Welt & Politik Trump verliert an Rückhalt

02:05  02 dezember  2020
02:05  02 dezember  2020 Quelle:   dw.com

Donald Trump Jr.: Ganz der Vater

  Donald Trump Jr.: Ganz der Vater Donald Trump Jr. ist nicht erst seit der Niederlage seines Vaters einer der aggressivsten Fürsprecher des US-Präsidenten. Seine politische Karriere könnte jetzt beginnen. © John Moore/​Getty Images Donald Trump Jr. im Trump Tower in New York Das Weiße Haus ist einer der gefährlicheren Hotspots in Washington, D. C. Fast täglich wird ein neuer Covid-Fall aus dem Umfeld des Präsidenten öffentlich. Nun hat es auch Donald Trumps ältesten Sohn Donald Jr. getroffen. Der 42-Jährige ist in Quarantäne und hat nach eigener Aussage bislang keine Symptome.

Trump verliert an Rückhalt . Der Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl sei ihm "gestohlen" worden, behauptet Amtsinhaber Donald Trump . Nun widerspricht ihm sogar sein eigener Justizminister William Barr.

Donald Trump verliert in Umfragen den Rückhalt in der Bevölkerung. Die Mehrheit der Bevölkerung steht hinter dem Anliegen der Demonstranten gegen Polizeigewalt.

Der Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl sei ihm "gestohlen" worden, behauptet Amtsinhaber Donald Trump. Nun widerspricht ihm sogar sein eigener Justizminister William Barr. Eine Überraschung.

Steht (nicht mehr) hinter Donald Trump: Justizminister William Barr (Archivfoto) © picture-alliance/AP Photo/E. Vucci Steht (nicht mehr) hinter Donald Trump: Justizminister William Barr (Archivfoto)

Paukenschlag im Ringen um den Ausgang der Präsidentschaftswahl vom 3. November: US-Justizminister William Barr hat den Wahlbetrugsvorwürfen des abgewählten Präsidenten Donald Trump klar widersprochen. "Bislang haben wir keinen Betrug in einem Ausmaß entdeckt, der zu einem anderen Wahlergebnis hätte führen können", sagte Barr der amerikanischen Nachrichtenagentur AP.

-Republikaner wollen, dass Trump die GOP während der Biden-Präsidentschaft anführt, während die Unterstützung für den Lauf 2024 wächst

-Republikaner wollen, dass Trump die GOP während der Biden-Präsidentschaft anführt, während die Unterstützung für den Lauf 2024 wächst -Präsident Donald Trump wird 2024 immer wieder als Favorit für das Weiße Haus ausgezeichnet, und die Republikaner geben ihm auch die politische Stimme während der gesamten Amtszeit von Joe Biden . © Tasos Katopodis / Getty Images Der Präsident von , Donald Trump (R), spielt am 22. November 2020 im Trump National Golf Club in Sterling, Virginia. Er wird als eine fortgesetzte Stimme für Republikaner bezeichnet, mit Spekulationen könnte er unterstützt werden, um 2024 wieder zu kandidieren.

US-Präsident Donald Trump verliert nach und nach den Beistand aus seinen eigenen politischen Reihen. Viele sprechen sich inzwischen für Trumps Konkurrenten Joe Biden aus. Kurz vor Donald Trumps Rede beim Parteitag der Republikaner bröckelt Medienberichten zufolge der Rückhalt des

Trumps Rückhalt in den USA zerbröselt: „Wenn morgen gewählt würde, hätte er keine Chance". Aktuell befinden sich Trumps Beliebtheitswerte auch im eigenen Land auf einem Tiefpunkt. Das bedeute zwar nicht zwangsläufig, dass er die Präsidentschaftswahl Ende des Jahres verlieren werde

Im Streit um den Wahlausgang hat sich noch niemand aus dem Trump-Lager so offen gegen den Präsidenten gestellt. Die Äußerungen des Justizministers kommen zudem überraschend: Barr gilt als Trump-Loyalist und hatte dem Präsidenten in der Vergangenheit immer wieder den Rücken freigehalten.

"Ohne jegliche Kenntnis"


Video: Realitätsverweigerung: Trump spricht weiterhin von einem Wahlsieg (​KameraOne)

Kurz nach Veröffentlichung des AP-Interviews wurde Barr bei seiner Ankunft im Weißen Haus in Washington gesehen. Er sei dort zu einem "zuvor vereinbarten Treffen" erschienen, hieß es aus dem Justizministerium.

Hat kein Verständnis für Barrs Statement: Trump-Anwalt Rudy Giuliani © Eduardo Munoz/REUTERS Hat kein Verständnis für Barrs Statement: Trump-Anwalt Rudy Giuliani

Trumps Anwälte wiesen Barrs Darstellung zurück. Es habe "nicht den Anflug" einer Untersuchung durch das Justizministerium gegeben, kritisierten Rudy Giuliani und Jenna Ellis. "Wir haben umfangreiche Beweise für illegale Stimmenabgaben in mindestens sechs Bundesstaaten gesammelt." Barr scheine sich seine Meinung "ohne jegliche Kenntnis" des Sachverhalts gebildet zu haben.

Trump-Kampagne wegen Versuchs, schwarze Wähler zu entrechteten

 Trump-Kampagne wegen Versuchs, schwarze Wähler zu entrechteten © Yahoo News Die Trump-Kampagne hat wiederholt versucht, das Justizsystem zu nutzen, um die Niederlage des Präsidenten gegen den gewählten Präsidenten Joe Biden aufzuheben, und seit dem Wahltag mehr als zwei Dutzend erfolglose Klagen eingereicht.

Wird sich das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump in die Länge ziehen? Die Demokraten wollen weitere Zeugen aussagen lassen. Die Republikaner können nach aktuellen Medienberichten die Vorladung von Zeugen im Prozess gegen US-Präsident Donald Trump (73) nicht verhindern.

Alle Heise-Foren > Telepolis > Kommentare > Trump verliert weiter an Rück… + 31.10.2017 11:13 geronimo77 Passables Ergebnis für Trump (2).

Schon seit Wochen spricht Trump von massiven Manipulationen, die seinem Herausforderer Joe Biden zum Sieg verholfen haben sollen. Eine Reihe von Klagen gegen den Wahlausgang sind bereits gescheitert. Inzwischen haben zahlreiche Bundesstaaten ihre Wahlergebnisse zertifiziert, darunter die umkämpften Schlüsselstaaten Pennsylvania, Michigan, Georgia, Arizona und Wisconsin.

Der Präsident der USA wird nicht direkt vom Volk direkt gewählt, sondern von Wahlleuten, die ihre Stimmen gemäß den Ergebnissen in ihrem Bundesstaat abgeben - und zwar am 14. Dezember. Biden, der am 20. Januar als 46. Präsident der USA vereidigt werden soll, hat sich insgesamt 306 Wahlleute gesichert, Noch-Amtsinhaber Trump lediglich 232.

wa/gri (afp, dpa, rtr)

Donald Trump: Die Quadratur des Pfirsichs .
Donald Trump macht wieder Wahlkampf. In Georgia steht die Senatsmehrheit auf dem Spiel. Aber will der Präsident tatsächlich, dass die Republikaner dort gewinnen? © Andrew Caballero-Reynolds/​AFP/​Getty Images Donald und Melania Trump am Flughafen von Valdosta, Georgia War da was? Rund einen Monat nach seiner Wahlniederlage gegen Joe Biden lässt sich Donald Trump wieder von seinen Anhängerinnen und Anhängern bejubeln. Und das, ohne sich dabei von der Realität stören zu lassen.

usr: 3
Das ist interessant!