Welt & Politik Merkel hält Corona-Lockerungen für "noch nicht verantwortbar"

11:45  26 november  2020
11:45  26 november  2020 Quelle:   msn.com

Wie erwartet: Vorerst keine Lockerungen im Sport

  Wie erwartet: Vorerst keine Lockerungen im Sport Bereits vor dem politischen Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich der Sport in all seinen Facetten kaum Hoffnung auf eine Lockerung der derzeitigen Maßnahmen gemacht. Das bestätigte sich nun nach dem Zusammenschluss an diesem Montag. © imago images Keine Lockerungen in diesen Corona-Zeiten in Sicht: Die Lichter bleiben für viele Sportbereiche weiterhin aus. Wie erwartet gibt es für den Sport vorerst keine Lockerungen der Ende Oktober verschärften Corona-Regeln. Bund und Länder wollen erst auf ihrer nächsten Konferenz am 25.

Corona - Lockerungen : Eindrücke aus Berlin. In Berlin ist nach dem Lockdown wieder mehr erlaubt. Auf den Straßen sieht man wieder mehr Menschen. KÄSEVERKÄUFER: Es ist halt ein wissenschaftliches Thema. Und es ist natürlich schwierig für Menschen, die erst mal nur sich sich mit

Corona -Positionspapier jetzt durchgesickert: Längerer Lockdown - und das ist noch nicht das Ende. Corona -Gipfel naht: Länder-Plan steht wohl - keine Lockerungen , schärfere Kontakt-Regeln. Das neue Länder-Papier mit dem stillen Advent ist noch kein Konsens, aber ein Ergebnis der

Nach dem Bund-Länder-Beschluss zur Verlängerung des Corona-Teil-Lockdowns hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger um Geduld gebeten. Angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen wären Lockerungen der Auflagen "noch nicht verantwortbar", sagte Merkel am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag. Zwar sei das "dramatische, exponentielle Wachstum" gestoppt. Es gebe aber nun lediglich eine "Seitwärtsbewegung"  - und es sei noch nicht zu der "so dringend notwendigen Trendumkehr nach unten" gekommen.

Nach dem Bund-Länder-Beschluss zur Verlängerung des Corona-Lockdowns hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger um Geduld gebeten. © Tobias SCHWARZ Nach dem Bund-Länder-Beschluss zur Verlängerung des Corona-Lockdowns hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger um Geduld gebeten.

"Unser Ziel ist und bleibt es, die Infektionszahlen so weit zu senken, dass die Gesundheitsämter wieder in der Lage sind, Infektionsketten zu erkennen und zu unterbrechen", betonte Merkel. Dies sei dann erreicht, wenn die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen unter 50 sinke. In den meisten Regionen Deutschlands liegt der Wert derzeit deutlich darüber.

Merkel wünscht sich schnelleres Handeln zur Pandemiebekämpfung

  Merkel wünscht sich schnelleres Handeln zur Pandemiebekämpfung Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach dem jüngsten Bund-Länder-Treffen für zügigere Einigungen auf konsequente Corona-Gegenmaßnahmen ausgesprochen. "Dass es manchmal etwas zu langsam geht, das bedaure ich", sagte Merkel am Dienstag auf einer Veranstaltung der "Süddeutschen Zeitung". Es gehe um die "Vorbeugung vor dem Schlimmsten, also der Überlastung unseres Gesundheitssystems". Die Corona-Pandemie sei eineDie Corona-Pandemie sei eine "Jahrhundertherausforderung für die ganze Welt und für jeden einzelnen" und "die Lage unverändert ernst", sagte Merkel.

Merkels Corona - Lockerungen : Disziplin lässt besonders in einer Altersgruppe nach. Corona - Lockerungen : Erstes Gebiet hat Obergrenze bei Neuinfektionen überschritten. Ein Rechtsmediziner hält die Angst vor Corona für überflüssig: „Das ist kein Killervirus.“

Angela Merkel hat sich aus der Quarantäne mit einer Bitte an die Deutschen gemeldet: Habt Geduld! Eine Lockerung der Corona -Maßnahmen sei Auch sie selbst vermisse persönliche Kontakte. Eine Lockerung der Maßnahmen sei aber noch nicht in Sicht. Kanzlerin Angela Merkel hält es für viel zu

"Das Schlimmste", nämlich die Überforderung des Gesundheitssystems, habe bislang vermieden werden können, sagte Merkel. Das sei "ein erster Erfolg, aber noch kein nachhaltiger Erfolg". Es lägen immer mehr Menschen mit Corona-Erkrankung auf den Intensivstationen, und die Zahl der an oder mit Covid-19 Verstorbenen habe einen Rekordwert erreicht. "Das muss uns mit Sorge erfüllen."

Merkel erläuterte noch einmal die am Mittwoch mit den Ländern gefällten Beschlüsse zu weiteren Kontaktbeschränkungen. Ihr sei klar, dass die nun beschlossene Verlängerung der Lockdown-Maßnahmen bei vielen Menschen zu "Existenzängsten" führe, sagte sie. Diese könnten sich aber auf weitere staatliche Hilfe verlassen.


Video: Merkel: Impfstoff vielleicht im Dezember (dpa)

Warnungen, Mahnungen, Forderungen: Was Bund und Länder vom Gipfeltreffen am Mittwoch erwarten

  Warnungen, Mahnungen, Forderungen: Was Bund und Länder vom Gipfeltreffen am Mittwoch erwarten Weitere Kontaktreduzierungen? Verlängerung des Teil-Lockdowns? Lockerungen? Wie umgehen mit Schulen und Kitas? Der Stand vor dem nächsten Entscheidungstag. © Foto: Odd Andersen/dpa Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Michael Müller (SPD) und Markus Söder (CSU) nach dem letzten Bund-Länder-Treffen. Nächsten Mittwoch kommen die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidentin erneut mit der Bundesregierung zusammen, um das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie zu beraten. Diese Woche waren weiterreichende Entscheidungen noch vertagt worden.

Corona -Lockdown: Verfassungsgericht weißt Klagen gegen und für die Lockerungen ab. Juni anvisiert. Vorher solle ein Stufenplan gelten, beispielsweise mit Blick auf Frankreich, dass nach Merkels Ansicht noch nicht weit genug für eine komplette Grenzöffnung ist.

Angela Merkel hat an die Bürger appelliert, sich auch an Ostern an die Corona -Maßnahmen zu halten . Gesundheitsminister Spahn erwägt Lockerungen nach Ostern. Es gebe einen „Hoffnungsschimmer“, hatte Merkel am Donnerstag nach Angaben von Teilnehmern auch in einer

Es sei "richtig, dass der Bund viele Milliarden in die Hand nimmt, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzumildern", sagte Merkel. Dies solle ganz besonders auch dem gesellschaftlichen Zusammenhalt dienen.

Die Kanzlerin appellierte zugleich an die Eigenverantwortung der Bürger. So seien zwar an Weihnachten und Silvester private Treffen mit bis zu zehn Familienmitgliedern oder Freunden erlaubt. Es müsse aber jeder mit sich selbst ausmachen, "ob das Maximum auch ausgeschöpft wird".

"Wir sind nicht machtlos", betonte Merkel. Es lägen "schwierige Monate vor uns". Aber jeder und jede könne dazu beitragen, "dass wir diese Zeit gut durchstehen". "Ich wünsche uns allen, dass wir mehr denn je miteinander und füreinander einstehen", sagte Merkel am Ende ihrer Rede. "Wenn wir das beherzigen, werden wir aus der Krise kommen."

cne/pw

Kritik an Corona-Politik: Und plötzlich rechnet Merkels Helfer ab .
Ungewohnter Gegenwind – und ein Vorgeschmack: In den eigenen Reihen wächst der Widerspruch zur Lockdown- und Schuldenpolitik der Kanzlerin. © Foto: Imago/Metodi Popow Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der Unionsfraktion, und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Es ist etwas anders an diesem Tag, veränderte Tonlagen. Und eine davon ist keine gute Nachricht für Angela Merkel. Die Kanzlerin hatte am Vorabend - erschöpft von siebeneinhalb Stunden Videoschalte mit den Ministerpräsidenten - noch gescherzt, morgen früh um neun sehe man sich ja schon wieder zur Regierungserklärung im Bundestag.

usr: 0
Das ist interessant!