Welt & Politik Merkel stellt sich vierter Wahl als Bundeskanzlerin

10:50  14 märz  2018
10:50  14 märz  2018 Quelle:   reuters.com

Aufatmen in Europa nach GroKo-Zustimmung

  Aufatmen in Europa nach GroKo-Zustimmung Aufatmen in Europa nach GroKo-ZustimmungAngela Merkel wird Bundeskanzlerin bleiben - denn die SPD-Mitglieder haben sich mehrheitlich für eine Neuauflage der großen Koalition entschieden. Politiker der EU und in Deutschlands Nachbarländern sind erleichtert.

Bild vergrößern Im März 2018 wurde Angela Merkel zum vierten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt. Kommt bei der Wahl im ersten Durchgang keine absolute Mehrheit zustande, schließt sich eine zweite Wahlphase an.

Fashion-Looks: Der Style von Angela Merkel . Merkel stellt sich vierter Wahl als Bundeskanzlerin . Im vergangenen Jahr sorgte eine Nachricht für Wirbel um Angela Merkels Mutter Herlind. Angela Merkel So schlug sich die Kanzlerin auf YouTube.

  Merkel stellt sich vierter Wahl als Bundeskanzlerin © REUTERS/Hannibal Hanschke

Fast sechs Monate nach der Bundestagswahl will sich CDU-Chefin Angela Merkel heute zum vierten Mal zur Kanzlerin wählen lassen.

Unionspolitiker wie CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder rechnen mit einer klaren Mehrheit bei der geheimen Abstimmung. Dennoch wird in Kreisen der neuen Koalition aus CDU, CSU und SPD erwartet, dass Merkel möglicherweise nicht die volle Mehrheit von 44 Stimmen des neuen Groko-Bündnisses erhalten wird. Vermutet werden Abweichler sowohl in der Union als auch der SPD. Nach der Wahl sollen Merkel und die neuen Minister dann im Bundestag vereidigt werden. Am Mittwochabend ist eine erste Kabinettsitzung geplant.

Mit der Vereidigung endet die längste Phase der Regierungsbildung der deutschen Geschichte. Nach der Bundestagswahl am 24. September hatten zunächst Union, FDP und Grüne Sondierungsgespräche über ein Jamaika-Bündnis geführt. Nachdem die FDP die Gespräche hatte platzen lassen, nahmen Union und SPD Verhandlungen über eine Neuauflage ihrer großen Koalition auf.

EU-Gipfel: Handelsstreit und Giftanschlag im Mittelpunkt .
EU-Gipfel: Handelsstreit und Giftanschlag im MittelpunktZum Auftakt des EU-Gipfels in Brüssel wollen die Staats- und Regierungschefs über die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte beraten.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!