Welt & Politik China wird niemals mit Gewalt gegen Taiwan aufgeben, Kampfflugzeuge eine Warnung: CCP Official

15:01  27 januar  2021
15:01  27 januar  2021 Quelle:   newsweek.com

China-Experte und Rechtsanwalt Patrick Heid: „In China lebt man mit einer gewissen Machtfülle gefährlich“

  China-Experte und Rechtsanwalt Patrick Heid: „In China lebt man mit einer gewissen Machtfülle gefährlich“ China-Experte und Rechtsanwalt Patrick Heid: „In China lebt man mit einer gewissen Machtfülle gefährlich“Patrick Heid ist Rechtsanwalt und Partner der Hamburger Anwaltskanzlei Graf von Westphalen und leitet seit 2010 den Standort in Shanghai. Er ist spezialisiert auf die Beratung von Mittelständlern und Konzernen bei Unternehmensgründungen und M &A-Transaktionen sowie bei rechtlichen und strategischen Themen im operativen Geschäft in China. Darüber hinaus berät er chinesische Investoren bei Unternehmenskäufen in Deutschland. Patrick Heid verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in und mit China und spricht fließend Mandarin.

a fighter jet flying through a blue sky: File photo: A Chinese J-16 stealth fighter jet. © STR / AFP über Getty Images Datei Foto: Ein chinesischer J-16 Stealth Kampfjet.

China behält sich alle Optionen gegen Taiwan vor, einschließlich der Anwendung von Gewalt, sagte ein chinesischer Beamter am Mittwoch, als er eine verschleierte Warnung an die neue Regierung von Joe Biden herausgab.

China behauptet, Taiwan sei eine abtrünnige Provinz, die entschlossen sei, mit Hilfe "externer Kräfte" die Unabhängigkeit zu erklären, obwohl Taipeh wiederholt gegenteilige Aussagen gemacht habe.

Das Büro für Taiwan-Angelegenheiten, das vom chinesischen Staatsrat eingerichtet wurde, kehrte am Mittwoch zu seiner bekannten Rhetorik zurück, als Sprecher Zhu Fenglian Taiwans regierende Demokratische Fortschrittspartei (DPP) für die Destabilisierung der Taiwanstraße verantwortlich machte.

China "bereits entschieden", US-Beamte wegen Taiwan zu sanktionieren

 China (Bloomberg) - China sagte, es habe "bereits beschlossen", einige US-Beamte wegen Beteiligung an Taiwan-Fragen zu sanktionieren, da sich die Trump-Regierung auf die Übergabe an den gewählten Präsidenten vorbereitet Joe Biden. © Bloomberg Gebäude werden am Sonntag, dem 5. Januar 2020, von der Aussichtsplattform des Taipei 101-Gebäudes in Taipeh, Taiwan, aus gesehen.

Es war Zhus erste Pressekonferenz, seit zwei große Gruppen von Kampfflugzeugen der Volksbefreiungsarmee am Wochenende in der Nähe von Taiwan den Himmel schwirrten. Sie gaben eine Erklärung des Außenministeriums ab, in der sie "Besorgnis" über Pekings Aktionen zum Ausdruck brachten und die "grundsolide" Unterstützung der Biden-Regierung bekräftigten für Taipeh.

Fast 30 chinesische Kampfflugzeuge, darunter acht schwere Bomber und 14 Kampfflugzeuge, machten am Samstag und Sonntag Einsätze in Taiwans südwestlicher Luftverteidigungszone (ADIZ). Die Flüge fielen mit dem Einsatz des Flugzeugträgers USS Theodore Roosevelt im Südchinesischen Meer zusammen, der von den Verbündeten nur wenige Tage nach Bidens Amtseinführung als beruhigende Geste angesehen wurde.

Taiwan ermutigt, als hochrangiger Diplomat an der Amtseinführung von Biden teilnimmt

 Taiwan ermutigt, als hochrangiger Diplomat an der Amtseinführung von Biden teilnimmt TAIPEI (Reuters) - Taiwans De-facto-Botschafter in Washington nahm an der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden teil und hörte die von China behauptete Insel, die nervös war, nicht das gleiche Maß an Unterstützung zu erhalten von der neuen Regierung wie die vorherige. © Reuters / POOL DATEIFOTO: Amtseinführung von Joe Biden als 46.

Zhu sagte, die PLA-Missionen in Taiwans ADIZ, einem weit verbreiteten Luftraumtyp, der nicht offiziell dem Völkerrecht unterliegt, seien als "strenge Warnung" sowohl für Taipeh als auch für "Einmischung externer Kräfte" gedacht - a Satz normalerweise für die Vereinigten Staaten reserviert.

"taiwanesische Unabhängigkeitskräfte" provozierten China, indem sie eine "Abspaltung" von seinem Territorium anstrebten, die Peking "unbedingt aufrechterhalten wollte", sagte Zhu.

"Wir werden nicht auf die Anwendung von Gewalt verzichten und alle Optionen reservieren", fügte der Sprecher hinzu. "Das wird sich zu keiner Zeit ändern."

Chinesische Militärübungen und Live-Fire-Übungen in oder in der Nähe der Taiwanstraße gelten heute als Routine, sagen Analysten in China und Taiwan. Zhu beschrieb die ansonsten einschüchternde Taktik als notwendig, um "Frieden und Stabilität" aufrechtzuerhalten und Chinas "friedliche Vereinigung" mit Taiwan sicherzustellen. Der

Biden weist Chinas militärische Drohungen mit dem Versprechen zurück, die Beziehungen zu Taiwan weiter zu vertiefen.

 Biden weist Chinas militärische Drohungen mit dem Versprechen zurück, die Beziehungen zu Taiwan weiter zu vertiefen. Die Regierung von Präsident Biden plant, die Beziehungen zu dem demokratischen Taiwan weiter zu vertiefen, so das Bulletin des Außenministeriums, das die jüngste Runde des chinesischen Säbelrasselns abschafft. © Chiang Ying-ying / AP Ein Soldat hält während einer Militärübung im Landkreis Hsinchu, Nordtaiwan, am Dienstag, 19. Januar 2021, eine taiwanesische Nationalflagge.

-Dialog zwischen Taipeh und Peking war während der Präsidentschaft von Tsai Ing-wen, der 2016 in das Amt gewählt und im vergangenen Januar wiedergewählt wurde, nicht vorhanden. Sie beschrieb zuvor die Haltung ihrer Partei als den Wunsch, den "Status quo" in der Taiwanstraße aufrechtzuerhalten, und bestand darauf, dass es nicht notwendig sei, Taiwan offiziell zum souveränen Staat zu erklären.

Chinesische Beamte beschuldigen die taiwanesische Regierung, den Austausch über die Taiwanstraße, einschließlich offizieller Treffen, behindert zu haben, während die Tsai-Regierung behauptet, sie sei offen für Gespräche, solange keine Voraussetzungen vorliegen.

In der Erklärung der Biden-Regierung am Sonntag wurde Peking außerdem aufgefordert, einen bedeutungsvollen Dialog mit den gewählten Vertretern Taiwans zu führen. Aber am Montag schien das chinesische Außenministerium Taipehs Argument zu beweisen und sagte, Peking werde Gespräche nur auf der Grundlage seines "Ein-China-Prinzips" und des umstrittenen "1992-Konsenses" führen.

US-Unterstützung für Taiwan "absolut solide", nachdem China Kampfflugzeuge geschickt hat

 US-Unterstützung für Taiwan Die USA bekräftigten ihre Unterstützung für Taiwan, nachdem acht chinesische Bomberflugzeuge und vier Kampfflugzeuge die Luftverteidigungszone der Insel betreten hatten. Das US-Außenministerium sagte am Samstag, es "nimmt mit Besorgnis das Muster der [chinesischen] laufenden Versuche zur Kenntnis, seine Nachbarn, einschließlich Taiwan, einzuschüchtern".

-Analysten auf beiden Seiten der Meerenge sind sich einig, dass das demokratische Taiwan ein wichtiger Akteur im Großmachtwettbewerb zwischen China und den Vereinigten Staaten bleiben wird.

Jüngste Erklärungen der wichtigsten Kabinettsmitglieder von Präsident Biden deuten auch darauf hin, dass sich die Gesetzgeber in Washington inzwischen weitgehend über China einig sind und dass Taipeh dazu beiträgt, sein zunehmend bullisches Verhalten einzudämmen.

Verwandte Artikel PLA plant neue Übung im Südchinesischen Meer inmitten neuer Spannungen zwischen den USA und China Xi Jinping sendet eine starke Botschaft an Joe Biden in der Rede von Davos Russland und Iran stellen strategische Bindungen zur Schau, wenn sie sich neuen US-Richtlinien unter Biden stellen Taipei sagt Joe Biden Unterstützt Taiwan als Blinken warnt vor China Invasion "Grievous Mistake"

Starten Sie Ihre unbegrenzte Newsweek-Testversion

China wird niemals mit Gewalt gegen Taiwan aufgeben, Kampfflugzeuge eine Warnung: CCP Official .
© STR / AFP über Getty Images Datei Foto: Ein chinesischer J-16 Stealth Kampfjet. China behält sich alle Optionen gegen Taiwan vor, einschließlich der Anwendung von Gewalt, sagte ein chinesischer Beamter am Mittwoch, als er eine verschleierte Warnung an die neue Regierung von Joe Biden herausgab. China behauptet, Taiwan sei eine abtrünnige Provinz, die entschlossen sei, mit Hilfe "externer Kräfte" die Unabhängigkeit zu erklären, obwohl Taipeh wiederholt gegenteilige Aussagen gemacht habe.

usr: 0
Das ist interessant!