Welt & Politik US-Außenminister Pompeo besucht Nordkorea

13:25  09 mai  2018
13:25  09 mai  2018 Quelle:   dw.com

Atomabkommen: Iran geht auf Konfrontationskurs zu USA und Israel

  Atomabkommen: Iran geht auf Konfrontationskurs zu USA und Israel Atomabkommen: Iran geht auf Konfrontationskurs zu USA und IsraelZuvor hatte der neue US-Außenminister Mike Pompeo bei seinen Antrittsbesuchen in Israel und Saudi-Arabien klar Position gegen das Atomabkommen bezogen. Präsident Donald Trump sei in der Frage sehr klar, sagte er. „Wenn wir es nicht verbessern können, wird er den Deal aufkündigen.

Mike Pompeo reist ein weiteres Mal nach Nordkorea . Nach einem Besuch in Pjöngjang geht es für den US - Außenminister weiter nach Japan.

US - Außenminister Mike Pompeo ist am Freitag zu Gesprächen über den Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms nach Pjöngjang geflogen.

Fernsehbild vom 26. April 2018: Handschlag zwischen Mike Pompeo (l.) und Kim Jong Un © Getty Images/Chung Sung-Jun Fernsehbild vom 26. April 2018: Handschlag zwischen Mike Pompeo (l.) und Kim Jong Un

Ziel des Besuchs von Mike Pompeo in Pjöngjang ist die Vorbereitung des Treffens zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim. Dessen Atomprogramm war auch Thema beim Gipfel von Japan, Südkorea und China.

Es ist bereits die zweite Visite von US-Außenminister Mike Pompeo in Pjöngjang innerhalb eines Monats. Er hoffe, "einen Rahmen für einen erfolgreichen Gipfel der beiden Präsidenten" schaffen zu können, sagte Pompeo auf dem Flug in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang. Er werde mit "höchsten Vertretern" sprechen. Ob er auch Kim persönlich treffen werde, konnte Pompeo nicht sagen.

Pompeo: Israels Dokumente zum Iran sind echt und viele sind neu

  Pompeo: Israels Dokumente zum Iran sind echt und viele sind neu Pompeo: Israels Dokumente zum Iran sind echt und viele sind neu• Viel davon sei neu für die US-Experten.

US - Außenminister Pompeo besucht Nordkorea . 06.07.2018 | 09:18. Mike Pompeo (2.v.l), Außenminister der USA, wird von General Kim Yong Chol, früherer Geheimdienstchef und Berater, empfangen.

Seoul/Pjöngjang (dpa) - US - Außenminister Mike Pompeo ist an diesem Freitag zu Gesprächen über den Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms nach Pjöngjang geflogen.

Seit dem Besuch von Madeleine Albright 2000 in Pjöngjang ist Pompeo erst der zweite Außenminister und damit der höchste amerikanische Regierungsvertreter seit 18 Jahren, der Nordkorea besucht. Bei seiner jüngsten Visite über Ostern war Pompeo noch Geheimdienstdirektor.

Das könnte Sie auch interessieren

Atomabkommen: Die Zerstörung der liberalen Weltordnung

Vorerst keine Lockerung der US-Sanktionen

Mit Spannung erwartet wird auch, ob Pompeo drei in Nordkorea inhaftierten US-Bürger zurück in die USA holen wird. Frühere Gefangene waren in der Vergangenheit ranghohen US-Vertretern bei Besuchen in dem Land übergeben worden. "Ich denke, es wäre eine große Geste, wenn sie sich entschließen würden, das zu tun", sagte Pompeo, der sich für eine Haftentlassung einsetzen will.

Nordkorea bereitet offenbar Freilassung von drei US-Bürgern vor

  Nordkorea bereitet offenbar Freilassung von drei US-Bürgern vor  

US - Außenminister #MikePompeo hat # Nordkorea Wirtschaftshilfe in Aussicht gestellt - allerdings unter Bedingungen.… LESEN SIE MEHR

US - Aussenminister Mike Pompeo ist am Freitag zu Gesprächen über den Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms nach Pjöngjang geflogen.

Der US-Außenminister machte deutlich, sein Land wolle Fehler der Vergangenheit im Streit über das nordkoreanische Atomprogramm nicht wiederholen. Deshalb würden Sanktionen gegen Nordkorea erst gelockert, wenn das Ziel der Denuklearisierung erreicht sei. Die Definition dieses Begriffes, der aus US-Sicht den völligen und baldigen Verzicht auf Atomwaffen bedeutet, ist einer der Knackpunkte. Nordkorea sieht einen Abbau seiner Atomwaffen nur im Rahmen eines langfristigen Prozesses, der auch seine Sicherheitsinteressen berücksichtigt.

Atomkonflikt beschäftigt Japan, Südkorea und China

Regionales Dreieck: Südkorea, Japan und China beraten über Nordkorea © Getty Images/AFP/Kim Kyung-Hoon Regionales Dreieck: Südkorea, Japan und China beraten über Nordkorea

Die Lösung des Konflikts mit Nordkorea dominierte auch einen Gipfel der drei benachbarten Staaten Japan, Südkorea und China. Bei einem Spitzentreffen in Tokio betonten der chinesische Premier Li Keqiang, Südkoreas Präsident Moon Jae und Japans Regierungschef Shinzo Abe die Notwendigkeit einer Denuklearisierung weitgehend isolierten Staates.

Maas gedenkt afrikanischer Opfer des Ersten Weltkriegs

  Maas gedenkt afrikanischer Opfer des Ersten Weltkriegs  

USA und Nordkorea . US-Präsident Trump sagt Pompeo - Besuch in Nordkorea ab. US - Außenminister Mike Pompeo und Präsident Donald Trump bei einer Kabinettssitzung am 16. August 2018.

US - Außenminister Pompeo besucht Nordkorea . 06.07.2018, 09:18 Uhr | dpa. Mike Pompeo (2.v.l), Außenminister der USA, wird von General Kim Yong Chol, früherer Geheimdienstchef und Berater, empfangen.

Die Staats- und Regierungschefs teilten mit, sie wollten bei der Lösung des Atomkonflikts mit Nordkorea stärker zusammenarbeiten. Dessen Machthaber Kim Jong Un hatte bei einem historischen Gipfeltreffen mit Südkoreas Präsident Moon vor kurzem seinen Willen zu einem vollständigen Abbau seines Atomwaffenprogramms bekräftigt.

Nordkoreas Nachbarn rücken zusammen

Chinas Premier Li Keqiang,Japans Regierungschef Shinzo Abe und Südkoreas Präsident Moon Jae demonstrieren Einigkeit © Getty Images/AFP/E. Hoshiko Chinas Premier Li Keqiang,Japans Regierungschef Shinzo Abe und Südkoreas Präsident Moon Jae demonstrieren Einigkeit

Es war das erste Mal seit rund zweieinhalb Jahren, dass die Spitzen Japans, Südkoreas und Chinas wieder zu ihrem eigentlich jährlich vorgesehenen Dreier-Treffen zusammenkamen. Seit Jahren sind die Beziehungen wegen der rechtskonservativen Politik von Abe und dessen Umgang mit der japanischen Kriegsvergangenheit angespannt.

Das Ringen um eine diplomatische Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea bringt die drei Nachbarstaaten jedoch inzwischen wieder näher zueinander. So war es das erste Mal seit sechs Jahren, dass mit Moon wieder ein südkoreanischer Präsident Tokio besuchte. Mit Li Keqiang kam außerdem erstmals seit acht Jahren wieder ein chinesischer Premier nach Japan.

cw/sam (dpa, afpe)

Mehr auf MSN

Trump reagiert zurückhaltend auf Drohung mit Gipfel-Absage durch Nordkorea .
Trump reagiert zurückhaltend auf Drohung mit Gipfel-Absage durch NordkoreaKnapp einen Monat vor dem geplanten Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim hatte Nordkorea am Mittwoch mit einer Absage gedroht. Sollte Washington weiterhin den "einseitigen" Verzicht Nordkoreas auf Atomwaffen fordern, "haben wir kein Interesse mehr an Gesprächen", sagte Nordkoreas Vize-Außenminister Kim Kye Gwan. Wegen eines Militärmanövers der USA mit Südkorea sagte Pjöngjang zudem Gespräche mit Seoul ab.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!