Welt & Politik Trump verklagt, um Bidens Sieg in Wisconsin rückgängig zu machen

19:55  01 dezember  2020
19:55  01 dezember  2020 Quelle:   cnbc.com

'Inakzeptabel': Wahlbeamte in Wisconsin sagen, Trump-Beobachter behindern die Nachzählung mit ständigen Unterbrechungen. Fragen

 'Inakzeptabel': Wahlbeamte in Wisconsin sagen, Trump-Beobachter behindern die Nachzählung mit ständigen Unterbrechungen. Fragen Wahlbeamte in Wisconsin forderten die Beobachter der Wahltabelle von Präsident Donald Trump auf, die Nachzählung zu behindern, nachdem er in Milwaukee und Dane County darum gebeten hatte. © Foto von Scott Olson / Getty Images / Getty Nachzählung der Wahlen beginnt in zwei Grafschaften von Wisconsin MILWAUKEE, WISCONSIN - 20. NOVEMBER: Beobachter hören zu, wie bei der Nachzählung der Stimmzettel von den Wahlen am 3.

Nach Arizona folgt nun Wisconsin : Joe Bidens Wahl- Sieg offiziell bestätigt. Donald Trump : Drei Millionen für Neu-Auszählung in Wisconsin - Joe Biden zusätzliche Stimmen. Update vom 29. November, 10 Uhr: Damit hat der scheidende US-Präsident Donald Trump bestimmt nicht gerechnet.

Der Schuss ging nach hinten los: Drei Millionen Dollar ließ sich Donald Trump eine Neuauszählung der US-Wahl-Stimmen in Wisconsin kosten – nur um am Ende noch deutlicher als Verlierer dazustehen.

Präsident Donald Trumps Wahlkampf reichte in Wisconsin eine Klage ein, um den Sieg des gewählten Präsidenten Joe Biden im Bundesstaat für ungültig zu erklären, und behauptete, dass Wahlbetrug "das Ergebnis unwiderlegbar verändert" habe. Die Klage fordert den Obersten Gerichtshof von Wisconsin auf, die Wahlbescheinigung von Gouverneur Tony Evers für nichtig zu erklären und zurückzuziehen. Es ist der jüngste Versuch von Präsident Donald Trumps Kampagne, Bidens geplanten Sieg im Wahlkollegium rückgängig zu machen. Donald Trump in a suit standing in front of a crowd: U.S. President Donald Trump holds a campaign rally at Green Bay Austin Straubel International Airport in Green Bay, Wisconsin, October 30, 2020. © Bereitgestellt von CNBC US-Präsident Donald Trump veranstaltet am 30. Oktober 2020 eine Wahlkampfkundgebung am internationalen Flughafen Green Bay Austin Straubel in Green Bay, Wisconsin. Die Kampagne von

-Präsident Donald Trump hat am Dienstag in Wisconsin Klage eingereicht den Sieg des gewählten Präsidenten Joe Biden im Bundesstaat für ungültig erklären und in einer Pressemitteilung behaupten, dass Wahlbetrug "das Ergebnis unwiderlegbar verändert" habe.

Trump twittert eine Reihe von Unwahrheiten über Wisconsin-Abwesenheitswähler

 Trump twittert eine Reihe von Unwahrheiten über Wisconsin-Abwesenheitswähler „In Wisconsin muss jemand auf unbestimmte Zeit eingesperrt sein, um abwesend zu wählen. In der Vergangenheit gab es 20.000 Menschen. Bei den vergangenen Wahlen gab es 120.000 ... und die Republikaner wurden vom Prozess der Stimmenzählung ausgeschlossen. '@VicToensing @newsmax ” (Mandel Ngan / AFP / Getty Images) - Präsident Trump, in einem Tweet , 24. November , 2020 Jeder Teil davon ist falsch und beweist einmal mehr, warum keine von Trumps Behauptungen über Wahlbetrug glaubwürdig sein sollte.

Der Schuss ging nach hinten los: Drei Millionen Dollar ließ sich Donald Trump eine Neuauszählung der US-Wahl-Stimmen in Wisconsin kosten – nur um am Ende noch deutlicher als Verlierer dazustehen.

Trump machte deutlich, dass er das für einen Verdienst seiner Regierung halte. Es sei bereits der 48. Laut den Sendern errang Biden den Sieg in Arizona mit einem knappen Vorsprung von rund Der amtierende Präsident Donald Trump wollte Bidens Sieg allerdings zunächst nicht anerkennen.

Die Klage fordert den Obersten Gerichtshof von Wisconsin auf, die Wahlbescheinigung von Gouverneur Tony Evers für nichtig zu erklären und zurückzuziehen. Es fordert das Gericht außerdem auf, Evers und die Wahlkommission des Staates anzuweisen, Schwaden von Briefwahlzetteln auszuschließen, die laut Wahlkampf "illegal" sind.

Die Kläger, zu denen der Wahlkampf gehört, der Präsident selbst und Vizepräsident Mike Pence, fordern das Gericht auf, die Bestätigung der Präsidentschaftswahlen zu blockieren, bis diese Stimmzettel aus der endgültigen Abstimmung gestrichen werden.

Der Anzug ist der jüngste Versuch der Trump-Kampagne, Bidens geplanten Sieg im Wahlkollegium rückgängig zu machen.

Die Kampagne hat Klagen in anderen Schlachtfeldstaaten verloren oder zurückgezogen, die versucht haben, Stimmzettel für Biden ungültig zu machen.

Trump gab 3 Millionen US-Dollar für eine Stimmenzählung in Wisconsins größtem Landkreis aus, um seine unbegründete Behauptung des Wahlbetrugs zu unterstützen, die jedoch durch mehr als ursprünglich angenommen verloren ging.

 Trump gab 3 Millionen US-Dollar für eine Stimmenzählung in Wisconsins größtem Landkreis aus, um seine unbegründete Behauptung des Wahlbetrugs zu unterstützen, die jedoch durch mehr als ursprünglich angenommen verloren ging. © MANDEL NGAN / AFP über Getty Images Internationaler Flughafen Green Bay Austin Straubel in Green Bay, Wisconsin am 30. Oktober 2020. MANDEL NGAN / AFP über Getty Images Der gewählte Präsident Joe Biden erhielt Stimmen in Wisconsin, nachdem Trumps Wahlkampf Anfang dieses Monats eine Nachzählung gefordert hatte. Milwaukee County, einer der bevölkerungsreichsten Bezirke des Bundesstaates, stellte am Freitag fest, dass Biden bei fast 460.000 abgegebenen Stimmen einen Nettogewinn von 132 Stimmen e

Die Behörden in Wisconsin bestätigten am Montag nach einer Neuauszählung in zwei Bezirken den Sieg des Demokraten Joe Biden . Biden gewann die Präsidentenwahl den vorliegenden und zum Teil inzwischen amtlichen Ergebnissen zufolge mit 306 zu 232 Wahlleuten.

Der Schuss ging nach hinten los: Drei Millionen Dollar ließ sich Donald Trump eine Neuauszählung der US-Wahl-Stimmen in Wisconsin kosten – nur um am Ende noch deutlicher als Verlierer dazustehen.

Die neue Klage wurde beim Obersten Gerichtshof von Wisconsin eingereicht und kommt einen Tag, nachdem die Vorsitzende der Kommission für Landtagswahlen, Ann Jacobs , eine sogenannte Entscheidung über den Sieg für Biden unterzeichnet hat.

Diese Entscheidung kam, nachdem eine Nachzählung der Stimmzettel in den Counties Dane und Milwaukee zu keinem Nettogewinn an Stimmen für Trump geführt hatte. Diese Teilerzählungen kosten Trumps -Kampagne 3 Millionen US-Dollar.

Biden, der den Staat mit mehr als 20.000 Stimmen gewonnen hat, erhält Wisconsins 10 Stimmen für das Wahlkollegium. Trump hatte den Staat im Jahr 2016 gewonnen.

Biden wird voraussichtlich 306 Stimmen im Wahlkollegium gewinnen, wenn dieses Gremium am 14. Dezember zusammentritt. ungefähr 221.000 Stimmzettel "in Wisconsin.

Trump behauptet fälschlicherweise, er habe das Rennen gewonnen und weigert sich, Biden zuzugestehen. Der Präsident, seine Stellvertreter und das Rechtsteam seiner Kampagne, angeführt vom ehemaligen New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani, haben lautstark eine Reihe von unbewiesenen Betrugsverschwörungen verbreitet, um ihre Behauptung zu untermauern, dass die Wahl rechtswidrig war.

Biden erhält 87 Stimmen in Trumps 3-Millionen-Dollar-Nachzählung in Wisconsin, während Dane County die Überprüfung abschließt. Präsident plant Klage.

 Biden erhält 87 Stimmen in Trumps 3-Millionen-Dollar-Nachzählung in Wisconsin, während Dane County die Überprüfung abschließt. Präsident plant Klage. MADISON, Wisconsin - Wisconsins teilweise Nachzählung erhöhte den Sieg des gewählten Präsidenten Joe Biden am Sonntag um 87 Stimmen, als Präsident Donald Trump sagte, er bereite eine Klage vor, um die Ergebnisse zu verwerfen. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Der Abschluss der erneuten Abstimmung der Stimmen durch Dane County erfolgte zwei Tage, nachdem Milwaukee County seine Nachzählung beendet hatte. Biden erzielte 132 Stimmen in Milwaukee County und Trump 45 Stimmen in Dane County.

Donald Trumps demokratischer Herausforderer Joe Biden gewann in Arizona mit einem Vorsprung von fast 10.500 Stimmen, in Wisconsin sind es In Wisconsin unterzeichnete Gouverneur Tony Evers eine Urkunde, die Joe Biden seinen Sieg in dem Bundesstaat im Norden der USA offiziell bescheinigt.

Der Schuss ging nach hinten los: Drei Millionen Dollar ließ sich Donald Trump eine Neuauszählung der US-Wahl-Stimmen in Wisconsin kosten – nur um am Ende noch deutlicher als Verlierer dazustehen.

In einer Reihe von Gerichtsverfahren hat die Kampagne jedoch nicht argumentiert, dass Wahlbetrug oder Wahlbetrug begangen wurden. Vielmehr konzentrierten sich die Klagen auf Streitigkeiten über die Regeln der Landtagswahlen, z. B. die Entfernung, aus der Freiwillige beobachten können, wie Stimmzettel gezählt werden, und ob Fehler auf Briefumschlägen, die per Post eingehen, disqualifizierend sein sollten.

Trotz der Pressemitteilung der Trump-Kampagne wird im jüngsten Fall in Wisconsin auch kein Betrug ausdrücklich behauptet. Es wird stattdessen argumentiert, dass "es ein Muster von Aktivitäten gab, die nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurden und sich auf die Wahl auswirkten".

Die Klage bietet vier Beispiele für die angeblich "nicht ordnungsgemäß durchgeführten" Maßnahmen. Zum Beispiel heißt es, dass mehr als 170.000 Briefwahlzettel "falsch gezählt" wurden, weil sie an Wähler ausgegeben wurden, die nicht zuerst einen schriftlichen Antrag gestellt hatten.

Dies entwickelt Nachrichten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wisconsin High Court lehnt es ab, Trumps Wahlklage zu hören .
MADISON, Wisconsin (AP) - Der Oberste Gerichtshof von Wisconsin lehnte es am Donnerstag ab, die Klage von Präsident Donald Trump zu hören, in der versucht wurde, seinen Verlust gegen den Demokraten Joe Biden im Schlachtfeldstaat aufzuheben muss sich zuerst durch die unteren Gerichte schlängeln. © Zur Verfügung gestellt von Associated Press DATEI - Auf diesem Datei-Foto vom 7.

usr: 0
Das ist interessant!