Welt & Politik Mit Krankenwagen abgeholt: AfD-Fraktionschef Gauland hat Parteitag verlassen

13:45  29 november  2020
13:45  29 november  2020 Quelle:   tagesspiegel.de

Corona-Krise: Radikalisiert sich die AfD weiter?

  Corona-Krise: Radikalisiert sich die AfD weiter? Bislang verstand es die AfD, aus Krisen politisches Kapital zu schlagen. In der Covid- Pandemie gelingt ihr das kaum. Und: Die Partei ist vor allem mit sich selbst beschäftigt. © Tobias Schwarz/AFP/Getty Images Provided by Deutsche Welle Gegen das Update des Infektionsschutzgesetzes, der rechtlichen Grundlage für die Pandemie-Politik in Deutschland, stimmten im Bundestag nicht nur die AfD, sondern noch zwei weitere Oppositionsparteien - FDP und Linke. Für die AfD ist das ein Problem - wenn man in Richtung politikwissenschaftlicher Marktanalyse denkt.

Aufregung bei der AfD | Gauland verlässt Parteitag im Krankenwagen . Alexander Gauland (79) beim AfD - Bundesparteitag in KalkarFoto: Sascha Der Vorsitzende der AfD -Bundestagsfraktion, Alexander Gauland (79), hat am Sonntag den Bundesparteitag der AfD in Kalkar verlassen – mit

Beim AfD- Parteitag in Hannover haben sich am Abend die Ereignisse überschlagen. In einer turbulenten Abstimmung wurde Alexander Gauland zu einem der Nach einer Pause dann die große Überraschung: Plötzlich warf Alexander Gauland , AfD - Fraktionschef im Bundestag, seinen Hut in

Der 79-Jährige hat den Bundesparteitag der AfD in Kalkar überraschend verlassen. Er fühle sich nicht gut, sagten Parteikollegen.

Alexander Gauland mit Mund-Nasen-Schutz mit Dackelmotiven. © Foto: Rolf Vennenbernd/dpa Alexander Gauland mit Mund-Nasen-Schutz mit Dackelmotiven.

Der Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alexander Gauland, hat nach Angaben von Parteifreunden am Sonntag den Bundesparteitag der AfD in Kalkar verlassen. Wie ein Mitglied des Parteivorstandes der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, fühlte sich der 79-jährige am Morgen nicht gut. Es sei aber nichts Ernstes.

Nach Angaben aus Parteikreisen verließ Gauland das Gelände mit einem Krankenwagen in Begleitung von zwei Fahrzeugen mit Berliner Kennzeichen.

AfD provoziert im Bundestag: Der Staat muss endlich Härte zeigen

  AfD provoziert im Bundestag: Der Staat muss endlich Härte zeigen Die AfD überschreitet laufend Schmerzgrenzen. Der Verfassungsschutz sollte die Partei als Verdachtsfall werten und auch Corona-Leugner beobachten. Ein Kommentar. © Foto: imago images/Political-Moments Alexander Gauland spricht am 18.11. im Bundestag in Berlin. Es schien kaum vorstellbar, dass die AfD ihre Provokationen noch steigert. Doch was sich diese Woche im Bundestag abgespielt hat, ist ein Angriff auf die parlamentarische Demokratie. AfD-Abgeordnete laden zur Debatte um das Infektionsschutzgesetz aggressive Verschwörungstheoretiker als „Gäste“ ein, die dann im Reichstagsgebäude herumpöbeln.

Alexander Gauland , Fraktionschef der AfD im Bundestag, wertete Meuthens Kritik anschließend in einem Phoenix-Interview als "spalterisch". Unterdessen verurteilte CSU-Generalsekretär Markus Blume mit harten Worten den AfD - Bundesparteitag .

Während des AfD - Parteitags in Hannover bestätigten die Delegierten Jörg Meuthen als Bundesvorsitzenden für weitere zwei Jahre im Amt. Derweil wurde Alexander Gauland im dritten Wahlgang einer turbulenten Abstimmung zum Co-Vorsitzenden gewählt.


Video: Corona in Bayern aktuell vom 28.11.20 (glomex)

Gauland hatte am Samstag, dem ersten Tag des zweitägigen Bundesparteitages, scharfe Kritik am Parteivorsitzenden Jörg Meuthen geübt, nachdem dieser in einer Rede unter anderem Gaulands Wortwahl angegriffen hatte. Meuthen hatte gesagt, in Deutschland herrsche keine „Corona-Diktatur“.

Gauland hatte in einer Rede im Bundestag von einer „Corona-Diktatur auf Widerruf“ gesprochen. In einem Interview sagte Gauland in Kalkar, er brauche nicht „irgendwelche Zensuren von Jörg Meuthen für die Fraktionsführung“. (dpa)

86 Cent und die AfD: Ein Politkrimi in Sachsen-Anhalt .
Die Lage ist komplex. Es geht um eine ungeliebte Koalition in Sachsen-Anhalt, das Verhältnis von CDU und AfD und um eine Machtfrage. Nun wurde Landes-Innenminister Stahlknecht entlassen. © picture-alliance/imageBROKER/U. Niehoff Provided by Deutsche Welle Seit 2016 regieren im ostdeutschen Bundesland Sachsen-Anhalt die Christdemokraten (CDU) zusammen mit den Sozialdemokraten (SPD) und den Grünen. Doch in Teilen der CDU war das Dreier-Bündnis von Anfang an nicht beliebt. Nicht zum ersten Mal steht die Koalition nun auf der Kippe.

usr: 13
Das ist interessant!