Welt & Politik Trump verspricht, gegen "illoyalen" Murkowski zu kämpfen

23:15  06 märz  2021
23:15  06 märz  2021 Quelle:   politico.com

Washington Post verurteilt Missbrauch des Reporters

 Washington Post verurteilt Missbrauch des Reporters Die Washington Post hat am Donnerstag den Online-Missbrauch angeprangert, der sich gegen einen ihrer Reporter richtete, nachdem ein Foto von ihrem Gespräch mit Senatorin Lisa Murkowski (R-Alaska) auf Twitter geteilt wurde.

Donald Trump : Der Noch-Präsident droht illoyalen Republikaner:innen auf Twitter. Trump -Anhänger:innen sollen Buch über Trump -Illoyale in der republikanischen Partei führen. Nun schauen sie zu, wie ich gegen einen schlimmen und bösen Feind kämpfe , die linksradikalen Demokraten. Das werde ich niemals vergessen!“, lautet die deutsche Übersetzung des Tweets von Trump in etwa.

US-Präsident Trump ist mit Vorwürfen gegen Juden in Amerika angeeckt. Ihm schlägt deutliche Kritik auch aus Israel entgegen, aber nicht von der Regierung. Doch Trump scheint nur Lob wahrzunehmen. Trump hatte sich am Dienstag zur Entscheidung der israelischen Regierung geäußert, den beiden demokratischen Kongressabgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib die Einreise zu verweigern. Er verband dies mit einer Attacke auf die Demokraten: „Was ist aus der Demokratischen Partei geworden?

Der frühere Präsident Donald Trump macht offiziell seine Pläne, die republikanische Senatorin Lisa Murkowski ins Visier zu nehmen, und verspricht, vor den Zwischenwahlen 2022 nach Alaska zu reisen, um gegen sie zu kämpfen.

Lisa Murkowski sitting on a table: Sen. Lisa Murkowski, who has held her seat since 2002, has been a longtime critic of former President Donald Trump. © Greg Nash / Pool über AP Senatorin Lisa Murkowski, die seit 2002 ihren Sitz innehat, ist eine langjährige Kritikerin des ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

In einer Erklärung gegenüber POLITICO am Samstag sagte Trump: „Ich werde unter keinen Umständen die gescheiterte Kandidatin aus dem großen Bundesstaat Alaska, Lisa Murkowski, unterstützen. Sie vertritt ihren Staat schlecht und ihr Land noch schlimmer. Ich weiß nicht, wo andere Leute nächstes Jahr sein werden, aber ich weiß, wo ich sein werde - in Alaska, wo ich gegen einen illoyalen und sehr schlechten Senator kämpfe. “

Neera Tanden versucht, ihre Nominierung zu retten, während Lisa Murkowski

 Neera Tanden versucht, ihre Nominierung zu retten, während Lisa Murkowski N eera Tanden, Präsident Bidens umkämpfte Kandidatin für das Amt für Verwaltung und Haushalt, trifft. Am Montag traf sie sich mit Senatorin von Alaska, Lisa Murkowski, um sie zu retten Nominierung. © Zur Verfügung gestellt von Washington Examiner Und Murkowski, einer der zentristischsten republikanischen Senatoren, der Tandens Nominierung vor dem Untergang retten konnte, schloss es nicht aus, sich den Demokraten anzuschließen, um Tanden zu bestätigen.

Doch Trump scheint nur Lob wahrzunehmen.US-Prasident Trump ist mit Vorwurfen gegen Juden in Amerika angeeckt. Ihm schlagt deutliche Kritik auch aus Israel entgegen, aber nicht von der Regierung. Das Klinikpersonal kämpft seit Monaten unermüdlich gegen die Corona-Pandemie. Eine Krankenschwester hat nun mit einem Foto-Vergleich für Aufsehen gesorgt.

Trump hatte sich am Dienstag zur Entscheidung der israelischen Regierung geäußert, den beiden demokratischen Kongressabgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib die Einreise zu verweigern. Er verband dies mit einer Attacke auf die Demokraten: «Was ist aus der Demokratischen Partei geworden? Joe Biden ist jetzt auch offiziell Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten. Der 77-Jährige verspricht , im Falle eines Wahlsiegs gegen Amtsinhaber Trump der Präsident aller Amerikaner zu sein - und sie in eine bessere » mehr. 01.07.2020.

Murkowski, die seit 2002 ihren Sitz innehat, war eine langjährige Kritikerin des ehemaligen Präsidenten und war einer von sieben republikanischen Senatoren, die im Amtsenthebungsverfahren im vergangenen Monat für seine Verurteilung gestimmt haben. Sie ist die einzige der sieben, die 2022 wiedergewählt werden muss.

Ein Murkowski-Sprecher antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentar. Die Erklärung von

Trump kommt nur wenige Tage, nachdem Murkowski die Ernennung von Rep. Deb Haaland (D-N.M.) Zum Innenminister vorangetrieben hat. Trump nannte dies "ein weiteres Beispiel dafür, dass Murkowski nicht für Alaska eintritt".

Murkowski war der einzige Republikaner im Ausschuss für Energie und natürliche Ressourcen des Senats, der die Nominierung genehmigte. Die 63-jährige Senatorin sagte, sie habe "Probleme" mit der Unterstützung von Haaland und sagte, sie müsse die frühere Opposition der Demokraten gegen Ölbohrungen mit ihrem Erbe als Indianerin, einer gut vertretenen Bevölkerung in Murkowskis Heimatstaat, in Einklang bringen.

Murkowski überlegt Tandens Schicksal mit Alaska im Kopf

 Murkowski überlegt Tandens Schicksal mit Alaska im Kopf Neera Tanden ist seit einer Woche im Fegefeuer des Senats, als sie und die Regierung von Biden darum kämpfen, Senatorin Lisa Murkowski davon zu überzeugen, ihre Bewerbung als Haushaltschefin des Weißen Hauses zu unterstützen. Und Murkowski macht keine plötzlichen Bewegungen. © Sarah Silbiger / Pool über AP Senatorin Lisa Murkowski (R-Alaska) spricht während einer Anhörung des Senatsausschusses für Energie und natürliche Ressourcen.

US-Präsident Trump ist mit Vorwürfen gegen Juden in Amerika angeeckt. Ihm schlägt deutliche Kritik auch aus Israel entgegen, aber nicht von der Regierung. Doch Trump scheint nur Lob wahrzunehmen.

US-Präsident Trump ist mit Vorwürfen gegen Juden in Amerika angeeckt. Ihm schlägt deutliche Kritik auch aus Israel entgegen, aber nicht von der Regierung. Doch Trump scheint nur Lob wahrzunehmen. Trump hatte sich am Dienstag zur Entscheidung der israelischen Regierung geäußert, den beiden demokratischen Kongressabgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib die Einreise zu verweigern. Er verband dies mit einer Attacke auf die Demokraten: «Was ist aus der Demokratischen Partei geworden?


-Video: Die Biden-Administration scheint die Trump-Richtlinien umzukehren, unabhängig davon, ob sie funktioniert haben oder nicht: Sen. Cornyn (FOX News)

Fragen, wie stark der frühere Präsident im nächsten Jahr an den Vorwahlen beteiligt sein wird, haben die GOP seitdem erfasst er verließ das Amt. Die Republikaner sind in unmittelbarer Nähe, um die Kontrolle über das Repräsentantenhaus und den Senat in der Mitte des nächsten Jahres zurückzugewinnen, aber einige in der Partei befürchten, dass Trump ihren Weg erschweren könnte, indem sie extremere Kandidaten gegen nachgewiesene, gemäßigte Wähler in Swing-Staaten oder im Kongress befürworten Bezirke. Das politische Team von

Trump hat eine Umfrage zum Senator von Alaska in Auftrag gegeben, ein weiterer Beweis für sein Interesse, sie abzusetzen. Die Umfrage, die vom 30. Januar bis 1. Februar durchgeführt wurde, bevor Murkowski für die Verurteilung des ehemaligen Präsidenten stimmte, ergab, dass Murkowski in Alaska eine 43-prozentige positive Bewertung erhielt, die unter der 52-prozentigen Zahl von Trump lag. Die Umfrage wurde von McLaughlin and Associates durchgeführt, einem Unternehmen, das an den Kampagnen 2016 und 2020 von Trump gearbeitet hat. Es wurde von Save America, Trumps politischem Führungskomitee, bezahlt.

Trumps Plan, Murkowski zu verdrängen, könnte durch den langen Flug vereitelt werden

 Trumps Plan, Murkowski zu verdrängen, könnte durch den langen Flug vereitelt werden Die Senatorin von Alaska, Lisa Murkowski, hielt sich nicht zurück, als sie am 6. Januar ihre Stimme für die Verurteilung des ehemaligen Präsidenten Trump wegen seiner Rolle im Kapitol bekannt gab. Sie machte Trump die Schuld für den Aufstand direkt zu Füßen. © Toni L. Sandys-Pool / Getty Images Lisa Murkowksi hat wenig Grund, Angst vor Trump zu haben. Toni L. Sandys-Pool / Getty Images Natürlich will Trump jetzt Rache üben - wie er es gegen alle Gesetzgeber tut, die ihn überqueren.

Das Rennen ist so gut wie gelaufen – während immer neue, immer schlimmere Vorwürfe gegen Donald Trump laut werden, hat dieser einen folgenschweren Beschluss gefasst: Er will die ganze republikanische Partei mit in den Abgrund reißen. Nun hat der aufmüpfige Selbstdarsteller, eine Entscheidung getroffen: In den Sog seiner drohenden Niederlage sollen auch sämtliche „ illoyalen “ Republikaner gezogen werden, die in seiner Wahrnehmung einzig und allein für seine Talfahrt verantwortlich sind.

Nach dem Skandalvideo herrscht Krieg zwischen Trump und Republikanern: Die Spitzen stellen sich gegen ihn, der Kandidat schlägt zurück. Für die Partei gibt es noch eine Option vor der Präsidentenwahl. Es bleibt eine Möglichkeit für die Partei, Trump noch zu verhindern. Der Schlüssel bei einem solchen Coup wären die Wahlmänner. Ein solches Manöver wird von Amerikanern ein „Hail Mary“-Plan genannt – nach einem Spielzug im Football, der wegen seines hohen Risikos meist nur gegen Ende des Spiels versucht wird.

Die Berater des Präsidenten haben eine ähnliche Umfrage zu Rep. Liz Cheney (R-Wyo.) In Auftrag gegeben, einer weiteren Unterstützerin der republikanischen Amtsenthebung, die Trump voraussichtlich im Jahr 2022 ins Visier nehmen wird.

Trump, der 2020 in Alaska 53 Prozent der Stimmen erhielt Wahl, ist seit langem auf Murkowski fixiert. Der frühere Präsident rief sie während seiner Rede vor der konservativen politischen Aktionskonferenz am vergangenen Wochenende zusammen mit den anderen Republikanern, die seine Amtsenthebung unterstützten, heraus und griff sie letztes Jahr an, nachdem sie sagte, sie habe "Probleme", Trumps Wiederwahlangebot zu unterstützen.

Die beiden verwickelten sich auch über den Obersten Gerichtshof. Murkowski sagte, sie sei gegen Trump und nannte kurz vor der Wahl einen Ersatz für die verstorbene Ruth Bader Ginsberg. Der Senator stimmte auch gegen die Bestätigung von Brett Kavanaugh.

Aber Trumps Erklärung vom Samstag - zusammen mit den Umfragen seines PAC-Führers - stellt eine neue Eskalation in seinem Kampf gegen Murkowski dar. Dies steht auch in krassem Gegensatz zu seiner Unterstützung für andere republikanische Senatoren, die 2022 wiedergewählt werden sollen. In den letzten Tagen hat Trump mehreren Amtsinhabern auf allgemein sicheren Plätzen seine Zustimmung gegeben, darunter Sens. Mike Crapo (Idaho), Tim Scott (SC). , Todd Young (Ind.) Und John Kennedy (La.).

Wo Lisa Murkowski in Umfragen ist, als Trump verspricht, gegen den "illoyalen" GOP-Senator zu kämpfen

 Wo Lisa Murkowski in Umfragen ist, als Trump verspricht, gegen den Der frühere Präsident Donald Trump versprach am Samstag, 2022 gegen die republikanische Senatorin Lisa Murkowski aus Alaska zu kämpfen, nachdem sie während seines Amtsenthebungsverfahrens für eine Verurteilung gestimmt hatte dieses Jahr. © Sarah Silbiger / Getty Images Senatorin Lisa Murkowski befragt Xavier Becerra, Kandidat für den Minister für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS), bei seiner Bestätigungsverhandlung am 23. Februar 2021 in Washington, DC.

Murkowski vom Platz zu nehmen wird jedoch nicht einfach sein. Nach Alaskas neuem Wahlsystem mit Ranglistenwahl werden Kandidaten aller Parteien in einer offenen Vorwahl gegeneinander antreten, wobei die vier besten Teilnehmer die allgemeinen Wahlen erreichen. Das bedeutet, dass Murkowski nicht dem Druck eines republikanischen Nominierungskampfs wie dem von 2010 ausgesetzt sein wird. In diesem Jahr verlor Murkowski die GOP-Vorwahl an einen rechten Aktivisten, Joe Miller, und führte dann eine erfolgreiche Einschreibung durch Kampagne, um die Wiederwahl zu gewinnen.

Aber Murkowski hat anerkannt, dass ihre "schuldige" Abstimmung über die Amtsenthebung sie kosten könnte. sagte in diesem Monat : „Ich weiß, dass meine Handlungen und meine Abstimmung politische Konsequenzen haben können. Und das verstehe ich. Das verstehe ich absolut. Aber davor kann ich keine Angst haben. “

Haaland erhält die Genehmigung des Ausschusses für die Innenministerin, als Murkowski mit "Ja" stimmt. .
Der Ausschuss für Energie und natürliche Ressourcen des Senats hat am Donnerstag Deb Haaland als Innenministerin von Präsident Biden genehmigt, was wahrscheinlich den Weg für ihre Bestätigung ebnet. © Zur Verfügung gestellt von Washington Examiner Haaland erhielt die Schlüsselabstimmung einer einzelnen Republikanerin, Senatorin Lisa Murkowski aus Alaska, einem großen Öl produzierenden Staat, wodurch Haaland mit einem parteiübergreifenden 11-9-Vorsprung genehmigt werden konnte.

usr: 7
Das ist interessant!