Welt & Politik Wisconsin Supreme Court lehnt es ab, Trump-Wahlklage zu hören

00:30  04 dezember  2020
00:30  04 dezember  2020 Quelle:   aljazeera.com

'Schrecklich, undemokratisch': Wisconsin-Wähler unzufrieden mit Trumps Bemühungen, ihre Stimmen abzugeben

 'Schrecklich, undemokratisch': Wisconsin-Wähler unzufrieden mit Trumps Bemühungen, ihre Stimmen abzugeben Einwohner von zwei Dänen- und Milwaukee-Landkreisen in Wisconsin sind zunehmend verärgert über die Versuche des Wiederwahlkampfs von Präsident Donald Trump , ihre Stimmzettel abzuziehen ab der ersten Abstimmung zählt für die Wahl 2020. © Andy Manis / Getty Einwohner zweier Grafschaften in Wisconsin sind zunehmend verärgert über die Versuche von Präsident Donald Trump, ihre Stimmzettel von den anfänglichen Stimmenzahlen für die Wahlen 2020 abzuziehen. Auf diesem Foto vom 20.

Donald Trump hat eine Liste mit möglichen Supreme - Court -Kandidaten präsentiert. Eine kurzfristige Vakanz am Supreme Court ist also nicht unmittelbar abzusehen, und um längerfristig neue Richter zu platzieren, müsste Trump erstmal die Präsidentschaftswahl im November gewinnen.

Hauptseite > Hauptmeldungen > Supreme Court lehnt Trumps Asylrecht-Verschärfungen ab. Nachdem ein US-Bezirksrichter in San Francisco Trumps Erlass vorübergehend mit einer einstweiligen Verfügung gestoppt hatte, war das Justizministerium vor das US-Höchstgericht gezogen.

Ein gespaltener Wisconsin Supreme Court lehnte es am Donnerstag ab, die Klage von Präsident Donald Trump zu hören, in der versucht wurde, seinen Verlust gegen den Demokraten Joe Biden im Schlachtfeldstaat aufzuheben Gerichte.

a person holding a sign: The Wisconsin Supreme Court has refused to hear President Donald Trump's attempt to overturn his election loss to Democrat Joe Biden in the battleground state of Wisconsin [File: Morry Gash/AP Photo] © Der Oberste Gerichtshof von Wisconsin hat sich geweigert, den Versuch von Präsident Donald Trump zu hören, sein Element zu stürzen ... Der Oberste Gerichtshof von Wisconsin hat sich geweigert, den Versuch von Präsident Donald Trump zu hören, seinen Wahlverlust gegen den Demokraten Joe Biden im Schlachtfeldstaat Wisconsin aufzuheben [ Datei: Morry Gash / AP Photo]

Die rechtliche Niederlage bei einem 4: 3-Urteil war die letzte in einer Reihe von Verlusten für Trumps Nachwahlklagen. Richter in mehreren Schlachtfeldstaaten haben seine Behauptungen von Betrug oder Unregelmäßigkeiten zurückgewiesen. Abweichende konservative Richter sagten, die Entscheidung würde das Wahlergebnis für immer „beschmutzen“.

'Schrecklich, undemokratisch': Wisconsin-Wähler unzufrieden mit Trumps Bemühungen, ihre Stimmen abzugeben

 'Schrecklich, undemokratisch': Wisconsin-Wähler unzufrieden mit Trumps Bemühungen, ihre Stimmen abzugeben Einwohner von zwei Dänen- und Milwaukee-Landkreisen in Wisconsin sind zunehmend verärgert über die Versuche des Wiederwahlkampfs von Präsident Donald Trump , ihre Stimmzettel abzuziehen ab der ersten Abstimmung zählt für die Wahl 2020. © Andy Manis / Getty Einwohner zweier Grafschaften in Wisconsin sind zunehmend verärgert über die Versuche von Präsident Donald Trump, ihre Stimmzettel von den anfänglichen Stimmenzahlen für die Wahlen 2020 abzuziehen. Auf diesem Foto vom 20.

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hofft auf eine ausführliche öffentliche Aussage jener Frau, die seinem Wunschkandidaten für das Oberste Gericht , Brett Kavanaugh, sexuelle Übergriffe vorwirft. Trump hat Brett Kavanaugh als künftigen Richter für den Supreme Court vorgeschlagen.

Der Supreme Court hat enormen Einfluss auf amerikanische Politik und Gesellschaft. Donald Trump kann dem Verfassungsgericht nun für lange Zeit seinen konservativen Damit dürfte das Übergewicht am Gericht dauerhaft nach rechts kippen. Schließlich werden die neun Richter auf Lebenszeit ernannt.

Trump forderte den Obersten Gerichtshof von Wisconsin auf, mehr als 221.000 Stimmzettel in den beiden größten demokratischen Bezirken des Bundesstaates zu disqualifizieren, da Unregelmäßigkeiten bei der Verwaltung von Briefwahlzetteln geltend gemacht wurden. In seiner Klage wurden Behauptungen wiederholt, die zuvor von Wahlbeamten in diesen Bezirken während einer Nachzählung abgelehnt wurden, die Bidens Gewinnspanne von etwa 20.700 Stimmen kaum beeinträchtigte.

Trump hatte gewollt, dass der konservativ kontrollierte Oberste Gerichtshof von Wisconsin den Fall direkt aufgreift. Er sagte, es sei nicht genug Zeit, um den Rechtsstreit zu führen, indem er angesichts des bevorstehenden 14. Dezembers, als die Präsidentschaftswahlen ihre Stimmen abgaben, zunächst mit einem niedrigeren Gericht begann. Die Anwälte des demokratischen Gouverneurs Tony Evers und des Justizministeriums argumentierten jedoch, dass die Klage mit niedrigeren Gerichten beginnen müsse.

Biden erhält 87 Stimmen in Trumps 3-Millionen-Dollar-Nachzählung in Wisconsin, während Dane County die Überprüfung abschließt. Präsident plant Klage.

 Biden erhält 87 Stimmen in Trumps 3-Millionen-Dollar-Nachzählung in Wisconsin, während Dane County die Überprüfung abschließt. Präsident plant Klage. MADISON, Wisconsin - Wisconsins teilweise Nachzählung erhöhte den Sieg des gewählten Präsidenten Joe Biden am Sonntag um 87 Stimmen, als Präsident Donald Trump sagte, er bereite eine Klage vor, um die Ergebnisse zu verwerfen. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Der Abschluss der erneuten Abstimmung der Stimmen durch Dane County erfolgte zwei Tage, nachdem Milwaukee County seine Nachzählung beendet hatte. Biden erzielte 132 Stimmen in Milwaukee County und Trump 45 Stimmen in Dane County.

Im Streit über die Herausgabe seiner Steuerunterlagen zieht US-Präsident Donald Trump vor den Supreme Court , um die Offenlegung der Dokumente zu verhindern. Trumps Anwälte argumentieren in einem beim höchsten Gericht der USA eingereichten Antrag, gegen einen amtierenden

US-Präsident Donald Trump ist der erste Präsident seit 50 Jahren, der sich weigert, seine Steuerunterlagen zu veröffentlichen. Normalerweise ist es schon bei Präsidentschaftsbewerbern üblich, dass sie über ihre Steuererklärungen den Wählern Einblick in ihre Finanzen geben.

Swing Justice Brian Hagedorn lehnte zusammen mit drei liberalen Richtern die Petition ab.

Es war nicht sofort bekannt, ob Trump den Fall noch vor Gericht verfolgen würde. Seine Wahlkampfsprecherin gab eine Nachricht mit der Bitte um Kommentar nicht sofort zurück. Trump hat am Mittwoch eine ähnliche Klage beim Bundesgericht eingereicht.

Hagedorn sagte, das Gesetz sei klar, dass Trump seine Klage vor niedrigeren Gerichten beginnen muss, wo sachliche Streitigkeiten geklärt werden können.

„Wir als Justizbehörde tun gut daran, bewährte Rechtsnormen einzuhalten, auch - und vielleicht besonders - in hochkarätigen Fällen“, schrieb Hagedorn. „Die Einhaltung dieses Gesetzes missachtet unsere Pflicht nicht, wie einige meiner Kollegen vorschlagen. Es folgt dem Gesetz. “

Chief Justice Patience Roggensack sagte in ihrem Widerspruch, sie hätte den Fall angenommen und ihn an die Vorinstanzen verwiesen, um sachliche Feststellungen zu treffen, die dann dem Obersten Gerichtshof zur Entscheidung zurückgemeldet werden könnten.

-Beamter sagt, dass Biden während der Nachzählung des Landkreises Wisconsin keine Hinweise auf Betrug gibt

-Beamter sagt, dass Biden während der Nachzählung des Landkreises Wisconsin keine Hinweise auf Betrug gibt Ein Beamter aus Dane County, Wisconsin, sagte, es gebe keine Hinweise auf Wahlbetrug während der Teilzählung des Landkreises, für die die Trump-Kampagne bezahlt habe. © Foto von Scott Olson / Getty Images / Getty Wahlzählung beginnt in zwei Grafschaften von Wisconsin MILWAUKEE, WISCONSIN - 20. NOVEMBER: Verfahrenshandbücher und andere Hilfsmittel befinden sich im Wisconsin Center, während Milwaukee County beginnt, die Stimmzettel von den Wahlen am 3. November zu zählen Website am 20.

Supreme Court Verfügung. Trump muss Steuerunterlagen zunächst nicht aushändigen. Der Supreme Court , das oberste Gericht der USA, verfügte, dies werde Bestand haben, bis die Richter eine Entscheidung in der Sache getroffen haben würden.

Juli den Supreme Court , wie er Trump nach einem 30-minütigen Gespräch auch schriftlich eröffnete. Der Einfluss des Supreme Courts in gesellschaftlichen und politischen Fragen ist beträchtlich. Nicht selten hat das Gericht in aktuellen Auseinandersetzungen um weichenstellende

Conservative Justice Rebecca Bradley schrieb, dass das Gericht "seine Pflicht aufgibt", indem es nicht feststellt, ob Wahlbeamte das Gesetz einhalten und die Untätigkeit das Vertrauen der Öffentlichkeit in Wahlen untergraben wird.

"Während einige die Untätigkeit des Gerichts aufgrund der Auswirkungen auf ihren bevorzugten Kandidaten entweder feiern oder ablehnen werden, geht die Bedeutung dieses Falls über die Ergebnisse dieser besonderen Wahl hinaus", schrieb sie in einem Dissens, dem Roggensack und Justiz Annette Ziegler beitraten. "Das Versäumnis der Mehrheit, zu handeln, hinterlässt einen unauslöschlichen Fleck bei unseren letzten Wahlen." Die Klage von

Trump focht Verfahren an, die seit Jahren bestehen und nie als illegal befunden wurden.

Er behauptete, es gäbe Tausende von Briefwahlzetteln ohne schriftlichen Antrag. Er argumentierte, dass das elektronische Protokoll, das erstellt wird, wenn ein Wähler online einen Stimmzettel anfordert - so wie die überwiegende Mehrheit angefordert wird - nicht dem Gesetz entspricht.

Trump-Kampagne zur Klageerhebung in Wisconsin mit der Forderung nach 220.000 rechtswidrig abgegebenen Briefwahlzetteln

 Trump-Kampagne zur Klageerhebung in Wisconsin mit der Forderung nach 220.000 rechtswidrig abgegebenen Briefwahlzetteln Die Trump-Kampagne soll am Dienstagmorgen vor dem Obersten Gerichtshof von Wisconsin eine Klage einreichen, in der behauptet wird, der Missbrauch von Briefwahlstimmen habe 220.000 Stimmzettel auf dem Schlachtfeld des vom Präsidenten gewählten Staates Joe betroffen Biden hat gewonnen. © Carlos Barria / Reuters Präsident Donald Trump hört Verwaltungsbeamten im Brady Press Briefing Room des Weißen Hauses in Washington, DC, am 20. November 2020 zu.

Er forderte auch Stimmzettel heraus, bei denen Wahlhelfer fehlende Adressinformationen auf dem Zertifizierungsumschlag ausfüllten, in den der Stimmzettel eingefügt wurde - eine Praxis, die seit langem akzeptiert wurde und die von der staatlichen Wahlkommission als zulässig eingestuft wurde.

Roggensack sagte, der Oberste Gerichtshof schulde es der Öffentlichkeit, festzustellen, ob dieser Rat richtig sei, insbesondere für künftige Wahlen.

„Dies führt jedoch nicht unbedingt zu streikenden Briefwahlzetteln, die unter Befolgung falscher WEC-Ratschläge abgegeben wurden“, schrieb sie. "Das Mittel, das die Petenten suchen, ist möglicherweise aus mehreren Gründen unerreichbar."

Trump forderte auch Briefwahlzettel heraus, bei denen sich die Wähler als „auf unbestimmte Zeit beschränkt“ erklärten. Dieser Status befreit sie davon, einen Lichtbildausweis vorlegen zu müssen, um einen Stimmzettel abzugeben, und wurde in diesem Jahr aufgrund der Pandemie viel häufiger verwendet. Der Oberste Gerichtshof von Wisconsin entschied im März, dass es Sache der einzelnen Wähler sei, ihren Status zu bestimmen.

Zwei weitere von Konservativen eingereichte Klagen sind noch beim Obersten Gerichtshof von Wisconsin anhängig, um die Stimmabgabe für ungültig zu erklären. Zusätzlich zu Trumps Bundesklage gibt es eine weitere Klage vor einem Bundesgericht mit ähnlichen Ansprüchen von Sidney Powell, einem konservativen Anwalt, der aus Trumps Rechtsteam entfernt wurde.

Wisconsin bestätigte diese Woche Bidens Sieg und bereitete die Bühne für eine demokratische Wählerliste, die zuvor ausgewählt wurde, um die 10 Wahlstimmen des Staates für ihn abzugeben.

Das Oberste Gericht von Wisconsin lässt die Trump-Kampagne das Untergericht nicht umgehen .
Der Oberste Gerichtshof von Wisconsin lehnte den Versuch der Trump-Kampagne ab, die unteren Gerichte des Staates zu umgehen und mit seiner Wahlherausforderung direkt zum Obersten Gericht zu gehen. © Xinhua Nachrichtenagentur US-WISCONSIN-MADISON-2020 US-WAHL Am Donnerstag entschied sie mit einer 4-3-Mehrheit, die sich aus den drei liberalen Richtern des Gerichts und dem konservativen Richter Brian Hagedorn zusammensetzte, gegen den Antrag der Kampagne auf ursprüngliche Maßnahmen.

usr: 7
Das ist interessant!