Welt & Politik PM spricht mit Biden im ersten Anruf seit seiner Amtseinführung

02:05  24 januar  2021
02:05  24 januar  2021 Quelle:   bbc.com

Lady Gaga singt bei Bidens Amtseinführung die Nationalhymne

  Lady Gaga singt bei Bidens Amtseinführung die Nationalhymne Zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden wird Popstar Lady Gaga auf den Treppenstufen des Kapitols in Washington die Nationalhymne singen. Anschließend ist auch ein musikalischer Beitrag der Popsängerin Jennifer Lopez vorgesehen, wie das Organisationskomitee am Donnerstag mitteilte. Lady Gaga und Jennifer Lopez hatten Biden bereits im Wahlkampf unterstützt. Als Biden Vize-Präsident unter Barack Obama war, hatte er mit Lady Gaga eine Kampagne gegen sexuelle Belästigung ins Leben gerufen.

Januar, 20.15 Uhr: Joe Biden stellt weiter erste Weichen für seine Präsidentschaft: Nach Informationen der Washington Post will er den letzten großen Abrüstungsvertrag mit Wladimir Putins Russland + US-Präsident Joe Biden spricht während seiner Amtseinführung im US-Kapitol in Washington.

So auch die erste Pressekonferenz von Jen Psaki, der Sprecherin Bidens . Praktische Winterjacke, auffällige Strick-Handschuhe, eigentümliche Sitzhaltung: Bernie Sanders hat bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden für viel Gesprächsstoff gesorgt.

-Premierminister Boris Johnson hat zum ersten Mal seit der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten mit Joe Biden gesprochen.

Herr Johnson sagte auf Twitter , er freue sich darauf, "die langjährige Allianz" zwischen Großbritannien und den USA zu vertiefen, als sie eine "grüne und nachhaltige Erholung von Covid-19" vorantrieben.

Herr Biden wurde am Mittwoch in einer Zeremonie in Washington als Präsident und Kamala Harris als Vizepräsidentin vereidigt.

Der Premierminister sagte, ihre Einweihung sei ein "Schritt nach vorne" für die US .

Ein Downing Street-Sprecher sagte, Herr Johnson habe die Entscheidung des Präsidenten, dem -Pariser Übereinkommen über den Klimawandel und der Weltgesundheitsorganisation wieder beizutreten, "herzlich begrüßt" - beide wurden von Donald Trump, dem Vorgänger von Biden, aufgegeben.

Trump plant vor Bidens Amtseinführung einen "aufwändigen" Abschied für sich. Berichten zufolge will er einen roten Teppich, eine Militärkapelle und einen Gruß mit 21 Kanonen.

 Trump plant vor Bidens Amtseinführung einen © JIM WATSON / AFP über Getty Images US-Präsident Donald Trump wird nicht an der Einweihungsfeier des gewählten Präsidenten Joe Biden teilnehmen. JIM WATSON / AFP über Getty Images Präsident Donald Trump plant laut ABC News am Morgen der Amtseinführung von Joe Biden einen roten Teppich, eine Militärkapelle und eine Flugstrecke der US Air Force. Er hat auch nach der Möglichkeit eines Grußes mit 21 Kanonen gefragt, berichtete die Associated Press.

+ US-Präsident Joe Biden spricht während seiner Amtseinführung im US-Kapitol in Washington. Für Biden wird es noch ein langer Tag: An seinem ersten Amtstag will er schon erste politische Beschlüsse von Donald Trump rückgängig machen.

+ US-Präsident Joe Biden spricht während seiner Amtseinführung im US-Kapitol in Washington. Er wird auch weiterhin immer Schwierigkeiten mit einzelnen Begriffen haben - er stottert seit seiner Kindheit, hat das Problem aber recht gut im Griff.

"Der Premierminister lobte Präsident Bidens frühes Vorgehen gegen den Klimawandel und sein Engagement, bis 2050 den Nullpunkt zu erreichen", sagte der Sprecher.

PM: Biden-Amtseinführung "ein Schritt nach vorne" Biden will an der Umkehrung der Trump-Politik arbeiten Was kann Johnson von der Biden-Präsidentschaft erwarten?

Der Sprecher fügte hinzu, dass die Staats- und Regierungschefs auf der Grundlage der "langen Geschichte der Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung" der beiden Nationen "dem Nato-Bündnis und unseren gemeinsamen Werten bei der Förderung der Menschenrechte und dem Schutz der Demokratie erneut verpflichtet" seien Die Staats- und Regierungschefs sprachen auch über "die Vorteile eines möglichen Freihandelsabkommens" zwischen Großbritannien und den USA, wobei Herr Johnson seine Absicht bekräftigte, "bestehende Handelsprobleme so schnell wie möglich zu lösen".

Wie Joe Biden Donald Trumps Kryptonit war

 Wie Joe Biden Donald Trumps Kryptonit war Präsident Donald Trump schien ein Teflonpräsident zu sein. Es war egal, wie groß die Dinge zu werden scheinen - Trumps politische Karriere schien undurchlässig zu sein. Das war, bis Trump den gewählten Präsidenten Joe Biden traf. © Getty Images Jetzt ist Trump nur noch wenige Tage vom Ausscheiden aus dem Amt entfernt und Biden steht kurz vor der Amtseinführung. Biden erwies sich als Trumps Kryptonit und half sich enorm, indem er etwas sehr Einfaches tat: Trump Trump werden zu lassen.

In den ersten Tagen begeistert Biden vor allem dadurch, dass er nicht Trump ist. Strafkammer sprach den Angeklagten Klaus R. am Donnerstag vom Vorwurf frei, im Mit seiner Weigerung, die Amtseinführung seines Nachfolgers Joe Biden zu besuchen, brach Donald Trump nicht nur eine

Nur eine Stunde nach der Amtseinführung von Joe Biden und der Unterzeichnung eines Erlasses, der McConnell: Biden -Regierung hat am ersten Tag mehrere große Schritte in die falsche Richtung gemacht. WHO aktualisiert COVID-19-Testrichtlinien – eine Stunde nach Bidens Amtseinführung .

Herr Johnson und Herr Biden "freuten sich darauf Treffen Sie sich persönlich, sobald die Umstände es erlauben "und während der bevorstehenden G7-, G20- und

-COP26-

-Gipfeltreffen zusammenzuarbeiten", fügte der Sprecher hinzu Person, die als Vizepräsident fungieren soll - der Premierminister sagte zuvor, dass ihre Amtseinführung ein "Schritt nach vorne" für die USA sei, die "eine holprige Zeit durchgemacht" hätten. Herr Johnson sagte, es sei ein "großer Moment" für Großbritannien und Großbritannien die USA und ihre "gemeinsame gemeinsame ag enda ".

Die politische Redakteurin der BBC, Laura Kuenssberg, sagte, die

Biden-Präsidentschaft "bringt der Regierung Hoffnung"

, weil Nr. 10 glaubt, dass es "viele Überschneidungen" zwischen dem gibt, was Herr Biden und Herr Johnson tun wollen.

Der US-Präsident hat zuvor gesagt, dass er nach dem Brexit keine "geschützte Grenze" zwischen der Republik Irland und Nordirland will und dass jedes Handelsabkommen zwischen Großbritannien und den USA nach dem Brexit

"abhängig" sein muss für das Karfreitagsabkommen

. Der Premierminister und Herr Biden haben sich im wirklichen Leben nie getroffen, aber der neue US-Präsident hat Herrn Johnson einmal als "physischen und emotionalen Klon" von Herrn Trump bezeichnet. Nach dem Gewinn der Präsidentschaftswahlen rief Herr Biden Herrn Johnson vor anderen europäischen Führern an und drückte seinen Wunsch aus, die historische "besondere Beziehung" zwischen den beiden Ländern

zu stärken.

Biden soll sich wegen ihrer gegenseitigen Liebe zu Zügen mit dem britischen Führer Boris Johnson verbunden haben, als Großbritannien auf ein neues Handelsabkommen drängt. .
© Getty Getty Joe Biden und Boris Johnson sollen sich über Züge verbunden haben, berichtete The Telegraph am Sonntag. Beim ersten transatlantischen Anruf des neuen Präsidenten fragte Johnson nach Bidens Amtrak-Reisen. Berichten zufolge plante Biden, Großbritannien bei seiner ersten Präsidentschaftsreise außerhalb Nordamerikas zu besuchen. Weitere Informationen zu finden Sie auf der Homepage von Business Insider.

usr: 0
Das ist interessant!