Welt & Politik Oberster Gerichtshof verhandelt Schlag gegen umstrittenen Pastor aus Louisiana wegen Coronavirus-Beschränkungen

19:05  29 november  2020
19:05  29 november  2020 Quelle:   newsweek.com

Major Shift am Obersten Gerichtshof auf Covid-19-Befehl

 Major Shift am Obersten Gerichtshof auf Covid-19-Befehl © Jonathan Newton-Pool / Getty Images Gerechtigkeit Amy Coney Barrett war eine der fünf Richterinnen, die gegen New Yorks Beschränkungen stimmten. Der Oberste Gerichtshof signalisierte am späten Mittwoch eine wesentliche Änderung seines Ansatzes in Bezug auf Einschränkungen im Zusammenhang mit Coronaviren und stimmte mit 5: 4 dafür, dass der Staat New York keine Beschränkungen für religiöse Versammlungen mehr auferlegt.

Länderübergreifende Demonstration gegen Corona-Beschränkungen. Zum ersten Mal haben Gegner der Coronavirus - Beschränkungen aus Deutschland und Polen gemeinsam demonstriert. Dabei trugen viele keine Masken. In Polen ließ die Polizei Besucher aus Deutschland ohne Maske nicht

Der Oberste Gerichtshof Russlands hat eine 14-jährige Haftstrafe wegen Spionage gegen den polnischen Staatsbürger Marian Radzajewski bestätigt. Das teilte der russische Inlandsgeheimdienst FSB in einer Erklärung mit. In dem Dokument heißt es

Samuel Alito, Associate Justice am Obersten Gerichtshof der USA, lehnte den Antrag eines Pastors aus Louisiana auf Befreiung von staatlichen Beschränkungen ab, die als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie durchgeführt wurden.

a sign in front of a house: Busses filled with congregants arrive at Life Tabernacle Church near Baton Rouge, Louisiana, on April 12. On Saturday, a U.S. Supreme Court justice rejected a petition filed by the church's pastor, Tony Spell, pushing back against Louisiana's COVID-19 orders restricting religious gathering sizes. © Chris Graythen / Getty Am 12. April treffen Busse mit Gemeindemitgliedern in der Life Tabernacle Church in der Nähe von Baton Rouge, Louisiana, ein. Am Samstag lehnte ein Richter am Obersten Gerichtshof der USA eine vom Pastor der Kirche, Tony Spell, eingereichte Petition ab und drängte gegen Louisianas COVID-19-Anordnungen zur Beschränkung der Größe religiöser Versammlungen.

Reverend Tony Spell, der derzeit wegen Verstoßes gegen Louisianas COVID-19-Befehle und wegen Körperverletzung wegen mutmaßlichen Verhaltens während eines Protestes im vergangenen Frühjahr einem halben Dutzend Vergehensvorwürfen ausgesetzt ist, reichte im Sommer seine Petition in Louisiana ein. Nach mehrfachen Ablehnungen brachten die Anwälte von Spell seinen Fall vor den Obersten Gerichtshof.

Oberster Gerichtshof blockiert New Yorker Coronavirus-Beschränkungen für Gotteshäuser

 Oberster Gerichtshof blockiert New Yorker Coronavirus-Beschränkungen für Gotteshäuser Der Oberste Gerichtshof hat sich am späten Mittwoch auf die Seite religiöser Herausforderer gestellt, um die neuesten Beschränkungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie im Bundesstaat New York zu bekämpfen.

Der Bund schlägt auf der aktuellen "Corona-Konferenz" weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens vor. Zukünftig sollen bereits ab 35 positiv auf das Coronavirus Getesteten pro 100.000 Einwohner Maßnahmen wie eine "ergänzende Maskenpflicht" und Sperrstunden ergriffen werden.

Diese Beschränkungen gelten insbesondere auch für Einreisen nach Deutschland. Empfehlungen, um eine mögliche Infektion zu vermeiden finden Reisende unter anderem in dem Merkblatt zum Coronavirus , beim Robert Koch-Institut oder der Weltgesundheitsorganisation sowie unter

Spell hielt nach der Umsetzung von Louisianas "Stay-at-Home" -Befehl weiterhin Dienste an, an denen rund 1.800 Menschen in der Life Tabernacle Church von Baton Rouge beteiligt waren, berichtete WGN. In seiner Petition, in der der Gouverneur von Louisiana, John Bel Edwards, als Hauptangeklagter aufgeführt war, wurde um Erleichterung bei anhängigen Anklagen gebeten, und es wurde argumentiert, dass staatliche Anordnungen zur Begrenzung der Teilnahme an religiösen Versammlungen verfassungswidrig seien. Es begann mit der Frage, ob die im Ersten Verfassungszusatz enthaltenen religiösen Klauseln den Kirchen das ausschließliche Recht einräumen, zu bestimmen, wie sich Gemeinden versammeln.

"Von allen Fällen der Religionsfreiheit im ganzen Land, in denen die COVID-19-Anordnungen eines Staates angefochten wurden, wurde nie eine grundlegendere Frage gestellt oder eine offenkundigere verfassungswidrige Bestrafung eines Pastors als hier", heißt es in der Petition. "Der Staat hat eine schockierende beispiellose Verpflichtung gezeigt, seinen stärksten Andersdenkenden unter Verstoß gegen eine der wertvollsten Garantien des Ersten Verfassungszusatzes strafrechtlich zu verfolgen: das Recht einer Kirche, die per Definition eine Versammlung ist, zu entscheiden, ob sie sich versammelt oder nicht."

Doug Collins greift Raphael Warnock an, indem er sagt: "Es gibt keinen Pro-Choice-Pastor." ein Pastor der Wahl. "

 Doug Collins greift Raphael Warnock an, indem er sagt: © Paras Griffin / Getty Raphael Warnock besucht Hosea Helps Thanksgiving Dinner Drive Thru im Georgia World Congress Center am 26. November 2020 in Atlanta, Georgia. Während einer Wahlkampfveranstaltung für die amtierende Senatorin Kelly Loeffler auf einem Schießstand sagte Collins der Menge: "Es gibt keinen Pastor, der sich für die Wahl einsetzt. Was Sie haben, ist eine Lüge aus dem Bett der Hölle. Es ist Zeit zu senden es zurück zur Ebenezer Baptist Church.

der Europäische Gerichtshof — das oberste Gericht der Europäischen Union. Parteispenden: Umstrittene Unterstützung. Hitlers Wolfsschanze: ein historischer Ort. Leere Supermarktregale wegen Coronavirus ? Orthorexie: Wenn gesundes Essen zur Sucht wird.

Pandemie, Coronavirus , Corona-Impfstoff. Nachrichten. Polizei in Paris zerstreut Flüchtlinge auf Platz der Republik. Live-Ticker: Alle Entwicklungen zum Coronavirus im November.

Alito lehnte die Petition am Samstag offiziell ab.

Neben den Staatsoberhäuptern in den USA hat Edwards Beschränkungen zur Begrenzung der Versammlungsgröße an Kultstätten in Louisiana in umfassenderen Anordnungen aufgenommen, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Die jüngsten Richtlinien des Gouverneurs erlauben es den Kirchen, persönliche Dienste zu höchstens 75 Prozent ihrer maximalen Anwesenheitskapazität anzubieten. Angesichts der zunehmenden COVID-19-Fälle in Louisiana, die die Krankenhaussysteme zu überwältigen drohen, kündigte Edwards letzte Woche die Rückkehr des Staates zu einer modifizierten Version seiner Phase-2-Wiedereröffnungsaufträge an. Die Kapazitätsgrenzen für Kultstätten blieben bei 75 Prozent.

Edwards gab eine Erklärung als Antwort auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs am Samstag ab.

Oberster Gerichtshof verhandelt Schlag gegen umstrittenen Pastor aus Louisiana wegen Coronavirus-Beschränkungen

 Oberster Gerichtshof verhandelt Schlag gegen umstrittenen Pastor aus Louisiana wegen Coronavirus-Beschränkungen Samuel Alito, Associate Justice am Obersten Gerichtshof der USA, lehnte den Antrag eines Pastors aus Louisiana auf Befreiung von staatlichen Beschränkungen ab, die als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie durchgeführt wurden. © Chris Graythen / Getty Am 12. April treffen Busse mit Gemeindemitgliedern in der Life Tabernacle Church in der Nähe von Baton Rouge, Louisiana, ein.

: Die typischen Symptome des Coronavirus . Impfstoff gegen das Coronavirus Lehren aus der ersten Welle. Intensivstationen Zu früh für Entwarnung. Firma aus Mainz Wer hinter Biontech steckt.

Bund und Länder haben neue Maßnahmen beschlossen, die helfen sollen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Regeln gelten zunächst für zwei Wochen. Ein Überblick über das, was für die Menschen in Deutschland nun gilt.

"Während dieser Pandemie habe ich Wissenschaft und Daten über die vielen schwierigen Entscheidungen informieren lassen, die ich in Bezug auf das Sammeln von Größen und andere Minderungsmaßnahmen getroffen habe, um die Ausbreitung von COVID zu verlangsamen", sagte der Gouverneur und fügte hinzu: "Ich habe keine solchen getroffen Entscheidungen leichtfertig. "

"Seit Monaten spreche und bete ich mit Führern vieler Glaubensrichtungen, während wir diese Pandemie gemeinsam gemeistert haben. Ich weiß, wie schwierig diese Zeit für sie war, und ich bin zutiefst dankbar für ihr Engagement, ihren Glauben auch unter schwierigen Umständen und mit ihnen zu praktizieren die Gesundheit ihrer Gemeinden im Auge. "

Da die USA landesweit mit einem Rekordanstieg bei COVID-19-Infektionen konfrontiert sind, steigen die Zahlen in Louisiana rapide an. Laut einer Datenbank der New York Times bestätigte der Staat in der zweiten Novemberwoche seinen höchsten eintägigen Anstieg der Virusfälle und verzeichnete in den letzten 14 Tagen einen Anstieg der Diagnosen um 35 Prozent. Krankenhausaufenthalte und Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 nahmen im gleichen Zeitraum um rund 50 Prozent zu.

Mann beschuldigt, Krankenschwester aus Ohio während der Rettung durch das FBI erschossen zu haben

 Mann beschuldigt, Krankenschwester aus Ohio während der Rettung durch das FBI erschossen zu haben Ein Mann, der beschuldigt wird, eine 45-jährige Frau aus Cuyohoga Falls, Ohio, entführt zu haben, wurde am Dienstagabend bei einem erfolgreichen Rettungsversuch in einem Hotel in Louisiana von den Behörden getötet. © Rogelio V. Solis / AP, DATEI Die Staatspolizei von Louisiana ist am 25. September 2020 in der Baptistenkirche New Chapel Hill in West Monroe, La. Zu sehen. James Hawley, 47, aus Cleveland, wurde als Polizei erschossen und FBI-Agenten kamen näher, um ihn zu verhaften.

Newsweek wandte sich an Edwards 'Büro, um weitere Kommentare zu erhalten, erhielt jedoch nicht rechtzeitig zur Veröffentlichung eine Antwort.

Verwandte Artikel Stimulus Clock Ticking als Kongress hat nur 14 Tage Zeit, um das Hilfspaket in diesem Jahr auszuarbeiten Diese Stadt in LA County erlaubt trotz der neuesten Einschränkungen immer noch das Essen im Freien, da die Fälle Pfizer COVID-Impfstoff in die USA vor dem geplanten landesweiten Rollout in die USA fliegen Dezember

Starten Sie Ihre unbegrenzte Newsweek-Testversion

Texas AG erklärt, warum er direkt vor dem Obersten Gerichtshof Klage wegen Schlachtfeldwahlen erhoben hat .
Der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton, hat am Dienstag beim Obersten Gerichtshof der USA Klage gegen die Bundesstaaten Pennsylvania, Wisconsin, Georgia und Michigan eingereicht, um Wähler in diesen Bundesstaaten zu verhindern von der Stimmabgabe im Wahlkollegium. © Robert Daemmrich Photography Inc.

usr: 0
Das ist interessant!