Welt & Politik Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus Lager frei

19:35  15 april  2018
19:35  15 april  2018 Quelle:   dw.com

NGO wirft israelischer Armee gezielten Beschuss von Journalisten vor

  NGO wirft israelischer Armee gezielten Beschuss von Journalisten vor NGO wirft israelischer Armee gezielten Beschuss von Journalisten vor Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (RSF) hat der israelischen Armee einen gezielten geworfen. Bei palästinensischen Protesten an der Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel waren am Freitag neun Menschen getötet worden, darunter der palästinensische Fotoreporter Jasser Murtadscha.Der Fotograf sei durch eine Weste mit der Aufschrift "Presse" klar als Journalist zu erkennen gewesen, erklärte RSF-Generalsekretär Christophe Deloire am Samstag.

Eritreische Flüchtlinge demonstrieren am 17.01.2018 in Jerusalem als in Ketten gelegte Sklaven vor dem Knesset Gebäude. Israel will bis zu 40 000 afrikanische Flüchtlinge zur Ausreise bewegen – oder abschieben. Israel betrachtet die vor allem aus Eritrea und dem Sudan stammenden Flüchtlinge als

Israel will die insgesamt rund 40.000 afrikanischen Flüchtlinge im Land abschieben. Die Regierung stuft die Afrikaner als illegale Einwanderer ein, Asylanträge werden nur im Ausnahmefall gebilligt. (dpa). Mehr zum Thema - Israel : Premierminister Netanjahu kündigt UNHCR-Flüchtlinsabkommen endgültig

Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus Lager frei © picture-alliance/AP/T. Abayov Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus Lager frei

In Israel leben mehr als 40.000 afrikanische Flüchtlinge. Viele im Land wollen sie möglichst rasch loswerden - am liebsten per Abschiebung. Doch das ist offenbar nicht so einfach wie erhofft.

Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus einem Internierungslager frei. Das Innenministerium bestätigte, die insgesamt 207 Flüchtlinge aus Eritrea und dem Sudan sollten im Laufe des Tages aus dem Saharonim-Gefängnis in der Negev-Wüste entlassen werden.

Das Höchste Gericht hatte die Freilassung angeordnet, nachdem ein Termin für einen Abschiebeplan verstrichen war. Der Staat informierte das Gericht nach Medienberichten, Verhandlungen mit einem Drittland - mutmaßlich handelt es sich um Uganda - über eine Aufnahme der Flüchtlinge seien noch im Gange.

Syrien und Russland machen Israel für Angriff auf Militärflughafen verantwortlich

  Syrien und Russland machen Israel für Angriff auf Militärflughafen verantwortlich Syrien und Russland machen Israel für Angriff auf Militärflughafen verantwortlichBei der Bombardierung des Luftwaffenstützpunkts T4 in der syrischen Provinz Homs soll es viele Tote gegeben haben. Für die Regierung in Damaskus und ihre Verbündeten in Moskau ist klar, dass Israel dahinter steckt.

Israel bezeichnet sie als "Eindringlinge": afrikanische Migranten in Israel . Nach Angaben des israelischen Innenministeriums halten sich derzeit mehr als 40.000 afrikanische Einwanderer in Israel auf. Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus Lager frei 15.04.2018.

Nach Medienberichten waren Verhandlungen Israels mit Uganda und Ruanda über eine Aufnahme der afrikanischen Asylsuchenden gescheitert. Mehr zum Thema - Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus Lager frei .

Die afrikanischen Flüchtlinge waren interniert worden, weil sie eine freiwillige Abschiebung in ein Drittland verweigert hatten. Israel will die insgesamt mehr als 40.000 afrikanischen Flüchtlinge abschieben. Diese werden als illegale Einwanderer eingestuft, Asylanträge nur im Ausnahmefall gebilligt.

Anfang dieses Monats hatte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ein Abkommen mit dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) gecancelt, mit dem Zwangsdeportationen von tausenden Migranten vermieden werden sollten. Das Abkommen sah die Verschickung von 16.250 Geflüchteten in westliche Länder vor sowie Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigungen für dieselbe Anzahl von Afrikanern in Israel. Vor allem letzteres stieß auf den erbitterten Widerstand von Netanjahus national-religiösen Koalitionspartnern, so dass er die Vereinbarung mit dem UNHCR wieder kündigen musste.

Singender Husky: Herrchen erkennt Hund an Gesangskünsten wieder

  Singender Husky: Herrchen erkennt Hund an Gesangskünsten wieder Singender Husky: Herrchen erkennt Hund an Gesangskünsten wiederEin Hundebesitzer hat seinen vermissten Vierbeiner in Israel mithilfe eines Liedes aus einer beliebten TV-Serie identifiziert. Das Tier der Rasse Siberian Husky sei in der Nähe der Wüstenstadt Beerscheva von Jugendlichen gefunden und dann der Polizei übergeben worden, teilte ein Sprecher mit.

Doch das ist offenbar nicht so einfach wie erhofft. Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus einem Internierungslager frei . Das Innenministerium bestätigte, die insgesamt 207 Flüchtlinge aus Eritrea und dem Sudan sollten im Laufe des Tages aus dem

Doch das ist offenbar nicht so einfach wie erhofft. Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende aus einem Internierungslager frei . Das Innenministerium bestätigte, die insgesamt 207 Flüchtlinge aus Eritrea und dem Sudan sollten im Laufe des Tages aus dem

sti/qu (afp, dpa, rtr)

Mehr auf MSN

Israel legt Pläne zur Abschiebung von Afrikanern auf Eis .
Israel legt Pläne zur Abschiebung von Afrikanern auf EisBei einer Sitzung des Höchsten Gerichts Israels haben Vertreter des Staates mitgeteilt, man werde keine neuen Abschiebebescheide an afrikanische Flüchtlinge verteilen. Dies berichteten israelische Medien. Bereits verteilte Bescheide seien annulliert. Es sei gegenwärtig nicht möglich, Flüchtlinge gegen ihren Willen in Drittländer abzuschieben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!