Welt & Politik US-Präsident: Trump stichelt vor dem Nato-Gipfel

17:50  10 juli  2018
17:50  10 juli  2018 Quelle:   ksta.de

Trump bringt "Rückerstattung" von US-Ausgaben durch Nato-Partner ins Spiel

  Trump bringt Trump bringt "Rückerstattung" von US-Ausgaben durch Nato-Partner ins Spiel Während des Fluges nach Brüssel zum Nato-Gipfel hat US-Präsident Donald Trump den Druck auf die Partner nochmals zu erhöhen versucht. In einer am Dienstag aus der Präsidentenmaschine Air Force One abgesetzten Botschaft kritisierte Trump nicht nur abermals, dass viele Nato-Partner hinter dem Ziel der Steigerung ihrer Verteidigungsbudgets auf zwei Prozent der jeweiligen Wirtschaftsleistung zurücklägen. Er schlug zudem vor, sie sollten den USA Verteidigungskosten "zurückerstatten".

Trump bringt "Rückerstattung" von US-Ausgaben durch Nato-Partner ins Spiel Während des Fluges nach Brüssel zum Nato - Gipfel hat US - Präsident Donald Trump den Druck auf die Partner nochmals zu erhöhen versucht.

Russland nutzt Gaslieferungen, um Deutschland zu kontrollieren, so US - Präsident Donald Trump bei einer heutigen Rede. Er nannte es "inakzeptabel", dass Berlin Milliarden von US-Dollar an Moskau zahlt, anstatt seinen Anteil an die NATO , die es vor Russland schütze.

Donald Trump: US-Präsident Donald Trump © AFP US-Präsident Donald Trump

Schon vor dem Start des Nato-Gipfels sorgt Donald Trump für Unruhe. Der US-Präsident geht davon aus, dass sein Gipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sich einfacher gestalten könnte als der Nato-Gipfel und sein Besuch in Großbritannien. Trump begründete dies am Dienstag mit dem Streit um die Verteidigungsausgaben sowie mit der Regierungskrise in Großbritannien.

„Also ich habe Nato, ich habe das Vereinigte Königreich - das ist eine turbulente Situation. Und ich habe Putin. Offen gesagt könnte Putin der einfachste von allen sein.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Auf Nato-Gipfel: Merkel knöpft sich Trump vor

  Auf Nato-Gipfel: Merkel knöpft sich Trump vor Auf Nato-Gipfel: Merkel knöpft sich Trump vor„Ich möchte aus gegebenen Anlass hinzufügen, dass ich erlebt habe, auch selber, dass ein Teil Deutschlands von der Sowjetunion kontrolliert wurde“, sagte die Kanzlerin mit Blick auf die früherere DDR.

Es sei gut, dass Deutschland eine „eigenständige Politik“ machen könne, betonte Merkel zum Auftakt des Nato - Gipfels in Brüssel. US - Präsident : Trump stichelt vor dem Nato - Gipfel . Berliner Zeitung.

Beim Nato - Gipfel in Brüssel wollen die transatlantischen Partner noch näher zusammenrücken, die EU-Länder ihr eigenes Gewicht im Bündnis erhöhen. Die Frage ist, ob US - Präsident Trump das zulässt oder Streit forciert.

Rede vor dem Parlament - Macron will „Wohlfahrtsstaat des 21. Jahrhunderts“ entwickeln

Donald Trump bezeichnet Wladimir Putin als Konkurrenten

Auf die Frage eines Journalisten, ob der russische Präsident ein Freund oder ein Feind sei, sagte Trump: „Meines Erachtens ist er ein Konkurrent. Ich denke, dass es gut ist, mit Russland klarzukommen, mit China klarzukommen.“

Trump nimmt am Mittwoch und Donnerstag am Nato-Gipfel in Brüssel teil, anschließend reist er weiter nach London, wo er am Freitag die britische Premierministerin Theresa May treffen will. Am Montag soll in der finnischen Hauptstadt Helsinki sein Gipfel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin stattfinden.

Trump beharrt darauf, dass andere Nato-Mitglieder mehr Geld in die Verteidigung investieren. Diese Forderung wiederholte er auch am Dienstag.

Trump spricht von "sehr guter Beziehung" zu Merkel

  Trump spricht von Trump spricht von "sehr guter Beziehung" zu MerkelDas könnte Sie auch interessieren

Zum Abschluss des Nato - Gipfels in Brüssel sorgte US - Präsident Trump noch einmal für Unruhe. In einem Vortrag drohte er dem Bündnis offen mit einem amerikanischen Alleingang in Verteidigungsfragen.

US - Präsident Donald Trump hat vor seinem Eintreffen auf dem G20- Gipfel in Hamburg mit einem Besuch in Polen ein Zeichen gesetzt. Auch in der Bundesregierung hat man aufmerksam verfolgt, dass Trump nach seiner Visite bei Nato und EU im Mai nun mit Polen ausgerechnet ein Land

„Das ist natürlich Sache des Volks“

Mit Blick auf die Regierungskrise in Großbritannien sagte der US-Präsident, er habe nicht mit May gesprochen. Den Ex-Außenminister Boris Johnson, der wegen Mays neuer Brexit-Pläne zurückgetreten war, bezeichnete Trump als Freund. „Er hat mich sehr, sehr unterstützt und war sehr nett zu mir. Vielleicht werde ich mit ihm reden, wenn ich da drüben bin.“

Auf die Frage, ob May zurücktreten sollte, sagte Trump: „Nun, das ist Sache des Volks. Ich komme sehr gut mit ihr aus. Das ist natürlich Sache des Volks.“ (dpa)

Schneller informiert mit der neuen Microsoft Nachrichten App


Trump räsoniert über Beistandsgarantie der Nato .
Trump räsoniert über Beistandsgarantie der NatoDas könnte Sie auch interessieren:

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!