Welt & Politik Damaskus verurteilt "barbarische und brutale Aggression"

11:05  14 april  2018
11:05  14 april  2018 Quelle:   afp.com

Von USA geführte Koalition hat Syrien angegriffen

  Von USA geführte Koalition hat Syrien angegriffen Von USA geführte Koalition hat Syrien angegriffenDie USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zu Samstag mit Militärschläge gegen Syrien augeführt. US-Präsident Donald Trump sagte am Freitagabend (Ortszeit) in Washington, sie seien eine Vergeltung gegen den Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Regierung unter Baschar al-Assad gegen das eigene Volk. Trump sagte er habe "Präzisionsschläge" angeordnet.

Damaskus verurteilt die " barbarische Aggression ".

In einer ersten Reaktion auf die westlichen Raketen-Angriffe hat die syrische Führung eine " barbarische und brutale Aggression " angeprangert. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana zitierte am Samstagmorgen eine Quelle im Außenministerium in Damaskus

Von Damaskus veröffentlichte Aufnahme zu Angriffen: Eine via Twitter von der syrischen Regierung veröffentlichte Aufnahme von Explosionen in der Umgebung von Damaskus © Bereitgestellt von AFP Eine via Twitter von der syrischen Regierung veröffentlichte Aufnahme von Explosionen in der Umgebung von Damaskus

In einer ersten Reaktion auf die westlichen Raketen-Angriffe hat die syrische Führung eine "barbarische und brutale Aggression" angeprangert. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana zitierte am Samstagmorgen eine Quelle im Außenministerium in Damaskus, die dem Westen vorwarf, mit den Angriffen die Untersuchungsmission der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) zu verhindern. Auf diese Weise wolle der Westen "seine Lügen" hinsichtlich des Geschehens in der Stadt Duma kaschieren.

Bürgerkrieg in Syrien : Assads Armee verkündet Rückeroberung von Ost-Ghuta

  Bürgerkrieg in Syrien : Assads Armee verkündet Rückeroberung von Ost-Ghuta Bürgerkrieg in Syrien : Assads Armee verkündet Rückeroberung von Ost-GhutaEin Armeesprecher sagte am Samstag nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana, alle "Terroristen" hätten die in Ost-Ghuta gelegene Stadt Duma, die letzte Rebellenbastion, verlassen. Die syrische Armee hatte Mitte Februar eine Militäroffensive zur Rückeroberung der vor den Toren von Damaskus gelegenen Region gestartet.

Die syrische Regierung verurteilt den Raketen-Angriff auf Damaskus «aufs Schärfste». Das Land wertet den Angriff als «offenen Verstoss» gegen internationales Recht.

7.48 Uhr: Damaskus verurteilt " barbarische und brutale Aggression ". In einer ersten Reaktion auf die westlichen Raketen-Angriffe hat die syrische Führung eine " barbarische und brutale Aggression " angeprangert.

OPCW-Experten wollten am Samstag in Syrien mit den Ermittlungen zu dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff der Regierungstruppen in Duma beginnen. Der Westen macht die syrische Führung unter Machthaber Baschar al-Assad für den Angriff verantwortlich, bei dem am 7. April nach Angaben örtlicher Ärzten und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 40 Menschen getötet wurden.

Als Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgaseinsatz flogen die USA, Frankreich und Großbritannien am Samstagmorgen Luftangriffe in dem Bürgerkriegsland. Nach Angaben des Pentagon wurden drei Anlagen des mutmaßlichen syrischen Chemiewaffenprogramms angegriffen.

Getroffen worden seien ein Forschungszentrum für Chemiewaffen in Damaskus sowie ein Lager und ein Kommandoposten für diese Art von Waffen nahe Homs, sagte US-Generalstabschef Joseph Dunford. Der General wies darauf hin, die Ziele seien so ausgewählt worden, dass die russischen Streitkräfte nicht getroffen würden. Russland, der wichtigste Verbündete Syriens, drohte dem Westen danach mit "Konsequenzen".

Anklage fordert lebenslange Haft für Peter Madsen .
Anklage fordert lebenslange Haft für Peter Madsen• Mit den Plädoyers geht der Prozess dem Ende entgegen. Die Staatsanwaltschaft in Kopenhagen fordert die Höchststrafe.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!