichte eine Mitteilung, in der sie die Entscheidung als „notwendigen Schritt, um mit der Bewältigung der Herausforderungen, denen unser Land gegenübersteht, zu beginnen.“

Das Weiße Haus hat am Dienstag offiziell unterschrieben, dass Biden

Geheimdienstberichte

erhalten darf, einschließlich des Daily Brief des Präsidenten, einer schriftlichen Zusammenfassung der hochrangigen Informationen, die dem Präsidenten täglich zur Verfügung gestellt werden.

Die Ankündigung erfolgte nach wochenlangen Anrufen von Demokraten, die darauf drängten, dass die Regierung das Rennen gemäß den Medienprojektionen anruft, aus denen hervorgeht, dass Biden das Rennen gewonnen hat. Eine kleine, aber wachsende Zahl von Republikanern hatte auch gesagt, dass Biden anfangen sollte, Geheiminformationen zu erhalten, damit er bereit wäre, die nationalen Sicherheitsbedrohungen bei seinem Amtsantritt zu bekämpfen. "Basierend auf allen derzeit verfügbaren Informationen haben weder die endgültige Anzahl der gesetzlichen Abstimmungen noch die Nachzählungen in einem Staat zu einem anderen Ergebnis geführt. Mit anderen Worten, die anfängliche Entschlossenheit, Joe Biden mit genügend Wahlstimmen zu zeigen, um zu gewinnen, hat sich nicht geändert." Senator Rob Portman (R-Ohio), Co-Vorsitzender von Trumps Kampagne in Ohio, schrieb in einem am Montag im Cincinnati Enquirer veröffentlichten Kommentar.

Biden hat bereits am 20. Januar damit begonnen, die Grundlagen für die Machtübernahme seiner Regierung zu schaffen, und diese Woche seine Kandidaten für mehrere nationale sicherheitsrelevante Posten bekannt gegeben, darunter Staatssekretär, Botschafter bei den Vereinten Nationen, nationaler Sicherheitsberater und mehr.

Biden kooperiert das Weiße Haus uneingeschränkt mit seinem Übergang, aber Trump wird immer noch nicht mit ihm sprechen. .
Laut © Getty Der gewählte Präsident Joe Biden. Der gewählte Präsident von Getty , Biden, lobte die reibungslose Abwicklung seines verspäteten Präsidentenwechsels und sagte, die Bemühungen des Weißen Hauses, ihm zu übergeben, seien "aufrichtig". Der Übergang wurde am Montag nach einer beispiellosen zweiwöchigen Pattsituation genehmigt, während Präsident Trump das Wahlergebnis grundlos bestritt.

usr: 1
Das ist interessant!