Welt & Politik Donald Trump glaubt immer noch, dass die US-Wahlen "manipuliert" wurden

01:36  26 november  2020
01:36  26 november  2020 Quelle:   aljazeera.com

Donald Trump entlässt einen hochrangigen Beamten der Heimatschutzbehörde, der Behauptungen über Wahlbetrug zurückwies

 Donald Trump entlässt einen hochrangigen Beamten der Heimatschutzbehörde, der Behauptungen über Wahlbetrug zurückwies © Datei Foto von: zz / Dennis Van Tine / STAR MAX / IPx 2016 17.04.16 Donald Trump-Kampagnen in Staten Island, ... Klicken Sie hier um den ganzen Artikel zu lesen. Präsident Donald Trump entließ einen hochrangigen Beamten der Heimatschutzbehörde, der sich gegen falsche Behauptungen des Wahlbetrugs wehrte.

Trump wird neuer US -Präsident. Übersicht Übungen Manuskript Glossar Downloads & Links. Auch für Deutschland hat die Wahl Konsequenzen. Der US -amerikanische Markt ist in den letzten Jahren für deutsche Viele glauben , dass Trump seinen Landsleuten Landsmann, -leute jemand, der aus dem

Der Deep State , die Massenmedien, die korrupten Politiker, der unsichtbare Feind, sie haben den Köder geschluckt. Trump und sein Team bestehen auf Wahrheit und Transparenz bei den Wahlen und deshalb gibt es für sie nur den einen Weg.

US-Präsident Donald Trump erklärte sich am Mittwoch öffentlich zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen und forderte, dass sie "umgedreht" werden, während er eine Litanei entlarvter Theorien und Lügen als Beweis für seine Wahl entfesselt Sieg.

Donald Trump wearing a suit and tie: Trump on Wednesday repeated many of the same debunked claims of vote fraud as he made at his last news conference on the election results, November 5, 2020 [Evan Vucci/AP Photo] © Trump wiederholte am Mittwoch viele der gleichen entlarvten Behauptungen des Wahlbetrugs wie bei seiner letzten ... Trump wiederholte am Mittwoch viele der gleichen entlarvten Behauptungen des Wahlbetrugs wie bei seiner letzten Pressekonferenz über die Wahl Ergebnisse, 5. November 2020 [Evan Vucci / AP Photo]

„Dies war eine Wahl, die wir leicht gewonnen haben. Wir haben viel gewonnen “, sagte er telefonisch zu einer Sitzung des Ausschusses für Mehrheitspolitik des Senats von Pennsylvania.

Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als "politischer Kandidat".

 Faktencheck: Trumps Kampagnenseite hat Kontrolle über seine Bezeichnung als Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Behauptung: Facebook hat den offiziellen Seitentitel von Trump von "Präsident" in "Politischer Kandidat" geändert. © Bereitgestellt von USA HEUTE Die Nazis benutzten das rote Dreieck, um politische Gefangene zu markieren.

Januar 2017 der gewählte US-Präsident Donald Trump vereidigt werden soll. Er glaubt , die US - Wahl sei von russischen Geheimdiensten manipuliert worden . Die US -Bürger wählen den Präsidenten nur indirekt. Am Wahltag wird je nach Größe des Bundesstaats eine bestimmte Zahl an

Donald Trump hat seit 18 Stunden keinen Tweet verfasst, als er um 18.16 Uhr Washingtoner Zeit das schreibt US -Medien berichten, der Präsident sei zunehmend unzufrieden damit, wie sein berühmt-berüchtigter Anwalt Rudy Giuliani seinen Job macht. Das Thema: die angeblich manipulierte Wahl .

"Diese Wahl wurde manipuliert und wir können das nicht zulassen. Wir können es für unser Land nicht zulassen, und diese Wahl muss umgedreht werden, weil wir Pennsylvania mit viel gewonnen haben und all diese Swing-Staaten mit viel gewonnen haben “, sagte Trump.

Der Präsident twittert seit dem Wahltag viele dieser Behauptungen und insbesondere seit Joe Biden am 7. November zum gewählten Präsidenten erklärt wurde. Dies war jedoch das erste Mal seit seiner letzten Pressekonferenz nach den Wahlen im November, dass er öffentlich über die Ergebnisse sprach 5. Die Anwälte von

Trump, Rudy Giuliani und Jenna Ellis, waren am Mittwoch in Gettysburg, Pennsylvania, anwesend, wo auch verschiedene Zeugen aus dem gesamten Bundesstaat anwesend waren, die Wahlbetrug und Unregelmäßigkeiten behaupteten.

Trump nutzt die Macht der Präsidentschaft, um zu versuchen, die Wahl zu stürzen und im Amt zu bleiben.

 Trump nutzt die Macht der Präsidentschaft, um zu versuchen, die Wahl zu stürzen und im Amt zu bleiben. Präsident Trump nutzt die Macht seines Amtes, um zu versuchen, die Wahlergebnisse umzukehren, und organisiert eine weitreichende Druckkampagne, um republikanische Beamte in Michigan zu überzeugen , Georgien und anderswo, um den Willen der Wähler zu stürzen, was Kritiker am Donnerstag als beispiellose Subversion der Demokratie bezeichneten. © Sarah Silbiger / für die Washington Post Trump-Anwalt Rudolph W.

US -Präsident Donald Trump wehrt sich weiterhin gegen seine Wahlniederlage. Die Justiz ist seinen Ausführungen bislang nicht gefolgt. Wie verzweifelt und aussichtslos der Kampf des Teams um Donald Trump ist zeigt sich schon darin, dass die großen landesweiten Nachrichtensender CNN und

US -Präsident Donald Trump scheint einem Eingeständnis seiner Wahlniederlage gegen Joe Biden näherzukommen. Am Sonntag kommentierte er auf Twitter den Beitrag eines TV-Moderators mit Zweifeln an Bidens Erfolg mit den Worten: Er hat gewonnen, weil die Wahl manipuliert war.

Der Präsident, der sagte, er rufe vom Oval Office an und verfolge die Verhandlungen im Fernsehen, sprach etwas mehr als elf Minuten und erläuterte seine Gründe, warum er davon überzeugt war, dass die Demokraten „betrogen“ und eine „betrügerische Wahl“ gewonnen hätten. Jede seiner Rechtfertigungen wurde entlarvt und fast alle Klagen, die sein Rechtsteam eingereicht hat, wurden außergerichtlich geworfen.

Die am Mittwoch genannten Staaten Trump - Pennsylvania, Georgia, Michigan und Wisconsin - haben ihre Wahlergebnisse bereits bestätigt, mit Ausnahme von Wisconsin, wo zwei Bezirke einer Nachzählung unterzogen werden und bisher keine weit verbreiteten Unregelmäßigkeiten aufgetreten sind.

Ein Richter in Pennsylvania erließ einen Beschluss, mit dem jede weitere Stimmrechtsbescheinigung in Pennsylvania bis zu einer Anhörung am Freitag in einem von Republikanern aus Pennsylvania eingereichten Fall gestoppt wurde, der von dem von Trumps Wahlkampfansprüchen getrennt war.

US-Wahlergebnis: Chaos gegen den Untergang

  US-Wahlergebnis: Chaos gegen den Untergang Donald Trump weiß, dass er nicht gewinnen kann. Sein Kampf wird immer verzweifelter, die Töne seiner Anwälte immer schriller. Das spaltet die Republikanische Partei. © Sarah Silbiger for The Washington Post/​Getty Images Schräger Auftrit: Trump-Anwalt Rudy Giuliani behauptet in der Parteizentrale der Republikaner in Washington mal wieder, dass die Präsidentenwahl gefälscht war. Fünf Millionen fünfhundertfünfundachtzig. So viele Stimmen wurden in Georgia in den vergangenen Tagen erneut ausgezählt – per Hand.

Seit Monaten behauptet der, dass die Wahlen in den USA manipuliert würden (er hatte dies auch über Damit ist Trump sehr erfolgreich: Dass bei Wahlen betrogen wird, glauben 85 Prozent seiner Anhänger. In dieser Sichtweise waren die USA immer eine Demokratie, auch wenn anfangs nur die

Was Donald Trump glaubt oder nicht glaubt , ist nicht ganz klar. Eigenen Angaben zufolge ist er Schon vor den Wahlen am vergangenen Dienstag saßen über 180 Republikaner im US -Kongress Dabei sind mittlerweile sogar drei Viertel der US -Bürger überzeugt, dass die globale Erwärmung real

Unter Trumps unbegründeten Behauptungen am Mittwoch:

Trumps Behauptung: „Jeder, der in der Nacht der Wahlen fernsah, sagte, ich wurde von den größten politischen Leuten angerufen,‚ Glückwunsch, Sir, zu einem großen Sieg ', und plötzlich waren es Stimmzettel Überall abgeladen und viele schreckliche Dinge sind passiert. “

Fakt: -Stimmzettel wurden nicht „überall abgeladen“; Sie wurden einfach gezählt, in einigen Fällen später als normalerweise, da in einigen Staaten Regeln vorlagen, wonach Briefwahlzettel erst am Wahltag oder in anderen erst nach Abschluss der Umfragen bearbeitet werden konnten. Das Phänomen der späten Zählung war lange vor der Wahl bekannt und wurde vorhergesagt, und es gibt keine Hinweise darauf, dass etwas Illegales dahinter steckt.

Trumps Behauptung: „Zwischen der Unterdrückung der Wähler und all den schrecklichen Dingen, die Wahlbeobachtern passiert sind… durften die Wahlbeobachter nicht zuschauen. … Wenn Sie ein republikanischer Wahlbeobachter waren, wurden Sie wie ein Hund behandelt und die Demokraten hatten kein Problem. “

Trump-Tweets Don Jr. geht es nach einer Coronavirus-Infektion gut

 Trump-Tweets Don Jr. geht es nach einer Coronavirus-Infektion gut WASHINGTON (AP) - Präsident Donald Trump sagte am Samstag, dass sein ältester Sohn, Donald Trump Jr., nach einer Infektion mit dem Coronavirus in der Quarantäne „sehr gut“ abschneidet. © Zur Verfügung gestellt von Associated Press DATEI - In diesem Dateifoto vom 2. November 2020 sieht Präsident Donald Trump zu, wie Donald Trump Jr. bei einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Kenosha Regional Airport in Kenosha, Wisconsin, spricht.

Fakt: Wie The Associated Press berichtet hat: „Trump stellt einen Gerichtsfall in [Pennsylvania] und die Ereignisse an den Wahllokalen völlig falsch dar. Niemand hat versucht, Wahlbeobachter zu verbieten, die jede Seite bei den Wahlen vertreten. Die Demokraten haben nicht versucht, republikanische Vertreter daran zu hindern, den Prozess zu beobachten. “ Darüber hinaus bestätigte der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania letzte Woche die Entscheidung eines niedrigeren Gerichts, dass "Beamte in Philadelphia republikanischen Beobachtern ausreichenden Zugang zur Stimmenzählung gewährt hatten, ohne sie innerhalb von 6 Fuß zuzulassen", berichtete Associated Press.

Trumps Behauptung: "Wir haben 74 Millionen Stimmen erhalten, und wenn Sie am Tag vor der Wahl 74 Millionen Stimmen gesagt hätten, hätte jeder einzelne Fachmann im Geschäft gesagt, dass es keine Möglichkeit gibt, dies zu übertreffen."

Fakt: Aufgrund des Anstiegs der vorzeitigen Abstimmungen gab es viele Vorhersagen, dass die Wahlbeteiligung insgesamt rekordverdächtig sein würde. Die New York Times berichtete am 31. Oktober: "Insgesamt hat die frühe Wahlbeteiligung das Land zum ersten Mal in der Geschichte auf den Weg gebracht, 150 Millionen Stimmen zu übertreffen." Am 17. Oktober schrieb The Associated Press: "Der Ansturm der Amerikaner auf Wahlen lässt Wahlexperten vorhersagen, dass ein Rekord von 150 Millionen Stimmen abgegeben werden könnte und die Wahlbeteiligung höher sein könnte als bei jeder Präsidentschaftswahl seit 1908." Es sollte niemanden überraschen, dass ein Präsidentschaftskandidat mehr als 74 Millionen Stimmen erhalten hätte.

Machtübergabe in den USA: Trumps gefährliches Endspiel: In den letzten Wochen im Amt könnte er noch viel Schaden anrichten

  Machtübergabe in den USA: Trumps gefährliches Endspiel: In den letzten Wochen im Amt könnte er noch viel Schaden anrichten Machtübergabe in den USA: Trumps gefährliches Endspiel: In den letzten Wochen im Amt könnte er noch viel Schaden anrichtenDonald Trumps Terminkalender ist ungewöhnlich leer in diesen Tagen. „Der Präsident hat keine geplanten öffentlichen Auftritte“, heißt es meist in der E-Mail, die das Weiße Haus jeden Abend zu Planungszwecken verschickt. Seit dem Wahltag am 3. November war as nur fünf Mal anders. Das ist ungewöhnlich für den Präsidenten, der eigentlich ständig das Rampenlicht sucht.

Trumps Behauptung: „Die Leute bekamen zwei, drei und vier Stimmzettel in ihrem Haus. Menschen, die tot waren, haben sich für Stimmzettel angemeldet. “

Fakt: „In Schlachtfeldstaaten, in denen Trump gewinnen musste, um sich eine zweite Amtszeit zu sichern, gab es einen Zustrom von Behauptungen über illegal abgegebene Stimmzettel - einschließlich einiger, die besagen, dass Tote bei den Wahlen gewählt haben. Diese Behauptungen wurden nicht geklärt “, berichtet Politifact.

Trumps Behauptung: "Sie sehen Michigan mit Detroit, Sie sehen, was in Detroit passiert ist, wo Sie einen Wähler haben, aber Sie haben mehr Stimmen als Sie Wähler."

Fakt: „Laut inoffiziellen Wahlergebnissen auf der Website der Stadt Detroit wurden am 5. November 250.138 Stimmen abgegeben und 504.714 Wähler registriert. Detroit hat eine geschätzte Bevölkerung von 670.000 “, berichtet The Associated Press. Wahlbücher in einigen Bezirken von Detroit zeigten, dass „die Anzahl der in Wahlbüchern aufgezeichneten Namen nicht mit der Anzahl der gezählten Stimmzettel übereinstimmte“. Aber das ist eine Zahl von Hunderten, und das wird auf menschliches Versagen zurückgeführt, was bei jeder Wahl passiert.

Nach all dem hat Trump behauptet: "Es ist eine sehr traurige Sache für unser Land, dies zu haben. Und sie müssen das Ergebnis umdrehen. “

Tatsache ist, dass es keine überwältigenden Beweise dafür gibt, dass Beamte oder Richter der Landtagswahlen davon überzeugt werden, die Stimmrechtsbescheinigung vollständig einzustellen, Stimmzettel wegzuwerfen oder mit Sicherheit den Willen der amerikanischen Wähler „umzudrehen“.

Trump-Kampagne wegen Versuchs, schwarze Wähler zu entrechteten .
© Yahoo News Die Trump-Kampagne hat wiederholt versucht, das Justizsystem zu nutzen, um die Niederlage des Präsidenten gegen den gewählten Präsidenten Joe Biden aufzuheben, und seit dem Wahltag mehr als zwei Dutzend erfolglose Klagen eingereicht.

usr: 0
Das ist interessant!