Welt & Politik Biden wird die von Trump

00:00  25 januar  2021
00:00  25 januar  2021 Quelle:   cnn.com

Wie Joe Biden Donald Trumps Kryptonit war

 Wie Joe Biden Donald Trumps Kryptonit war Präsident Donald Trump schien ein Teflonpräsident zu sein. Es war egal, wie groß die Dinge zu werden scheinen - Trumps politische Karriere schien undurchlässig zu sein. Das war, bis Trump den gewählten Präsidenten Joe Biden traf. © Getty Images Jetzt ist Trump nur noch wenige Tage vom Ausscheiden aus dem Amt entfernt und Biden steht kurz vor der Amtseinführung. Biden erwies sich als Trumps Kryptonit und half sich enorm, indem er etwas sehr Einfaches tat: Trump Trump werden zu lassen.

Kann Biden sich von Trumps Schatten befreien? Gäste: Katharina Nocun (Bloggerin), Joseph Hutchinson (Anwalt), Markus Kaim (SWP). Die USA sind in Aufruhr. Für die Amtseinführung von Joe Biden haben Trump -Anhänger wieder Demonstrationen angekündigt.

Donald Trump stellt Joe Biden gerne als senil hin, Biden hält Trump für unfähig. Der Präsident muss aufholen – und wird sich dabei nicht von den Regeln des Anstands bremsen lassen. Dem TV-Duell der US-Präsidentschaftsbewerber wird nachgesagt, es könne das Rennen um das Weiße Haus

-Präsident Joe Biden am Montag aufgehobenen Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit Covid-19 wieder einführen. Covid-19-Reisebeschränkungen für Nicht-US-Bürger, die in Brasilien, Irland, Großbritannien und vielen anderen Ländern waren, werden wieder eingeführt von Europa bestätigte ein Beamter des Weißen Hauses gegenüber CNN.

Joe Biden wearing a suit and tie smiling and looking at the camera © Alex Brandon / AP

Biden wird die Beschränkungen auch auf Reisende ausweiten, die kürzlich in Südafrika waren, sagte der Beamte.

Der Schritt, , der erstmals von Reuters gemeldet wurde, erfolgt nur eine Woche, nachdem Präsident Donald Trump mit Wirkung zum 26. Januar eine Durchführungsverordnung zur Aufhebung der Beschränkungen für Reisende aus diesen Ländern unterzeichnet hat. Das Biden-Übergangsteam versprach zu dem Zeitpunkt, als die neue Regierung würde die Beschränkungen nicht aufheben.

Wie die Amerikaner Joe Biden vor seiner Amtseinführung gegenüberstehen

 Wie die Amerikaner Joe Biden vor seiner Amtseinführung gegenüberstehen Der gewählte Präsident Joe Biden wird seine Amtszeit am Mittwoch mit einer weitaus höheren Zustimmungsrate als Präsident Donald Trump beginnen - jedoch mit wenig Unterstützung unter den republikanischen Wählern, die weitgehend an Trumps Wahl beteiligt sind Betrug lügt. © Alex Wong / Getty Images Der gewählte Präsident Joe Biden spricht am 16. Januar in Wilmington, Delaware. Dies geht aus neuen Umfragen dieser Woche von CNN und SSRS , der Washington Post und ABC News sowie NBC News hervor .

Viele Halbwahrheiten und manche Lüge: Trump wie Biden bogen im ersten TV-Duell im US-Wahlkampf manche Fakten zu ihren Gunsten. Trump reagierte mit der haltlosen Unterstellung, unter einem Präsidenten Biden wären "nicht 200.000, sondern zwei Millionen Menschen" in den USA an

Präsident Trump deutet zwar erneut Biden -Sieg an, geht aber weiterhin von Wahlbetrug aus. Nach einer Woche fruchtlosen Streits um Anfechtung der "Hoffentlich wird die , äh – was auch immer in der Zukunft passiert. Wer weiß, welche Regierung es sein wird. Die Zeit wird es zeigen", sagte Trump

"Angesichts der sich verschärfenden Pandemie und der weltweit ansteckenden Varianten ist es nicht an der Zeit, die Beschränkungen für internationale Reisen aufzuheben", sagte Jen Psaki, Pressesprecherin des Weißen Hauses, auf Twitter .

"Auf Anraten unseres medizinischen Teams beabsichtigt die Verwaltung nicht, diese Beschränkungen am 26. Januar aufzuheben. Tatsächlich planen wir, die Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit im Bereich internationaler Reisen zu verstärken, um die Verbreitung von COVID-19 weiter einzudämmen."

Dies ist eine bahnbrechende Geschichte und wird aktualisiert.

Biden ist Berichten zufolge mit einem Beratungsunternehmen verbunden, das versucht hat, sich für die Obama-Regierung einzusetzen. .
Der Bruder von Der jüngere Bruder von Präsident Biden, Frank Biden, hat Berichten zufolge Verbindungen zu einem Beratungsunternehmen, das 2016 versucht hat, sich im Namen eines Ölkonzerns für die Obama-Regierung einzusetzen von Washington Examiner Frank Biden arbeitete für Delmarva, der sich an das Lobbying-Unternehmen Cassidy & Associates wandte, um Chesapeake Petroleum and Supply zu vertreten, um den Kongress und das Verteidigungsministerium zu beeinflussen, während Joe Biden am Montag als Viz

usr: 0
Das ist interessant!