Welt & Politik Quebec überlegt sich COVID-19-Kontrollpunkte an der Grenze zu Ontario, während die Märzpause bevorsteht.

20:27  10 februar  2021
20:27  10 februar  2021 Quelle:   data.media.theplatform.com

Da COVID-19-Kraftstoffe nach Luftreinigern verlangen, warnen Experten vor Risiken.

 Da COVID-19-Kraftstoffe nach Luftreinigern verlangen, warnen Experten vor Risiken. © Kathy Willens / AP Foto Samantha DiStefano, Inhaberin von Mama Fox, schaut sich einen Luftreiniger an, den sie benötigt, wenn sie den Innenbereich ihres Restaurants und ihrer Bar öffnet Gönner, Dienstag, 29. September 2020, in New York, während sie sich weiter auf das Essen im Innenbereich vorbereitet. DiStefano plant nicht, am Mittwoch zu eröffnen, wenn das Essen im Innenbereich zum ersten Mal seit März in New York gestattet ist.

Quebec überlegt, strengere Regeln und Polizeikontrollpunkte einzuführen, um nicht unbedingt erforderliche Reisen einzuschränken und die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen, wenn die bevorstehende Märzpause vorüber ist die Provinz.

Geneviève Guilbault et al. posing for the camera: Quebec Deputy Premier and Public Security Minister Genevieve Guilbault speaks at a news conference on the COVID-19 pandemic. © Jacques Boissinot / Die kanadische Presse Quebecs stellvertretender Ministerpräsident und Minister für öffentliche Sicherheit Genevieve Guilbault spricht auf einer Pressekonferenz über die COVID-19-Pandemie. Die Ministerin für öffentliche Sicherheit von

, Geneviève Guilbault, sagte am Mittwoch, dass die Regierung in Kürze Maßnahmen bekannt geben werde, und fügte hinzu, dass derzeit Gespräche darüber geführt werden, welche Einschränkungen - einschließlich potenzieller Straßensperren an der Grenze zu Ontario - während der bevorstehenden Schulferien eingeführt werden können.

Aus Angst vor COVID-19-Varianten fordert Quebec jeden mit den geringsten Symptomen auf, sich testen zu lassen. ansteckendere Varianten des neuartigen Coronavirus.

 Aus Angst vor COVID-19-Varianten fordert Quebec jeden mit den geringsten Symptomen auf, sich testen zu lassen. ansteckendere Varianten des neuartigen Coronavirus. © Bereitgestellt von The Canadian Press Es gibt acht bestätigte Fälle der britischen Variante in Quebec, aber das bedeutet nicht, dass sie sich in der Provinz nicht weiter verbreitet, sagte Gesundheitsminister Christian Dube auf einer Pressekonferenz am Freitag. "Wir haben immer noch 41 Prozent der Quebecer, die sich nicht automatisch testen lassen, wenn sie Symptome haben", sagte Dube.

"Wir prüfen derzeit die Möglichkeit, restriktivere Maßnahmen für die Pause zu ergreifen", sagte sie gegenüber Reportern des Provinzgesetzgebers. "Es ist nichts entschieden, aber es gibt mehrere Dinge, die in Betracht gezogen werden."

Guilbault sagte, die Provinz treffe "täglich pragmatische Entscheidungen" mit den Gesundheitsbehörden, abhängig von der Entwicklung der Pandemie. Die Regierung stehe auch in "ständigem" Kontakt mit Ontario und New Brunswick, fügte sie hinzu.

-Premierminister Justin Trudeau sagte am Mittwoch zuvor, es sei Sache der Provinzen, an ihren Grenzen geeignete Maßnahmen zu beschließen.

Lesen Sie mehr: Quebec meldet die ersten beiden Fälle der südafrikanischen COVID-19-Variante

Die Möglichkeit vorübergehender Maßnahmen während der Schulferien besteht, da Quebec besorgt ist, die in den letzten Wochen erzielten Fortschritte umzukehren, um die Zahl der Neuerkrankungen und Todesfälle zu senken und Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit dem neuartigen -Coronavirus .

-Woche: Wiederaufnahme der Versammlung, Quietschen der Schneevögel, Aufschub der Anklage, Umkehrung des Windparks, Wiedervereinigung der Schwestern

-Woche: Wiederaufnahme der Versammlung, Quietschen der Schneevögel, Aufschub der Anklage, Umkehrung des Windparks, Wiedervereinigung der Schwestern Rückblick auf die © Jacques Boissinot Politiker kämpfen darum, dass die Legislative funktioniert Die neuen Plexiglas-Trennwände sind zwischen den Sitzen installiert, und der historische Raum der Legislative hat ein antiseptisches, pandemisches Gefühl angenommen. Aber die Politiker von Quebec werden tatsächlich am Dienstag wieder persönlich arbeiten.

Guilbault wiederholte auch die Besorgnis von Premier François Legault über die -Erkennung von COVID-19-Varianten in Quebec . Ab Dienstag gibt es 11 Fälle neuer Varianten, darunter die beiden Fälle der südafrikanischen Variante - eine Premiere für die Provinz.

"Die Varianten geben Anlass zur Sorge", sagte Guilbault.

Letzte Woche schloss der stellvertretende Ministerpräsident die Polizeikontrollpunkte aus, obwohl alle drei Oppositionsparteien angerufen hatten. äußerte Bedenken hinsichtlich der Begrenzung der Verbreitung des Virus in Quebec.

Guilbault sagte zu der Zeit, dass die Gesundheitsbehörden die Einführung von Straßensperren nicht empfehlen, um zu verhindern, dass Menschen von einer Region in die nächste ziehen.

Sie sagte auch, dass die Polizisten alle Hände voll zu tun haben, um die nächtliche Ausgangssperre durchzusetzen, die im Rahmen von Sperrmaßnahmen eingeführt wurde, und um sicherzustellen, dass Reisende die Quarantäne respektieren.

Ontario erlaubt NHL-Teams das Essen im Innenbereich, während die Provinz zu Hause bleibt.

 Ontario erlaubt NHL-Teams das Essen im Innenbereich, während die Provinz zu Hause bleibt. © Frank Gunn / Die kanadische Presse Der Premierminister von Ontario, Doug Ford, passt seine Maske mit dem Thema Toronto Maple Leafs während des täglichen Briefings der Provinz in Toronto am Montag an. Die Regierung von Ontario gab am Montag bekannt, dass Teams, die in der rein kanadischen Norddivision der NHL antreten, trotz laufender Bestellungen zu Hause in der Provinz in bestimmten Restaurants in Ontario speisen dürfen.

Quebec hat die Beschränkungen für sechs Regionen gelockert, was ungefähr 10 Prozent der Bevölkerung entspricht. Sie haben wesentlich mehr als der Rest der Provinz wiedereröffnet, und Kinos und Speisesäle in Restaurants erhalten grünes Licht, um wieder in Betrieb zu gehen.

In der Zwischenzeit bleiben Montreal, Quebec City und andere Gebiete, die in den letzten Monaten stärker von der Gesundheitskrise betroffen waren, als rote Zonen ausgewiesen. Nicht wesentliche Geschäfte dürfen ab Montag wiedereröffnet werden, aber Restaurants, Fitnessstudios und andere Unterhaltungsstätten sind weiterhin gesperrt.

-Video: Coronavirus: Laut Premierminister von Quebec hat sich die Situation verbessert. Die Leute müssen „sehr vorsichtig“ bleiben.

- Mit Dateien von Raquel Fletcher von Global News und The Canadian Press

„Popcorngate“: Quebec wird Kinos für den Verlust von Lebensmittelverkäufen entschädigen, sagt Legault. .
© Bereitgestellt von The Gazette Die Regierung von Quebec verbietet den Verkauf von Lebensmitteln in Kinos, um Kunden daran zu hindern, ihre Masken abzunehmen. Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Die Regierung von Quebec wird Kinos für den Einnahmeverlust aus dem Verkauf von Popcorn und anderen Snacks entschädigen, wenn sie am 26. Februar wiedereröffnet werden dürfen, gab Premier François Legault am Donnerstag bekannt.

usr: 0
Das ist interessant!