Welt & Politik Amy Coney Barrett spielt entscheidende Rolle, da der Oberste Gerichtshof New York verbietet COVID-Beschränkungen für religiöse Dienste

12:40  26 november  2020
12:40  26 november  2020 Quelle:   newsweek.com

Trump-Kandidat als Nachfolgerin von Amy Coney Barrett beim Berufungsgericht an Senat

 Trump-Kandidat als Nachfolgerin von Amy Coney Barrett beim Berufungsgericht an Senat Präsident Trump nominierte seine Wahl, um die von Amy Coney Barrett, Richterin am Obersten Gerichtshof, frei gewordene Stelle als Berufungsgericht zu besetzen. © Bereitgestellt von Washington Examiner In einer Erklärung des Weißen Hauses wurde am Montag bekannt gegeben, dass die Ernennung von Thomas Kirsch II, dem US-amerikanischen Anwalt für den Northern District von Indiana , dem Senat zur Prüfung vorgelegt wurde. "Thomas L. Kirsch II.

Richterkandidatin Amy Coney Barrett weicht in Anhörung kontroversen Fragen aus. Die Kandidatin von Präsident Donald Trump für das Oberste Gericht der USA hält sich bei zentralen Streitfragen wie das Recht auf Abtreibungen oder gleichgeschlechtliche Ehen bedeckt.

Reisewarnungen anlässlich der COVID -19-Pandemie. Covid -19 corona virus warning sign made of wooden blocks on a white table, © colourbox.de. Aufgrund der COVID -19-Pandemie wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern derzeit gewarnt.

Justiz Amy Coney Barrett spielte eine entscheidende Rolle, als der Oberste Gerichtshof New York daran hinderte, bestimmte Coronavirus-Beschränkungen für religiöse Dienste durchzusetzen.

a person standing in front of a building: Residents walk by a synagogue in the Brooklyn neighborhood of Borough Park on October 07, 2020 in New York City. © Spencer Platt / Getty Images Einwohner gehen am 7. Oktober 2020 in New York City an einer Synagoge im Stadtteil Brooklyn im Borough Park vorbei.

Die römisch-katholische Kirche und die orthodoxen jüdischen Synagogen im New Yorker Stadtteil Brooklyn und Queens hatten Klage erhoben, um die Anwesenheitsbeschränkungen für Gotteshäuser in Gebieten, die vom Virus stärker betroffen waren, in Frage zu stellen. Die Teilnahme an

Feinstein tritt nach fortschreitender Enttäuschung mit Barrett Hearings als ranghöchste Justiz-Dem zurück sogar einige ihrer Kollegen während des Bestätigungsprozesses von Justice

 Feinstein tritt nach fortschreitender Enttäuschung mit Barrett Hearings als ranghöchste Justiz-Dem zurück sogar einige ihrer Kollegen während des Bestätigungsprozesses von Justice Amy Coney Barrett . © Bonnie Cash / Pool über Reuters Ranking-Mitglied Senatorin Dianne Feinstein (D., Kalifornien) befragt die Kandidatin des Obersten Gerichtshofs, Amy Coney Barrett, während ihrer Bestätigungsverhandlung auf dem Capitol Hill in Washington, DC, am 14. Oktober 2020.

1971 spielte Ginsburg eine wichtige Rolle beim Start des Projekts Women’s Rights der American Civil Liberties Union Im Jahr 2015 entschied der Oberste Gerichtshof in Obergefell v. Hodges, dass ein Verbot ↑ Trump nominiert konservative Juristin Barrett für den Obersten Gerichtshof der USA.

Zu Beschränkungen im Einzelhandel ist laut dem Beschluss von Bund und Ländern ein Außerdem seien 168 Menschen am Mittwoch an oder mit Covid -19 gestorben, das sei der höchste Wert bisher, so Koca. Der Opel-Chef bezeichnete den Kampf gegen Covid -19 als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

war für rote und orangefarbene Zonen auf 10 bzw. 25 Personen begrenzt. Das Urteil wird jedoch keine unmittelbaren Auswirkungen haben, da sich die beiden Gruppen in Gebieten befinden, die jetzt als gelbe Zonen ausgewiesen sind, in denen Gotteshäuser zu 50 Prozent ihrer maximalen Belegung Gottesdienste abhalten können.

Der Oberste Gerichtshof stimmte mit 5 zu 4 gegen die Durchsetzung der Maßnahmen, wobei das neueste Mitglied des Gerichts, Barrett, eine entscheidende Stimme abgab. Chief Justice John Roberts Jr. und die drei liberalen Richter des Gerichts waren anderer Meinung.

Die Entscheidung stand im Widerspruch zu Entscheidungen über Kapazitätsbeschränkungen in Kirchen in Kalifornien und Nevada Anfang dieses Jahres.

McConnell sagte Trump, er solle Amy Coney Barrett in der Nacht von Ginsburgs Tod nominieren, sagt Ex-Stabschef

 McConnell sagte Trump, er solle Amy Coney Barrett in der Nacht von Ginsburgs Tod nominieren, sagt Ex-Stabschef Am Abend des Todes des Obersten Gerichtshofs Ruth Bader Ginsburg ermutigte der republikanische Mehrheitsführer des Senats Mitch McConnell angeblich Präsident Donald Trump ernennt Richterin Amy Coney Barrett zur Besetzung von Ginsburgs Sitz. Dies geht aus einer PBS-Dokumentation hervor, die voraussichtlich am Dienstag in der Serie Frontline ausgestrahlt wird.

Zugang zur Entscheidungsdatenbank des Bundesgerichtshofs. In dieser externen Datenbank finden Sie Entscheidungen des Bundesgerichtshofs ab 1. Januar 2000, die Sie für nicht gewerbliche Zwecke kostenlos herunterladen können. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Nutzung der Datenbank.

Der Preis für wirtschaftliche Zugeständnisse werde aber neben dem Verzicht auf Privateigentum das "Durchsetzen eines von Bill Gates in Zusammenarbeit mit den wichtigsten Pharmakonzernen geförderten Impfprogramms gegen COVID -19 und COVID -21" sein. Der Erzbischof führt aus

In diesen Fällen, die entschieden wurden, als Barretts Vorgänger, die liberale Justiz Ruth Bader Ginsburg , vor Gericht stand, stimmten die Richter mit 5: 4 dafür, die vom Gouverneur den religiösen Diensten auferlegten Beschränkungen beizubehalten. Barrett, ein konservativer und frommer Katholik, wurde letzten Monat nach Ginsburgs Tod im September vor Gericht bestätigt.

Der Gerichtsbeschluss richtete sich an zwei Anträge - einen von der römisch-katholischen Diözese Brooklyn, die Brooklyn und Queens abdeckt, und einen von Agudath Israel of America, zwei Synagogen und zwei weitere Personen.

In beiden Anträgen wurde argumentiert, dass Gotteshäuser von der New Yorker Regierung ungerecht behandelt wurden. Andrew Cuomo s Exekutivverordnung, die letzten Monat neue staatliche Beschränkungen auferlegte.

Die Synagogen argumentierten, dass die Beschränkungen des Gouverneurs die orthodoxe jüdische Gemeinde herausgegriffen hätten. Cuomo "griff den religiösen Glauben nicht allgemein an, sondern hob eine bestimmte Religion für Schuld und Vergeltung für einen Anstieg einer gesellschaftsweiten Pandemie hervor", hieß es.

blockiert einige COVID-19-Beschränkungen bei Gottesdiensten in New York und markiert eine Verschiebung gegenüber Entscheidungen, die vor dem Eintritt von Amy Coney Barrett in die Bank getroffen wurden.

 blockiert einige COVID-19-Beschränkungen bei Gottesdiensten in New York und markiert eine Verschiebung gegenüber Entscheidungen, die vor dem Eintritt von Amy Coney Barrett in die Bank getroffen wurden. Der Oberste Gerichtshof von © Bereitgestellt von Business Insider vor Gerechtigkeit ersetzte Amy Coney Barrett die verstorbene Richterin Ruth Bader Ginsburg. Alex Edelman / AFP über Getty Images Der Oberste Gerichtshof hat am Mittwoch bestimmte COVID-19-Beschränkungen für Kirchen und andere religiöse Dienste in New York blockiert.

Die COVID -19-Pandemie tritt in Schweden seit Januar 2020 als Teil der weltweiten COVID -19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in Wuhan, Provinz Hubei, Volksrepublik China ihren Ausgang nahm.

Merkel verglich die COVID -19-Pandemie mit einer Naturkatastrophe und bezeichnete sie als größte Bewährungsprobe seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die nun geltenden Einschränkungen seien hart. Es reiche aber jetzt nicht, halbherzige Maßnahmen zu ergreifen.

New York sagte, dass Gottesdienste günstiger behandelt würden als weltliche Versammlungen, die ein ähnliches Infektionsrisiko bergen, wie Konzerte und Theateraufführungen, die vollständig verboten waren.

In einem nicht unterzeichneten Beschluss stimmte die Mehrheit des Gerichts jedoch zu, dass die Beschränkungen von Cuomo den Schutz der freien Religionsausübung durch die erste Änderung verletzt hatten.

"Die Mitglieder dieses Gerichts sind keine Experten für öffentliche Gesundheit, und wir sollten das Urteil derjenigen respektieren, die über besondere Fachkenntnisse und Verantwortlichkeiten in diesem Bereich verfügen", hieß es. "Aber selbst bei einer Pandemie kann die Verfassung nicht weggeräumt und vergessen werden."

In einer übereinstimmenden Meinung sagte Justiz Neil Gorsuch, Cuomo habe religiöse Übungen weitaus härter behandelt als weltliche Aktivitäten.

"Es ist Zeit - vergangene Zeit - klar zu machen, dass die Pandemie zwar viele schwerwiegende Herausforderungen mit sich bringt, es jedoch keine Welt gibt, in der die Verfassung farbcodierte Exekutivverordnungen toleriert, die Spirituosen- und Fahrradgeschäfte wieder eröffnen, sondern Kirchen, Synagogen und Moscheen ", schrieb er.

Amy Coney Barrett spielt entscheidende Rolle, da der Oberste Gerichtshof New York verbietet COVID-Beschränkungen für religiöse Dienste

 Amy Coney Barrett spielt entscheidende Rolle, da der Oberste Gerichtshof New York verbietet COVID-Beschränkungen für religiöse Dienste Justiz Amy Coney Barrett spielte eine entscheidende Rolle, als der Oberste Gerichtshof New York daran hinderte, bestimmte Coronavirus-Beschränkungen für religiöse Dienste durchzusetzen. © Spencer Platt / Getty Images Einwohner gehen am 7. Oktober 2020 in New York City an einer Synagoge im Stadtteil Brooklyn im Borough Park vorbei.

In seinem Widerspruch sagte Roberts, dass die Maßnahmen "unangemessen restriktiv erscheinen", aber er fügte hinzu, dass es "eine wichtige Angelegenheit ist, die von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens getroffenen Feststellungen darüber, was für die öffentliche Sicherheit inmitten einer tödlichen Pandemie notwendig ist, außer Kraft zu setzen".

In einem anderen Dissens sagte Justiz Sonia Sotomayor, zusammen mit Justiz Elena Kagan, sie befürchte, das Urteil werde "das Leiden der Nation nur verschlimmern".

"Die Richter dieses Gerichts spielen ein tödliches Spiel, indem sie das Expertenurteil von Gesundheitsbeamten über die Umgebungen erraten, in denen sich ein ansteckendes Virus, das jetzt jede Woche eine Million Amerikaner infiziert, am leichtesten verbreitet", schrieb sie.

Sie fügte hinzu: "Freie religiöse Ausübung ist eines unserer am meisten geschätzten und eifersüchtig gehüteten Verfassungsrechte. Staaten dürfen religiöse Institutionen nicht diskriminieren, selbst wenn sie mit einer so tödlichen Krise konfrontiert sind. Aber diese Prinzipien stehen heute nicht auf dem Spiel.

"Die Verfassung verbietet es Staaten nicht, auf Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit durch Vorschriften zu reagieren, die religiöse Institutionen gleich oder günstiger behandeln als vergleichbare weltliche Institutionen, insbesondere wenn diese Vorschriften Leben retten. Weil New Yorks COVID-19-Beschränkungen genau das tun, widerspreche ich respektvoll. "

Verwandte Artikel Kalifornier, die mit Thanksgiving-Stromausfällen und -Sperrungen konfrontiert sind, werden aufgefordert, Nein zu Familie zu sagen Ausweitung der Arbeitslosenentschädigung Die Anzahl der Todesfälle durch Coronaviren in Langzeitpflegeeinrichtungen übersteigt 100.000, mehr als ein Drittel des US-Bürgermeisters von Denver

Oberster Gerichtshof tritt mit dem kalifornischen Religionsministerium gegen staatliche Covid-Beschränkungen ein .
Der Oberste Gerichtshof hat sich am Donnerstag einem kalifornischen Ministerium angeschlossen, das argumentierte, dass die Covid-bezogenen Beschränkungen des Staates für Dienstleistungen in Innenräumen seine Rechte auf Religionsfreiheit verletzt haben Kirchen in zwei Wochen. © Al Drago / Getty Images WASHINGTON, DC - 28. SEPTEMBER: Der Oberste Gerichtshof der USA steht am 28. September 2020 in Washington, DC.

usr: 3
Das ist interessant!