Welt & Politik Republikanische Unterstützung für Biden verdoppelt sich nach der Wahl, da Trumps Günstigkeitsbewertung sinkt: Umfrage

01:51  01 dezember  2020
01:51  01 dezember  2020 Quelle:   newsweek.com

Biden treibt den Übergang voran, während Trump Washington

 Biden treibt den Übergang voran, während Trump Washington lähmt. Durch die meisten Maßnahmen hatte der gewählte Präsident Joe Biden eine arbeitsreiche und produktive zweite Woche seines Präsidentenwechsels. Aber Bidens Übergang ist im Moment alles andere als normal. Als sich die wichtigsten Swing-Staaten darauf vorbereiteten, Bidens Sieg zu bestätigen, wurde Präsident Donald Trump immer verzweifelter, die Wahlergebnisse umzukehren. © Bereitgestellt von CNBC Der gewählte US-Präsident Joe Biden gibt während einer Pressekonferenz im Queen Theatre am 16.

Es war zwölf Tage nach der Wahl das erste Mal, dass Trump die Worte " er hat gewonnen" benutzte. Am Freitag deutete Trump vorsichtig an, dass er den Ausgang der Wahl doch akzeptieren könnte. In der Corona-Krise schloss er einen landesweiten Lockdown unter seiner Regierung aus.

Joe Biden hat die US- Wahl 2020 für sich entschieden. Auch der republikanische Senator David Purdue und sein demokratischer Herausforderer Jon Ossoff konnten ihre Rennen nicht im ersten Wahlgang entscheiden, wie die Nachrichtenagentur AP in der Nacht zum Samstag auf Grundlage

Eine neue Gallup-Umfrage zeigt, dass die Günstigkeitsbewertung nach der Wahl für Präsident Donald Trump im letzten Monat um drei Punkte auf 42 Prozent gesunken ist, den niedrigsten seit August. Inzwischen ist Bidens um 6 Punkte auf 55 Prozent gestiegen, was teilweise auf eine Verdoppelung der republikanischen Anhänger von 6 auf 12 Prozent zurückzuführen ist.

Joe Biden wearing a suit and tie: A new Gallup poll shows that President Donald Trump's overall favorability rating dropped three points over the last month to 42 percent while President-elect Joe Biden's rose, doubling among Republicans from 6 to 12 percent over the last month. In this September 6, 2012 photo, Biden walks on stage during the final day of the Democratic National Convention in Charlotte, North Carolina. © Chip Somodevilla / Getty Eine neue Gallup-Umfrage zeigt, dass die allgemeine Günstigkeitsbewertung von Präsident Donald Trump im letzten Monat um drei Punkte auf 42 Prozent gesunken ist, während die des gewählten Präsidenten Joe Biden gestiegen ist und sich unter den Republikanern im letzten Monat von 6 auf 12 Prozent verdoppelt hat. Auf diesem Foto vom 6. September 2012 betritt Biden die Bühne am letzten Tag des Democratic National Convention in Charlotte, North Carolina.

Die Ergebnisse einer Umfrage vom 5. bis 19. November zeigen einen allgemeinen Rückgang der Unterstützung für Trump, der von 95 bei den Republikanern im Oktober auf 89 Prozent bei derselben Gruppe im November und von 38 Prozent bei den Unabhängigen im Oktober bis Oktober zurückging 36 Prozent in derselben Gruppe im November.

Bidens erste Kabinettsauswahl am Dienstag, sagt Incoming Chief

 Bidens erste Kabinettsauswahl am Dienstag, sagt Incoming Chief (Bloomberg) - Der gewählte Präsident Joe Biden plant, seine ersten Kabinettsauswahl am Dienstag bekannt zu geben, sagte der neue Stabschef des Weißen Hauses, Ron Klain, am Sonntag. © Fotograf: Joe Raedle / Getty Images WILMINGTON, DELAWARE - 19. NOVEMBER: Der gewählte US-Präsident Joe Biden spricht nach einem virtuellen Treffen mit dem Exekutivkomitee der National Governors Association am 19. November 2020 im Queen Theatre vor den Medien Wilmington, Delaware.

Er hat sich nicht von den Betrugsvorwürfen, die Trump und seine Anhänger ohne Beleg wiederholen, beeindrucken lassen. Nur wenige republikanische Politiker aus der ersten Reihe haben das Anständige getan und die Wahl Bidens ohne Einschränkung anerkannt.

Führende Republikaner sorgen sich offenbar um das Ansehen ihrer Partei. Ein Senator verlangt nun: Donald Trump soll vor Ort erscheinen, wenn Joe Machtwechsel in den USA Republikaner drängt Trump , bei der Amtsübergabe dabei zu sein. Führende Republikaner sorgen sich offenbar um das

Die Umfrage ergab auch einen Anstieg der Unterstützung für Biden von 6 Prozent bei den Republikanern im Oktober auf 12 Prozent bei derselben Gruppe im November und von 48 Prozent bei den Unabhängigen im Oktober auf 55 Prozent bei derselben Gruppe im November.

Tony Blinken, einer der vertrauenswürdigsten Berater von Biden, wird sein Außenminister sein.

 Tony Blinken, einer der vertrauenswürdigsten Berater von Biden, wird sein Außenminister sein. Der gewählte Präsident Joe Biden wird voraussichtlich Tony Blinken, seinen langjährigen außenpolitischen Berater, als Staatssekretär auswählen, was Blinken zu einem der besten macht wichtige Persönlichkeiten in der eingehenden Verwaltung. © Ratib Al Safadi / Agentur Anadolu / Getty Images Treffen des damaligen stellvertretenden Außenministers Antony Blinken mit dem damaligen libanesischen Premierminister Tammam Salam am 6. April 2015 in Beirut.

Die 58. Wahl zum Präsidenten und zum Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika fand am 8. November 2016 statt. In deren Ergebnis bildeten 306 republikanische und 232 demokratische Wahlleute das Wahlleutekollegium (Electoral College). Am 19.

Hören sie hier die Audio Aufnahme des Artikels:Moskau wirft Annegret Kramp-Karrenbauer Unfähigkeit vor. Es sei auch nicht das erste Mal, dass sich deutsche Politiker so äußerten. Russland spricht sich immer wieder für einen "Dialog auf Augenhöhe" aus.

Die Wahlorganisation Gallup sagte, dass die meisten Gewinner von Präsidentschaftswahlen nach den Wahlen einen Anstieg der Günstigkeitsbewertungen erhalten. Nachdem Trump die Wahl 2016 gewonnen hatte, stieg seine Gallup-Günstigkeitsbewertung von 34 Prozent auf 42 Prozent. Aber selbst dann hatte er die niedrigste allgemeine Günstigkeitsbewertung aller Präsidentschaftswahlsieger seit 2000.

"Seit 2000 erreichte die Gunst der Gewinner nach der Wahl bei jeder Wahl die Mehrheit, außer 2016, als Trump der war persönlich unbeliebtester Präsidentschaftskandidat in der Wahlgeschichte von Gallup ", erklärte Gallup seine Wahlergebnisse. Die Umfrage von

Biden rückt vor, als die GOP mit Trumps Aufstieg bricht Der gewählte

 Biden rückt vor, als die GOP mit Trumps Aufstieg bricht Der gewählte -Präsident Joe Biden begann am Montag, seine Kabinettspositionen zu besetzen, obwohl Präsident Trumps Kampagne neue langfristige Anstrengungen unternahm, um die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen dieses Monats in Frage zu stellen. © Joe Raedle / Getty Images Biden rückt vor, als GOP mit Trumps Aufstieg bricht.

Der Wahl zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ging ein beispielloser Wahlkampf voraus. Beide Seiten erklärten die Abstimmung zu einer Schicksalswahl. Bereits vor dem Wahltag hatten mehr als 95 Millionen US-Bürger per Brief oder in vorab geöffneten Wahllokalen abgestimmt.

Auf Facebook legte er am Mittwoch noch ausführlicher nach. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) bezeichnete diese Menschen seinerseits als „geschichtsvergessen und zynisch“. Mit dem Gesetz wolle man die Vorkehrungen auf eine sichere demokratische Basis stellen, um das Leben Tausender

Gallup wurde unter Verwendung einer Zufallsstichprobe von 1.018 Erwachsenen über 18 Jahren durchgeführt, die in allen 50 US-Bundesstaaten und im District of Columbia leben. Mindestens 70 Prozent der Befragten wurden per Handy und 30 Prozent über Festnetz befragt.

Trotz der Tatsache, dass Biden am 7. November zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen erklärt wurde und 39 von 40 Trump-Wahlkampfklagen zur Aufhebung der Abstimmung in wichtigen Swing-Staaten gescheitert, abgewiesen oder zurückgezogen wurden, hat Trump Biden immer noch nicht zugestanden .

In der Nacht des 29. November twitterte Trump: "Auf keinen Fall haben wir diese Wahl verloren!"

Am selben Tag wählte sich Trump in die Sendung von Maria Bartiromo in den Fox News ein und behauptete, dass das FBI und das Justizministerium an der Fälschung der Wahlen gegen ihn beteiligt gewesen sein könnten, ohne Beweise dafür zu liefern, dass Tausende von Toten gegen ihn gestimmt hätten und behauptete auch, dass "Führer der Länder" ihn angerufen haben, um zu sagen: "Das ist die am meisten durcheinandergebrachte Wahl, die wir je gesehen haben", obwohl er nicht sagte, welche Führer angeblich angerufen haben.

Biden kooperiert das Weiße Haus uneingeschränkt mit seinem Übergang, aber Trump wird immer noch nicht mit ihm sprechen.

 Biden kooperiert das Weiße Haus uneingeschränkt mit seinem Übergang, aber Trump wird immer noch nicht mit ihm sprechen. Laut © Getty Der gewählte Präsident Joe Biden. Der gewählte Präsident von Getty , Biden, lobte die reibungslose Abwicklung seines verspäteten Präsidentenwechsels und sagte, die Bemühungen des Weißen Hauses, ihm zu übergeben, seien "aufrichtig". Der Übergang wurde am Montag nach einer beispiellosen zweiwöchigen Pattsituation genehmigt, während Präsident Trump das Wahlergebnis grundlos bestritt.

Am Dienstag, dem 17. November, entließ Trump über Twitter Chris Krebs , den ehemaligen Direktor der Agentur für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit, der für die Aufrechterhaltung der Wahlsicherheit verantwortlich war.

"Es gab massive Unangemessenheiten und Betrug - einschließlich Abstimmungen von Toten, Wahlbeobachtern, die nicht in Wahllokale dürfen, 'Pannen' in den Wahlgeräten, die sich geändert haben ... Stimmen von Trump nach Biden, verspätete Abstimmungen und vieles mehr", schrieb Trump in seinem Tweet.

In einem Interview, das am Sonntag im Fernsehen übertragen wurde, sagte der ehemalige Krebs der Nachrichtensendung 60 Minuten: "Es gibt keine ausländische Macht, die Stimmen umdreht. Es gibt keinen einheimischen Schauspieler, der Stimmen umdreht. Ich habe es richtig gemacht. Wir haben es richtig gemacht. Dies war sicher Wahl."

Newsweek kontaktierte die Trump-Kampagne um einen Kommentar.

Verwandte Artikel Mitch McConnell sagt, es gibt keinen Grund, warum der Kongress vor Jahresende kein weiteres Hilfspaket liefern kann "Erkennen, wie dumm es klingt": GOP-Gesetzgeber fordert Amerikaner auf, Trumps "grundlose Verschwörungen" zu ignorieren Trump herausgefordert, aufzuhören " Krieg führen gegen Wahlergebnisse der Redaktion des National Review Biden erhält jetzt Intel Briefings; Das bedeutet Pastor fordert Trump Admin auf, Demokraten und Journalisten zu "erschießen", wenn sie sich für die "Rig" -Wahl

verschworen haben. Starten Sie Ihre unbegrenzte Newsweek-Testversion

Gallup-Umfrage nach den Wahlen: Die Biden-Günstigkeit steigt auf 55%, während Trumps auf 42% sinkt. .
WASHINGTON - Laut einer neuen Umfrage von Gallup ist die Günstigkeitsbewertung des gewählten Präsidenten Joe Biden nach Abschluss der Wahl höher als die von Präsident Donald Trump ist eingetaucht. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. Die Zustimmungsrate von Biden, laut dieser Umfrage , liegt bei 55%. Dies ist der höchste Wert seit seiner Teilnahme am Rennen 2020. Er hat im Februar 2019, zwei Monate bevor er seine Kandidatur erklärte, etwas höher befragt.

usr: 0
Das ist interessant!