Welt & Politik-Fragen für Israel steigen nach dem Mord an iranischen Wissenschaftlern

18:45  29 november  2020
18:45  29 november  2020 Quelle:   standard.co.uk

In Israel macht Pompeo Palästinenser für das Scheitern des Trump-Friedensplans verantwortlich, nachdem er die Siedlung im Westjordanland besucht hatte.

 In Israel macht Pompeo Palästinenser für das Scheitern des Trump-Friedensplans verantwortlich, nachdem er die Siedlung im Westjordanland besucht hatte. Staatssekretär Mike Pompeo hat die palästinensische Führung für das Scheitern des umstrittenen Nahost-Friedensplans von Präsident Donald Trump verantwortlich gemacht Palästinenser und ihre Anhänger haben als pro-israelische Blaupause abgetan, die die Besatzung formalisiert. © PATRICK SEMANSKY / POOL / AFP über Getty Images / Getty Staatssekretär Mike Pompeo bereitet sich darauf vor, am 20. November 2020 in ein Flugzeug am Flughafen Ben Gurion in der Nähe von Tel Aviv, Israel, einzusteigen.

Frag den Lesch. Nach massiven Vorwürfen gegen Israel hat der Iran nun auch den USA eine Mitverantwortung an dem Attentat auf den hochrangigen Atomforscher Mohsen Fachrisadeh vorgeworfen. Die USA seien mit Israel für den Tod Fachrisadehs verantwortlich, so Rohani weiter.

Ein iranischer Wissenschaftler wird im Iran ermordet. Teheran macht Israel und die USA verantwortlich. Mit Bezug auf den Verdacht, dass Israel oder die USA den Mord in Auftrag gegeben haben

-Fragen in Israel am Sonntag nach der Ermordung eines führenden iranischen Nuklearwissenschaftlers. Experten spekulieren darüber, ob israelische Agenten verantwortlich sind und wenn ja, wie Teheran reagieren könnte.

a group of people holding wine glasses: The coffin of Iran's assassinated top nuclear scientist Mohsen Fakhrizadeh during his funeral procession in Qom, south of Tehran © - Der Sarg des ermordeten iranischen Spitzen-Nuklearwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh während seines Trauerzuges in Qom südlich von Teheran

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat den jüdischen Staat für die Ermordung des 59-jährigen Mohsen Fakhrizadeh am Freitag verantwortlich gemacht und ihn des Handelns beschuldigt als US "Söldner" und Gelübde Rache.

-Beamte in Israel haben sich geweigert, zu dem Angriff in der Nähe von Teheran Stellung zu nehmen, der laut Iran von Angreifern durchgeführt wurde, die das Feuer auf Fakhrizadehs Auto eröffneten, bevor sie seine Leibwächter in eine Schießerei verwickelten.

Kanadas Unterstützung der von jüdischen Organisationen verurteilten "Anti-Israel" -Stimme der Vereinten Nationen

 Kanadas Unterstützung der von jüdischen Organisationen verurteilten OTTAWA - Zum zweiten Mal in Folge protestieren große jüdische Organisationen gegen Kanadas Stimme für eine UN-Resolution zur palästinensischen Selbstbestimmung und argumentieren, die Resolution sei einseitig gegen Israel. © Bereitgestellt von National Post Palästinensische Demonstranten bereiten sich darauf vor, während eines Protests gegen den Besuch von US-Außenminister Mike Pompeo in der Nähe der israelischen Siedlung Psagot im von Israel besetzten Westjordanland am 18.

Er und Präsident Hassan Rohani machen Israel und die USA für den Anschlag verantwortlich. Das Atomprogramm werde unbeirrt fortgesetzt. Nach den tödlichen Schüssen auf einen hochrangigen Kernphysiker droht Irans geistlicher Führer Ajatollah Ali Chamenei mit einem Gegenschlag.

Irans Präsident Rouhani warf Israel und den USA vor, einen iranischen Wissenschaftler getötet zu haben. | Yadlin deutet einen weiteren Zusammenhang an: Möglicherweise käme den "Entscheidungsträgern" des Attentates ein iranischer Gegenschlag nicht ungelegen.

Das Attentat könnte aus einem Drehbuch der neuen israelischen Fernsehserie "Teheran" stammen, in der Mitarbeiter des Geheimdienstes Mossad auf einer geheimen Mission in der Islamischen Republik zu sehen sind.

Aber wenn der Mossad dafür verantwortlich war, konzentrierten sich israelische Beobachter auf die Bedeutung des Timings.

Hat Israel einfach eine Chance gesehen, eine Operation lange in der Planung durchzuführen, oder gab es einen direkten Zusammenhang mit dem bevorstehenden Abzug von US-Präsident Donald Trump aus dem Weißen Haus?

Für die linksgerichtete Zeitung Haaretz war der Trump-Link klar.

"Der Zeitpunkt des Attentats, auch wenn er durch rein operative Überlegungen bestimmt wurde, ist eine klare Botschaft an den gewählten Präsidenten Joe Biden, der Israels Kritik an der Absicht zeigen soll, zum Atomabkommen mit dem Iran zurückzukehren", hieß es.

Kriege und Frieden: Israel wirbt um arabische Welt

 Kriege und Frieden: Israel wirbt um arabische Welt Spekulationen nehmen zu, dass Israel und Saudi-Arabien die Beziehungen normalisieren könnten, nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Berichten zufolge geheime Gespräche im Königreich geführt hat. © SAUL LOEB (LR) Der Außenminister von Bahrain, Abdullatif al-Zayani, der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu, der US-Präsident Donald Trump und der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Abdullah bin Zayed Al-Nahyan, halten Dokumente hoch, nachdem sie am 15.

Als Reaktion sollte man im Gazastreifen, in den Golanhöhen sowie in lateinamerikanischen Ländern mit großem Einfluss der israelischen Lobby (Argentinien, Venezuela) und direkt in Israel einen Spannungsanstieg erwarten», sagte der Experte.

Frau randaliert in Aldi-Markt – mit gravierenden Folgen. "Das war nicht nur ein Anschlag auf den Professor, sondern auf die bevorstehenden diplomatischen Bemühungen beider Länder nach der Amtsübernahme von Joe Biden", twitterte etwa der Teheraner Politologe Mohsen Milani.

Biden hat eine Rückkehr zur Diplomatie mit dem Iran nach vier Jahren unter Trump versprochen, der sich 2018 aus dem iranischen Atomabkommen zurückzog und damit begann, lähmende Sanktionen zu verhängen.

Biden hat angekündigt, dass er eine Wiederbelebung des zwischen Teheran und den Weltmächten während der Regierung von Barack Obama, in der Biden als Vizepräsident fungierte, vereinbarten Atomabkommen priorisieren wird.

Yossi Kuperwasser, der frühere Leiter des israelischen Ministeriums für strategische Angelegenheiten, verband das Attentat auch mit Bidens Amtseinführung am 20. Januar.

Die für die Tötung Verantwortlichen "hatten eine kurze Zeit, um Maßnahmen zu ergreifen, um das iranische Atomprogramm zu schwächen und Biden davon zu überzeugen, dass er, sobald er Präsident wird, nicht zum (Atom-) Abkommen zurückkehren sollte", sagte er.

Donald Trump et al. around each other: Iranian students burn posters of US President Donald Trump (top) and President-elect Joe Biden, during a rally in front of the foreign ministry in Tehran © ATTA KENARE Iranische Studenten verbrennen während einer Kundgebung vor dem Außenministerium in Teheran Plakate von US-Präsident Donald Trump (oben) und dem gewählten Präsidenten Joe Biden

- „Erinnere dich an diesen Namen“ -

Kylie Moore-Gilbert wurde im Austausch für drei iranische Männer freigelassen - wer sind sie?

 Kylie Moore-Gilbert wurde im Austausch für drei iranische Männer freigelassen - wer sind sie? © Zur Verfügung gestellt von ABC NEWS Die drei ehemaligen iranischen Häftlinge wurden von einer großen Willkommensparty in Teheran begrüßt. (Geliefert: Irib News) Die britisch-australische Akademikerin Kylie Moore-Gilbert verlässt nun den Iran, nachdem sie mehr als 800 Tage im Gefängnis verbracht hat. Zwei vom iranischen Staatsfernsehen veröffentlichte Videos zeigten die Transitspezialistin der Universität Melbourne im Nahen Osten.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani wirft Israel die Tötung des Atomwissenschaftlers Mohsen Fachrisadeh vor. Fachrisadeh war staatlichen iranischen Medien zufolge am Freitag nach einem Attentat nahe der Hauptstadt Teheran seinen Verletzungen erlegen.

Fachrisadeh stand bei westlichen Staaten und in Israel im Verdacht, der Architekt eines verdeckten Atomwaffenprogramms gewesen zu sein.

Der israelische Journalist Ronen Bergman, Autor In einem Buch aus dem Jahr 2018, in dem Israels verdeckte Ermordung seiner Feinde im Laufe der Jahre dokumentiert wurde, heißt es am Sonntag, dass ein solcher Angriff tief im feindlichen Gebiet "für viele Monate, wenn nicht für Jahre geplant werden muss".

"Es kann nicht einfach per Knopfdruck durchgeführt werden", fügte er hinzu und schrieb in der meistverkauften israelischen Tageszeitung Yediot Aharonot.

Bergmans Artikel hob Netanyahus Fernsehauftritt im Jahr 2018 hervor und gab bekannt, dass israelische Agenten in ein "geheimes Atomarchiv" in Teheran eingedrungen waren und Zehntausende von Akten entfernt hatten, die ihre Waffenpläne belegen.

Netanyahu sagte, dass Fakhrizadeh eine zentrale Rolle in diesen Plänen spielte und fügte hinzu: "Erinnere dich an diesen Namen".

Der Iran bestreitet, dass sein Atomprogramm einen militärischen Zweck hat.

- Vergeltung "verschoben" -

Rouhani betonte, das Land werde sich "rechtzeitig" für den Angriff rächen und nicht in eine "Falle" geraten.

Irans Rouhani beschuldigt "Söldner" Israel der Ermordung von Wissenschaftlern

 Irans Rouhani beschuldigt Der iranische Präsident Hassan Rouhani beschuldigte den Erzfeind Israel, als "Söldner" für die USA zu fungieren, und beschuldigte den jüdischen Staat, einen der prominentesten Nuklearwissenschaftler Teherans ermordet zu haben.

Für Amos Yadlin, den ehemaligen Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, war es unwahrscheinlich, dass Teheran sofort reagierte.

"Ich denke, in diesem Fall könnten sie, da niemand die Verantwortung übernommen hat und Teil des verdeckten Krieges ist, Vergeltungsmaßnahmen auf mindestens Trumps letzten Tag verschieben", sagte Yadlin gegenüber Journalisten.

Teheran könnte israelische Wissenschaftler angreifen, "Stellvertreter" wie die schiitische Hisbollah im Libanon einsetzen, um den jüdischen Staat anzugreifen, "Raketen aus dem Iran abzufeuern" oder israelische Medien anvisieren, sagte er.

Kuperwasser warnte, dass der Iran "eine Vielzahl von Optionen" für Vergeltungsmaßnahmen habe und Israel "bereit" sein müsse.

"Dies sind Dinge, die die Iraner in Verlegenheit bringen, und sie müssen klarstellen, dass sie nicht mit solchen Aktionen gegen ihr Interesse leben und sich auf irgendeine Weise revanchieren werden", sagte er.

Lokale Medien sagten, Israel habe seine Botschaften im Ausland in Alarmbereitschaft versetzt.

Die israelische Außenministerin Gabi Ashkenazi sollte diese Woche Bahrain besuchen, das gerade die Beziehungen zu Israel normalisiert hat.

Aber er hat den Besuch im Golfstaat abgesagt, der wie der Iran überwiegend schiitisch ist, teilten diplomatische Quellen AFP am Sonntag mit.

Es gab jedoch keine Bestätigung, dass Ashkenazi seine Pläne als Reaktion auf Fakhrizadehs Ermordung geändert hatte.

gl / scw / bs / hc

ermordeter iranischer Wissenschaftler wurde einst vom israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu gewarnt: "Erinnere dich an diesen Namen" .
Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu diskutierte die Arbeit eines der besten iranischen Nuklearwissenschaftler während einer Pressekonferenz 2018 über die angeblich anhaltende nukleare Entwicklung des Landes Programm. © MENAHEM KAHANA / AFP über Getty Images Ein am 30.

usr: 1
Das ist interessant!