Welt & Politik Altmaier lädt zu zweitem Wirtschaftsgipfel mit über 40 Verbänden

06:40  08 april  2021
06:40  08 april  2021 Quelle:   afp.com

«Wirtschaftsgipfel»: Verbände fordern Verlässlichkeit

  «Wirtschaftsgipfel»: Verbände fordern Verlässlichkeit Erst teilweise öffnen, dann wieder schließen: Wirtschaftsbranchen kritisieren ein Hin und Her in der Corona-Krise. Verbände haben vor einer Konferenz mit dem Wirtschaftsminister klare Forderungen.Sie fordern eine klare Perspektive und eine verlässliche Strategie. «Der Ad-hoc-Modus der vergangenen Monate ist keine Dauerlösung für ein im globalen Wettbewerb stehendes Industrieland», sagte Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), der Deutschen Presse-Agentur. «Es geht nicht allein darum, ob geöffnet oder geschlossen wird, sondern es muss auch geklärt sein, wann und wie.

Sieben Wochen nach der ersten Beratung mit über 40 Verbänden zur Corona-Krise spricht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag per Videoschalte erneut mit den Wirtschaftsvertretern. Es geht laut einer Ministeriumssprecherin darum, dass alle Branchen ihre aktuellen Probleme nennen können.

Sieben Wochen nach der ersten Beratung mit über 40 Verbänden zur Corona-Krise spricht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag per Videoschalte erneut mit den Wirtschaftsvertretern. © Ina FASSBENDER Sieben Wochen nach der ersten Beratung mit über 40 Verbänden zur Corona-Krise spricht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag per Videoschalte erneut mit den Wirtschaftsvertretern.

Ein Punkt unter vielen ist demnach die von Regierungsvertretern angedrohte Pflicht für Unternehmen, ihren Beschäftigten Coronatests anzubieten. Derzeit haben sich die Firmen selbst verpflichtet, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Tests anzubieten. Einer Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung zufolge standen bis Ende März aber der Mehrheit der Beschäftigten keine hinreichenden Testangebote zur Verfügung. Die Bundesregierung prüft diese Testangebote derzeit; Ergebnisse sollen bis zur nächsten Bund-Länder-Runde am 12. April vorliegen.

ilo/hcy

Sparen: Trend beschleunigt sich - 300 Geldhäuser verlangen Strafzinsen .
Ein Verwahrentgelt von meist 0,5 Prozent verlangen inzwischen 300 Banken und Sparkassen. Dabei sind nicht nur Tagesgeldkonten betroffen. © dpa Lange Zeit verlangten Banken vor allem bei großen Summen ab 100.000 Euro Strafzinsen. Für immer mehr Sparer werden größere Summen vor allem auf dem Tagesgeldkonto zu einem Minusgeschäft. Insgesamt verlangen inzwischen 300 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt von meist 0,5 Prozent, wie aus Daten des Vergleichsportals Verivox hervorgeht.

usr: 1
Das ist interessant!